Schlacht um Pommern 1945
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 16, 17, 18, 19  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » militärische Operationen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Balsi
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 29.08.2005
Beiträge: 142

BeitragBeitrags-Nr.: 162406 | Verfasst am: 31.10.2008 - 20:09    Titel: Antworten mit Zitat

um auch hier mal wieder etwas Leben reinzubringen...Ich wäre dankbar für detaillierte Kampfberichte für den Raum Dramburg (Labes, Schivelbein, Schlönwitz) usw.. Wir, d.h. der VBGO, arbeiten dort seit Jahren vor Ort und sind immer interessiert Einzelheiten zu erfahren. Wir können lediglich zeigen wie das Kampfgebiet heute aussieht, aber diejenigen die uns helfen, haben die Gewissheit, das die geborgenen Soldaten auf einen ordentlichen Friedhof kommen. besucht dazu ruhig mal unsere Internetseite unter http://www.vbgo.de oder wendet Euch bitte an mich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
seekarnickel
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.09.2008
Beiträge: 232
Wohnort: Hamburg

BeitragBeitrags-Nr.: 162415 | Verfasst am: 01.11.2008 - 03:08    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr sehr schicke Seite, werde die mal auf meine Seite verlinken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Balsi
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 29.08.2005
Beiträge: 142

BeitragBeitrags-Nr.: 162421 | Verfasst am: 01.11.2008 - 09:23    Titel: Antworten mit Zitat

wir sind dort wirklich schon einige Jahre am Arbeiten... vor allem im Raum des Kessels von Schivelbein. Wir können fast alle Kämpfe vor Ort einordnen, kennen die jeweiligen Räume und sind unmittelbar an den damaligen Brennpunkten im Einsatz. Zur genauen Analyse bestimmter Kämpfe ist es eben unheimlich wichtig genaue Kenntnisse zu erreichen. Da wir auch viele Gebeine ohne Erkennungsmarke bergen, finden sich mittels Kampfberichte usw. Möglichkeiten der Identifizierung. Und das ist ja das AundO unserer Arbeit.

Zuletzt bearbeitet von Balsi am 01.11.2008 - 09:56, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23742
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 162422 | Verfasst am: 01.11.2008 - 09:37    Titel: Antworten mit Zitat

Eben deshalb kann ich nur jeden auffordern, die Arbeit zu unterstützen! Balsi und seine Truppe sind absolut integer, das ist mir von vielen Stellen, auch in Polen, versichert worden. Und da ist Hilfe alle mal sinnvoller als die Raub- und Sammelbudler zu unterstützen!!

Meine Meinung

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Balsi
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 29.08.2005
Beiträge: 142

BeitragBeitrags-Nr.: 162424 | Verfasst am: 01.11.2008 - 09:54    Titel: Antworten mit Zitat

Also Jane.. da danke ich Dir für diese Einschätzung.
Wir sind mittlerweile ziemlich bekannt und ab und zu gab es dazu auch was im TV. Dazu mal ein Video: http://de.youtube.com/watch?v=y4WoyIrupKk
Interessante Einsätze im letzten Jahr war bspw. ein Einsatz auf der Insel Gristow bei Wollin. U.a. sind wir seit Jahren auf der Suche nach dem Kommandeur der 163. ID. Das traurige ist, das es in Hinterpommern in jedem Dorf irgendwo Gräber gibt. Das gibt Aufschluss auf die schweren und verlustreichen Kämpfe dort vor Ort. Wenn man dann die Überreste wirklich alter Männer findet (Volkssturm) mit nur einem Bein und einer Prothese und daneben eine Jagdflinte, dann fragt man sich wer die Leute in den Krieg geschickt hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
seekarnickel
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.09.2008
Beiträge: 232
Wohnort: Hamburg

BeitragBeitrags-Nr.: 162433 | Verfasst am: 01.11.2008 - 14:02    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin Reservist und ich gehe Jedes Jahr in Uniform (Marine) für die Kriegsgräberfürsorge Sammeln.
Und da hört man auch so einige Sachen von Älteren Leute z.b. das eine Frau nach über 55 Jahren Ihr Vater gefunden hat und was ein wundert das die Polen das Grab Pflegen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Balsi
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 29.08.2005
Beiträge: 142

BeitragBeitrags-Nr.: 162435 | Verfasst am: 01.11.2008 - 14:08    Titel: Antworten mit Zitat

also ich muss dazu sagen.. das wir bisher fast nur auf Verständnis treffen, wenn wir in Polen ausbetten. Die Leute auf den Dörfern helfen wo sie können und haben keine Ressentiments. Selbst auf Friedhöfen dürfen wir graben und das will schon was heißen. dennoch kommt das ganze Dorf und freut sich.. ja staunen sogar und wollen helfen den Soldaten Ruhe zu geben. Beachtlich wie ich finde. Zwar gibts dort auch viel Bürokratie aber ohne die politischen Ressentiments wie bspw. in anderen Ländern. Wir bergen ja nun auch nicht nur Deutsche.. sondern auch sowjetische Soldaten, amerikanische (im Saarland) oder polnische. In der Erde sind sie alle gleich..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
seekarnickel
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.09.2008
Beiträge: 232
Wohnort: Hamburg

BeitragBeitrags-Nr.: 162439 | Verfasst am: 01.11.2008 - 14:18    Titel: Antworten mit Zitat

stimmt in der Erde sind alle gleich, einer hat mal gesagt "der Krieg ist erst vorbei wenn der Letzte Soldat ein anständiges Grab hat".

Ich habe auch ein verwandten der seit ´44-´45 vermisst wird und ich plane auch nach den zu suchen, noch warte ich auf Antwort der Deutschen Dienstellen in Berlin, sobald ich mehr Info habe, will mich genauer drum kümmern.

Ich plane nächstes Jahr wieder Inns Oderbruch zufahren und da noch zu sehende Spuren der Schlacht zu Fotografieren und will auch weiter Nördlich mal hin fahren, Stettin ist auch in Planung will da an einen Bahndamm Fotos machen (der Bahndamm der auch in der Deutschen Wochenschau auftaucht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Balsi
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 29.08.2005
Beiträge: 142

BeitragBeitrags-Nr.: 162440 | Verfasst am: 01.11.2008 - 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

zum Bahndamm... sag mal bescheid wenn Du hinfährst.. viell. kann ich Dir Kontakt verschaffen zu jemanden der dir vor Ort helfen kann

@ Jane...
hab hier mal die Bio zu Kegler, Gerhard (hier im Thema weiter vorne) zusammengestellt: Gerhard Kegler

ausserdem bitte ebenfalls hier am Anfang den Llink zu Ax, Adolf ändern in : Adolf Ax ...danköööö
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
seekarnickel
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.09.2008
Beiträge: 232
Wohnort: Hamburg

BeitragBeitrags-Nr.: 162446 | Verfasst am: 01.11.2008 - 15:22    Titel: Antworten mit Zitat

klingt gut, sag Dir dann bescheid, Ich leider keine Fremdsprache.

Währe dann schön über den Ort und Schlacht zu erfahren und wenn es in der nähe ein Soldaten Friedhof will ich den auch besuchen.

Kommt Ihr den aus Hamburg?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
juestr
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 17.12.2008
Beiträge: 2

BeitragBeitrags-Nr.: 165007 | Verfasst am: 21.12.2008 - 14:29    Titel: Pommern 45, Bahn Feb.45 Antworten mit Zitat

Hilfe!
Auf der Suche nach allen Informationen zum Kaampf um den "festen Platz Bahn" bin ich vor einigen Tagen hier auf einen Beitrag gestoßen mit Kopien der Seiten 26 bis 36 von

"Gerd Wagner Die 9.Fallschirmjägerdivision im Kampf um Pommern, Mark Brandenburg und Berlin"

Obwohl ich jetzt schon "stundenlang" blättere, u.a. die Seiten 1-17 in diesem Thema, kann ich ihn einfach nicht wiederfinden.
Kann mir jemand einen Tip, oder gar den link, geben.
Für weitere Infos zum Thema bin ich natürlich dankbar.
Der Grund: Mein Vater war im Feb.45 (bis 4.3.) "Chef" der dort befindlichen 3./I. Flak Regt. 34 (mot)
Gruss
JueStr

PS: Hab heute Abend noch mal gesucht:
Mit "Google" bin ich dann irgendwie bei der 549.Volksgrenadierdivision gelandet. Und da war´s!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2306

BeitragBeitrags-Nr.: 165046 | Verfasst am: 22.12.2008 - 11:07    Titel: Antworten mit Zitat

Der Thread zur 549.Volksgrenadierdivision ist ja auch ein Musterbeispiel dafür, wie Einheitenrecherche aussehen sollte Idee

Horrido!

Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pile
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.04.2007
Beiträge: 169
Wohnort: Reutlingen

BeitragBeitrags-Nr.: 166973 | Verfasst am: 02.02.2009 - 13:29    Titel: Antworten mit Zitat

Gesprächsnotiz mit einem Hobby- Historiker

Gruppe Brühl
Gen. Maj. Ferdinand Brühl (1896 – 1968) war ab 19.4.45 Festungskdt. von Stettin bis zur Aufgabe der Stadt am 26.4.45. Es ist anzunehmen, das der Rest der dann abgezogenen Festungsbesatzung als „Gruppe Brühl“ bezeichnet wurde. Diese Gruppierung war keinesfalls dem Oderkorps unterstellt, eher wohl dem XXXII. A.K.
Bei Tessin findet die Gruppe keine Erwähnung.

Gruppe Klossek
Die so genannte Divisionskampfgruppe (Major) Klossek tritt als solche erstmalig am 9. oder 10.2.45 im Oderfrontabschnitt (westlich der Oder) Greifenhagen – Schwedt in Erscheinung. Tessin erwähnt sie ebenfalls nicht diese Gruppe Klossek, mit der anfängliche Zusammensetzung aus Alarm- und anderen Einheiten (z.B.Auflistung der Einheiten der HG „Weichsel“ per 11.2.45). Die Gruppe Klossek war während des gesamten Bestehens (bis ca. Mitte 4/45) dem Oderkorps unterstellt und ging schließlich in der Kampfgruppe (Oberst) Wellmann auf. Major Klossek soll in Mecklenburg in westalliierte Gefangenschaft geraten sein und im Lager von einem polnischen Wachmann erschossen worden sein.

Gruppe Wellmann
Oberst Ernst Wellmann war im Zeitraum 16.2. – 26.3.45 Divisionsführer (in Vertretung) der am 5.2.45 in Kampfgruppe Pz.-Div. „Holstein“ umbenannten Pz.-Div. „Holstein“, welche am 26.3.45 bei Stettin aufgelöst wurde, weil sie nur noch aus Fragmenten bestand, die sich aus den Pommernkämpfen auf die Westseite der oder gerettet hatten. Ebenfalls im März war die Pz.-Div. „Holstein“ mit den Fragmenten der Pz.-Div. “Schlesien“ (eigentlich nur noch eine Brigade) vereinigt worden. Die Einheiten der beiden aufgelösten Panzerverbände wurden zur (2.) Wiederaufstellung der 18.Pz.-Gren.Div. ab Mitte April 45 westlich von Eberswalde verwendet zur Schaffung einer Heeresgruppenreserve. Der Stab der Div. „Holstein“ wurde zur Formierung der Pz.-Div. „Clausewitz“ ab Anfang April 45 in den Raum Lauenburg / Elbe verlegt. Am 14.4.45 meldete die HG „Weichsel“ dem OKH, dass der Stab der Pz.-Div. „Schlesien“ als Gruppe Wellmann (oder anders formuliert: Oberst Wellmann mit dem Stab der Div. “Schlesien“) beim Pz.-A.O.K.3 die Führung im Abschnitt der Gruppe Klossek übernommen hat. In der Folgezeit wird Major Klossek als Kampfgruppenführer nicht mehr erwähnt und fand vermutlich an anderer Stelle Verwendung.

(Ist sicherlich schon alles bekannt.)

Gruß Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pile
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.04.2007
Beiträge: 169
Wohnort: Reutlingen

BeitragBeitrags-Nr.: 167760 | Verfasst am: 23.02.2009 - 08:51    Titel: Antworten mit Zitat

Division Pommernland

Division Pommernland entstand aus der Division Köslin durch Umbenennung derselben, war dem Korps v.Tettau in Hinterpommern unterstellt und wurde dort zerschlagen. Divisionsreste brachen im Rahmen des Korps im März 1945 nach Dievenow durch und wurden anschließend aufgelöst.
Die Regimenter 1 bis 3 wurden offensichtlich zur Aufstellung der Division Denecke verwendet und werden im KTB der Division mehrmals erwähnt. Insofern ist wohl auch davon auszugehen, daß Teile/Reste dieser Regimenter später bei der Neuaufstellung der 549.VGD darin aufgingen.

Gruppe Ledebur
Tagesmeldung Pz.-A.O.K. 3 an H.Gr. Weichsel vom 13.4.1945 (RH XV/9b Blatt 4): Die Divisionsgruppe Voigt in Divisionsgruppe Ledebur umgenannt. (Gen.Maj. Voigt war der Kampfkommandant von Arnswalde)
Die Kampfgruppe Voigt/ Ledebur gehörte zum XXXII. AK (Gen.Lt. Schack) und stand anfänglich an der Haffküste Bereich Neuwarp. Die Gruppe war gebildet worden aus den Regimentern Pommern 5 und Pommern 6 (teilweise Angehörige der Kriegsmarine). Die Gruppe löste sich im Verlauf des Rückzuges durch Mecklenburg auf.

Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pile
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.04.2007
Beiträge: 169
Wohnort: Reutlingen

BeitragBeitrags-Nr.: 167965 | Verfasst am: 27.02.2009 - 12:33    Titel: Antworten mit Zitat

Decknamen

"Regen" Evakuierungsplan der Parteiführung des Gaues Pommern für alle Gebiete ostwärts der „Pommern- Stellung vom 22.1.1945.

"Hagel" Stichwort für das Stilllegen aller wirtschaftlich und militärisch wichtigen Betriebe sowie Auslagerung des Maschinenpotentials innerhalb des Evakuierungsplanes der Parteiführung Pommern – ab 22.1.1945.

"Schnee" Stichwort für das in Marsch setzen im Gau Pommern laut Evakuierungsplan der Parteiführung vom 22.1.1945.

Das soll aber nicht heißen das ab dem 22.1.45 ganz Pommern auf den Beinen war, im Gegenteil, es wurde sicherlich gewartet bis zum Schluß, wie überall!

Gruß Stefan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » militärische Operationen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... 16, 17, 18, 19  Weiter
Seite 17 von 19

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.