Bewaffnung der nächsten Fregattengeneration
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Marine
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 63941 | Verfasst am: 05.07.2005 - 13:56    Titel: Bewaffnung der nächsten Fregattengeneration Antworten mit Zitat

Was würdet ihr hier vorschlagen ?

Ich mach mal den Anfang mit der Rohrartillerie . Die 76er sehe ich nicht mehr als besonders sinnvoll an . Für die Flakrolle ist sie nicht mehr Zeitgemäß , für Bodenziele ( auch evt. Landzielbeschuß ) halte ich das Kaliber für zu klein .

Währe hier die Frage , mehr Wert auf Flakkapazitäten zu legen , also ein kleines Schnellfeuergeschütz ( z.B. die Bofors 57mm ) oder eher 12,7er respektive 15,5er zu nehmen .

Was meint Ihr ?

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 63944 | Verfasst am: 05.07.2005 - 14:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

das die Rohrbewaffnung nicht mehr hinreicht hat die Bundesmarine ja auch schon gemerkt! Ich würde, und dahin gehen auch die momentanen Bemühungen der Marine 1-2 155mm Geschütze nehmen! Denn so kann man auch leichtere Landziele bekämpfen und den eigenen Einheiten Artillerieunterstützung, wenn auch nur bis zu einem gewissen Maße, geben! An Flakwaffen nichts unter 30mm!
Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 64071 | Verfasst am: 06.07.2005 - 12:13    Titel: Antworten mit Zitat

Och , des MLG 27 ist eigentlich sehr gut , ich würde mindestens 4 davon an Bord haben wollen . Wobei ein 57mm-Zwilling auch nich zu unterschätzen währe ..

Meine Meinung

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Balu
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 27.08.2006
Beiträge: 44

BeitragBeitrags-Nr.: 103612 | Verfasst am: 28.08.2006 - 19:18    Titel: Antworten mit Zitat

es gibt ja mittlerweile auch das monarc-konzept, das ist ein marinegeschütz welches auf dem der panzerhaubitze 2000 basiert, das kaliber wäre dann 155mm und die reichweite liegt bei max. 40km, die neuen fregatten F125 sollen das geschütz bekommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Balu
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 27.08.2006
Beiträge: 44

BeitragBeitrags-Nr.: 103613 | Verfasst am: 28.08.2006 - 19:22    Titel: Antworten mit Zitat

flak-waffen gabs auf schiffen der marine nach 1970 nie! nur schiff-schiff-kanonen oder eben die zur terrorabwehr, die marine setzt raketen wie z.B.: RAM (rolling airframe missile), die sm2er (standard missile 2 extanded range) und die essm (evolved sea sparrow missile) und natürlich noch die veraltete sea sparrow.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 103621 | Verfasst am: 28.08.2006 - 19:35    Titel: Antworten mit Zitat

natürlich gab es FLAK-Waffen! Rollene Augen

Z.B. die Versorger der Lüneburg-Klasse oder die Schnellboote der Tiger-Klasse oder die Mienenjagdboote der Kulmbach-Klasse oder die Zerstörer der Hamburg-Klasse oder oder oder... Zwinkern

Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 103630 | Verfasst am: 28.08.2006 - 19:59    Titel: Antworten mit Zitat

Und das des mit den 155ern schon in trockenen Tüchern ist , dafür hätt i schon gern ne Quelle Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 103656 | Verfasst am: 29.08.2006 - 00:27    Titel: Antworten mit Zitat

aus welchen Gründen zweifelst du denn dran, Jan-Hendrik?

Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 103665 | Verfasst am: 29.08.2006 - 09:37    Titel: Antworten mit Zitat

Weil ich von Herstellerseite noch nichts über abgeschlossene Aufträge diesbezüglich gehört habe . Und seitdem hin und her bezüglich der Bewaffnung bei den K130ern glaub ich beim BWB eh erst dran wenn ich die Dinger auf dem Schiff sehe Grins

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 103666 | Verfasst am: 29.08.2006 - 09:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

wieso, die schwedischen Landzielraketen haben diese neuen "Nussschalen" doch bekommen! Grins

Nicht zu vergesen sollen die neuen Fregatten auch ein vom MARS abgeleiteten Raketenwerfer zur Landzielbekämpfung erhalten!



Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7793
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 103669 | Verfasst am: 29.08.2006 - 09:52    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Freund von mir arbeitet bei Rheinmetall. Er sagt, dass die Erprobung des Einbaus vom PzH2000 Turm auf Schiffen gestoppt ist. Die Änderungen sind zu aufwändig und zu teuer. Ich tippe mal, dass wir diese Bewaffnung auf Schiffen nicht sehen werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 103671 | Verfasst am: 29.08.2006 - 09:57    Titel: Antworten mit Zitat

Das hab ich mir doch fast gedacht , schließlich hätte man den Unterbau für den Turm gemäß dem Meko-Konzept in Modulform auslegen müssen , und dann wirds Platz-/Gweichtsmäßig schon wieder kritisch , Mun und den entsprechenden Lader unterzubringen Idee

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Andreas1984
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 103676 | Verfasst am: 29.08.2006 - 10:36    Titel: Antworten mit Zitat

Kurze Frage: Was haben denn Fregatten anderer Länder als Bugbewaffnung (welches Kaliber)?
Gruß,

Andreas
Nach oben
Andreas
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 22.05.2005
Beiträge: 144
Wohnort: Fürth/Mittelfranken

BeitragBeitrags-Nr.: 103683 | Verfasst am: 29.08.2006 - 13:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo allerseits,

zum Thema PzH2000-Turm auf den deutschen Fregatten :
laut einer Wehrtechnik-Ausgabe soll der 155er Turm weniger Platz und Gewicht benötigen, als der momentane 76er-Turm. Ein Autolader samt Revolvermagazin scheint nicht vorgesehen zu sein, macht ja auch nicht soviel Sinn, da man die Waffe nicht zu Flugabwehr nutzen will. Hauptaufgabe scheint zu sein, Landziele zu bekämpfen. Da wird es nicht auf Feuerstöße mit möglichst vielen Granaten ankommen. Wie schnell kann eine PzH2000 mit eingespielter Mannschaft und bekanntem Ziel eigentlich theoretisch schießen ?

Zu Jan-Hendriks eigentlichem Thema:
Bei der Rohrartillerie würde ich eher ein höheres Kaiber als 7,6 cm wählen, da mir die Fla-Rolle der „großkalibrigen“ Artilerie überholt erscheint. Kann mir zwar auch nicht vorstellen, daß ein Küstenbeschuß ein häufiges Einsatzgebiet einer deutschen Fregatte sein wird, aber aus obengenanntem Grund der Platzersparnis würde ich das Kaliber 15,5 cm wählen.
Für den berühmten Schuß vor den Bug, zur Seezielbekämpfung und Abschreckung überhaupt erscheint mir eine 155er-Artillerie besser geeignet.
Niedrigkalibrige Artillerie <7,6cm bis >3 cm erscheint mir für den Einsatz gegen Luftziele schlechter geeignet als ein System wie RAM, wo man zumindest hoffen kann, daß das Ziel mit einiger Sicherheit getroffen wird.
Kleinkalibrige Maschinenwaffen sind nach wie vor nötig, zur Abwehr von kleinen Booten oder zum Abschuß von an der Oberfläche treibenden Minen. Mit dem MLG 27 scheinen unsere Schiffe vernünftig ausgestattet. Die von Jan-Hendrik erwähnte Anzahl von vier pro Schiff halte ich für vernünftig.
Inwiefern eine Kombination aus Raketen und Kanonen zur Nahbereichsabwehr sinnvoll ist, ist schwierig zu sagen. Wie schnell ist das Magazin der Kanonen leergeschossen und wäre es nicht sinnvoll, anstelle der Kanone mehr Raketen zu haben ?
Die russische Marine setzt auf wesentlich stärkere Nahbereichsabwehr und hat auf den Kreuzern der Kirov-Klasse teilweise acht (!) sechsläufige 30mm Kanonen, auf einem anderen Schiff sechs kombinierte Kanonen/Raketen-Systeme (See-Tunguska ?, das System heißt „Kashatan“ oder so ähnlich) mit je zwei mehrläufigen 30mm Kanonen und zusätzlich Raketen. Wie leistungsfähig das System ist, weiß ich nicht.

Den gesparten Platz&Gewicht durch den Ersatz des Revolvermagazins und des Autoladers würde ich mit einer gesteigerten Kapazität an LuftzielFk´s „auffüllen“. Ich bin der Meinung, daß man eine Bedrohung aus der Luft für ein Schiff nicht hoch genug einschätzen kann. Also, anstelle des Autoladers der Kanone mehr Senkrechtsartzellen für ESSM (können bis zu vier Raketen pro Zelle geladen werden) und natürlich auch Weitbereichsluftabwehr mit SM 2 oder ähnliches.
Für die Nahbereichsabwehr würde ich RAM als die beste Lösung halten, wenn möglich mehr als nur zwei Starter, um auch einem länger dauernden Angriff standzuhalten.
Das amerikanische CIWS Phalanx halte ich nicht für zeitgemäß, es hat ja vor kurzem bei einem Angriff auf eine israelische Korvette versagt.
Weiß jemand, ob die englische Fregatte, die im Falklandkrieg durch argentinische Exocet versenkt wurde, schon mit Phalanx oder Goalkeeper ausgestattet war ?

Mit Seezielflugkörpern sind unsere Fregatten m.E. ausreichend ausgestattet, entweder Exocet oder Harpoons, wobei Harpoons den Vorteil eines Vierfachstarters haben. Meines Erachtens sind zwei Starter ausreichend. Weiß jemand, ob irgendwann mal Versuche mit seegestützten Kormorans unternommen wurden ?

U-Bootabwehr mittels Hubschrauber und bordeigenen Torpedos (zweimal Dreifachstarter, 324mm – wie gehabt).

Landzielbekämpfung mit 155er Artillerie und See-MARS, idealerweise reichweitengesteigerte Version. Vielleicht auch ein Stationierung und Einsatz von Unterstützungshubschraubern, um Landungstruppen Deckung zu geben ?

Um die einzelnen Schiffe nicht zu groß werden zu lassen, könnte man zwei verschiedene Varianten Fregatten bauen, die eine mehr zur Seezelbekämpfung, die andere mehr zur Landzielbekämpfung.

Das übliche, wie leistungsfähige Steuersysteme für die Bewaffnung, vernünftige Ausstattung mit Täuschkörpern und vor allem höchstmögliche Sinksicherheit sind Grundvoraussetzung.

Gruß, Andreas

Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andreas1984
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 103690 | Verfasst am: 29.08.2006 - 16:02    Titel: Antworten mit Zitat

Andreas hat Folgendes geschrieben:
Um die einzelnen Schiffe nicht zu groß werden zu lassen, könnte man zwei verschiedene Varianten Fregatten bauen, die eine mehr zur Seezelbekämpfung, die andere mehr zur Landzielbekämpfung.


Könnte an den nicht vorhandenen Finanzen scheitern.
Gruß,

Andreas
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Marine Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.