U 471
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Sonstiges » Medien
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Florian
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 08.04.2003
Beiträge: 422
Wohnort: Antholz

BeitragBeitrags-Nr.: 2598 | Verfasst am: 16.06.2003 - 18:59    Titel: U 471 Antworten mit Zitat

Hi,

ich habe den Film erst in letzter Zeit gesehen. Von der Handlung ganz passabel, aber mir kommt vor ich habe einige Ungereimtheiten gefunden:

1. Deutscher Zerstörer (Z 49) wird mit nur einem Torpedo versenkt?
2. Funkzentrale auf deutschem Torpedo wird von einer Mannschaft, die keine Ahnung von deutschen Geschützen hat, beim ersten mal getroffen?
3. U-Boot Duell, feindliches U-Boot verfehlt das der Helden und wird von einem Torpedo, der nur nach dem Kompass abgeschossen wurde versenkt?
4. U-471 schwimmt mit den Helden ohne Anzeichen von Komplikationen im mehr herum, aber die vorherige deutsche Besatzung war damit manövrierunfähig?
6. Können 6-8 Mann ein U-Boot so steuern, wie sonst eine komplette Mannschaft?

Ich hoffe ihr habt dazu auch was zu sagen
mfg
Rommel24
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 2602 | Verfasst am: 16.06.2003 - 19:03    Titel: Antworten mit Zitat

Der Film ist nicht der bringer.

Die Enigma haben die Tommies erobert und nicht die "Hero-Amis".

Schon komisch das ein kleiner winziger dt. Zerstörer so dort rumfährt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Florian
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 08.04.2003
Beiträge: 422
Wohnort: Antholz

BeitragBeitrags-Nr.: 2604 | Verfasst am: 16.06.2003 - 19:06    Titel: Antworten mit Zitat

ja, mitten auf dem feindlichen ozean und ohne begleitschutz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 2610 | Verfasst am: 16.06.2003 - 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

Stell dir mal vor die hätten das gemacht! Dann hätten wir kaum noch Zerstörer gehabt. Aber cool sieht er irgendwie aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Florian
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 08.04.2003
Beiträge: 422
Wohnort: Antholz

BeitragBeitrags-Nr.: 2612 | Verfasst am: 16.06.2003 - 19:21    Titel: Antworten mit Zitat

aber nur mit einem torpedo zerstört??????????????
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Patrick
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 07.04.2003
Beiträge: 854
Wohnort: Österreich

BeitragBeitrags-Nr.: 2617 | Verfasst am: 16.06.2003 - 21:28    Titel: Antworten mit Zitat

Um gleich zu Beginn einen Fehler aufzudecken:

Der Film heißt U-571.

Als erst mal ist der Film derartig historischer Unsinn dass ich mir manchmal wünschen würde dass solch absichtliche Geschichtsverfälschung irgendeinen Strafbestand erfüllen würde.

Aber egal.

Die historischen Schwachsinnigkeiten:

1. War es U-110 das unter Kptlt. Julius Lemp erstmals seine Enigma preisgab, da Lemp das Boot aufgab weil er glaubte es würde sinken, der britische Zerstörer "Bulldog" konnte allerdings längsseits gehen,ein Enterkommando reinschicken und wichtige Dokumente und eine komplette Enigma erbeuten.....

2. U-571 wurde 1943 mit Mann und Maus (und Enigma) von einem australischen Flugzeug versenkt.

Warum das kombiniert hat obwohl nie ein einziger Amerikaner eines dieser Boote zu Gesicht bekam bleibt ein Rätsel.


Die technischen Schwachsinnigkeiten:

1. Die paar Männer schaffen es binnen einiger Minuten mit einem völlig fremden U-Boot zurechtzukommen und führen alle Rotinevorgänge in derselben Geschwindigkeit (oder schneller) aus als dies eine 47-köpfige deutsche Besatzung vermag.

2. Ein deutscher Zerstörer 1941 mitten im Atlantik ist in etwa so wahrscheinlich wie ein britischer Panzer der 1941 mitten in Frankreich rumkurvt.

Nur um die wichtigsten zu nennen....


Alles in allem ist dies so ziemlich die schwachsinnigste WW2 Verfilmung die Hollywood je zu bieten hatte.
Nimm ein paar dämliche und ein paar böse Deutsche, einige heroische Amerikaner, bisschen Salzwasser und nen funktionierenden Torpedo, Voíla man hat einen Actionreisser.

Herzlichst Mijölnia
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
THE CAMPMAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 04.04.2003
Beiträge: 467
Wohnort: Sachsen

BeitragBeitrags-Nr.: 2632 | Verfasst am: 17.06.2003 - 16:22    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist doch der typische amerikanische (patriotisten-Dreck der eh nur die Geschichte verklärt) Film.
Die Amis sind immer die "Helden", ich erinnere an Filme wie bei "Der Soldat James Ryan" wo eine Gruppe Soldaten mit Unterstützung von zwei Flugzeugen eine deutsche Kompanie mit Tigern usw. einfach so zurückdrängt.
Also amerikanische Kriegsfilme sollte man nicht als Maß von Realismus nehmen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
madman
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 13.06.2003
Beiträge: 705
Wohnort: schweiz

BeitragBeitrags-Nr.: 2636 | Verfasst am: 17.06.2003 - 16:59    Titel: Antworten mit Zitat

Nochmal ein derber Fehler!!!
Nachdem das deutsche U-Boot mit den amerikanischen Superhelden auf den oberdämlichen deutschen Zerstörer traf, schossen und trafen natürlich sofort den deutschen Funkraum in dem alle Funkgeräte aufbewahrt und benutzt wurden. Danach schossen die Deutschen, mit den Deckgeschützen, aus etwa 70-100m auf das U-Boot. Natürlich schossen sie daneben. Wie blöd muss man eigentlich sein um da nicht zu treffen !!!!!!
Ich finde es ziemlich respektslos von dem Regisseur die Gefallenen deutschen Soldaten aus dem 2 Wk so zu verarschen Ärgerlich Ärgerlich Ärgerlich Ärgerlich !!!!

madman
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 2640 | Verfasst am: 17.06.2003 - 17:46    Titel: Antworten mit Zitat

Sowas ist leider oft in Filmen zu sehen die aus Amerika kommen. Es gibt kaum Filme wo gezeigt wird das auch der Landser im anderen Graben ein lieber fürsorglicher Vater sein kann. Oder das diese Menschen nur für ihr Land und Familie und nocht für irgendwelche Systeme kämpften.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
madman
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 13.06.2003
Beiträge: 705
Wohnort: schweiz

BeitragBeitrags-Nr.: 2644 | Verfasst am: 17.06.2003 - 18:10    Titel: Antworten mit Zitat

Ja das finde ich acuh schlimm. Aber nicht auszudenken was Hitler gemacht hätte wenn er den Krieg gewonnen. Propagandafilme bis zum abwinken und desweiteren Dagegen .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 2647 | Verfasst am: 17.06.2003 - 18:39    Titel: Antworten mit Zitat

http://studweb.studserv.uni-stuttgart.de/studweb/users/bau/bau28428/bier.jpg

mal was in eigener Sache.


Ja, das hätte jedes System gemacht. Die Kommis haben es auch gemacht. Und die haben den Krieg ja auch gewonnen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
THE CAMPMAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 04.04.2003
Beiträge: 467
Wohnort: Sachsen

BeitragBeitrags-Nr.: 2667 | Verfasst am: 19.06.2003 - 17:05    Titel: Antworten mit Zitat

Eingentlich müsste man solche Filne glatt boykotieren.
Aber es kommt ja von unseren westlichen "Freunden" ja liebe Kinder und was von Amerika kommt, ist doch immer gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Florian
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 08.04.2003
Beiträge: 422
Wohnort: Antholz

BeitragBeitrags-Nr.: 2672 | Verfasst am: 19.06.2003 - 20:04    Titel: Antworten mit Zitat

schon mal nen amerikanischen kriegsfilm gesehen, bei dem die helden alle draufgehen??????
ich glaub so was gibs nich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 2681 | Verfasst am: 19.06.2003 - 22:22    Titel: Antworten mit Zitat

rommel24 hat Folgendes geschrieben:
schon mal nen amerikanischen kriegsfilm gesehen, bei dem die helden alle draufgehen??????
ich glaub so was gibs nich


Guter Scherz!! Wenn ein "Held" stirbt, dann dramatisch; siehe Tom Hanks in SPR.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan
Administrator
Administrator


Anmeldedatum: 24.02.2003
Beiträge: 1614
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 2686 | Verfasst am: 20.06.2003 - 16:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, man wird von der Spitze Amerikas regelrecht manipuliert.
Selbst im Film Perl Harbor haben die den Film zum guten für die Amerikaner ausgehen lassen. Gegen Geld.

Ist den so was überhaupt noch Presse- und Meinungsfreiheit?
Na gut es ist ein brisantes Thema, aber müssen die Filme so verändert werden, das Amerika (fast) immer gut dasteht?

Meiner Meinung nach nicht.

Gruß
Jan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Sonstiges » Medien Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.