Armee Wenck (12.Armee)/ Entsatz in den Tod
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 9, 10, 11  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » militärische Operationen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Endzeit Jan
gesperrter Account


Anmeldedatum: 07.01.2005
Beiträge: 2424
Wohnort: Nienhagen/ Harz

BeitragBeitrags-Nr.: 63780 | Verfasst am: 04.07.2005 - 17:26    Titel: Armee Wenck (12.Armee)/ Entsatz in den Tod Antworten mit Zitat

Hi
Jeder kennt den Entsatzversuch der Armee Wenck nach Berlin und das erfolgreich rauspaucken der Armee Busse (9.Armee).
Wo kam 5 Minuten vor 12 diese Aufopferung her?
Waren es Fanatiker?
Oder Kameraden?
Kurz vor Kriegsende zu sterben.
Was haltet ihr davon?

Jan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 63790 | Verfasst am: 04.07.2005 - 18:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

im Angesicht der Sache wofür sie kämpften (Entsatz der 9. Armee bzw. ihre Reste und Potsdam) hat es sich für die Soldaten vielleicht gelohnt zu sterben! Wenck hat ja auch mit sich gerungen, ob man so kurz vor Kriegsende noch eine "Offensive" mit Toten riskieren kann, ist dann aber zu dem Schluss gekommen, das es sich für das Ziel noch lohnt und rechtfertigen lässt. Zum anderen war der Angriff aber auch Befehl und Befehlen muss man Folge leisten, obwohl dies zu Ende des Krieges seltener gemacht wurde.
Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Endzeit Jan
gesperrter Account


Anmeldedatum: 07.01.2005
Beiträge: 2424
Wohnort: Nienhagen/ Harz

BeitragBeitrags-Nr.: 63795 | Verfasst am: 04.07.2005 - 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

man muß auch davon ausgehen das es ganz junge Soldaten waren. Geil auf ein abenteuer.
Jan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
hec801
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 21.02.2005
Beiträge: 108

BeitragBeitrags-Nr.: 63917 | Verfasst am: 05.07.2005 - 10:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

also ich kenne zwei Gründe von Veteranen:

1. Sie wollten die eingeschlossenen Kameraden und Zivilisten nicht im Stich lassen!

2. Veteranen, die vorher schon viel Fronterfahrung hatten, sprechen oft von vollkommendener Gleichgültigkeit gegenüber dem, was ihnen jetzt noch hätte zustoßen können!

Und bei den jungen Soldaten denke ich:

Sie wollten kämpfen, da sie in dem Glauben an ein solches Vaterland erzogen worden waren! Sie kannten ja nichts anderes und das wollten sie nicht verlieren! Ausserdem dachten sie, sie wären absolut im Recht! Ich glaube, dass bei den jungen Soldaten weitaus mehr der Gedanke des Entsatzes von Berlin im Mittelpunkt stand...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23713
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 63938 | Verfasst am: 05.07.2005 - 13:37    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke mal , das raushauen der Männer der 9.Armee war eine der letzten richtig guten Leistungen der Wehrmacht . Mit diesen hastig aufgestellten Einheiten sowohl tausende Männer der 9. als auch die Garnison von Potsdam in Sicherheit zu bringen kann man wohl nur mit "eindeutig Anerkennenswert" bewerten .

Die Motivation war klar , Hitler & Keitel befahlen Entsatz von Berlin , Wenck wußte , das Berlin längst verloren war . So interpretierte er den Befehl halt auf "sinnvollere" Weise , sprich die retten , die noch wirklich zu retten sind !

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Felix S.
gesperrter Account


Anmeldedatum: 17.08.2005
Beiträge: 827

BeitragBeitrags-Nr.: 69261 | Verfasst am: 21.08.2005 - 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

Quote Jan-Hendrik:

Zitat:
So interpretierte er den Befehl halt auf "sinnvollere" Weise , sprich die retten , die noch wirklich zu retten sind !


Wenck hatte die einzig richtige Entscheidung getroffen. Damit hatte er zehntausende Soldaten und Zivilisten das Leben gerettet. Respekt!

Große Schweinerei in dieser Sache war leider, daß die Amis entgegen ihrer Zusage, jeden deutschen Soldaten in amerikanische Gefangenschaft zu übernehmen, Angehörige an die Rote Armee ausgeliefert haben.

Von folgenden Verbänden sind die Soldaten ausgeliefert worden:

* Aus den Lagern Grieben und Schelldorf:
Die gesamte I.D. "Jahn",
Teile der Division "Schill",
Teile der Korpsgruppe "Rägener"

* Aus dem Lager bei Tangermünde:
5 Offiziere und 65 Soldaten der Stug Brigade 243,
Teile der Stabsbatterie der Stug Brigade 1170,
Die letzten 10 Offiziere und Mannschaften der 541. VGD
Flak- und Nachrichtenhelferinnen
Angehörige des 48. Panzer Korps

Das beste und aufschlußreichste Buch zu diesem Thema ist m.M.n. "Die Armee Wenck - Hitlers letzte Hoffnung" von Dr. Günther Gellermann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23713
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 69263 | Verfasst am: 21.08.2005 - 19:17    Titel: Antworten mit Zitat

Lese ich grad Grins

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 69265 | Verfasst am: 21.08.2005 - 19:19    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Zitat:
Das beste und aufschlußreichste Buch zu diesem Thema ist m.M.n. "Die Armee Wenck - Hitlers letzte Hoffnung" von Dr. Günther Gellermann.


kann ich nur bestätigen, ist wirklich ein sehr gutes Buch!
Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Sam
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 29.06.2005
Beiträge: 153

BeitragBeitrags-Nr.: 69271 | Verfasst am: 21.08.2005 - 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

Der Großvater meines Freundes erzählte mir folgende Geschichte:

Sie waren 8 Mann und ein SPW und bekamen kurz vor Kriegsende den Befehl nach Berlin zu maschieren, was sie natürlich nicht taten (sie ergaben sich den Amerikanern).

Wochenlang hielten sie sich weg von der Front und außer Reichweite der Kettenhunde, denn sie wollten nurnoch überleben und nichtmehr "5 vor 12" sterben.

Einheit ist mir unbekannt, es war eine Genesungskompanie.


Verrückt oder... Verrückt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23713
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 71846 | Verfasst am: 15.09.2005 - 09:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hat eigentlich jemand die Wenck-Biographie von Dermot Bradley und kann mir sagen ob die was taugt ?


Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Endzeit Jan
gesperrter Account


Anmeldedatum: 07.01.2005
Beiträge: 2424
Wohnort: Nienhagen/ Harz

BeitragBeitrags-Nr.: 71961 | Verfasst am: 16.09.2005 - 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hi
Sehr gutes Buch. Sehr schön zu lesen.
Dann wegschmeis.
Jan
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23713
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 71967 | Verfasst am: 16.09.2005 - 14:49    Titel: Antworten mit Zitat

Gehts vielleicht a bisserl ausführlicher ? Grins

Cu

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Endzeit Jan
gesperrter Account


Anmeldedatum: 07.01.2005
Beiträge: 2424
Wohnort: Nienhagen/ Harz

BeitragBeitrags-Nr.: 71972 | Verfasst am: 16.09.2005 - 15:06    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, er schreibt über Wenck, mehr nicht. Es ist keine Autobiografie werter Jan.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23713
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 71973 | Verfasst am: 16.09.2005 - 15:14    Titel: Antworten mit Zitat

Keine Bange , der Unterschied zwischen Biografie und Autobiografie ist mir geläufig .... Zwinkern

Bei Euch hies doch die Polyechnische och bloß "Hochschule" weil se im 1.Stock war Grins

Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gast
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 72112 | Verfasst am: 17.09.2005 - 15:08    Titel: Antworten mit Zitat

Das Bradley-Buch über Wenck ist eine ordentliche Zusammenstellung von Daten, mit reichlich viel Drumherum, was da eigentlich garnicht reingehört.

Ich habe mir da wesentlich mehr von versprochen, etwas flach das Ganze. Könnten wir hier im thread genauso in 7 Tagen zusammenstellen.

Grüße
Thomas Meine Meinung
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » militärische Operationen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 9, 10, 11  Weiter
Seite 1 von 11

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.