Italien? alles Verräter?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
indy
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 05.07.2004
Beiträge: 677

BeitragBeitrags-Nr.: 145485 | Verfasst am: 15.04.2008 - 00:43    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Vielleicht wäre es für Deustchland auch besser gewesen, Hitler und die Mord-Regierungsclique abzusetzen und die Seite zu wechseln?


Interessante Idee das sich Dt. den Alliierten anschließt um dann vielleicht Besatzungsmacht in ... mhh ... Österreich zu sein.
Aber ob die Verantwortlichen in Washington, London und Moskau damit zufrieden gewesen wären...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7839
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 145489 | Verfasst am: 15.04.2008 - 07:45    Titel: Antworten mit Zitat

Nun, ich denke, die Amis waren Geschäftsleute. Wenn die Deutschen die nazi-Clique beseitigt hätten und dann vor den West-Alliierten kapituliert hätten, ich denke, in Washington hätte man vernünftig darüber nachgedacht. IM Mai 1945 haben die Briten schließlich auch einer deutsche Teil-Kapitulation zugestimmt.

Sicher, ab Juni 1944 wäre es witzlos, aber z.B. einer alliierten landung ein Nord-Afrika könnte ich mir eine Vernunftlösung seitens der Westländer scon vorstellen.

Auch wenn es andere Ausagen und Meinungen gibt, so sollte man auch diese Lösung nicht völlig ausblenden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 145496 | Verfasst am: 15.04.2008 - 11:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hoover hat Folgendes geschrieben:
Nun, ich denke, die Amis waren Geschäftsleute. Wenn die Deutschen die nazi-Clique beseitigt hätten und dann vor den West-Alliierten kapituliert hätten, ich denke, in Washington hätte man vernünftig darüber nachgedacht. IM Mai 1945 haben die Briten schließlich auch einer deutsche Teil-Kapitulation zugestimmt.


Denke ich auch. Wie sonst, ist es zu bewerten, das Stalin nachdrücklich die anderen Alliierten immer wieder daran erinnerte, nur eine bedingungslose Gesamtkapitulation anzunehmen. Er lies dabei durchblicken, das sollten die Amerikaner und Briten Verhandlungen darüber mit den Deutschen führten, er selbst separate Verhandlungen in Erwägung ziehe.
Stalin hatte mit seinen Befürchtungen nicht ganz Unrecht, führten die Amerikaner ja in der Schweiz mit den Deutschen "Gespräche" darüber...
Ein Separatfrieden, oder auch nur Waffenstillstand an der Westfront und in Italien, hätte ihn um die "Erfolg" des Gesamtsieges bringen können.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
tomx992
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 15.11.2005
Beiträge: 1106

BeitragBeitrags-Nr.: 145498 | Verfasst am: 15.04.2008 - 11:16    Titel: Antworten mit Zitat

Viele dieser Überlegungen finden sich auch in Rudels Tagebuch wieder.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stefan w
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 145504 | Verfasst am: 15.04.2008 - 12:12    Titel: Antworten mit Zitat

Stalin hatte wohl eher Angst das Deutschland und die Westallierten gemeinsam gegen die SU vorgehen würden.
Nach oben
tomx992
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 15.11.2005
Beiträge: 1106

BeitragBeitrags-Nr.: 145508 | Verfasst am: 15.04.2008 - 13:52    Titel: Antworten mit Zitat

stefan w hat Folgendes geschrieben:
Stalin hatte wohl eher Angst das Deutschland und die Westallierten gemeinsam gegen die SU vorgehen würden.


wäre es so gegangen, dann hätte es meiner sicheren Meinung nach keine DDR gegeben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stefan w
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 145512 | Verfasst am: 15.04.2008 - 14:34    Titel: Antworten mit Zitat

tomx992 hat Folgendes geschrieben:
stefan w hat Folgendes geschrieben:
Stalin hatte wohl eher Angst das Deutschland und die Westallierten gemeinsam gegen die SU vorgehen würden.


wäre es so gegangen, dann hätte es meiner sicheren Meinung nach keine DDR gegeben.
wo ist da der Zusammenhang?
Man sollte doch die zeitliche Abfolge / Pläne / Interessen im Auge behalten.
Nach oben
tomx992
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 15.11.2005
Beiträge: 1106

BeitragBeitrags-Nr.: 145516 | Verfasst am: 15.04.2008 - 15:19    Titel: Antworten mit Zitat

stefan w hat Folgendes geschrieben:
tomx992 hat Folgendes geschrieben:
stefan w hat Folgendes geschrieben:
Stalin hatte wohl eher Angst das Deutschland und die Westallierten gemeinsam gegen die SU vorgehen würden.


wäre es so gegangen, dann hätte es meiner sicheren Meinung nach keine DDR gegeben.
wo ist da der Zusammenhang?
Man sollte doch die zeitliche Abfolge / Pläne / Interessen im Auge behalten.


das mit der DDR ist eine gewagte these, gebe ich zu, aber fakt ist (in meinen augen), dass die SU niemals in deutschland einmarschiert wäre, hätte es eine zusammenarbeit zwischen dem deutschen reich und den westalliierten gegeben. und ich denke auch, dass es ohne niederlage keine DDR gegeben hätte ;)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
indy
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 05.07.2004
Beiträge: 677

BeitragBeitrags-Nr.: 145518 | Verfasst am: 15.04.2008 - 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Sicher, ab Juni 1944 wäre es witzlos, aber z.B. einer alliierten landung ein Nord-Afrika könnte ich mir eine Vernunftlösung seitens der Westländer scon vorstellen.


Naja gut, aber 1942 war im Prinzip auch nicht alles verloren, warum also die eigene Souveränität aufs Spiel setzen?
Das sind halt so Sachen die man später wesentlich besser beurteilen kann...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
S 03
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 11.06.2008
Beiträge: 444

BeitragBeitrags-Nr.: 155009 | Verfasst am: 03.08.2008 - 14:16    Titel: Antworten mit Zitat

"Mein Großvater sagt immer: Ein italienischer Panzer hat einen Vorwärtsgang und 5 RÜCKWÄRTSgänge"
(Grossvater 93 Lebensjahre)

Gruss Heiko
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panzerjäger I
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 05.01.2005
Beiträge: 1191

BeitragBeitrags-Nr.: 155010 | Verfasst am: 03.08.2008 - 14:17    Titel: Antworten mit Zitat

Mit den Kübeln mit denen sie damals kämpfen mussten bestimmt auch die beste Option! Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Der Pfälzer
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 16.08.2008
Beiträge: 48
Wohnort: Landau/Pfalz

BeitragBeitrags-Nr.: 160715 | Verfasst am: 02.10.2008 - 20:39    Titel: Wenn der Stalin mit dem Hitler ... Antworten mit Zitat

indy hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Sicher, ab Juni 1944 wäre es witzlos, aber z.B. einer alliierten landung ein Nord-Afrika könnte ich mir eine Vernunftlösung seitens der Westländer scon vorstellen.


Naja gut, aber 1942 war im Prinzip auch nicht alles verloren, warum also die eigene Souveränität aufs Spiel setzen?
Das sind halt so Sachen die man später wesentlich besser beurteilen kann...



Ich bin der persönlichen Meinung, das die West-Allierten weit weniger zu einem Separat-Frieden bereit waren als die ach so antifaschistische UdSSR.

Es liegt in der Natur von skrupellosen Gangstern wie Stalin oder Hitler, das sie nicht selten Freund oder Feind die selbe Verschlagenheit unterstellen, die ihnen eigen ist.
Anders ausgedrückt: Weil Stalin vermutlich unter gewissen Bedingungen zu einem Waffenstillstand mit Deutschland bereit gewsen wäre, unterstellte er automatisch Engländern und Amerikanern das Selbe.

Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Störtebeker
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 13.02.2010
Beiträge: 10

BeitragBeitrags-Nr.: 181954 | Verfasst am: 24.02.2010 - 18:03    Titel: Krieg, Italien und Bundnisse Antworten mit Zitat

Hallo,

ich weiss nicht warum der Tyrol italiänisch ist: wahrscheinlich muss man den 'Gerechtigkskeit' von Wilson und seine 14 Punkte bedanken...Ok Krieg muss man ebengewinnen. Das man in Italien weniger Steuern zahlt sollte kein Faktor in solchen Bereichen sein. Geld ist sonst immer eine Handlung.
Das Verhältnis von italiener zu deutschen ist die Frage der Solidarität. Italiener fühlen sich nicht solidärisch. Für sie haben diese Leute Rom in der Antike zerstört.
Das stimmt nicht ganz da ihr imperium glatt beim Niedergang war, die Römer wollten nicht mehr kämpfen. Wie war das Verhalten der Römer gegen die als Germanen betrachtet zum Beispiel unter Stilicon. Die Deutschen sind ausserhalb ihrer eigenen Bevölkerungen kein Vorbild gewesen: schon der Freund von Spartakus trennt sich von ihm mit seinen Leuten. Die Kapazität zum Bundnis ist sicher nicht die erste Stärke der Deutschen.
Die Zweite Sache scheint mir eine Warnung: die Römer waren mächtig, was bleibt davon bei den Italiäner?
Garibaldi und seine 1000 Männer das scheint mir nicht sehr ernst. Ohne die Deutschen in ihrem Osten wären sie heute Osmanen. Es gibt noch eine Karte im Westen aber sonst weg.
Im Kampbereich gibt es in Italien nur gute Individualitäten, den Rest kann man vergessen. Ich weiss garnicht wo Italiener gesiegt haben: nicht gegen Slowenen, nicht gegen Albaner, nicht gegen die paar französiche Bergschütze in den Alpen und sicher nicht in Nord-Afrika!
Durch die 4 verlorene Wochen in Yougoslawien hat der III Reich Moskau verloren. Stalingrad am Westen des Flusses hat sich in den 2 ersten Tagen gespielt, diese Schlacht hätte es nicht gegeben. Mit selbständige Italiener in Nord Afrika hätte Rommel Leningrad, Moskau oder Stalingrad doch bekommen.
"Italien hat seine Grenzen nicht verteigt" im Sinne gelesen: Rumänien ist noch ein deutlicheres Beispiel mit Jassy II August 1944. König Michael "Als Hohernzollern tut es mir leit...": was dachte er sich mit Stalin und die Kommunisten zu verstehen? Er hat sein Land ohne Ehre verloren. Churchill hat keine Wahl danach gehabt, die Balkanen glatt den Sovieten zu überlassen. Zwischen den Russen und die Deutschen haben sie trotzdem hohe Verluste gehabt. Davor hatte Antonescu den rumänischen Kampfwillen niedriger gemacht in dem er in Skandinavien trachtete. Deutsche sind lange blind geblieben. Schliesslich hat Friessner sein Hauptquartier so fern wie möglich von der Front installiert, was auch nicht 'richtig' war.
Italien hatte paar gute Flieger, paar U-Boote und sonst unkampffähige Offiziere.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5
Seite 5 von 5

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.