Eisenbahn-Panzerzüge: Struktur& Einsatz
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Einheiten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1484
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208085 | Verfasst am: 06.03.2017 - 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Uwe,

denn gebe ich mal "Butter beie Fisch", und werde das Thema hier im PA "neu aufziehen". Cool

Feldpostnummern der Eisenbahnpanzerzüge/Panzerzüge [EPZ. & PZ.]
(C) Recherche & Zusammenstellung: UHF51 • Berlin • 2016
Diese Liste ist weder komplett noch fehlerfrei, soll lediglich als Anhalt dienen!
Quelle: NARA / FPÜ Teil III
KOPIEREN VERBOTEN!
***************************
1 = 07 641 (III), am 31.7.44 gestrichen
2 = 19 835 (IV), am 6.10.44 gestrichen, ab 16.2.45 dann 29 444, FPN 21.4.45 (Stab) Eisb.Pz.Zg.Rgt. 2
3 = 03 841 (VII), am 9.11.44 gestrichen
4 = 12 663 (VIII), am 18.12.44 gestrichen, 20.12.44 wieder PZ. 4
5 = 15 107, gestrichen 1940
5 = 48 073, ab 7.9.44 (Panzerlehrzug)
6 = 09 171 (I), am 9.11.44 gestrichen
7 = 09 454 (I), 20.12.44 gestrichen
10 = 47 390 (III), 20.12.44 gestrichen
11 = 57 381, am 12.2.44 gestrichen
21 = 08 605, Zuteilung1940
22 = 30 971 (VIII), am 15.12.44 gestrichen
23 = 36 521 (III), Zuteilung 40/41
24 = 37 248 (III), am 12.2.45 gestrichen
25 = 44 707 (I), am 12.2.45 gestrichen
26 = 40 046, Zuteilung1941
27 = 40 831, am 20.12.44 gestrichen
28 = 41 360, am 31.7.44 gestrichen
29 = 41 856, gestrichen 1943
30 = 42 308, am 20.4.45 gestrichen
31 = 42 981, am 27.12.44 gestrichen
51 = 37 160 (I), gestrichen bekam die FPN 47 193 (zuvor FPN Eisb.Pz.Zug "Stettin")
61 = 31 453 (I), am 31.7.44 gestrichen
62 = 32 164 (I), am 12.2.45 gestrichen
63 = 33 374 (I), am 30.8.44 gestrichen
64 = 34 267 (I), Zuteilung 42/43
65 = 35 917 (I), Zuteilung 42/43
66 = 36 523 (I), Zuteilung 42/43, gestrichen am 30.8.44
67 = 57 202, am 2.9.44 gestrichen
68 = 59 754 (I), Zuteilung ?
69 = 58 429 (I), am 20.12.44 gestrichen
70 = 00 361 (I), ab 13.9.43, gestrichen am 9.11.44
71 = 02 843, ab 13.9.43, gestrichen am 6.10.44
72 A = 01 549, ab 13.9.43, wird ab 8.3.44 FPN für beh.Pz.Zug 72 A
73 = 43 159 (I), ab 26.1.44
75 = 12 049, ab 3.3.44, gestrichen am 3.10.44, wird Pz.Zug 5 (Lehrzug) mit FPN 48 073
76 = 15 585 (I), ab 4.4.44
77 = 01 451 (I), ab 17.4.44, gestrichen am 24.3.45
78 = 27 766 (I), ab 25.4.44
79 = 38 902 (I), ab 10.7.44
80 = 42 448 (I), ab 7.8.44
81 = 33 374, ab 26.9.44, gestrichen am 14.4.45
82 = 04 579, ab 14.2.45
83 = 11 534 (IV), am 12.2.45 gestrichen, wird ab 21.2.45 FPN für Streckenschutzzug 83
84 = 07 951, ab 16.2.45
99 = 67 605, ab 5.1.45
201 = 23 865 (I), ab 28.1.44
202 = 58 363 (I), ab 9.2.44
203 = 13 598 (I), ab 3.3.44
204 = 06 495 (I), ab 23.3.44
205 = 00 683 (I), ab 4.4.44, gestrichen am 28.4.45
206 = 03 410 (I), ab 17.4.44
207 = 18 601 (I), ab 12.5.44
208 = 21 409 (I), ab 25.5.44, gestrichen am 28.3.45
209 = 41 870 (I), ab 14.6.44, gestrichen am 9.2.45
210 = 43 286 (I), ab 7.7.44, gestrichen am 9.2.45
301 = 07 651 (I), ab 15.9.43, gestrichen 20.11.44
302 = 04 537 (I), ab 15.9.43, gestrichen 17.1.45
303 = 06 423 (I), ab 13.9.43
304 = 05 308 (I), ab 13.9.43, gestrichen 9.11.44
"R" = 59 278 (Wkr. i.G.), ab 14.2.44, gestrichen 20.12.44
Eisb.Pz.(Zg.)Rgt. 1 = 65 672, ab 21.4.45 (Kdo.Zug)
Eisb.Pz.(Zg.)Rgt. 2 = 29 444, ab 21.4.45 (Kdo.Zug), war zuvor ab 16.2.45 Eisb.Pz.Zug 2
Eisb.Pz.(Zg.)Rgt. 3 = 40 821, ab 21.4.45, war zuvor ab 23.3.45 Eisb.Kdo.Zug II
Streckenschutzzug "Berlin" = 26 131, ab 16.2.45
Streckenschutzzug "Max" = 13 772 (IV), ab 12.2.45, am ? gestrichen
Streckenschutzzug "Moritz" = 41 910, ab 23.3.45
Streckenschutzzug "München" = 04 123, ab 22.1.45
Streckenschutzzug "Norwegen" = 10 202, ab 8.10.43
Streckenschutzzug "Werner" = 27 936, ab 16.2.45
Streckenschutzzug 83 = 11 534 (IV), 12.2.45, ab 25.2.45 FPN: 04 123
Streckenschutzzug 350 = 28 463, ab 16.2.45
Streckenschutzzug 683 = 04 123, ab 31.7.44
beh.Eisb.Pz.Zug AOK 6 = 58 078, ab 16.11.43, am 20.12.44 gestrichen
beh.Eisb.Pz.Zug 72 A = 01 549 (A I), gestrichen 20.4.45, umbenannt in beh.Eisb.Pz.Zug 72 B
beh.Eisb.Pz.Zug 72 B = 01 549 (B I), ab 20.4.45
beh.Eisb.Pz.Zug 75 = 12 049, ab 5.1.45
Werkstattzug für Eisb.Pz.Züge 1 = 02 497, ab 2.5.44

***********************
Winken Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1484
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208086 | Verfasst am: 06.03.2017 - 20:49    Titel: Antworten mit Zitat

Kriegstagebuch Nr. 1 des Stabsoffz. der Eisenbahn-Panzerzüge
Begonnen: 18. August 1941
Abgeschlossen: 31. März 1945
Quelle: http://wwii.germandocsinrussia.org/de/nodes/1250-akte-445
©Transkription & Bearbeitung: UHF51 • Berlin • November/Dezember 2016
Einige Worte/Namen waren auch für mich leider auch nicht zu "deuten".
KOPIEREN VERBOTEN!
**********
S t a m m t a f e l
des Stabsoffiziers für Eisenbahnpanzerzüge

Am 18.8.1941 aufgestellt als: "Stabsoffizier der Eisenbahn Panzerzüge"
gem. Vfg. Ob.d.H./GenStd.H/Org.Abt. (II) Nr. 2389/41 vom 9.8.41 und OKH/Chef H.Rüst.u.BdE/AHA/Ia (II) Nr. 14598/41 vom 13.8.41
Kriegsgliederungsmäßige Zugehörigkeit: Kdt. H.Qu General d. Schn. Truppen
Aufgestellt oder Umgegliedert durch W.K.: III
Ersatzstellender Truppenteil und W.K.: Pionier-Ersatz-Bataillon 3 (W.K. III)

Neuer Ersatztruppenteil gem. Vfg. Chef H.Rüst.u.BdE/AHA/Ag. K/In 6 (IIIc) Nr. 445/42 geh. vom 30.1.42
Ersatzstellender Truppenteil: Ers.Abt. für Eisenbahnpanzerzüge (W.K. I)

Infolge Auflösung der Dienststelle "General der Schnellen Truppen" gem. Vfg. Gen.St.d.H./GZ (Ia)
Nr. 435/43 g. v. 27.3.43 neue Bezeichnung und Unterstellung ab 1.4.43:
"Kommandeur der Eisenbahnpanzerzüge bei ObdH"
Aufgestellt oder Umgegliedert durch: Kdt. H.Qu

Umbenennung gem. Vfg. Gen.St.d.H./GZ (Ia) Nr. 1106/43 g. vom 28.8.43 mit Wirkung vom 1.9.43:
"Kommandeur der Eisenbahnpanzerzüge b. Chef Gen.St.d.H."

Umbenennung gem. Vfg. Gen.St.d.H./Org.Abt. I/768/44 g. vom 28.1.44:
"Kommandeur der Panzerzüge bei Chef Gen.St.d.H."

Neue Unterstellung gem. Vfg. Der Chef Gen.St.d.H./Org.Abt. II/39345/44 g. vom 7.12.44:
"Der Generalinspekteur der Panzertruppen/Kommandeur der Panzerzüge".
Auflösung gem. Vfg. Der Chef Gen.St.d.H./Org.Abt. II/71011/45 g. vom 19.2.45 mit Wirkung vom 1.4.45 als Referat beim Gen.Insp.d.Pz.Tr.
Aufgestellt oder Umgegliedert durch: Gen.Insp.d.Pz.Tr.

Unterstellungen
18.08.41-11.09.41: Pi.Ers.Btl. 3 Brandenburg/Havel
12.09.41-31.03.43: General der Schnellen Truppen b. Ob.d.H
01.04.43-31.08.43: Ob.d.H. als Kdr. d. Pz.Züge b. Ob.d.H
01.09.43-06.12.44: Chef Gen.St.d.H. als Kdr. d. Pz.Züge b. Ob.d.H.
07.12.44-31.03.45: Gen.Insp.d.Pz.Truppen [Guderian]

Führer KTB 1 des Stabsoffz. d. Eisenbahn-Panzerzüge 18.8.41 - 31.3.45
18.08.41-19.09.42: Hptm. d.R. Nietsch
20.09.42-17.05.43: Hptm. Schultze-Petzold
18.05.43-14.05.44: Hptm. Oestermann
15.05.44-31.03.45: Oblt. d.R. Englberger

18.08.1941 - 1./Pi.Ers.Btl. 3 Brandenburg/Havel
Ankunft von Oberstleutnant von Olszewski und Oberleutnant Nietsch in Brandenburg. Einteilung des Stabspersonals, daß bereits seit 1.8.41 in Brandenburg untergebracht war bei 1./Pi.Ers.Btl. 3.

19.08.41 - Brandenburg/H.
Der Stab erhält den Pkw - WH 703 659 - Wanderer-Cabriolet-Limousine.
Oberstlt. von Olszewski und Oblt. Nietsch fahren mit Pkw nach Berlin zu verschiedenen Dienststellen der Wehrmacht (OKH/In 10, stellv. Gen.Kdo. III./AK und RVM).

20.08.41 - Brandenburg/H.
Oberstlt. von Olszewski und Oblt. Nietsch fahren mit Pkw nach Berlin zu verschiedenen Dienststellen der Wehrmacht (OKH/In 6, u. AHA/Stab).
Obschtz. Listner und die Panzerschützen Herrmann u. Eick werden nach Berlin zum OKH/In 10 kommandiert, zur Anfertigung von Abschriften aus den dortigen Akten.

21.08.41 - Berlin
Die Kommandierung der 3 vorgenannten Schützen zum OKH wird bis zum 30.8.41 verlängert. Während dieser Zeit wurden Abschriften aus den dortigen Akten angefertigt und von Oberstlt. von Olszewski und Oblt. Nietsch in Berlin die Aufstellung des Stabes vorbereitet.
Uffz. Groß wird vom Schützen-Ers.Btl. 108 zum Stab versetzt und meldet sich in Brandenburg und Berlin beim Stabsoffizier.

25.08.41 - Berlin
Oberstlt. von Olszewski fliegt zur Berichterstattung über die Aufstellung des Stabes und die Eisenbahnpanzerzüge zum HQu. OKH von Berlin-Staaken ab.

26.08.41 - Berlin
Oberstlt. von Olszewski kommt von der Berichterstattung zum Flugplatz Berlin-Rangsdorf zurück.
Der Stab meldet dem Pi.Ers.Btl. 3 schriftlich die Einsatzbereitschaft ab 1.9.41.
Die Dienststelle empfängt von der Heeresstandortverwaltung II Berlin zwei Feldschreib-maschinen Olympia.

27.08.41 - Berlin
Für die Dienststelle wird Büromaterial eingekauft.

28.08.41 - Brandenburg/H.
Empfang von Waffen und Gerät für die Angehörigen des Stabes durch Uffz. Groß von Pi.Ers.Btl. 3.
********************
Fortsetzung folgt.
Winken
Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1484
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208089 | Verfasst am: 07.03.2017 - 09:43    Titel: Antworten mit Zitat

KOPIEREN VERBOTEN!

30.08.41 - Brandenburg/H.
Die Geschäftszimmerbedürfnisse sowie die hergestellten Abschriften werden nach Beendigung der Arbeiten beim OKH nach Brandenburg gebracht.

01.09.-11.09.41 - Brandenburg/H.
Während dieser Zeit wurden die beim OKH abgeschriebenen Sachen bearbeitet und sämtliches empfangene Material vereinnahmt und verpackt.
Die Offiziere des Stabes waren vom 1.8. bis 11.9. im Hotel "Schwarzer Adler" in Brandenburg untergebracht. Die Uffz. u. die Mannschaften waren in der Zeit vom, 1.8. bis 11.9. bei der 1./Pi.Ers.Btl. 3 gut untergebracht und dieser Komp. auch wirtschaftlich zugeteilt.

01.09.41 - Brandenburg/H.
Lt. Englberger vom Panzerzug 21 kommt als technischer Sachbearbeiter zum Stabsoffizier der Eisenbahn-Panzerzüge.

12.09.41 - 07.00 Uhr
Abfahrt der Offiziere des Stabes mit Pkw über Frankfurt/Oder - Landsberg/Warthe - Bromberg - Marienwerder - Dtsch. Eylau - Osterode/Ostpr. (Übernachtung) - Allenstein - Sensburg - Lötzen.
Abfahrt der Mannschaften mit Lkw von Brandenburg/H. - Frankfurt/Oder - Küstrin - Landsberg/Warthe - Dtsch. Krone - Schlochau - Konitz - Graudenz - Dtsch. Eylau - Osterode/Ostpr. - Allenstein - Lötzen.

13.09.41
Ankunft des Pkw in Lötzen 11.30 Uhr. Ankunft des Lkw 13.15 Uhr. Anschließend Meldung von Oberstleutnant von Olszewski, Oblt. Nietsch und Lt. Englberger beim General der Schnellen Truppen Generalmajor Breith.

14.09.41
Einrichtung der Geschäftszimmer in Block P1 der v.d. Goltz-Kaserne.

15.09.41
Meldung der Offiziere beim General der Infanterie Generalleutnant Ott und beim General der Nebeltruppen Oberst Ochsner.
Oberstleutnant von Olszewski wohnt Hotel "Kaiserhof", Oberleutnant Nietsch und Lt. Englberger wohnen in Block P4 der v.d. Goltz-Kaserne.

18.09.41
Oberstleutnant v. Olszewski zur Meldung und Besprechung im Lager Fritz.

19.08.41
Oberstleutnant v. Olszeswski und Oblt. Nietsch zur Besprechung im Lager Fritz.

20.09.41
Lt. Englberger auf Dienstfahrt mit Pkw nach Smolensk zur techn. Überprüfung des Eisb.Pz.Zug 3.

25.09.41
Obschtz. Listner auf Dienstreise nach Berlin u. Chemnitz zur Beschaffung von Ersatzteilen für den Pkw des Stabes. Rückkehr am 4.10.41, 17.45 Uhr.

30.09.41
Oberstl. v. Olszewski u. Oblt. Nietsch auf Dienstreise nach Königsberg/Ostpr., Dünaburg und Riga.
Besichtigung des Panzerzug 25 in Königsberg. Besprechung mit RBD Königsberg. Besichtigung eines russ. Beutepanzerzuges und Besprechung mit FBD 2 und FBD 4 in Riga. Rückkehr am 4.10.41, 17.00 Uhr.

07.10.41
Oberstlt. v. Olszewski und Uffz. Groß zur Besprechung im Lager Fritz (HPA; KVK II u. EK II Abt. I. Staffel)
.
10.10.41
Oberstlt. v. Olszewski und Lt. Englberger auf Dienstreise nach Smolensk zur Besichtigung der im Osten eingesetzten Panzerzüge 1 - 3, 27 - 29 und zur Besprechung. Rückkehr am 17.10.41, 15.00 Uhr.

18.10.41
Generalmajor Breith zur 3. Pz.Div. versetzt.

20.10.41
Obersoldat Puntinger wird als Kraftfahrer zur Dienststelle kommandiert.

21.10.41
Soldat Eick wird zufolge Versetzungsgesuch zum Panzer-Rgt. 5 nach Neuruppin versetzt.

22.10.41
Oberstlt. von Olszewski und Oblt. Nietsch mit Pkw auf Dienstreise nach Berlin zur Besprechung bei In 4, In 5, In 6, In 10 und WaPrüf 5, WaPrüf 6, Chef Trsp.Wesen II. Staffel, RVM. Oberstleutnant von Olszewski kehrt am 31.10.41 um 11.30 Uhr zurück.

29.10.41
Vom General der Schnellen Truppen wurden befördert:
Mit Wirkung vom 1.11.41: Uffz. Groß zum Feldwebel,
mit Wirkung vom 1.10.41: Gefr. Lehmann zum Obergefreiten, Obersoldat Listner zum Gefreiten.

02.11.41
Oberstlt. von Olszewski und Lt. Englberger mit Pkw auf Dienstfahrt nach Königsberg zur Besichtigung des Panzerzuges 3 und Besprechung. Rückkehr mit Oblt. Nietsch am 3.11.41, 19.00 Uhr.

15.11.41
Oberst Balck übernimmt die Leitung der Dienststelle.
21.11.41
Oberst Balck und Oberstlt. von Olszewski mit Pkw auf Dienstreise nach Königsberg zur Besichtigung des Panzerzuges 3.

22.11.41
Lt. Erhard vom Panzerzug 3 im Auftrag des Stabsoffiziers der Eisb.Pz.Züge nach Roslawl zur Besichtigung von russ. Beutepanzerzügen. Rückkehr 1.12.41, 18.00 Uhr.
24.11.41
Oblt. Opitz, Pz.Zug 27 fällt infolge Blinddarmentzündung aus.

08.12.41
Lt. Erhard vom Panzerzug 3 im Auftrag des Stabsoffz. der Eisb.Pz.Züge nach Poltawa mit Flugzeug zur Besichtigung russ. Beutepanzerzüge. Rückkehr: 17.12.41, 10.00 Uhr.

10.12.41
Oblt. Winterberg meldet sich 11.30 Uhr nach Wiedergenesung beim Stabsoffz. d. Eisb.Pz.Züge zwecks Übernahme des Panzerzuges 29.

12.12.41
Oblt. Winterberg mit Pkw zur Front abgefahren.

19.12.41
16.30 Uhr Hptm. Okroy, bisher Führer Panzerzug 29, meldet sich beim Stabsoffz. der Eisb.Pz.Züge als zur Führerreserve I. AK versetzt ab.

24.12.41
Gemeinsame Weihnachtsfeier des Stabes des Generals der Schnellen Truppen in der Unterkunft Lötzen v. der Goltz-Kaserne Block P1. Der Stabsoffizier der Eisenbahnpanzerzüge Oberstlt. von Olszewski hält in Vertretung des an der Front weilenden Generals der Schnellen Truppen Oberst Balck ein kurze Ansprache an die Angehörigen des Stabes. Von Offizieren bezw. Beamten nahmen teil: Oberstlt. v. Olszewski, Hptm. v. Witzleben, Oblt. Nietsch,
Lt. Engelberger, Oberinsp. Burr. [vmtl. der sp. Hptm. Burr]

25.12.41
Oblt. Seele, Panzerzug 28 fällt infolge ...-menbruchs [unleserlich] aus.

28.12.41 - 04.01.42
Dienstreise des Oblt. Nietsch nach Warschau, Gleiwitz und Oppeln.
********************
Fortsetzung folgt.
Winken
Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1484
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208090 | Verfasst am: 07.03.2017 - 14:10    Titel: Antworten mit Zitat

KOPIEREN VERBOTEN!

01.01.42
Infolge Feindeinwirkung fällt Panzerzug 27 aus.

05.01.42
Lt. Erhard, Eisb.Panzerzug 3 ist zum Kommandanten des Eisb.Panzerzug 28 ernannt worden und meldet sich zur Übernahme des Pz.Zuges beim Stabsoffz. Eisb.Panzerzüge ab.

10.01.42
Durch Feindeinwirkung fällt Panzerzug 29 aus, der von der Besatzung gesprengt wird.

16.01.42
Oberstlt. v. Olszewski und Lt. Englberger starten um 16.30 Uhr vom Flugplatz Lötzen mit einem Sonderflugzeug nach Poltawa u. Mariupol.

11.02.42
Dienstreise des Oblt. Nietsch nach Berlin Besprechung Oberst Balk mit In 6 und WaPrüf 5 Oberst Mennicke über die Entwicklung der Eisb.Pz.Züge. Rückkehr 16.11.42, 08.45 Uhr.

12.02.42
Rückkehr Oberstlt. v. Olszewski und Lt. Englberger von der Dienstreise nach Mariupol.

01.03.42
Oberleutnant Nietsch mit Wirkung v. 1.3.42 zum Hauptmann d. Res. befördert.

01.04.42
Bildung einer Ersatzabteilung für Eisenbahnpanzerzüge in Warschau-Rembertow mit Stab und
2 Ersatzkompanien.
Kommandeur: Major Naumann
Führer 1. Kompanie: Oblt. d.R. Winterberg
Führer 2. Kompanie: Oblt. d.R. Seele

20.04.42
Oberstlt. v. Olszewski mit Wirkung vom 1.4.42 zum Oberst befördert.

21. - 22.04.42
Oberst von Olszewski besichtigt die Ersatzabt. für Eisenbahnpanzerzüge in Warschau-Rembertow.

22.04.42
Panzerzug 3 fuhr auf der Strecke Newel - Welikije Luki auf eine Mine. 2 Kampfwagen und 1 Geschützwagen wurden stark beschädigt. Verluste: 7 Tote u. 8 Verwundete.

In der Zeit vom 12.11.41 bis 25.04.42 wurden folgende Kommandanten versetzt:
12.11.41: Hptm. Mundus Pz.Zug 1 zum Inf.Ers.Btl. 102 Chemnitz
27.11.41: Oblt. Thieme Pz.Zug 3 zum Inf.Ers.Btl. 514 Dresden
25.12.41: Oblt. Seele Pz.Zug 28 zur Eisb.Ers.Abt. Warschau-Rembertow
27.03.42: Hptm. Köhler Pz.Zug 7 zum W.Kdo I Königsberg
29.03.42: Hptm. Berger Pz.Zug 26 zum Eisb.Pz.Zug 10
01.04.42: Maj. Naumann Pz.Zug 10 zur Eisb.Ers.Abt. Warschau-Rembertow
25.04.42: Oblt. Kubrat Pz.Zug 6 zum W.Kdo I Königsberg

09. - 10.05.42
Oberst Cramer Stab Gen. der Schnellen Truppen und Lt. Englberger nahmen an einer Probefahrt des neu aufgestellten Panzerzuges 25 von Königsberg nach Pillau teil.
30.04. - 08.05.42
Oberst v. Olszewski führt Besprechungen mit verschiedenen Dienststellen in Berlin.

12.05. - 18.05.42
Desgleichen.

18.05. - 19.05.42
Oberst v. Olszewski und Hptm. Nietsch Dienstbesprechung in Warschau-Rembertow.
Oberst v. Olszewski besichtigt den Panzerzug 25.

15.05.42
Der Kommandant des Eisenbahnpanzerzuges 10, Hptm. Berger, wird als Kommandant dieses Zuges abgelöst und zur Führerreserve Wehrkreiskommando I versetzt.

23.05. - 25.05.42
Reise Hptm. Nietsch nach Dünaburg zu einer Kriegsgerichtsverhandlung bei der Feldkommandantur 818 in Sachen Hptm. Berger, der zu 6 Mon. Gefängnis und Rangverlust verurteilt wird.

29.05. - 03.06.42
Dienstreise nach Berlin Oberst v. Olszewski und Hauptmann Nietsch zu Besprechungen mit verschiedenen Dienststellen des O.K.H. Druck und Verlegung der
"Vorläufigen Richtlinien für Gliederung und Einsatz von Eisenbahnpanzerzügen" v. 25.5.28.

30.05.42
Am 30.5.42 um 08.30 Uhr wurde wurde der Panzerzug 27 bei einer Fahrt von Opuchliki nach Welikije Luki 1,5 km nördlich des Stützpunktes Münsingen durch eine Mine stark beschädigt.
Hierbei fielen der Kommandant des Zuges Lt. Behrens und 3 Mann der Besatzung. 5 Mann wurden verwundet. Tote: Lt. Behrens, Obergefr. Melchior, Gefr. Steinhagen, Oberschütze Tredtmeier.

06.06. - 21.06.42
Reise Oberst von Olszewski und Leutnant Englberger nach Frankreich.
Besichtigung der Eisenbahpanzerzüge 21 und 22.

20.06.42
Die Panzerzüge 21 und 22 werden für die Dauer von etwa 4 Wochen zu einem Sonderunternehmen in Frankreich eingesetzt.

20.06. - 22.06.42
Beim Einsatz des Panzerzuges 26 Lt. Walter, Kommandant des Zuges leicht und Lt. Schumacher schwer verwundet. Lt. Schu(h)macher stirbt am 26.6.42 an den Folgen der Verwundung im Lazarett.

30.06. - 05.07.42
Reise Hptm. Nietsch nach Poltawa, Charkow, Pomarowka, Gawrilowkowo, Balakleja zwecks Umspurung der Eisenbahnpanzerzüge 10, 28 und 31.

02.07. - 05.07.42
Dienstreise Oberst v. Olszewski nach Warschau-Rembertow.

10.07.42
Lt. Englberger und Gefr. Listner gehen als Vorkommando nach Winniza um dort die neuen Unterkunftsräume für die Stabsoffiziere der Eisenbahnpanzerzüge zu übernehmen.

11.07.42
Panzerzug 4 durch russische Bomber angegriffen und beschädigt. 1 Toter 8 Verwundete.

20.07. - 22.07.42
Verlegung des Stabes von Lötzen nach Winniza. Abfahrt in Lötzen 22.46 Uhr am 20.7. Ankunft in Winniza am 22.7.42 um 15.30 Uhr.

02.08.42
Lt. Hannes Panzerzug 3 hält Vortrag über beschlagnahmtes Beutematerial auf der Krim.

30.08.42
Panzerzug 23 in Serbien auf eine starke Sprengladung gefahren und schwer beschädigt.
2 Tote und 37 Verwundete.

31.08.42
Panzerzug 7 hat im Kampf mit Banditen südl. des Brjansker Waldes 4 Tote und 14 Verwundete. Lt. ... [unleserlich] gefallen.

03.09.42
Eintreffen von Hptm. Oslislo zur Vernehmung auf Grund von Anzeigen aus seiner Einheit.

04.09.42
Eintreffen von Oblt. Schleiff zur Berichterstattung über den Stand der Wiederherstellung seines Zuges.

19.09.42
Eintreffen des neuen Adjutanten Hptm. Schultze-Petzold.

25.09. - 27.09.42
Dienstreise Lt. Englberger nach Charkow zu den Eisb.Pz.Zügen 28, 10, 31 zwecks Feststellung ihrer Einsatzfähigkeit.

03.10.42
Panzerzug 26 wird bei Tiefangriffe dreier russ. Bomber durch Treffer neben Lok und Inf.Wagen für etwa 24 Stunden außer Gefecht gesetzt. Verluste: 1 Offz., zwei Mannschaften verwundet. Fla-Waffe ausgefallen.

04.10.42
Hptm. Dressler meldet sich beim Stabsoffz. der Eisb.Pz.Züge anläßlich seiner Dienstreise ins Reich (Kur).
06.10.42 - 07.10.42
Dienstreise Oberst v. Olszewski, Lt. Englberger nach Charkow.
Besichtigung der Eisb.Pz.Züge 10, 28, 31.

14.10. - 07.11.42
Dienstreise Oberst v. Olszewski, Hauptmann Schultze-Petzold nach Warschau-Rembertow, Berlin, Serbien (Belgrad, Eisb.Pz.Züge 6 und 24).

03.11. - 04.11.42
Verlegung O.K.H. von Winfried nach Leopold.
Abfahrt W.: 3.11.42 - 08.20 Uhr
Ankunft: L.: 4.11.42 - 20.30 Uhr

10.11.-12.11.42
Dienstreise Oberst v. Olszewski, Hptm. Schultze-Petzold nach Warschau-Rembertow (Kraftwagen)
1) Besprechung bei Pz.Zug-Ers.Abt. in Rembertow mit Oberst v. Busse (Wehrkreis I),
2) Verbindungsaufnahme Transportschutzfragen betreffend mit Ost Eisb.Warschau
(Reichsbahnrat Schweinitz)
3) Besichtigung im O. RAW. Pruskow.

16.11.42
Besprechung General d. Schn.Tr. Generalmajor Cramer, Oberst v. Olszewski, Oberstleutnant Albertz (In 6), Hptm. Schultze-Petzold, Lt. Englberger im H.Qu. Leopold v.d. Goltz-Kaserne über die Frage der Entwicklung einer aus mehreren selbständigen Einheiten (Kampftriebwagen) bestehenden neuwertigen Eisb.Pz.Züge.

17.11. - 18.11.42
Vernehmung Leutnant Baumgartners Eisb.Pz.Zug 1 durch Hauptmann Schultze-Petzold zu den Meldungen über den Kommandanten des Eisb.Pz.Zug 1 Hauptmann Grams.
Ort: H.Qu. Leopold v.d. Goltz-Kaserne.

24.11. - 02.12.42
Dienstreise Oberst v. Olszewski nach Berlin, Zweck: Besichtigungen mit AHA In 6, H.P.A. und R.V.M.; 2. nach Warschau, Zweck: Besichtigungen mit Eisb.Ers.Abt. in Warschau-Rembertow und Teilnahme an der Vorführung des B.P. 42 am 1.12. auf dem Tr.Üb.Pl. Warschau-Renbertow.

30.11. - 02.12.42
Dienstreise Lt. Englberger nach Warschau-Rembertow. Zweck: Teilnahme an der Vorführung des B.P. 42 in Warschau-Rembertow.

03.12.42
Eisb.Pz.Zug 1 fällt durch Entgleisung und damit verbundener erheblicher Beschädigung für die nächste Zeit in seiner Einsatzfähigkeit aus.

03.12. - 04.12.42
Hptm. Dressler, Kdt. Pz.Zug 10, meldet nach Beendigung seiner Kur auf der Rückreise zur Front beim Kdr. d. Eisb.Pz.Züge im H.Qu.

03.12. - 11.12.42
Dienstreise Lt. Englberger nach Berlin und Nürnberg. Zweck: Besprechungen beim AHA/In 6 und RAW Nürnberg in der Sache Triebwagenfertigung bzw. Reparatur.

07.12.42
Eintreffen des als Ord.Offz. zum Stab Kdr. d. Eisb.Pz.Züge kommandierten Oberleutnant Riewendt von der Eisb.Pz.Zug-Ers.Abt. Warschau-Rembertow.

12.12. - 18.12.42
Dienstreise Oberst v. Olszewski nach Berlin, Besprechung bei AHA In 6 und RVM (Berta-Wg) und Warschau (Auswahl der KOB für den 12. O.A. Lehrgang an den Waffenschulen).

15.12. - 17.12.42
Dienstreise Hptm. Schultze-Petzold nach Warschau-Rembertow Eisb.Pz.Zg.Ers.Abt. (Auswahl der KOB für den 12. O.A. Lehrgang an den Waffenschulen).

18.12.42
Lt. Walter Kdt. Eisb.Pz.Zug 26 meldet sich nach Rückkehr vom Komp.Fhr.-Lehrgang in Versailles beim Kdr. d. Eisb.Pz.Züge im H.Qu.

26.12.42
Lt. d.R. Körner von Eisb.Pz.Zug 26 trifft ein. Er muß wegen nichtarischer Abstammung über Eisb.Pz.Zg.Ers.-Abteilung beschleunigt aus der Wehrmacht entlassen werden.

28.12.42
Pz.Schütze Walter Herrndorf vom Eisb.Pz.Zug 10 trifft ein. Er ist als technischer Zeichner zum Stab versetzt.
********************
Fortsetzung folgt.
Winken
Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1484
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208098 | Verfasst am: 08.03.2017 - 18:23    Titel: Antworten mit Zitat

KOPIEREN VERBOTEN!

05.01.43
Hptm. Niemann, Kdt. Eisb.Pz.Zug 30, beim Stab. Besprechung über Personalaustausch zwischen Eisb.Pz.Zug 30 und dem zum Eisb.Pz.Zug 62. Namentliche Festlegung des auszutauschenden Personals.

09.01.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski nach Insterburg zur Besprechung mit dem Kdr. d. Schn. Truppen, Wehrkreis I, Oberst v. Busse, über Offiziersangelegenheiten. Rückkehr am 12.1.43

13.01.43
Eintreffen des Hptm. Becker zwecks Unterrichtung über verschiedene Fragen vor Übernahme des Eisb.Pz.Zuges 4 als Kdt. Abfahrt: 14.1.43

14.01. - 20.01.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski und Oblt. Riewendt nach Berlin und Eberswalde. Zweck der Reise:
a) Besprechungen beim HPA über Offiziersversetzungen, - bei In 6, RVM u. Transportchef.
b) Besichtigung des Eisb.Pz.Zuges 30 im RAW Eberswalde.

17.01. - 19.01.43
Dienstreise Lt. Englberger nach Berlin Besichtigung eines Minenräumwagens in der Lok-versuchsanstalt Berlin-Grunewald. Besprechung mit dem Erfinder Amtmann Schneider.

30.01.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski und Hptm. Schultze-Petzold nach Königsberg.
Zweck der Reise: 1) Besichtigung des Eisb.Pz.Zuges 1, Verabschiedung des bisherigen Kdt. Hauptmann Grams. 2) Besprechung mit Wehrkreiskdo. I Oberstlt. Wallat.

31.01. - 02.02.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski und Hauptmann Schultze-Petzold nach Warschau-Rembertow.
Zweck der Reise:
1) Besprechungen bei Eisb.Pz.Zug-Ers.Abt. mit Kdr. Major Naumann, Oberstlt. Albertz
AHA In 6
2) Besichtigung des Eisb.Pz.Zug 26
3) Verabschiedung des Eisb.Pz.Zug 62
4) Besprechung mit G.V.D. Warschau in der Angelegenheit Bahnsicherungswg.

06.02. - 08.02.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski und Hauptmann Schultze-Petzold nach Berlin. Zweck der Reise:
Besprechungen bei AHA/Stab, In 6. In 10, Chef Trsp.W. Verkehrsabt., H.P.A. und R.V.M.

19.02. - 09.03.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski und Leutnant Englberger über Berlin nach Frankreich. Zweck der Reise: Besichtigung der Eisb.Pz.Züge 22 und 25 in Saintes und Miramas, Besprechungen bei Heeresgr. D, Id; Armeegruppe Felber Ia, IIa und Kriegsgericht, AOK 1, Ia - über truppendienstliche Betreuung und Offiziersangelegenheiten (Hptm. Oslislo usw.). Besprechungen in Berlin bei HPA, In 6, In 10. Die geplante Reise zum Eisb.Pz.Zug 22 muß in Bordeaux unterbrochen werden, die sofortige Rückkehr zur Dienststelle wegen Auflösung des Gen. d. Schn. Tr. notwendig wird.

19.03. - 21.03.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski und Hauptmann Schultze-Petzold nach Warschau-Rembertow. Zweck der Reise: Auswahl der R.O.B. und O.B. für den 13. O.A. Lehrgang an den Waffenschulen.

20.03.43
Oberstleutnant Dickhäuser gemäß Verfügung des H.P.A. als Stabsoffz. beim Kdr. d. Eisb.Pz.Tr. zum Stab Kdr. d. Eisb.Pz.Züge versetzt.

24.03.43
Eintreffen des Stabsoffz. b. Kdr. d. Eisb.Pz.Züge Oberstlt. Dickhäuser bei der Dienststelle.

30.03. - 31.03.43
Meldung Oblt. Schubert Eisb.Pz.Zug 31 beim Kdr. d. Eisb.Pz.Züge. Besprechung von Fragen des Aufbau und der Organisation des Eisb.Pz.Zug. 31.

01.04.43
Die Dienststelle wird unter der neuen Bezeichnung "Kommandeur der Eisb.Panzerzüge beim Ob.d.H" selbständig und dem Chef Gen.St.d.H. unmittelbar unterstellt. Der Kommandeur erhält die Befugnisse eines Div.Kdr.

31.08. - 08.04.43
Dienstreise Hptm. Schultze-Petzold nach München.
Zweck der Reise: Besichtigung des Eisb.Pz.Zuges 24 im RAW München-Freimann und Neuaubing. Besprechung mit dem Kommandanten.

06.04.43
Oblt. Riewendt zur Kompanieführerschule nach Versailles in Marsch gesetzt.

07.04. - 08.04.43
Major Naumann und Oblt. Feuerlein von der Eisb.Pz.Zug-Ers.Abt. zu Besprechungen beim Kdr. d. Eisb.Pz.Züge.

09.04. - 11.04.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski nach Warschau-Rembertow.
Grund: Besprechungen bei Eisb.Pz.Zug-Ers.Abt. u. Feld-Uffz.Schule sowie RVM Zweigstelle Osten.

15.04. - 08.05.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski, Lt. Englberger nach 1) Berlin, Grund: Besprechungen bei In 6, In 10, Chef Trsp.Abt. Werkst.Abt., Insp. d. Pz.Truppen, H.P.A.
2) Paris, Bordeaux, Saintes, Grund: Besichtigung Eisb.Pz.Zug 22, Besprechung bei AOK 1.
3) München (RAW Freimann), Besichtigung Eisb.Pz.Zug 24.

18.04. - 20.04.43
Dienstreise Hauptmann Schultze-Petzold nach Warschau-Rembertow. Grund: Besichtigung des fertiggestellten Eisb.Pz.Zug 63, Besprechung bei Eisb.Pz.Zug-Ers.Abt.

22.04.43
Dienstreise Oberstl. Dickhäuser nach Königsberg, Grund: Besprechung bei Eisb.Pz.Zug 1 und stellv. Gen.Kdo. I. A.K.

09.05.43
Lt. Englberger zum H.P.A. Ag. P1/6. Abt. (a) Az. pers. v. 7.5.43 bevorzugt zum Oberleutnant befördert.

12.05.43
Eintreffen des zwecks Einarbeitung als Adjutant zur Dienststelle kommandierten Hauptmann Oestermann, Pz.Jg.Ers.Abt. 6.

14.05. - 15.05.43
Dienstreise Hauptmann Schultze-Petzold nach Berlin. Grund: Besprechung bei In 10 wegen Bescheinigung des Baues des Dienstreisewagen, Bereitstellung von technischen Personal der Eisb.Pz.Züge 67 bis 72.

16.05.43
Oberstlt. Dickhäuser gem. FS. HPA 3. Abt. zur Führerreserve stellv. Gen.Kdo. I. A.K. versetzt.
Oberstlt. Becker IX. A.K. zum Stab Kdr. d. Eisb.Pz.Züge b. Chef Ob.d.H. kommandiert.

18.05. - 24.05.43
Dienstreise Ord.Offz. Dr. Stelzhammer zur Ers.Abt. nach Warschau-Rembertow zur Besprechung von Munitionsfragen und Beiwohnen beim Anschießen der Artillerie des Eisb.Pz.Zuges 64.

19.05. - 25.05.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski u. Oberstlt. Dickhäuser nach Warschau-Rembertow.
Grund: Besprechung bei Eisb.Pz.Zug-Ers.Abt. Besichtigung Eisb.Pz.Zug. 64. 2) Nach Gleiwitz, Grund: Besichtigung Eisb.Pz.Zug 31 (RAW).

25.05.43
Übernahme der Adj.Geschäfte durch Hptm. Oestermann. Hptm. Schultze-Petzold mit Wirkung vom 10.6.43 zum Kommandeur Pz.Jäg.Abt. 9, Standort: Kubanbrückenkopf, ernannt.

28.05. - 02.06.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski nach Berlin. Zweck der Reise: Besprechungen bei In 6, In 10, Transportchef, Heerespersonalamt, Inspekteur der Panzertruppen.

02.06. - 15.06.43
Dienstreise des Stabsoffz. beim Kdr. d. Eisb.Pz.Züge nach Versailles, Avignon und Miramas zur Rücksprache bei der Kompanieführerschule f. Pz.Truppen in Versailles, beim Ob.Befh. der Armee-Gruppe Felber und zur Besichtigung des Eisb.Pz.Zug 25 in Miramas.

05.06.43
Ankunft des neuen Stabsoffz. beim Kdr. der Eisenbahn-Panzer-Züge Oberstlt. Becker.

06.06. - 08.06.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski, Oberst Hildebrand (Gen.Insp. d. Panzertruppen Abt. Feldheer) und Hauptmann Oestermann nach Warschau-Rembertow zur Besprechung von Platz- und Schußbahn- verteilungsfragen zwischen Felduffz.Schule der Pz.Truppen und Eisb.Pz.Zug-Ers.Abt.
Ferner bei Ers.Abt. Besprechung v. Personal- u. Nachschubfragen mit Oberstlt. Albertz In 6.

09.06.43
Oberstlt. Becker laut Verfüg. H.P.A. um Oberst befördert.

14.06. - 15.06.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski, Hptm. Oestermann und Oblt. Englberger nach Königsberg. Bespr. mit dem Kdr. der Ers.Abt. und den Kommandanten der Eisb.Pz.Züge 1 u. 26 über personelle und Fragen betreffend Umstellung der Züge, ferner Besichtigung der Züge und Besprechungen beim stellv. Gen.Kdo. I. A.K. und Kdr. der Pz.Truppen I in Insterburg.

18.06. - 05.07.43
Dienstreise Oberst von Olszewski Kdr. der Eisb.Pz.Züge und Oblt. Englberger Techn.Offz. beim Kdr. der Eisb.Pz.Züge zur Heeresgruppe Nord u. Mitte zur Besprechung mit Id H.Gr. Nord und Besichtigung der Panzerzüge 51, 63, 61 und Eisb.Pz.Zug 3.

19.06. - 22.06.43
Dienstreise Ord.Offz. Lt. Stelzhammer nach Warschau-Rembertow zur Teilnahme am Art.-Kursus der Art.Offz. der sich zur Zeit in der Heimat befindlichen Züge.

23.06. - 24.06.43
Dienstreise des Stabsoffz. d. Eisb.Pz.Züge, Oberst Becker und Hptm. Oestermann nach Warschau-Rembertow zur Teilnahme an einer Rekrutenbesichtigung und Rücksprache mit dem Kdr. der Pz.Truppen I, Oberst von Busse.

30.06. - 04.07.43
Dienstreise des Stabsoffz. b. Kdeur. der Eisb.Pz.Züge Oberst Becker und Ord.Offz. Lt. Stelzhammer zur Teilnahme an den Wintervorführungen am Großglockner.

12.07. - 14.07.43
Lt. Schmidt, techn. Führer des Eisb.Pz.Zuges 2, der als techn. Offizier zur Ersatz-Abteilung versetzt ist, ist eingetroffen.

13.07. - 14.07.43
Oblt. Frank Drexler, Kdt. des Eisb.Pz.Zuges 62 auf Rückreise zu seiner Einheit eingetroffen.

13.07. - 19.07.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski und Hptm. Oestermann nach Berlin und Wien. Besprechung mit Chef H.Rüst.u.BdE/AHA, Oberst Zierold, sowie den beteiligten Amtsgruppen des Waffenamtes, dem Vertreter des Reichsministers für Waffen u. Munition und dem Vertreter der Steyr-Werke, Direktor Hacker.

14.07.43
Gem. Verfügung Gen.St./Org.Abt. Nr. I/6128/43 g. v. 13.7.43 werden aus den Zügen 10a und 10b die Züge 10 u.11 aufgestellt.
********************
Winken
Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23664
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 208112 | Verfasst am: 12.03.2017 - 09:53    Titel: Antworten mit Zitat

Habe einen Teil aus diesem Thread

hierhin

ausgelagert. Bilder und Fragen zur Technik bitte zukünftig dort reinstellen Winken

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1484
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208113 | Verfasst am: 12.03.2017 - 10:11    Titel: Antworten mit Zitat

KOPIEREN VERBOTEN!

14.07. / Abreise am 07.07.43
Oberst Becker kommt von einer Dienstreise nach Heeresgruppe Süd zurück. Zweck der Dienstreise:
Auf Befehl des Chef Gen.St.d.H. soll mit H.Gr. Süd die Einsatzmöglichkeit der Eisb.Pz.Züge im Rahmen des Unternehmens Zitadelle festgelegt werden und diesbzgl. Vorschläge gemacht werden.
Oberst Becker besucht die Eisb.Pz.Züge 62 und 28 und veranlaßt deren Verlegung in den Raum Charkow. Begleitoffizier: Lt. Dr. Stelzhammer.

15.07. - 16.07.43
Oblt. Popp, Art.Zugführer von Eisb.Pz.Zug 61, als Kommandant zu Eisb.Pz.Zug 25 versetzt, trifft auf der Durchreise hier ein. P. wird über die Verhältnisse bei Eisb.Pz.Zug 25 unterrichtet.

17.07. - 20.07.43
Oblt. Scholz, Kdt. Eisb.Pz.Zug 27 und Oblt. Röming, Kdt. Eisb.Pz.Zug 10 treffen auf der Durchreise zu ihren Einheiten ein.

21.07. - 25.07.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski nach Berlin und Warschau-Rembertow.
Zweck der Reise: Teilnahme an den Besprechungen zur Festlegung der Einheiten des Aufbaues und der Ausrüstung des Steyr-Panzerdraisinen-Zuges im RAW Berlin-Grunewald. Ferner Besichtigung der zur Teilnahme am 14. Fhj.-Lehrgang vorgesehenen Offz.Anwärter sowie Besprechung bei der Ersatzabteilung in Warschau-Rembertow. Begleitoffiziere, Hptm. Oestermann, Oblt. Englberger.

24.07.43
Eisb.Pz.Zug 3 trifft in Warschau-Rembertow zur Überholung ein.

26.07.43
Oblt. Krülls, Kdt. Eisb.Pz.Zug 6, trifft auf der Rückreise vom Bombenschaden-Urlaub zur Einheit ein.

26.07. - 28.07.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski mit Hptm. Oestermann nach Berlin.
Zweck der Reise: Besprechung bei Chef H.Rüst.u.BdE über die Ausrüstung der schweren Draisinenzüge. Besprechungen bei RVM, In 6.

31.07. - 08.08.43
Dienstreise Oblt. Englberger zu den Steyr-Werken. Besprechungen über Aufbau und Ausrüstung der leichten u. schweren Panzer-Draisinen.

03.08.43
Forderung der Org.Abt. an Chef H.Rüst.u.BdE über den Bau von 40 leichten und 100 schweren Pz.Draisinen, sowie Weiterbau des BP 42 (Br.B. Nr.1055/43g.).

07.08.43
Gemäß Verfügung Gen.St./Org.Abt. III 8035/43 geh. vom 29.7.43 wird Pz.Triebwagen 15 mit 6 unterstellten Panhard-Spähwagen zu einer selbständigen Einheit zusammengefaßt und der H.Gr. E (Griechenland) unterstellt.

08.08.43
Forderung Org.Abt. auf Aufstellung von 4 Eisb.Pz.Zügen (l.Sp.) und 10 Eisb.Pz.Zügen (s.Sp.) an Chef H.Rüst.u.BdE.

08.08.43
Besuch des Herrn Oberst Busse, Kdr. d. Pz.Truppen I. Es wurden Fragen der Ersatzgestellung an Offz. und Mannschaften für die Züge bzw. Draisinenzüge besprochen.

09.08. - 11.08.43
Dienstreise Oberst Becker nach Berlin. Zweck der Reise: Vorbesprechungen bei WaPrüf 5 für die Vorführung und Besprechung über die leichten und schweren Panzer-Draisinen bei den Steyr-Werken am 16.8.43. Begleitoffizier: Oblt. Englberger.

10.08.43
Aufstellungsbefehl für weitere BP 42 nach Auslauf der Serie 61 - 72.

10.08. - 12.08.43
Antrittsbesuch des Hptm. v. Wedel der voraussichtlich als Reiseoffizier eingesetzt werden soll.

12.08.43
Antrittsbesuch des Hptm. Hollstein.

13.08.43
Durchreise des Lt. Grzybek, der als Inf.Zugführer zu Eisb.Pz.Zug 62 kommt.

13.08. - 27.08.43
Dienstreise Oberst Becker, Hptm. Oestermann und Oblt. Englberger zu den Steyr-Werken, Pz.Jg.Ers.Abt. 6 Herford u. Stv. XVII. A.K. Wien. Zweck der Reise: Anhand von Holzmodellen der leichten und schweren Panzer-Draisinen wird der Einbau von Waffen und Gerät, Schießscharten und Sehschlitzen festgelegt, sowie die Unterbringung der Besatzung.
Besprechung über Offz.Personalfragen für die neu aufzustellenden Einheiten durch Hauptmann Oestermann bei Pz.Jg.Ers.Abt. 6 Herford, durch Oberst Becker beim
Stellv. XVII. A.K. Wien.
Besuch des Eisb.Pz.Zuges 24 in München durch Hptm. Oestermann und Oblt. Englberger.

28.08.43
Aufstellungsbefehl vom Chef H.Rüst.u.BdE zur Aufstellung der Panzer-Züge l.Sp. 301 bis 304.

07.09.43
Teilnahme Oberst Becker an einer Fertigungsbesprechung der Op.Abt. beim Waffenamt in Berlin.

08.09.43
Wiederaufstellungsbefehl vom Chef H.Rüst.u.BdE für Wiederaufstellung des Panzer-Zuges 3. Panzer-Zug wird von Rembertow in das RAW Königsberg zur Instandsetzung überführt.

09.09.43
Aufstellungsbefehl vom Chef H.Rüst.u.BdE zur Aufstellung der Panzer-Züge BP 42 Baureihe 1944 Zug 73 bis 84.

10.09.43
Oberstlt. Albertz, Gruppenleiter IV/In 6, zur Besprechung über laufende Fragen der Reparatur der Heimatzüge und Durchführung von Neuaufstellungen beim Kommandeur d. Eisb.Pz.Züge.

17.09. - 24.09.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski und Hptm. Oestermann nach München, Steyr und Berlin. Grund: Besprechung mit dem Kdten. des Panzer-Zuges 24 in München über Fragen der beschleunigten Fertigstellung des Zuges. Besprechung in Steyr mit Direktor Hacker, Direktor Weng und Ing. Berger über Fertigstellung EPZ. le. u. schw.Sp. Teilnahme an den Vorführungen der Schienen-Ketten-Panzer III in Sperenberg (Volkswagen auf Schienen). Anschließend Besprechung mit Oberst Prott [?] bei General u. Chef H.Rüst.

27.09.43 - 01.10.43
Dienstreise Oberst Becker und Leutnant Dr. Stelzhammer nach Warschau-Rembertow zur Eisb.Pz.Zug-Ers.Abt. Grund: Besichtigung der Panzer-Züge 31 und 67 die zum Fronteinsatz bereitstehen.

28.09.43
Panzer-Zug 67 ist aufgestellt und einsatzbereit gemeldet. Gem. Verfügung Op.Abt. (III) 10360/43 v. 27.9. wird Pz.Zug H.Gr. Mitte nach Gomel zugeführt. Fahrt erfolgt über Hauptquartier. Vorführung des Pz.Zuges beim Chef Gen.Stab und Abt.Chefs.

01.10.43
Aufstellungsbefehl vom Chef H.Rüst.u.BdE für die Panzer-Züge s.Sp. 201 bis 210.
Mit Verfügung Org.Abt. III 36367/43g. wird Stab des Kommandeur d. Eisb.Pz.Züge um 3 R Stellen für Stabsoffz. z.b.V. verstärkt. Gem. Verf. H.P.A. Ag. P 1/3. Abt. wird Oberstlt. Kewisch Führ.Res. OKH als Stabsoffz. z.b.V. zum Kdr. d. Eisb.Pz.Züge beim Chef Gen.Stab kommandiert.

05.10. - 07.10.43
Reise Major Naumenn, Kdr. Eisb.Pz.Zug-Ers.Abt., zur Heeresgruppe Mitte zur Besprechung über Aufstellung und Ausrüstung von Streckenschutzzügen. Reise wurde auf Befehl Operations-Abt. ausgeführt.

06.10. - 07.10.43
Reise Oberst v. Olszewski nach Berlin zur Teilnahme an einer Besprechung über Inbetriebnahme des Pz.Tr.Wagen 43. Ferner Besprechung bei In 6 mit Oberst Bolbrinker u. Oberstlt. Albertz.

08.10. - 09.10.43
Reise Oberst v. Olszewski und Oblt. Englberger in gleicher Angelegenheit wie Major Naumann zur H.Gr. Süd. Kommandierung Oberstlt. Kewisch zur Ers.Abt. f. Eisb.Pz.-Züge zur Einarbeitung in das neue Aufgabengebiet.
13.10.43
Dienstreise Lt. Dr. Stelzhammer zur Eisb.Pz.Zug-Ers.Abt. und nach Italien zur Erkundung der Einsatzmöglichkeiten wie Verwendung ital. Beutezüge.

14.10. - 16.10.43
Dienstreise Oberst Becker nach Berlin zur Vorschriftenstelle der Panzertruppen zur Rücksprache über die Aufstellung neuer Vorschriften über Ausbildung und Einsatz von Eisb.Pz.Zügen im Feld- und Ersatz-Heer.

21.10. - 22.10.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski und Hptm. Oestermann nach Königsberg zum Besuch der Ausstellung unser und Besichtigung der Ausstellungs-Abt. Eisb.Pz.Züge. Ferner Besprechung beim Wehrkreis I und mit dem Kdr. Ers.Abt. für Eisb.Pz.Züge.

23.10. - 26.10.43
Dienstreise Obstlt. Kewisch und Oblt. Englberger nach Eberswalde. Besichtigung des Eisb.Pz.Zuges 30.

27.10. - 29.10.43
Dienstreise Oberstlt. Kewisch und Hptm. Hollstein nach Eberswalde zum Eisb.Pz.Zug 30 zur Einführung bei letzteren des Kommandanten des Zuges.

29.10. - 30.10.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski nach Berlin zur Besprechung bei In 6 über die Wohnzugfrage.

04.11. - 06.11.43
Dienstreise Oberstlt. Kewisch nach Berlin zwecks Teilnahme an einer Fertigungsbesprechung über Pz.Tr.Wagen 43 und BP 42/44 beim Waffenamt.

08.11.43 - 12.11.43
Dienstreise Oberstlt. Kewitsch nach Berlin zur Teilnahme an einer Fertigungsbespr. der Org.Abt. Anschließend Besichtigung des Eisb.Pz.Zuge 30 in Eberswalde.

09.11.43
Hptm. Drexler, Kdt. Pz.Zug 62 wird bis auf weiteres zur Dienstleistung in der Stelle des Stabsoffz. z.b.V. zur Dienststelle kommandiert. In dieser Eigenschaft machte Hptm. Drexler eine Dienstreise nach Paris zum Wehrm.Befehlshaber in der Zeit v. 23.10. - 3.11.

09.11. - 22.11.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski und Hptm. Oestermann nach Belgrad, Saloniki Heeresgruppe F und H.Gr. E zur Besprechung von Einsatzfragen der im dortigen Raume befindlichen Eisb.Pz.Züge. Besprechungen mit den Kommandanten der Panzer-Züge 6, 23, 64 und 65.

13.11. - 15.11.43
Dienstreise Oblt. Englberger zur Heeresversuchsstelle Heege-See b. Sperenberg. Besichtigung eines von Major Weike konstruierten, ferngelenkten Eisenbahnwagens und Prüfung über Verwendbarkeit für Eisb.Pz.Züge.

********************
Winken
Uwe


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 12.03.2017 - 10:46, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1484
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208115 | Verfasst am: 12.03.2017 - 10:21    Titel: Antworten mit Zitat

KOPIEREN VERBOTEN!

14.11. - 20.11.43
Dienstreise Oberstlt. Kewisch zur Eisb.Pz.Zug-Ers.Abteilung. Zweck der Reise: Besprechung mit Oberstlt. Albertz und Major Naumann über Verstärkung des Stabes der Ersatzabteilung, Aufstellung eines Befehlzuges f. Reiseoffiziere, Aufstellung einer Lehrkompanie, Wohnzüge.

23.11. - 25.11.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski und Oberstlt. Kewisch und Hptm. Oestermann zur Eisb.Pz.Zug-Ers.Abt. nach Warschau-Rembertow. Besichtigung und Auswahl der Teilnehmer am 15. Fhj.-Lehrgang. Ferner Besprechung von laufenden Fragen mit dem Kommandeur der Ers.Abt.

23.11. - 27.11.43
Dienstreise Oberstlt. Kewisch nach Berlin zur Teilnahme an den Verhandlungen den Kdten. Eisb.Pz.Zug 31 sowie Verbindungsaufnahme mit den Berliner Dienststellen des Chef H.Rüst.u.BdE.

28.11. - 01.12.43
Dienstreise Oblt. Englberger nach Berin zur Aufnahme erster Verbindung nach den Fliegerangriffen und Orientierung über den neuen Sitz der Dienststelle des Chef H.Rust.u.BdE.

12.12.43
Besprechung mit Oberstlt. Albertz In 6 über laufende Fragen.

18.12. - 20.12.43
Dienstreise Oberst Becker, Stabsoffz. beim Kdeur. d. Eisb.Pz.Züge beim Chef Gen.Stab nach Rembertow zur Eisb.Pz.Zug-Ers.Abt. zwecks Besprechung mit Ing. Berger Steyer-Werke und Oberstlt. Albertz In 6.

20.12. - 23.12.43
Dienstreise Oberst v. Olszewski nach Berlin und Lübben. Rücksprache bei Chef H.Rüst.u.BdE Oberst Proff, In 6 Oberstlt. Albertz und beim HPA/Ag. P 1.

30.12. - 01.01.44
Besprechung mit Kdeur. der Eisb.Pz.Zug-Ers.Abt. über laufende Fragen des Gerätenachschubs, der Neuaufstellungen sowie Offz.Stellenbesetzung.

30.12.43
Meldung des Kdt. Eisb.Pz.Zug 31 das EPZ. 31 ostw. Kasatin gesprengt werden mußte, da ihm durch die Besetzung v. Kasatin der Rückzug abgeschnitten worden war. Nach tapferer Gegenwehr konnte sich die Besatzung zu den eigenen Truppen durchschlagen.
Lt. Verfüg. Gen.Insp. werden dem Kommandeur d. Eisb.Pz.Züge 60 Panzer III zum Umbau als Schienen-Kettenkampfwagen zugewiesen.

07.01. - 11.01.44
Dienstreise Oberst Kewisch nach Steyr. Besprechung über Fertigung der schweren Steyr-Draisinen.

12.01.44
Mit Verfügung HPA/Ag. P 1/3. Abt. (b) wird Oberstlt. Dr. Günther als Stabsoffz. z.b.V. zum Stab Kdeur. EPZ. kommandiert.

20.01.44
Abfahrt Oberstlt. Kewisch nach Paris zur Besprechung mit dem Militär-Befh. Frankreich über den Bau eines Pz.Zuges in Le Creusot. Ferner Besprechung mit Ia und Id Heeresgruppe D betreffend Einsatz der Pz.Züge in Frankreich.

23.01.44
Ankunft des gem. Verfüg. OKH/HPA/Ag. P 1/3. Abt. (b) zum Stab des Kdeurs. d. Eisb.Pz.Züge kommandierte Oberstlt. Oepen, Oberstlt. Oepen ist als zweiter Stabsoffz. z.b.V. vorgesehen.

23.01.44
Abfahrt Oberst Becker zur H.Gr. F, um dort den Stab des Kdeurs. der Eisb.Pz.Züge bei Ob.Kdo. der H.Gr. F aufzustellen. Oberst Becker wurde gem. Vfg. OKH/HPA/Ag. P 1/3. Abt. (b) zum Kdeur. dieses Stabes ernannt.

27.01.44
Dienstreise Oberst v. Olszewski zur Eisb.Pz.Zug-Ers.Abt. nach Warschau-Rembertow zur Bespr. mit Oberstlt. Albertz In 6 und Besichtigung des EPZ. 24.

08.02.44
Reise Oberstlt. Oepen nach Rembertow zur Besichtigung des Panzerzug 26.

03.02.44
Umbenennung der Dienststelle in Kommandeur der Panzerzüge beim Chef Gen.St.d.H. sowie der unterstellten Truppen.

10.02.44
Ankunft Oberstlt. Dr. Günther, Stabsoffz. z.b.V. beim Kdeur. der Panzerzüge b. Chef Gen.St.d.H.

25.02. - 29.02.44
Dienstreise Oberst v. Olszewski und Hptm. Oestermann nach Rembertow zur Pz.Zug-Ers.Abt. zur Besichtigung Panzerzug 301 und 22 sowie Besprechung laufender Fragen.

03.03.44
Besprechung mit Oberstleutnant Albertz und Major Naumann über laufende Fertigungs- und Entwicklungsfragen.

04.03. - 05.03.44
Dienstreise Oblt. Heyden Nachr.Offz. b. Kdeur. d. Eisb.Pz.Züge beim Chef Gen.St.d.H. nach Berlin zu Besprechungen mit WaPrüf 7 u. H.Nachr.Zeugamt Berlin-Schöneberg.

06.03. - 08.03.44
Dienstreise Oberst v. Olszewski nach Berlin zu In 6 und AHA.

10.03.44
Dienstreise Oblt. Englberger nach (P) Königsberg zwecks Rücksprache beim H.Nachr.Zeugamt.

12.03. - 16.03.44
Dienstreise Oberstlt. Kewisch, Stabsoffz. b. Kdeur. d. Panzerzüge nach Warschau-Rembertow zur Pz.Zug-Ers.Abt.

14.03. - 29.03.44
Dienstreise Oblt. Heyden, Nachr.Offz. b. Kdeur d. Pz.Züge nach Belgrad zwecks Teilnahme an einem Kursus des Chef HNW.

16.03. - 18.03.44
Dienstreise Oberst v. Olszewski, Kdeur. der Panzerzüge beim Chef Gen.Stab nach Berlin zur Besprechung bei den Dienststellen Chef H.Rüst.u.BdE.

18.03.44
Besprechung mit Hptm. Tietze In 10 über Fragen der Ersatzgestellung für das techn. Personal, insbesondere der Sonderführer sowie über die Neueinteilung der Wohnzüge.

20.03.44
Panzerzug 10 seit 20.3. (?) mit der Festungsbesatzung in Kowel eingeschlossen. Durch Bombenvolltreffer wurden 6 Kampfwagen des Zuges vernichtet.

21.03.44
Panzerzug 27 muß infolge Lokausfall durch mehrere Volltreffer gesprengt werden, da keine Möglichkeit mehr bestand den Zug aus dem Einschließungsring von Zablocie Strecke Brest - Kowel zu bringen.

22.03.44
Panzerzug 69 ist in der HKL bei Tarnopol auf eine Mine gefahren und ist bewegungsunfähig. Hierbei wird er von feindl. Panzern in Brand geschossen und zum großen Teil vernichtet. Da HKL zurückgenommen wird, muß Pz.Zug 69 gesprengt werden.

27.03. - 28.03.44
Besprechung mit Oberst Becker, Kdeur. d. Panzerzüge beim (Chef) ObKdo. H.Gr. F über laufende Fragen.
Dienstreise Oberstlt. Dr. Günther, Stabsoffz. b. Kdeur d. Panzerzüge b. Chef Gen.St.d.H. zur H.Gr. Süd zur Rücksprache über den Einsatz der Pz.Züge im Raume Tarnopol.

31.03. - 01.04.44
Dienstreise Oblt. Heyden, Nachr.Offz. beim Kdeur. der Panzerzüge nach Königsberg zwecks Besprechung im Heereszeugamt-Nachr.

03.04. - 05.04.44
Dienstreise Oblt. Engelberger, Techn.Offz. beim Kdeur. d. Pz.Züge nach Riga zu Verhandlungen betr. Bau von Pak-Wagen mit T-34 Türmen für die Pz.Züge.

05.04. - 08.04.44
Dienstreise Oberst v. Olszewski nach Warschau-Rembertow zu Besprechungen mit Oberstlt. Albertz In 6 und Maj. Naumann Kdeur der EPZ.-Ers.Abt.

12.04.44
Dienstreise Oberstlt. Kewisch, Stabsoffz. b. Kdeur. der Pz.Züge nach Berlin zur Teilnahme an einer Besprechung zwischen Oberstlt. Albertz In 6 und Oberstlt. Dr. Gobbin [?] Militär-Befh. Frankreich.

17.04. - 10.05.44
Dienstreise Oberstlt. von Türckheim, Stabsoffz. z.b.V. beim Kdeur. der Pz.Züge in dem Bereich der H.Gr. Nord zur Besichtigung der dort eingesetzten Züge.

28.04.44
Dienstreise Oberstlt Kewisch nach Berlin zur Teilnahme an einer Rüstungsbesprechung der Org.Abt./Gen.Stab d. Heeres.

29.04. - 23.05.44
Dienstreise Oberstlt. Dr. Günther, Stabsoffz. z.b.V. beim Kdeur. der Pz.Züge im Bereich der H.Gr. Mitte zur Besichtigung der dort eingesetzten Züge.

04.05. - 11.05.44
Dienstreise Oberst v. Olszewski und Oblt. Englberger nach Warschau-Rembertow und Berlin zu Besprechungen mit Oberstlt. Albertz In 6 und anderen Dienststellen des OKH/Chef H.Rüst.u.BDE betr. Bau von Panzer-Zügen Baureihe 1944.

15.05.44
Leutnant Dr. Stelzhammer scheidet aus dem Stab aus. Oberleutnant Kranefuß übernimmt die Stelle des Ordonnanzoffiziers.

21.05. - 27.95.44
Oberst v. Olszewski auf Ordensburg Sonthofen zur nationalsozialistischen Schulung.

22.05.44
Hauptmann Oestermann, Adjutant b. Kdr. d. Pz.Züge kommt zwecks Generalstabsausbildung zur 78. Sturm-Division und scheidet mit dem gleichen Tage aus aus dem Stabe aus.
Major v. Wedel, vom 8-wöchigen Lehrgang für höhere Adjutanten in Wünsdorf zurückgekehrt, übernimmt die Stelle als Adjutanten beim Kdr. d. Pz.Züge.

29.05. - 17.06.44
Oberstlt. Günther fährt mit dem Kommandozug 72 A zu einem größeren Bandenunternehmen in den Bereich der Heeresgruppe Mitte. [Unternehmen "Kormoran"; Pz.Zug-Kampfgruppe: 21, 28, 61, 72 A und Streckenschutz-Zug "R"]

*********************
Winken
Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1484
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208121 | Verfasst am: 12.03.2017 - 12:56    Titel: Antworten mit Zitat

KOPIEREN VERBOTEN!

31.05. - 03.06.44
Dienstreise des Oblt. Heyden nach Warschau-Rembertow zur Besprechung mit Oberamtmann Trippmacher (WaPrüf 7) und Major Naumann über nachrichtentechnische Ausrüstung der Littoria-Panzertriebwagen, des Werkstattzuges, der le.Sp.Züge und Nachrichtenausstattung der Panzerzüge BP 42.
Mit Major Naumann und Major Becker wurden nachr.techn. Ausbildungsfragen besprochen.

01.06.44
Hauptmann Walter, Kommandant des Panzerzuges 72, der mehrere Wochen den Adjutanten vertreten hat, wird als Kompaniechef der 4. Lehrkompanie zur Feld-Uffz.Schule nach Warschau-Rembertow versetzt.

07.06. - 11.06.44
Dienstreise des Oberst Kewisch nach Warschau-Rembertow zur Besichtigung des Panzerzuges "Blücher" der, bisher Streckenschutzzug, etatisiert werden soll. Gleichzeitig soll auch Panzerzug 2 besichtigt werden. Dienstliche Besprechungen allgemeiner Art.

10.06. - 12.06.44
Dienstreise Oberst v. Olszewski zur Panzerzug-Ersatzabteilung. Zweck der Reise: Allgemeine dienstliche Besprechungen mit der Panzerzug-Ersatzabteilung, Major Naumann, und In 6, Oberstlt. Albertz im beisein von Oberst Kewisch über Planung und Neuentwicklung für das kommende Baujahr. Begleitoffizier: Major v. Wedel.

25.06. - 30.06.44
Dienstreise Oblt. Heyden nach Halle und Berlin.
Zweck der Reise: Besprechung bei der Heeres-Nachrichtenschule Halle und der Vorschriftenstelle der Nachr.Truppe (OKH/Chef H.Rüst.u.BdE/Ag. N). Besprechung beim Nachrichten-Offz. der In 6.

27.06.44
Panzerzüge 1 und 61 werden bei Bobruisk von feindlichen Kräften eingeschlossen und werden auf Befehl des Kommandanten vom Panzerzug 61, Maj. Linke, gesprengt. Die Besatzungen versuchen gruppenweise durchzuschlagen. Die Troßzüge wurden gerettet und nach Warschau-Rembertow gebracht.

28.06. - 05.07.44
Dienstreise des Oblt. Kranefuß, Artillerie- und IIb-Sachbearbeiter, zu den Panzerzügen 62 und 11 nach Zamosc und Zolkiew und zur Panzerzug-Ersatzabteilung. Zweck der Reise: Besprechung mit den Kommandanten des Panzerzuges 62 über Art.- und Personalfragen sowie über vorgeschlegenen Verbesserungen. Besuch der Panzerzüge 62 und 11. Besprechungen in Rembertow mit den Sachbearbeitern Ib - IIb, WuG. Besichtigung von Zügen und Anlagen der Ersatzabteilung.

29.06.44
Bei der Sicherung von Sprengarbeiten der 2./Eisb.Pi.Btl. 514 ostw. Borissow wurde Panzerzug 28 von überlegenen feindl. Panzerkräften gestellt und vernichtet. Die Besatzung konnte sich z.T. zum Troßzug, der gerettet wurde, bzw. nach Warschau-Rembertow durchschlagen.

03.07.44
Besprechung zwischen Oberst v. Olszewski und Major Naumann in Anwesenheit von Major v. Wedel, Oblt. Englberger, Oblt. Heyden, Oblt. Fischer in Leopold.

06.07. - 09.07.44
Dienstreise Oberst v. Olszewski mit Dienstwagen. in Begleitung von Major Naumann nach Warschau-Rembertow. Zweck der Reise: Besichtigung des fertiggestellten Panzerzuges 3. Besichtigung der ROB die zu Fahnenjunker-Lehrgängen abgestellt wurden. Verabschiedung des Panzerzuges 3, der zum Einsatz fuhr. Allgemeine dienstliche Besprechungen.

09.07.44
Abreise des Oblt. Kranefuß mit Feldwebel Strauß u. O.Gefr. Grummer [?] als Vorkommando nach Wünsdorf. Auftrag: Für die Dienststelle ist in Wünsdorf oder Potsdam Quartier zu machen für den Fall eines Umzuges.

10.07. - 16.07.44
Vorbereitungen für den geplanten Umzug des H.Qu OKH.

15.07.44
Abreise Oberst Kewisch und Oberstlt. Frhr. v. Türckheim nach Potsdam.

16.07.44
11.00 Uhr: Oberst v. Olszewski fliegt nach Berlin - Potsdam.
19.25 Uhr: Abfahrt Major v. Wedel, Oblt. Heyden, Oblt. Englberger nach Potsdam.
20.00 Uhr: Abfahrt des Transportzuges der Dienststelle nach Potsdam mit Unterstab.

17.07.44
Eintreffen in Potsdam um 9.15 Uhr. Der Stab wird in der Adolf-Hitler-Kaserne untergebracht.

18.07.44
Morgens trifft der Transportzug mit dem Unterstab ein. Am gleichen Tage und folgenden wird die Dienststelle eingerichtet.

25.07.44
Besprechung zwischen Oberst v. Olszewski, Oberstlt. Albertz - Major Naumann in Anwesenheit von Oberstlt. Frhr. v. Türckheim und Major v. Wedel.
Hauptbesprechungspunkt: Verlegung der Panzerzug-Ersatzabteilung von Warschau-Rembertow nach Milowitz bei Prag. 3 Transportzüge befinden sich bereits auf der Strecke, 2 noch in Rembertow.

21.07.44
Vom Kommandanten des Panzerzuges 63, Kommandanten Hauptmann Frhr. v. Villiez, trifft ein Fernschreiben ein, daß der Kampfzug des Panzerzuges 63 am 17.7.44 bei unvorhergesehener Abschneidung durch etwa zehn T-34 Pz.Kpf.Wg. bei Kutkorz durch Volltreffer in die Lok, Wagen 2, 6 und 7 kampfunfähig geschossen wurde. Die Besatzung wurde versprengt, der Kampfzug fiel in Feindeshand.

26.07. - 27.07.44
Ferngespräch Major v. Wedel mit Panzerzug-Ersatzabteilung, Oblt. Fischer und Oblt. Frindte über Offizier-Versetzung. Verlegung der Ersatz-Abteilung u.a.m.

28.07.44
Dienstfahrt Oberst v. Olszewski und Major v. Wedel zur Op. und Org.Abt., sowie HPA. Zweck der Fahrt: Besprechung bei Org.Abt. betr. Truppenkennzeichen, Umbenennung u. Truppenversuch betr. ferngelenkten Schienen-Panzer - bei Org.Abt. über Einsatz und vorgesetzte Dienststellen von Panzerzügen - bei HPA über Offizierversetzungen, Offiziernachwuchs.

28.07.44
Panzerzug 67 durch Feindeinwirkung zwischen Mitau und Schaulen restlos vernichtet. Restliche Besatzung mit Kommandant unterstellt Feld-Kdt. Mitau zur Verteidigung der Stadt.

29.07.44
Anruf Oblt. Höcker, Kdt. Panzerzug 74, daß Pz.Zug 74 in Otwock, Strecke Warschau - Lublin durch Pz.Kpf.Wagen T-34 völlig zusammengeschossen und verbrannt ist.

30.07.44
Panzerzug 66 am 30.7.44 bei Siedlce gesprengt.

31.07. - 05.08.44
Dienstreise Oblt. Heyden, Nachr.Offz., zur Versuchsfahrt des Panzerzuges s.Sp. nach
St. Valentin.

01.08.44
Dienstfahrt oblt. Kranefuß zu In 6. Besprechung mit Oberstlt. Albertz über Artillerie-Ausstattung der Panzerzüge, Panzerjägerwagen.

01.08. - 23.08.44
Reise des Oberstlt. Frhr. v. Türckheim in den Bereich der Heeresgruppe D zum Besuch der dort eingesetzten Panzerzüge und Besprechungen mit H.Gr. D.
Begleitoffizier: Oblt. Lotze, Pz.Zug.Ers.Abt.

02.08. - 03.08.44
Dienstreise Oberst v. Olszewski nach Lager Fritz. Vortrag bei Chef Gen.St.d.H.

04.08. - 05.08.44
Dienstreise Oblt. Kranefuß nach Dresden.
Zweck der Reise: Besprechungen bei HNMA [Heeresnebenmunitionsanstalt] Königsbrück und Feldzeug-Kdo IV Dresden betr. Verlagerung und Lagerung von Munition für Panzerzüge.

08.08. - 12.08.44
Dienstreise Oblt. Englberger nach St. Valentin zur Teilnahme an einer Versuchsfahrt des ersten Panzerzuges s.Sp.

14.08. - 17.08.44
Dienstreise Oberst Kewisch zur Pz.Zug-Ers.Abt. nach Milowitz. Begleitoffz. Oblt. Heyden.
Zweck der Reise: Besichtigung des Auswahllehrganges zum 17. Fhj.-Lehrgang. Besichtigung der neuen Unterbringung der Ersatz-Abteilung. Besprechungen mit Major Naumann über Nachrichten-Ausbildung, Personalfragen usw.

15.08.44
Panzerzug 51 am 13.8.44 bei Walk - Antsla gesprengt. Besatzung in Stärke 2 Offz. - 12 Uffz. - 51 Mannschaften hat Auftrag sich nach Walk durchzuschlagen.

15.08.44
Besprechung in Berlin bei In 6 in Anwesenheit von Oberstlt. Freyer, Gen.Insp., Oberst Körbeler, Oberst v. Olszewski, Major v. Wedel über Planung, Bau u. Ausrüstung von Panzerzügen.
Abends Besprechung mit Oberst v.d. Decken, Kdr. Pz.Tr. IV, über Fragen über Fragen der Ersatz-Abteilung.

18.08. - 22.08.44
Dienstreise Oberst v. Olszewski zum Wehrkreiskdo. IV, Dresden, zwecks Rücksprache betr. Ersatz an Offizieren, Uffz. u. Mannschaften für die Ersatz-Abteilung. Begleitoffizier: Oblt. Kranefuß.

19.08. - 22.08.44
Dienstreise des Oblt. Heyden zum Panzerzug 72 zur Aufnahme der Nachrichtenanlage des Zuge für die Nachrichtenvorschrift. Besprechung bei Chef HNW.

25.08. - 28.08.44
Dienstreise Oberst v. Olszewski zur Pz.Zug-Ers-Abt. nach Milowitz. Besprechung über laufende dienstliche Angelegenheiten. Begleitoffizier: Major v. Wedel.

29.08. - 03.09.44
Dienstreise des Oblt. Kranefuß nach Milowitz b. Lissa/Elbe z. Panzerzug-Ersatzabteilung und nach Dresden zum Stellv. Gen.Kdo. IV. A.K. Besprechungen.

30.08. - 03.09.44
Dienstreise Oblt. Kranefuß zur Ers.Abt. und zum Stellv. Gen.Kdo. IV. A.K.
Regelung von Personalagelegenheiten.

31.08. - 01.09.44
Dienstreise Oberst v. Olszewski nach Lager Fritz. Besprechungen bei GZ und Gen.Insp.d.Pz.Tr. betr. Unterstellung des Kdr. d. Pz.Züge unter Gen.Insp.d.Pz.Tr. Festlegung der Befugnisse und Zuständigkeiten. Besichtigung des Panzerzuges 72 A. Begleitoffizier: Major v. Wedel.

02.09. - 11.09.44
Teilnahme des Oblt. Englberger Kondenslok-Lehrgang in Plattling.

07.09.44
Panzerzug 65 durch Mine schwer beschädigt.

09.09.44
Besprechung des Kommandeurs, Oberst v. Olszewski, bei der Vorschriftenstelle für Panzertruppen in Crampnitz.

09.09. - 16.09.44
Dienstreise des Rgt.Kdr. z.b.V. II, Oberstlt. Frhr. v. Türckheim, nach Offenburg und Freiburg. Zweck der Reise: Besuch und Nachforschung nach den Panzerzügen 22, 24, 25 und 32.

09.09. - 22.09.44
Dienstreise des Oblt. Heyden, Nachr.Offz., nach Milowitz, Offenburg, Haltingen und Plochingen. Zweck der Reise: Besprechungen in Milowitz betr. Nachrichtenvorschrift für Panzerzüge, Nachrichtenpersonal, Besuch der Panzerzüge 22, 24 und 25 zur Information über die Nachrichtenausstattung.

12.09. - 14.09.44
Dienstreise des St.Offz. Oberst Kewisch nach Lager Fritz zum Generalinspekteur der Pz.Tr. und Org.Abt. Besprechungen über Vorschriftenbearbeitung, Instandsetzung Panzerzug 25, neue Dienstanweisung für den Kdr. d. Pz.Züge, Streckenschutzzüge. Grundlegende Besprechung mit General Thomale über Einsatz und Weiterbau v. Panzerzügen. Bau von Schienen-Geländegängigen Panzerkampfwagen.

13.09. - 16.09.44
Dienstreise des Ord.Offz., Oblt. Kranefuß nach Wien und St. Pölten zur Erkundung über den Stand der Arbeiten am Panzertriebwagen Littorina 32 im RAW St. Pölten.

20.09. - 21.09.44
Dienstreise des Ord.Offz, Oblt. Kranefuß nach Unterlüß zum Anschießen des für Panzerzüge umgebauten le.F.H. 18 Turmes.

25.09.44
Dienstreise des Techn.Offiziers, Oblt. Englberger nach Sperenberg - Heege-See zur Besichtigung und Begutachtung eines schienen-geländegängigen Panzerkampfwagens.

28.09. - 29.09.44
Besprechungen bei der Dienststelle mit dem Kdr. d. Ersatzabteilung und In 6, Oblt. ... Oberstl. ..., über Personalabgabe, KStN-Kürzung, Einsatz der Kdr.-Züge usw. [... keine Namen]

29.09. - 03.10.44
Dienstreise des Nachr.Offz., Oblt. Heyden, nach Weimar-Lützendorf und Leipzig-Engelsdorf zur Besprechung und Besichtigung der Funker-Ausbildung, Besichtigung der Nachrichtenanlage des Panzerzuges 25 u. Besprechung und weitere Veranlassung über die Instandsetzung der Anlage.
2.10. Besprechungen bei der Heeres-Nachrichtenschule Halle.

********************
Winken
Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1484
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208123 | Verfasst am: 12.03.2017 - 13:01    Titel: Antworten mit Zitat

KOPIEREN VERBOTEN!

01.10. - 07.10.44
Dienstreise des Rgt.Kdr. z.b.V. II zur Pz.Zug-Ersatzabteilung. Besichtigung des Panzeruges 52, Besichtigung von Fahnenjunkern, Besprechungen.

04.10.44
Besprechungen Obert v. Olszewski, Oberst Kewisch und Major v. Wedel bei In 6 und Org.Abt. über taktischen Einsatz von Panzerzügen, Bau von Panzerzügen usw.

10.10.44
Meldung über Totalverlust des Panzerzuges 6 bei Neu-Szeged eingetroffen.

10.10. - 11.10.44
Teilnahme des Ord.Offz., Oblt. Kranefuß, zum 3. Beschuß des le.F.H. 18-Turmes in Unterlüß.

11.10.44
Kommandant des Panzerzuges 3 meldet Sprengung des Kampfzuges in Vainode.
4 in Reparatur befindliche Wagen (Kgbeh.) sind noch übrig.

13.10. - 14.10.44
Besichtigung des bei der Pz.Nachr.Abt. 81 durchgeführten Lehrgangs für Funktruppführer der Panzerzüge durch Oblt. Heyden, Nachr.Offz.

13.10. - 15.10.44
Dienstreise des Oblt. Kranefuß nach Lager Fritz zur Besprechung beim Gen.Insp. über Dienstanweisung für den Kdr. d. Pz.Züge bei Gen.Qu, Gr. Mun. über Munitionsfragen.
Besprechung bei Pz.Zug 72.

18.10.44
Besichtigung des neuen Panzer-Aufbaus für Vierlingsflak b. Panzerzügen bei den Linke-Hoffmann-Werken in Berlin.

18.10.44
Abreise des Rgt.Kdr. z.b.V. I, Oberstlt. Günther zur Heeresgruppe Mitte zur Übernahme der dort eingesetzten Panzerzüge u. taktischen Einsatz im Regimentsverband.

22.10. - 24.10.44
Oberst Becker, Kdr. d. Pz.Züge beim Ob.Kdo. d. H.Gr. F, dessen Dienststelle wegen des starken Ausfalles an Panzerzügen in seinem Bereich zur Panzerzug-Ersatzabteilung in Marsch gesetzt wurde, trifft zu Dienstbesprechungen ein.

29.10. - 31.10.44
Dienstreise des Ord.Offz., Oblt. Kranefuß, nach Milowitz, Milkau und Dresden zu Besprechungen.

30.10.44
Oberingenieur Windolf, Fa. Rheinmetall-Borsig trifft zur Besprechung betreffs Geschütztürme für Panzerzüge ein.
30.10.44
Eintreffen Hptm. Seidel, Adjutant des Kdr. d. Pz.Züge b. Ob.Kdo. d. H.Gr. F, zu Besprechungen über Personalangelegenheiten.

31.10.44
Hptm. Fischer, Adjutant der Panzerzug-Ersatzabteilung, trifft ein zwecks Besprechungen über Personalangelegenheiten.

31.10. - 07.11.44
Dienstreise des Nachr.Offz., Oblt. Heyden, zum Panzerzug 25, Leipzig-Engelsdorf, zur Abnahme der umgebauten Nachrichtenanlage des Zuges, gemeinsam mit Oberamtmann Trippmacher, WaPrüf 7. Überprüfung und Belehrung des Nachrichten-Personals des PZ. 25.
Rücksprache bei der Vorschriftenstelle der Nachr.Truppe, Halle, über die von Oblt. Heyden bearbeiteten Nachr.Vorschriften. Besprechungen bei der Pz.Ersatz-Abt. über das Nachrichtenwesen.
Versuche gemeinsam mit Oberamtmann Trippmacher mit Klein-Funksprecher D, dessen Einführung bei den Panzerzügen beabsichtigt ist.

01.11. - 04.11.44
Dienstreise des Techn.Offz., Oblt. Englberger, zur Pz.Zug-Ersatz-Abteilung zu Besprechungen mit Abt. E, WuG, V (K), IIb 1. Besichtigungen der PZ. 75, 76, Lotterina u. PZ. s.Sp.

06.11.44
Der Wehrmachtbericht gibt das entscheidende Eingreifen von Panzerzügen zur Freikämpfung von Goldap bekannt (Einsatz im Regimentsverband unter Führung von Oberstlt. Günther).

06.11. - 12.11.44
Dienstreise des Adjutanten, Major v. Wedel, zur Panzerzug-Ersatzabteilung in Milowitz. Dienstlich- laufende Besprechungen.

10.11.44
Lt. Schade, Kdt. des Pz.Zuge 3, trifft zur Berichterstattung über den Ausfall des Panzerzuges 3 ein.

14.11. - 16.11.44
Dienstreise des Techn.Offz., Oblt. Englberger, zur Panzerzug-Ersatzabteilung zur Besprechung betr. Einrichtung der Kommandozüge, Streckenschutzzüge, Lok für Panzerzüge s.Sp. u. Kdo.Züge.

14.11. - 18.11.44
Dienstreise des Ord.Offz., Oblt. Kranefuß, nach Prag, Wikau und Dresden betreffend Munitions-Verlagerung usw. Besprechung bei der Ersatz-Abteilung über Lage für das Schießen am 24.11.

15.11.44
Oberstlt. v. Türckheim reist als Rgt.Kdr. z.b.V. II zur H.Gr. A.

17.11.44
Teilnahme des Techn.Offz., Oblt. Englberger, an einer Versuchsfahrt des schienengeländegängigen Panzerkampfwagens in Heege-See bei Sperenberg (WaPrüf 5).

21.11. - 25.11.44
Dienstreise des Nachr.Offz., Oblt. Heyden, nach Halle zur Nachr.-Vorschriftenstelle.

22.11. - 26.11.44
Dienstreise des Stabsoffz., Oberst Kewisch und des Ord.Offz., Oblt. Kranefuß, zur Panzerzug-Ersatzabteilung zwecks Teilnahme an Vorführungen und Gefechtsschießen des Panzerzuges 76, Nebelwerferschießen vor geladenen Gästen des Chef H.Rüst.u.BdE.
Oblt. Englberger reist zum gleichen Zwecke am 23.11.44 nach.

04.12. - 07.12.44
Dienstreise des Nachr.Offz., Oblt. Heyden, zur Panzerzug-Ersatzabteilung zu Besprechungen mit Oberamtmann Trippmacher und Major Naumann.

09.12.44
Grundlegende Besprechung über Bauprogramme von Panzerzügen und Triebwagen mit In 6, Oberstlt. Albertz.

12.12. - 22.12.44
Dienstreise des Nachr.Offz. Oblt. Heyden, nach Weimar, Halle und zu Pz.Züge der H.Gr. Mitte.

15.12. - 19.12.44
Dienstreise des Adjutanten, Major v. Wedel, zur Pz.Zug-Ersatz-Abteilung zur ROB Besichtigung und Besprechung.

23.12.44
Besprechung des Nachr.Offz., Oblt. Heyden mit Oberamtmann Trippmacher über Vorschriften-Angelegenheiten.

29.12.44
Besprechung des Adjutanten, Major v. Wedel, bei In 6 über verschiedene laufende Angelegenheiten.

30.12.44
Besprechungen des Kommandeurs, Oberst v. Olszewski u. Oberst Kewisch beim Gen.Insp. d. Pz.Tr.(Oberst Freyer).

04.01.45
Besprechung des Ord.Offz., Oblt. Kranefuß mit Major Westermann u. Ziegler Gen. d. H.Flak, über Ausrüstung der Panzerzüge mit 3,7-cm Flak-Zwilling.

05.01.45
Besprechung des Kommandeurs, Oberst v. Olszewski, bei In 6 über besuchen weiterer Panzerzüge u.a.m.

13.01.45
Die Panzerzüge 11 und 25 mußten nach Abwehr überlegener Panzereinheiten, bewegungsunfähig geschossen, gesprengt werden, 20 km südwestlich Kielce.

16.01.45
Die Panzerzüge 24 und 62 wurden beim Einsatz südwestlich Radom vernichtet.

17.01. -21.01.45
Dienstreise des Nachr.Offz., Oblt. Heyden, nach Halle zur Besprechung bei der Vorschriftenstelle der Nachr.Truppen.

01.02.45
Oberleutnant Englberger fährt auf Befehl des Generalinspekteurs der Panzertruppen nach Berlin um im Benehmen mit Reichminister für R. u. K. bei Firma Krupp-Druckenmüller innerhalb eines Tages einen behelfsmäßgen Panzerzug aufzustellen.

11.02.45
Panzerzug 22 nordostwärts Bahnhof Sprottau im Kampf mit 18 schweren Feindpanzern vernichtet.

16.02.45
Oberst v. Olszewski und Major v. Wedel bei General Thomale zur Besprechung zwecks Auflösung der Dienststelle.

16.02. - 18.02.45
Verlegung der Dienststelle von Potsdam nach Frankenstrub.

26.02. - 22.03.45
Am 26.2.45 Panzerzug 77 durch Artillerie- und Panzerbeschuß auf Strecke Bublitz - Drawehn vernichtet.
Panzerlehrzug 5 in der Zeit vom 1. - 5.3.45 im Raum Belgard vernichtet.
Panzerzug 72 A, in Kolberg eingesetzt, wird am 17.3.45 auf Befehl des Festungskommandanten gesprengt.
Am 21.03.45 werden die Panzerzüge 30 und 52 auf der Strecke Groß-Katz - Espenkrug durch Panzer- und Artilleriebeschuß zerstört.

27.02. - 12.03.45
Oberst Kewisch, Ia, reist zum AOK 6, H.Gr. Süd, zur Beratung der Armee betreffs Einsatz von Panzerzügen.

02.03. - 06.03.45
Besprech Oberst v. Olszewski u. Maj. v. Wedel b. Gen.Insp.d.Pz.Tr., In 6, Fz. In u. HPA.

12.03. - 18.03.45
Dienstreise des Nachr.Offz., Oblt. Heyden, zur Vorschriftenstelle der Nachrichtentruppen ... Halle. Besprechungen über Nachrichtenvorschrift für Panzerzüge.

15.03. - 23.03.45
Dienstreise Oberst Kewisch zur H.Gr. Weichsel zur Besprechung über Unterstellung und Einsatz der im Heeresgruppenbereich befindlichen Panzerzüge.

20.03.45
Regimentskommandeur der Panzerzüge ... [z.b.V. I, bei der] H.Gr. Weichsel, Oberstlt. Günther ... bei einem Unternehmen bei Groß-Katz bei Gotenhafen.

21.03. - 30.03.45
Hauptmann Seidel, Adjutant des Kommandeurs der Panzerzüge bei O.B. Südost trifft ein zur Besprechung über Einsatz- und Personalfragen, sowie Fragen bezüglich der Auflösung der Dienststelle des Kommandeurs der Panzerzüge b. Gen.Insp.d.Pz.Tr.

28.03. - 29.03.45
Hptm. Frhr. v. Villietz kommt zur Besprechung betr. seiner Verwendung bei der Vorschriftenstelle der Panzertruppen in Bamberg.

31.03.45
Nach Befehl Chef Gen.St.d.H./Org.Abt. Nr. II/71011/45 g. vom 19.2.45 und Verfügung des Gen.Insp.d.Pz.Tr. Abt. Org. Nr. 3814/45 geh. vom 16.3.45 wird die Dienststelle
"Gen.Insp.d.Pz.Tr./Kdr. d. Pz.Züge" mit dem heutigen Datum aufgelöst. Aus der Dienststelle
"Kdr. d. Pz.Züge" wird für den Stab Gen.Insp.d.Pz.Tr. ein Referat "Panzerzüge" aufgestellt.
Gliederung des Referats: 1 Referent (B/R-Stelle) Major v. Wedel.

* * *

E N D E
Kleinere Fehler meinerseits sind leider auch nicht auszuschließen!
Winken
Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzermai
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 06.08.2005
Beiträge: 2964
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208133 | Verfasst am: 12.03.2017 - 16:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo uwe 2

danke Gut gemacht! sehr schön Winken

zum Pz.Zug 75 - Aufstellungsbefehl gemäß deiner Unterlagen in 1943 (mit geforderter Verwendungsbreitschaft 1.3.1944) - im Sommeer 1944 aber noch nicht einsatzbereit - die Nummer war also gewissermaßen noch "offen" - deshalb wurde der Übunsgzug aus Milowitz vorübergehend mit "75" bezeichnet

uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1484
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208134 | Verfasst am: 12.03.2017 - 19:17    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Uwe,

Auszug meiner Zusammenstellung bzgl. Panzerzüge.
Lokalisation von Panzerzügen
Quellen: diverse NARA-Rollen / http://wwii.germandocsinrussia.org/
Autor: UHF51 • Berlin • 2016-12-01
Meine Arbeit erhebt weder den Anspruch der Komplettheit noch Fehlerfreiheit.
Sie soll dem militärhistorisch interessierten Forscher lediglich als Hilfestellung dienen!
********************
Panzerzug 1
22.06.41: U: XX. AK, 162. Inf.Div.
00.01.43: St.O. Königsberg/Pr., U: Kdr. d. Schnellen Truppen I, Ausb. auf Flak-Vierling bei der Fla.Ausb.Abt. 31/Heiligenbeil, Unterführer-Lehrg., Flamm-Wf.Ausb., Gasschutz-Ausb.
00.02.43: St.O. Königsberg/Pr., U: Kdr. d. Schnellen Truppen I (Ausbildung, Lehrgänge)
00.04.43: St.O. Königsberg/Pr. (Ponarth), U: Kdr. d. Pz.Truppen I
00.05.43: St.O. Königsberg/Pr. (Ponarth), U: bis 12.5. Kdr. d. Pz.Truppen I, dann Kdr. d. Eisb.Pz.Züge
00.06.43: St.O. Königsberg/Pr. (Ponarth), U: Kdr. d. Eisb.Pz.Züge (Neuaufstellung d. EPZ.)
00.07.43: St.O. Königsberg/Pr. (Ponarth), Ausbau des Kampfzuges, U: Kdr. d. Eisb.Pz.Züge
01.08.43: St.O. Königsberg/Pr. (Ponarth), U: s.o.
05.08.43: St.O. Rembertow bei Warschau, U: s.o.
22.08.43: Verlegung zur HGr. Mitte
25.08.43: St.O. Gomel, U: kgl.Ung. 23. lei.Div. (Strecke Gomel-Bobruisk, Bobruisk-Shlobin)
01.09.43: St.O. Gomel, U: kgl.Ung. 23. lei.Div. (Gomel-Nowosybkow)
24.09.43: St.O. Chaltsch (ostw. Shlobin), U: kgl.Ung. 5. lei.Div.
00.10.43: St.O. Jasen/b. Bobruisk sp. Osipowitschi-Ost, U: kgl.Ung. 12. lei.Div., FK 660/Glebokie
00.11.43: St.O. Krolewschisna, 221. Sich.Div., Ldschtz.Rgt. 75, Radf.Sich.Rgt. 2 (Krolewschisna-Podswile)
Unterstellung
01.01.-15.01.44: 221. Sich.Div.
16.01.-22.02.44: 52. Feld-Ausb.Div.
23.02.-15.03.44: 296. Inf.Div.
----am 16.03.44: Korück 532
----am 17.03.44: OFK 400
18.03.-24.03.44: Korück 399
25.03.-31.03.44: Korück 532
01.04.-12.04.44: Sich.Rgt. 96
13.04.-30.04.44: Stab Oberst Nadrowski/Nadrowsky (Kdt. FK 550)
25.06.44: auf Bhf. Bobruisk-West, selbst gesprengt sowie Rest von eigenen Art. vernichtet
Einsatz
Vom 1.1.-22.2. zur Bandenbekämpfung im Raum Glebokie entlang der Bahnstrecke Molodetschno - Polozk,
ab 22.2. zur Teilnahme an der Abwehrschlacht im Raume von Rogatschew eingesetzt.
März/April Bandenbekämpfung im Raume südostwärts Minsk.
[...]
Panzerzug 75/Pz.Ausb.Zug 75 (1 Offz., 48 Mann)
25.07.44: Warschau, takt. 73. Inf.Div. unterstellt
08.08.44: Warschau, Kampfgruppe/Angriffsgruppe Oberst Schmidt (Kdr. Sich.Rgt. 608)
[...]
Winken
Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schwarzermai
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 06.08.2005
Beiträge: 2964
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208206 | Verfasst am: 29.03.2017 - 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Panzerzug 68

Stand 1.12.1943 - bei A.O.K. 2 - sehe Scans

Uwe

http://fs5.directupload.net/images/170329/wrik3ijj.jpg

http://fs5.directupload.net/images/170329/648przez.jpg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1484
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208207 | Verfasst am: 29.03.2017 - 21:07    Titel: Antworten mit Zitat

Panzerzug 68
00.08.43: Rembertow
00.09.43: Rembertow
00.11.43: H.Gr. Mitte, OFK Baranowitschi, AOK 2, Korück 580, 707. Inf.Div., AOK 2
00.12.43: AOK 2, Korück 580 (Kalinkowitschi - Olgolitschi)
**********
01.01.-18.01.44: Korück 580
19.01.-30.01.44: Gren.Rgt. (mot) "Feldherrnhalle"
01.02.-02.03.44: Brigadeverband z.b.V. 17
03.03.-17.03.44: Korück 580
18.03.-23.03.44: Kampf-Kdt. Kobryn (FK 199)
24.03.-30.04.44: Korück 580 (Kampfgruppe Agricola)
Einsatz
Panzerzug war im Pripjet-Raum auf den Strecken Luniniec - Kalinkowitschi und Luniniec - Horyn zunächst
zur Bandenbekämpfung und später zur Abwehr durchgesickerter russ. Inf.- und Kav.Verbände eingesetzt.
Bandenbekämpfung im Raum Pinsk.
[...]
Winken
Uwe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Einheiten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4
Seite 4 von 4

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.