U-Boote der NVA
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Marine
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Fox M
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 24.09.2005
Beiträge: 174
Wohnort: bei Peine

BeitragBeitrags-Nr.: 75585 | Verfasst am: 26.10.2005 - 20:30    Titel: U-Boote der NVA Antworten mit Zitat

Hallo,


ein Bekannter hat mir die Tage erzählt, dass die NVA mit der Unterstützung der Sowjets auch ein U-Boot Programm ins Leben rufen wollte...
dazu wurden wie von der Bundesmarine auch je ein ehem. U-Boot der Kriegsmarine vom Typ XXI und XXIII gehoben...
es gib sogar 2 Bilder von den U-Booten in einem Dock der NVA...
die U-Boote sollten hergerichtet und zur Ausbildung benutzt werden, später sollte dann eine ganze Jagdgruppe aufgebaut werden...

hat einer mehr Infos dazu ???


mfG

Maik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Michael1
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 25.09.2005
Beiträge: 959

BeitragBeitrags-Nr.: 75590 | Verfasst am: 26.10.2005 - 21:33    Titel: Antworten mit Zitat

Cool Da hatt dein Bekanter schon recht.
1951 oder 1952 weis nich mehr genau wann(muß mal
nachschauen) hat der Genosse Josef Wisarjonnowitsch
den genialen Einfall gehabt die DDR sollte doch eine voll-
wertige Flotte aufstellen. Der Plan für die Flotte hatte Aus-
maße,dagegen war der Z-Plan der Kriegsmariene spielerrei.
Unteranderem sollte die Flotte zwei U-Flotillen umfassen.
1953 wurde die erste Ausbildungsgruppe in Saßnitz aufge-
stellt. Nach dem Tode Staliens wurde das ganze Projekt
sang und klanglos beerdigt.

Georgi143 Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23413
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 75623 | Verfasst am: 27.10.2005 - 14:51    Titel: Antworten mit Zitat

War , glaube ich , in Köhlers Flottenkalender ein Artikel drüber drin , müßte mal nachschauen wenn i wieder daheim bin ...


Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
skydiver
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 24.05.2004
Beiträge: 127

BeitragBeitrags-Nr.: 75795 | Verfasst am: 28.10.2005 - 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

-Beginn 1952
-U-Bootfahrer der Kriegsmarine ( überwiegend Unteroffiziere ) als Ausbilder
-Ausbildung wurde am 5.Januar 1953 aufgenommen
-Bezeichnung 1.ULA und Dienststelle S7 und S8,
-mit Wirkung vom 1.Juli 1953 Lehrbetrieb eingestellt
( finanzielle Belastung, 17.Juni 1953 )

Die UdSSR wünschte sich bis zum Ende eine DDR- U-Bootwaffe
Marschall Malinowski dazu:
" Die Deutschen sind Pioniere des U-Bootbaues und sollten ihren Beitrag im Interesse des gesamten
sozialistischen Lagers leisten. "

Südteil des Saßnitzer Hafens war als U-Bootstützpunkt vorgesehen,

Ausrüstung: ( geplant )

- fünf VII C U-Boote
- zwei U-Boote Typ M Serie XV ( Maljutki )

-U 1308 und U 2344 wurden gehoben, ( beide abgebrochen )

Etwas zur Struktur der Schule.

Natürlich gab es die üblichen Funktionen zur Führung und Sicherstellung der Schule. Dazu gehörten Leiter der Diensstelle, Leiter Politabteilung Kaderoffizier, Leiter Einsatzabteilung, Leiter Abteilung für mat.-techn. Versorgung um nur einiges zu nennen. Auch ein Dolmetscherbüro war vorhanden.

Dem Leiter Ausbildungsabteilung waren die drei Lehrstühle unterstellt.

In der Ausbildung gab es folgende Klassen:

Klasse Kommandanten 10 - 12 Offz.
Klasse Wachoffiziere 10- 12 Offz.
Klasse Torpedoffiziere 10- 12 Offz.
Klasse Schiffsmaschinenofiziere 10 - 12 Offz.

Klassen Unteroffiziere ca. 150 Uffz.

Klassen Mannschaften ca. 280 AA


Wer ihn hat: Köhlers Flotten-Kalender 2003 . Unter dem Titel "Uboot-Intermezzo der VP-See 1953" erschien ein Artikel von Ingo Pfeiffer über die Einführung von U-Booten in die Seestreitkräfte der DDR. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23413
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 75797 | Verfasst am: 28.10.2005 - 18:02    Titel: Antworten mit Zitat

Verdammich , ich find bloß den von 1999 Ärgerlich wo ist der 2003er abgeblieben Fragend

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Fox M
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 24.09.2005
Beiträge: 174
Wohnort: bei Peine

BeitragBeitrags-Nr.: 75816 | Verfasst am: 28.10.2005 - 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,



was soll ich sagen, mit so viel Infos hätt ich nicht gerechnet !!!
mal ne Farge zu den U-Booten, der Typ VII C ist/war doch als Atlantik Boot aus gelegt, hätte man ihn denn in den eher sehr flachen Küstengewässern der Ostsee vernüftig einsätzen können ???

und sollten die 5 VII C Boote ebenfalls gehoben werden oder waren es Beuteboote der Sowjets ???

auf jedenfall eine Interessante Sache, auch wenn nichts draus geworden ist



mfG

Maik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23413
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 75817 | Verfasst am: 28.10.2005 - 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

Vielleicht sahen ja die Pläne eine Mitnutzung der Sowjetstützpunkte vor ...

Wenn ich den 2003er noch finde bring ich den Artikel morgen als Kopie mit !



Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
marco
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 20.06.2005
Beiträge: 235
Wohnort: Kaiserslautern

BeitragBeitrags-Nr.: 86737 | Verfasst am: 16.02.2006 - 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

1308 war ein Boot vom Typ VIIC und 2344 war ein XXIII. Aber was der Typ M Serie XV ( Maljutki )? Ein russisches U-Boot, eine DDR entwicklung?

Zuletzt bearbeitet von marco am 12.04.2006 - 01:30, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Richard
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 05.12.2005
Beiträge: 130
Wohnort: Dresden

BeitragBeitrags-Nr.: 86773 | Verfasst am: 16.02.2006 - 21:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab mal gehoert, das einige DDR Marine Offiziere eine weile auf Sowjetischen U Booten gedient haben sollen. Ist da was dran?

MfG Richard
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
marco
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 20.06.2005
Beiträge: 235
Wohnort: Kaiserslautern

BeitragBeitrags-Nr.: 88413 | Verfasst am: 05.03.2006 - 01:27    Titel: Antworten mit Zitat

Was sind das für Boote??
Zitat:
- zwei U-Boote Typ M Serie XV ( Maljutki )

habe noch nie etwas von diesem Typ gehört.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
marco
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 20.06.2005
Beiträge: 235
Wohnort: Kaiserslautern

BeitragBeitrags-Nr.: 92723 | Verfasst am: 12.04.2006 - 01:36    Titel: Antworten mit Zitat

Moin Leue
hab mir das Buch "Die NVA Land-, Luft-, Seestreitkräfte" von Wilfried Kopenhagen, Hans Mehl und Knut Schäfer gekauft und kann jetzt alle Antworten zu diesem Thema liefern.
Zitat:
und sollten die 5 VII C Boote ebenfalls gehoben werden oder waren es Beuteboote der Sowjets ???

Die Boote waren Sowjetische Kriegsbeute, die 1945 ausgeliefert wurden und zum Aufbau der U-Bootflotte ausgehändigt werden sollte.
Bei weiteren Fragen, einfach anschreiben.
Gruß marco
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
rannug
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 07.03.2006
Beiträge: 9

BeitragBeitrags-Nr.: 144041 | Verfasst am: 27.03.2008 - 15:27    Titel: DDR U-Boote Antworten mit Zitat

Hallo in die Runde,

bekam heute nachdem ich nachgebohrt habe folgende Info von einem guten Bekannten der früher Kapitän auf einem DDR Binnenschiff und auch auf
Raddampfern sowie Kapitän für die Schleppzüge der Neubauten der oberen Elbewerften war;

Es wurden damals in den 70-80 ger Jahren in den geschleppten Fischkuttern , Binnenschiffen , etc. TEile von U-Booten für die DDR versteckt und über die Elbbrücken und den NOK nach Rostock geschleppt.
teilweise gingen die Transporte auch über die Kanäle zur Oder rüber und dann nach Rostock.
Jahre vorher sollen Unmengen von Kies und Sand nach Stralsund geschleppt worden sein die dort von anderen Schleppern übernommen wurden und er selber führ mit leeren Schuten die dort lagen zurück.
Ob es eventuell mit einem U.- Boot Bunker zu tun hat , keine Ahnung.

mfg
rannug
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3155

BeitragBeitrags-Nr.: 144058 | Verfasst am: 27.03.2008 - 17:49    Titel: Re: DDR U-Boote Antworten mit Zitat

rannug hat Folgendes geschrieben:
Hallo in die Runde,

bekam heute nachdem ich nachgebohrt habe folgende Info von einem guten Bekannten der früher Kapitän auf einem DDR Binnenschiff und auch auf
Raddampfern sowie Kapitän für die Schleppzüge der Neubauten der oberen Elbewerften war;

Es wurden damals in den 70-80 ger Jahren in den geschleppten Fischkuttern , Binnenschiffen , etc. TEile von U-Booten für die DDR versteckt und über die Elbbrücken und den NOK nach Rostock geschleppt.
teilweise gingen die Transporte auch über die Kanäle zur Oder rüber und dann nach Rostock.
Jahre vorher sollen Unmengen von Kies und Sand nach Stralsund geschleppt worden sein die dort von anderen Schleppern übernommen wurden und er selber führ mit leeren Schuten die dort lagen zurück.
Ob es eventuell mit einem U.- Boot Bunker zu tun hat , keine Ahnung.

mfg
rannug


Also was für ein Unsinn! Weshalb denn, wenn es zu diesem Zeitpunkt längst keinerlei Planungen und auch Mittel für eine DDR-U-Bootwaffe gab? Und na klar, man schleppt Teile über Kanäle nach Rostock!!! Woher eigentlich und weshalb nicht ganz einfach über die Ostsee??? Ich lach´ mich schlapp!!! Verrückt Lachen Rofl Schreien
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rannug
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 07.03.2006
Beiträge: 9

BeitragBeitrags-Nr.: 144063 | Verfasst am: 27.03.2008 - 18:07    Titel: DDR-U Boote Antworten mit Zitat

Hallo ,

na dann lach dach mal weiter schlapp. Winken

Es sind z.B. U-Boot Segmente in den 70-80 ger Jahren auf den DDR Elbwerften
gebaut worden .
Diese tauchen natürlich nicht in den Baulisten der Werften auf.

Ob diese dann für eigene U-Boote oder für andere Marinen hergestellt worden sind ist nicht klar.

mfg
rannug

PS bekomm aber jetzt keinen Herzinfakt. Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Rellem
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 11.12.2007
Beiträge: 458

BeitragBeitrags-Nr.: 144074 | Verfasst am: 27.03.2008 - 19:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hi @ll
@ Rannug
Die U-Boot Waffe der DDR kam nicht üer das Planungsstadium hinaus, und wurde 1953 abgebrochen.
In den 60er Jahren wollten die Russen die DDR überzeugen wieder U-Boote in der UdSSR zu kaufen, das ganze nocheinmal in den 80ern.
Der Stützpunkt der U-Boote sollte Saßnitz sein.
Die DDR war in den 80ern gar nicht mehr in der Lage U-Boote zu bauen, alles andere ist ein Gerücht.
Gruss
Rene
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Marine Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.