Marx & Sozialismus/Kommunismus - war alles schlecht .. ?
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Sonstiges Nichttechnische
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Jörg-Sebastian
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.05.2004
Beiträge: 2741
Wohnort: Betzdorf/ Rheinland-Pfalz

BeitragBeitrags-Nr.: 73273 | Verfasst am: 28.09.2005 - 16:01    Titel: Marx & Sozialismus/Kommunismus - war alles schlecht .. ? Antworten mit Zitat

Hmm, wie ist eure Meinung zu Marx?

Ich denke, ihm wird zuviel zugesprochen. Auch den Sozialismus/Kommunismus halte ich damals, wie heute, für undurchführbar...

Was meint ihr?

Gruß

Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23712
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 73275 | Verfasst am: 28.09.2005 - 16:16    Titel: Antworten mit Zitat

Marx war sachlich , also in der Erkenntnis wirtschaftspolitischer Zusammenhänge gar nicht mal verkehrt , aber seine "Gegentheorien" sind das geblieben , was sie bereits damals waren , nämlich Utopien . Nett zu lesen , aber absolut unpraktikabel . Allerdings sollte man nicht vergessen , Marx als Produkt seiner Zeit zu betrachten , sprich einer Zeit des Umbruchs in Europa , einem Zeitalter von Persönlichkeiten wie Bismarck , Lasalle , Feuerbach usw.

Meine Meinung



Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jörg-Sebastian
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.05.2004
Beiträge: 2741
Wohnort: Betzdorf/ Rheinland-Pfalz

BeitragBeitrags-Nr.: 73282 | Verfasst am: 28.09.2005 - 17:18    Titel: Antworten mit Zitat

Nein, die Kopetenz bzg. wirtschaftspolitischen Zusammen möchte ich garnicht schmälern, nur halt seine, wie du so schön sagtest "Utopien" bzgl. Sozialismus ect.

Es ist einiges eingetreten, was seiner Theorien hätte garnicht eintreten dürfen...

Gruß

Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23712
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 73284 | Verfasst am: 28.09.2005 - 17:20    Titel: Antworten mit Zitat

Zum Beispiel das der Mensch an sich denkbar schlecht zum "sozialistischen Wesen" taugt und eher an sich selbst als an die Gemeinschaft denkt ... Grins

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3715

BeitragBeitrags-Nr.: 73285 | Verfasst am: 28.09.2005 - 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

So lange Menschen in oder mit irgendeiner Theorie, Weltanschauung, Ideologie, Religion etc. am Werke sind und darin rumpfuschen, egal wie gut oder schlecht diese auch sein mag, dauert es mal etwas länger oder mal etwas kürzer und das Ganze wird zum Tummelplatz egoistischer pers. Ziele und menschlicher Eitelkeiten und Schwächen.

Der Mensch ist eben nicht vollkommen und wird auch noch die vollkommenste Weltanschuung ob nun religiöser, politischer oder sonstiger Art früher oder später beeinflussen, verändern und schließlich zerstören.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
*ALEX*
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 23.08.2004
Beiträge: 4576
Wohnort: Ungarn

BeitragBeitrags-Nr.: 73303 | Verfasst am: 28.09.2005 - 19:26    Titel: Antworten mit Zitat

Das Problem mit der Theorie von Marx war, dass es nicht mit mehr, als 2-3 Menschen in die Praxis hätte umgesetzt werden können. Sobald mehr Menschen daran beteiligt sind, geht es schief.

Auch hat er die Realität der Ausführung nicht wirklich durchdacht. Vom menschlichen Wesen erst zu schweigen.

Eine Gesellschaft kann ohne eine führende Elite nicht bestehen, und egal, welches dieser Elite ist, wird sich früher oder später von der Großteil der Gesellschaft loslösen. Egal, ob Aristokraten, reihe Leute, Arbeiter, oder was auch immer. Zu dem Elitestatus gehören auch Ansprüche, aus den Ansprüchen erwächst die Loslösung von der Gesellschaft.


mfg

alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Gast
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 73362 | Verfasst am: 28.09.2005 - 21:41    Titel: Antworten mit Zitat

ALEX, lies mal Platon, du wirst begeistert sein! Zwinkern
Nach oben
Panzerlexikon
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 15.11.2003
Beiträge: 982

BeitragBeitrags-Nr.: 73380 | Verfasst am: 28.09.2005 - 23:14    Titel: Antworten mit Zitat

Marx Theorien waren reine Utopie, die sich in der Praxis in die Hölle auf Erden verwandelte. Lenin, Stalin und Mao waren die Erzeugnisse der marxistischen Utopie.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael1
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 25.09.2005
Beiträge: 959

BeitragBeitrags-Nr.: 75032 | Verfasst am: 19.10.2005 - 00:11    Titel: Antworten mit Zitat

Cool Lenin,Stalien und Mao wahren kein Produkt des Marxismus!!
Sie haben nur unter dem Dekmantel des Marxismus ihre Baba-
risch Herrschaft ausgefürt!!
Genauso wie der kleine Kim in Nordkorea.

Georgi143 Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panzerlexikon
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 15.11.2003
Beiträge: 982

BeitragBeitrags-Nr.: 75107 | Verfasst am: 19.10.2005 - 22:31    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Lenin,Stalien und Mao wahren kein Produkt des Marxismus!!Sie haben nur unter dem Dekmantel des Marxismus ihre Baba-
risch Herrschaft ausgefürt!!
Genauso wie der kleine Kim in Nordkorea.

Nein, sie tauchten nur zufällig in der Weltgeschichte auf und vernichteten 100 Millionen Menschenleben. Kommunisten verweisen stets darauf, dass Stalin und Co. keine Marxisten im eigentlich Sinn waren und das der Marxismus in seiner Urform praktisch etwas Gutes ist. Dabei vergessen sie aber, dass es ohne Marxismus kein Lenin, Stalin oder Mao gegeben hätte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
aycaramba
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 20.04.2004
Beiträge: 36
Wohnort: Lahr

BeitragBeitrags-Nr.: 75129 | Verfasst am: 20.10.2005 - 13:32    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

Marx hatte definitiv wirtschaftliches Verständnis. In der BWL wird heute noch eine Form der Finanzierung durch Abschreibungen gelehrt, deren Möglichkeiten bereits Marx erkannt hatte. (Auch bekannt unter Lohman-Ruchti)

Ich hab mich mit Marx/Kommunismus/Sozialismus nicht wirklich beschäftigt, daher kann man meine folgenden Aussagen gerne als laienhaft bezeichnen.

Fehler des existierenden bzw. existent gewesenen Sozialismus waren zum einen das Fehlen von Individualismus und die Zentralplanung. Jeder Mensch ist anderst und hat daher andere Bedürfnisse. Dafür liesen die Systeme zu wenig Spielraum. Der eine ist lieber Kartoffeln der andere lieber Nudeln. Die Zentralplanung hat zuviel Bürokratie und zu wenig Flexibilität. Dieses Problem haben teilweise auch Konzerne. Nicht zuletzt deßhalb gibt es dort eine Fokussierung auf die Kernkompetenzen.

Fehler des Menschen/der Menschheit ist ihre Dummheit bzw. der Egoismus. Ich setze das zumindestens teilweise gleich. Die Menschen denken oftmals zu sehr an sich selbst als an die Gesellschaft im ganzen.

@Panzerlexikon: ohne Christus/Christentum hätte es keine Kreuzzüge, Inquisition und Zwangs-Christianisierung von "Heiden" gegeben. Ohne Mohammed/Moslems gäbe es keine Terroranschläge. Ohne Juden/Römer hätte es keine Christenverfolgung gegeben. Es wird immer Menschen/Gruppen geben, die im Namen einer Religion oder Weltanschauung Verbrechen begehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panzerlexikon
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 15.11.2003
Beiträge: 982

BeitragBeitrags-Nr.: 75168 | Verfasst am: 20.10.2005 - 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
ohne Christus/Christentum hätte es keine Kreuzzüge, Inquisition und Zwangs-Christianisierung von "Heiden" gegeben. Ohne Mohammed/Moslems gäbe es keine Terroranschläge. Ohne Juden/Römer hätte es keine Christenverfolgung gegeben. Es wird immer Menschen/Gruppen geben, die im Namen einer Religion oder Weltanschauung Verbrechen begehen

Der Unterschied zwischen den aufgezählten Religionen, ihren Verbrechen und dem Marxismus besteht darin, dass es sich bei den Religionen lediglich um bestimmte Zeitabschnitte oder bestimmte Gruppierung gehalten hat während es sich bei den Vertretern des real existierenden "Sozialismus" ausschließlich um Verbrecher, Massenmörder und Bankroteure gehalten hat!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fred
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.10.2005
Beiträge: 2683

BeitragBeitrags-Nr.: 75171 | Verfasst am: 20.10.2005 - 23:28    Titel: Antworten mit Zitat

@Panzerlexikon, wenn ich das richtig verstehe sind für dich die Greultaten im Zeichen des Kreuzes keine Verbrechen und keine Morde?? Mörder und Verbrecher sind nur die Kommis nur weils eben Kommis sind, genauso wie Bankroteure??
Also auser Kommis und Sozis kenn ich da noch einige andere neuzeitige "Bankroteure" unter ner anderen Fahne.

Dein Vergleich hinkt leider, da kann ich Dir nicht folgen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
*ALEX*
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 23.08.2004
Beiträge: 4576
Wohnort: Ungarn

BeitragBeitrags-Nr.: 75195 | Verfasst am: 21.10.2005 - 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

Sozialismus (und Kommunismus) war und sind ein Witz. Und dazu ein SEHR schlechter....

Ich sehe hier jeden verflixten Tag, was Sozialismus und Kommunismus aus Ungarn gemacht haben. Namlich ein Land von 10 Millionen bekloppter Idioten.

Das grösste Verbrechen war, dass die Menschen dermasen verdumt wurden, dass es schon weh tut!

Wirtschaftliches Chaos, soziale Ungerechtigkeiten, Verfolgung usw lassen relativ schnell beheben. Aber die Verdummung der Massen in nur mehreren Generationen, wenn überhaupt.

Grösste Leistung des Sozialismus (Kommunismus) war, dass der Egoismus der Menschen nicht verringert, sondern weiterentwickelt wurde.

(und nach all der Verdummung kam noch die Übernachme "westlicher" Werte - Verbrauchergesellschaft, US-Filme, Liberalismus, usw - nein Danke!!)


Sozialismus (Kommunismus) war und ist Scheisse!!!!!

Meine Meinung Panzer

mfg

alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Panzerlexikon
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 15.11.2003
Beiträge: 982

BeitragBeitrags-Nr.: 75283 | Verfasst am: 22.10.2005 - 14:15    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
wenn ich das richtig verstehe sind für dich die Greultaten im Zeichen des Kreuzes keine Verbrechen und keine Morde??

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich jemals so etwas geschrieben habe. Du bist irgendwelchen Wahnvorstellungen erlegen, die immer dann bei manchen Personen kommen, wenn man gewisse Vergleiche macht.

Zitat:
Mörder und Verbrecher sind nur die Kommis nur weils eben Kommis sind, genauso wie Bankroteure??

So schwer ist das, was ich von mir gab, auch nicht:
Der Unterschied zwischen den aufgezählten Religionen, ihren Verbrechen und dem Marxismus besteht darin, dass es sich bei den Religionen lediglich um bestimmte Zeitabschnitte [Kreuzzüge] oder bestimmte Gruppierung [Al-Kaida] gehalten hat während es sich bei den Vertretern des real existierenden "Sozialismus" ausschließlich um Verbrecher, Massenmörder und Bankroteure gehalten hat!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Sonstiges Nichttechnische Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 1 von 5

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.