Der Sturmpanzer VI. (mit Mörser R.W. 61) Sturmtiger
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 11, 12, 13  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Panzerfahrzeuge
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MarioL
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 02.01.2005
Beiträge: 1988

BeitragBeitrags-Nr.: 202493 | Verfasst am: 26.07.2013 - 20:38    Titel: Antworten mit Zitat

Er war von der Sturmmörserkompanie 1002.
Die Einsätze der Sturmtiger sind leider sehr schlecht dokumentiert.
Wenn du was du dem Ebendorfer wissen willst hast du wahrscheinlich eher in amerikanischen Reporten Glück was zu finden als in deutschen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wirbelwind
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.12.2012
Beiträge: 217

BeitragBeitrags-Nr.: 202497 | Verfasst am: 27.07.2013 - 15:32    Titel: Sturmtiger Antworten mit Zitat

Hallo,
danke an MarioL und Andi 2008 für Eure Infos. Leider stehen mir keine amerikan. Gefechtsberichte zur Verfügung, um etwas über den Ebendorfer Sturmtiger zu finden. Vielleicht kann mir da jemand aus dem Forum helfen? Ist der Einsatz dieses Sturmtigers im Rahmen der Handlungen der 12. Armee unter Wenck zu sehen?
MfG Wirbelwind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi 2008
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 28.09.2010
Beiträge: 403

BeitragBeitrags-Nr.: 202499 | Verfasst am: 27.07.2013 - 16:09    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weis nicht wehm diese Sturmtiger überhaupt unterstanden.
Weder in diversen Abhandlungen über die Armee Wenck noch über die einzelnen Verbänden dieser Armee fand ich einen Hinweise über diese beiden Sturmtiger.
Andi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wirbelwind
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.12.2012
Beiträge: 217

BeitragBeitrags-Nr.: 202501 | Verfasst am: 27.07.2013 - 17:09    Titel: Sturmtiger Antworten mit Zitat

Hallo Andi,
mir geht es so wie Dir. Weder bei Gellermann noch bei Voß/Kehlenbeck, die sich mit der Armee Wenck befassen, konnte ich darüber fündig werden. Na, ja, vielleicht gibt es ja im Forum noch Leute, die darüber etwas wissen.
MfG Wirbelwind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Timm
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.08.2005
Beiträge: 244
Wohnort: Niedersachsen

BeitragBeitrags-Nr.: 202502 | Verfasst am: 27.07.2013 - 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich denke mal, dass kein Zweifel besteht, dass die beiden Sturmtiger bei Calbe und Ebendorf zur Sturmmörser-Kompanie 1002 gehörten. Die letzten schriftlich dokumentierten Spuren der Kompanie finden sich allerdings im nördlichen Ruhrkessel, wo die Kompanie im April 45 dem XXXXVII. Pz.K. unterstellt war. Laut einer nicht bestätigten Quelle gingen die Reste der Kompanie im Raum Minden in amerikanische Gefangenschaft. Dies würde darauf hindeuten, dass Teile der Kompanie noch vor Schließung des Ruhrkessels nach Osten abfließen konnten. Aus meiner Sicht sind die weiteren Bewegungen der Sturmtiger im Rahmen der allgemeinen Rückzugsbewegungen im Zuge der heutigen A2 zu sehen. Inwiefern diese Bewegungen im Zusammenhang mit einer Zuführung zur Armee Wenck zu sehen sind oder es den Besatzungen der Panzer einfach nur darum ging, ihr wertvolles Kriegsgerät dem Zugriff der Amerikaner zu entziehen, lässt sich aufgrund der dürftigen Quellenlage nicht mehr nachvollziehen.

Grüße
Timm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wirbelwind
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.12.2012
Beiträge: 217

BeitragBeitrags-Nr.: 202504 | Verfasst am: 28.07.2013 - 11:11    Titel: Sturmtiger Antworten mit Zitat

Hallo Timm,
danke für die prompte Antwort. Habe nochmal bei Gellermann nachgesehen und glaubte schon den Zusammenhang klären zu können, bis ich merkte, dass XXXXVII mit dem XXXXVIII PzK verwechselt zu haben. Wäre ja auch zu einfach gewesen. Schade, dass sich bisher keine Zeitzeugen für den Einsatz des Sturmtigers bei Ebendorf finden ließen, wobei ich mich natürlich frage, wenn es um die Verteidigung der Autobahnbrücke über die Elbe ging, warum gerade Ebendorf und nicht bspw. Hohenwarte. Dort haben nachweislich Kämpfe stattgefunden.
MfG Wirbelwind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Timm
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.08.2005
Beiträge: 244
Wohnort: Niedersachsen

BeitragBeitrags-Nr.: 202514 | Verfasst am: 28.07.2013 - 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Wirbelwind,

wie Du schon schreibst, ohne Augenzeugenberichte werden wir nie erfahren, ob der Sturmtiger an dieser Stelle einfach nur liegen geblieben ist oder ob das Fahrzeug tatsächlich einen Kampfauftrag hatte. Ich habe die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass der entsprechende amerikanische Bergungsbericht irgendwann einmal gefunden wird, und dass dieser Details zur Erbeutung des Sturmtigers bei Ebendorf enthält.

Grüße
Timm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wirbelwind
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.12.2012
Beiträge: 217

BeitragBeitrags-Nr.: 202518 | Verfasst am: 29.07.2013 - 18:32    Titel: Sturmtiger Antworten mit Zitat

Hallo Timm,
es stimmt schon, die Hoffnung stirbt zuletzt. Vielleicht gelingt es doch noch, einen Zeitzeugen aufzutreiben. Wenn zeitlich bei mir wieder etwas ,,Luft" ist, will ich mal versuchen, ob jemand im Geschichtsverein Ebendorf jemanden kennt, der dazu etwas sagen kann.
MfG Wirbelwind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 669
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 202522 | Verfasst am: 30.07.2013 - 11:30    Titel: Antworten mit Zitat

Timm hat Folgendes geschrieben:
Inwiefern diese Bewegungen im Zusammenhang mit einer Zuführung zur Armee Wenck zu sehen sind oder es den Besatzungen der Panzer einfach nur darum ging, ihr wertvolles Kriegsgerät dem Zugriff der Amerikaner zu entziehen, lässt sich aufgrund der dürftigen Quellenlage nicht mehr nachvollziehen.


Lese hier ja ab und an gerne mit....
Wenn ich mal meine Ecke so ansehe, dann kann man wohl davon ausgehen, das die meisten (Rest)Einheiten "AK voraus" vor den Alliierten Panzerspitzen weg nach Osten marschierten und jenseits der Elbe unverzüglich von den jeweiligen Verbänden vereinnahmt wurden. Geplante Zuführungen waren in dem allgemeinen Durcheinander kaum noch möglich, weil die gesamte Infrastruktur bereits weitgehend kollabiert war
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wirbelwind
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.12.2012
Beiträge: 217

BeitragBeitrags-Nr.: 202525 | Verfasst am: 31.07.2013 - 17:44    Titel: Sturmtiger Antworten mit Zitat

Hallo,
ich bin ebenfalls mittlerweile der Meinung, dass in den letzten Kriegsmonaten doch vieles durcheinander ging und geordnete Zuführungen nicht mehr die Regel waren. Schon allein wegen der kaum noch vorhandenen intakten Infrastruktur, da gebe ich
LTDAN recht. Interessant wäre für mich noch zu wissen, ob über die Kampfbilanz sowohl des ,,Ebendorfer" Sturmtigers als auch den Sturmtiger in Calbe etwas bekannt ist? So ein Mörser konnte ja ordentlich draufhalten, wie es im Thread bereits beschrieben wurde.
MfG Wirbelwind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 669
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 202527 | Verfasst am: 31.07.2013 - 18:03    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn sie denn noch Spezialmunition hatten...Zwinkern

Kämpf Dich mal hier durch:
http://www.oldhickory30th.com/reports.htm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wirbelwind
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.12.2012
Beiträge: 217

BeitragBeitrags-Nr.: 202528 | Verfasst am: 31.07.2013 - 18:20    Titel: Sturmtiger Antworten mit Zitat

Hallo LTDAN,
sicherlich, ohne Spezialmunition gab es keinen brauchbaren Schuß aus dem Sturmtiger. Inwieweit es mir gelingt, bei meinen dürftigen Englischkenntnissen, die von Dir aufgezeigten Reports zu lesen, werde ich merken, wenn ich genug Zeit habe, mich damit zu befassen. Vielleicht gibt es ja irgenwo eine kurze deutsche Übersetzung der relevanten Berichte...Im übrigen glaube ich im Zusammenhang mit dem Ruhrkessel vor einiger Zeit gelesen zu haben, dass einzelne Sturmtiger doch ins kampfgeschehen eingriffen, den Amis einige Verluste beibrachten und zuletzt in Iserlohn kapitulierten als der Kampf sinnlos geworden war.
MfG Wirbelwind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bebo
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 11.12.2012
Beiträge: 60
Wohnort: Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 202621 | Verfasst am: 16.08.2013 - 22:02    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

da liegst Du etwas falsch. Das bei Iserlohn waren JAGDtiger, und richtig: sie haben vor ihrer Kapitulation noch einige feindliche Panzer abgeschossen. Wegen der Lufthoheit der Alliierten erfolgten die Angriffe jedoch überwiegend aus der Deckung heraus und waren nur noch Nadelstiche.

Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wirbelwind
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.12.2012
Beiträge: 217

BeitragBeitrags-Nr.: 202630 | Verfasst am: 18.08.2013 - 19:19    Titel: Sturmpanzer VI Antworten mit Zitat

Hallo Bebo,
danke für Deinen Hinweis. Da hatte ich mich im Eifer des ,,Gefechtes" wohl etwas vertan und der Wunsch war Vater des Gedanken. Die 1002. Sturmmörser-Kompanie kam ja im Ruhrkessel zum Einsatz, wie im Thread bereits bemerkt wurde. Ist leider auch schon eine Zeit her, als ich das Buch über den Ruhrkessel las. Trotzdem, gut getarnt in einer Verteidigungsstellung hätte es doch eine Menge Kleinholz geben können, wenn nicht die leidige Luftüberlegenheit gewesen wäre. Gibt es denn überhaupt Kampferfolge der Sturmtiger oder sollten sie nur abschrecken bzw. der Bevölkerung neuen Verteidigungswillen einhauchen Fragend
MfG Wirbelwind
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bebo
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 11.12.2012
Beiträge: 60
Wohnort: Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 202648 | Verfasst am: 21.08.2013 - 11:59    Titel: Antworten mit Zitat

Das mit den "Erfolgen" wird nicht so messbar sein, wie die Abschüsse eines Kampfpanzers oder Sturmgeschützes. Der Sturmtiger war ja für die Bekämpfung von Hartzielen, also einzelnen Panzerfahrzeugen gar nicht vorgesehen, sondern hatte mehr die Aufgabe eines Bombers. Folglich ist dann auch nicht so genau zu ermitteln, welcher Sturmtiger welche Schäden beim Gegner erzeugt hatte. Sicher ist, dass die Sturmtiger bei der Bekämpfung des Warschauer Aufstandes schwere Schäden im Stadtgebiet verursacht haben und auch die Einsätze in Marl und Wesel zumindest einen erheblichen moralischen Effekt beim Gegner erzielt hatten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Panzerfahrzeuge Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 11, 12, 13  Weiter
Seite 12 von 13

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.