Ruhrkessel 1945
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » militärische Operationen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 107985 | Verfasst am: 31.10.2006 - 16:54    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

dazu habe ich auch noch etwas beizusteuern:

"Mit der Durchführung dieses letzten Angriffs wird das LIII. AK beauftragt, dem außer unserer Division wieder die Panzer-Lehr-Division und die 176. Infanterie-Division unterstellt werden, von denen allerdings die letzte wegen der gestörten Bahnen nichts zeitgerecht herankommen kann.
Von unserer Division existieren nur noch Trümmer. Stark sind noch die Artillerie und die Flak; jene verfügt noch über die Mehrzahl ihrer Geschütze und diese außer über 2-cm-Flak auch noch über mehrere 8,8 Flak. Jäger besitzt unsere Division nicht mehr; die Panzerjäger stellen eine Kompanie unter Hauptmann Dickhaut auf, die außer mit wenigen Infanteriewaffen mit Panzerfäusten ausgestattet ist. Die Panzer-Abteilung 103 verfügt über fünf Sturmgeschütze. Sie wird durch die uns unterstellte halbe Panzergruppe Hudel verstärkt. Die Panzer-Aufklärungs-Abteilung 103 verfügt, wenn auch stark geschwächt, über einige Kampfkraft. Das Pionier-Bataillon ist noch 60 Mann stark und wird mit den Resten der 15. Kompanie des Panzer-Grenadier-Regiments 8 zu zwei Kompanien zusammengelegt.
Das LIII. AK erhält Befehl, noch am 30.3.45 nach Osten anzugreifen, ohne die Versammlung aller Kräfte abzuwarten. Bis dahin sind nur die ersten Kräfte unserer und der Pz.L.Div. eingetroffen. Denn der Mangel an Kraftstoff macht sich bereits bei der Verladung bemerkbar. Unsere Division wird links neben die Pz.L.Div. nördlich von Winterberg angesetzt. Das Korps bildet beiderseits Winterberg drei Stoßkeile und setzt sie auf Medebach und die Straße nördlich an. Auf das zweite Angriffsziel, die Eder-Talsperre, soll erst vorgegangen werden, wenn die Divisionen versammelt sind. Unsere Artillerie geht im Raum Hildfeld in Stellung. Es gelingt am Abend des 30.3.45, überraschend Medebach zu nehmen und damit die westliche Vormarschstraße der Amerikaner auf Brilon zu sperren. Das ist seit Wochen der erste Erfolg, aber auch der letzte. Noch verfügt der gegner über zwei, weiter ostwärts gelegene, Vormarschstraßen.
Am folgenden Tag, dem 31.3.45, wird der Angriff auf Deifeld weitergeführt; doch er bringt keinen Geländegewinn, ja die Straße nördlich Medebach muss sogar wieder aufgegeben werden. Der Feindwiederstand verstärkt sich durch neu herangebrachte Truppen; südlich Winterberg geht der Gegner stellenweise bereits zum Gegenangriff vor. Deshalb wird der Angriff vorübergehend eingestellt und soll am Abend des 1.4.45 wieder aufgenommen werden.
Die Voraussetzungen für einen Durchbruch haben sich inzwischen verschlechtert, da der amer. Korridor ostwärts unseres Kessels inzwischen auf 50 Km angewachsen ist und die 11. Armee uns nicht mehr entgegen stoßen kann, da sie sich selbst des Gegners erwehren muss. In unserer rechten Flanke besetzt der Gegner am 1.4.45 Winterberg und den Pass von Alt-Astenberg.
In der Nacht zum 2.4.45 tritt unsere Division, die sich inzwischen im Raum ostwärts Küstelberg versammelt hat, im Rahmen des Korps erneut an. So stellt sich das Feldersatz-Bataillon 3 und die Divisionskampfschule bereit, um von Rennfeld aus nach Osten vorzugehen, Medebach nördlich zu umgehen und den Rammelsberg zu erreichen. Das Durchsickern dieser Kampfgruppe gelingt. Sie kann auf den Höhen ostwärts Medebach feindliche Artilleriebeobachter ausheben. Dann aber wird der Wiederstand im Raum Medebach mit Panzern so stark, dass die Kampfgruppe den Befehl erhält, sich nach Osten durchzuschlagen. Das PGR 29 muss zurück genommen werden. So geht das Korps auf die Linie Hallenberg - Küstelberg zurück und zur Verteidigung über, mit der Pz.L.Div. rechts und unserer Division links.

Winken

Gruß
Tobias

Quelle:

Gerhard Dieckhoff, "3. Infanterie-Division, 3. Infanterie-Division (mot.), 3. Panzergrenadier-Division"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
basalt
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 10.10.2006
Beiträge: 14

BeitragBeitrags-Nr.: 107990 | Verfasst am: 31.10.2006 - 19:33    Titel: Antworten mit Zitat

Tobias,

Danke für Deine Mühe, die Passage aus Sicht der 3. PzGrenDiv hier wiederzugeben.

Allerdings beziehen sich diese Schilderungen bereits auf den bekannten Ausbruchsversuch von Winterberg Richtung Osten. Dieser Ausbruchversuch wurde kurz nach dem Scheitern des originären Gegenangriffs über den Hohen Westerwald nach Süden in den Raum Limburg/Weilburg unternommen.

Mich interessieren aber die Truppenteile, Bereitstellungen, Angriffsschwerpunkte etc. des ursprünglichen Angriffsunternehmens.
Dieses hat sich auschließlich am 29. März abgespielt.

Gruß,
Mario
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 107994 | Verfasst am: 31.10.2006 - 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich habe nach diesem Angriff gesucht, aber keine einzige Silbe in der Divisionsgeschichte über den Angriff gefunden! Dann bin ich aber auf die erwähnte Panzergruppe gestoßen und dachte, das dies von Interesse sein könnte. Ich nehme also an, das die 3. PzGrenDiv, obwohl bis zum 29.3.45 noch einen Brückenkopf südlich der Sieg haltend, nicht an dem Angriff teilnahm!

Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
basalt
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 10.10.2006
Beiträge: 14

BeitragBeitrags-Nr.: 107995 | Verfasst am: 31.10.2006 - 20:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Tobias,

Fakt ist, daß die Deutschen die amerikanischen Panzerspitzen durch einen Angriff von Nord nach Süd abschneiden und dann vernichten wollten, um einen Durchbruch zu verhindern. Aufgrund fehlender Kommunikation zwischen Korps und Armee etc. hatte man das Ausmaß des Durchbruchs am 29.03 auf deutscher Seite immer noch nicht erkannt. Der Angriff am 29.03. hat stattgefunden und bisher habe ich dazu so gut wie nichts gefunden.
Da ich in der Nähe dieser Region wohne, kann ich vom Hörensagen nur folgendes dazu beitragen: es hat wohl im Raum RÖDGEN / WILGERSDORF gekracht! Bisher habe ich dafür aber noch keine fachlichen Beiträge gefunden.

Ich wollte nicht unhöflich sein und danke Dir natürlich für Deinen Beitrag. Diese Kämpfe schlossen sich ja unmittelbar an den gescheiterten Gegenangriff an.

Gruß,
Mario
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 107999 | Verfasst am: 31.10.2006 - 21:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

bei mir kam nichts unhöflich rüber, keine Sorge! Zwinkern

Ich dachte bis jetzt allerdings immer und so kommt es auch in der Divisionsgeschichte rüber, das der Angriff, aufgrund der Einheiten, die nicht zusammen bekommen wurden, nie stattfand! In der Divisionsgeschichte wird ein geplanter Angriff erwähnt, dieser wurde jedoch nie durchgeführt! Ob es sich um den selben handelt kann und will ich nicht sagen, da diese Geschichte so ziemlich das einzige ist, was ich über die Kämpfe im Ruhrkessel an Literatur habe und auch diese Divisionsgeschichten, gerade 1945, irren sich desöfteren! Grins

Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
indy
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 05.07.2004
Beiträge: 677

BeitragBeitrags-Nr.: 108063 | Verfasst am: 02.11.2006 - 03:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ähm...Ich tausche Würgendorf gegen Wilgersdorf Grins
Das passt auch eher zu Höhengelände.

Anwesend waren neben den Resten der 2 PzGrenRgt nur 10-20 StuG/Jagdpanzer, Tiger waren noch in und um Betzdorf.
Der damalige Gegner könnte 30th, 99th, 104th ID, 7th, 9th AD gewesen sein.
"Hohe" Verluste direkt im ersten Anlauf.

Vielleicht geben die After Action Reports der Amis was her, frag doch mal Hoover, vielleicht hat der welche!?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23742
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 108247 | Verfasst am: 04.11.2006 - 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

Werd mal zusehen ob i des hier net organisiert bekomme :

http://www.oberhau-aktuell.de/flugplatz.php

Laut unserem Timm soll sich da einiges Interessantes bezüglich der Heeres-Einheiten finden Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23742
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 108770 | Verfasst am: 13.11.2006 - 17:51    Titel: Antworten mit Zitat

Sodele , das Buch ist heute eingetrudelt , der erste Eindruck : lohnt sich wirklich Gut gemacht!

Während sich der erste Teil dtailiert mit der Geschichte des Flugplatzes beschäftigt widmet sich der zweite Teil ausführlich den Kämpfen in der Region im Jahre 1945 . Zeitzeugenberichte , Karten , interessante Bilder , alles vorhanden . Hier mal eine Beispielseite :

http://i15.tinypic.com/2mcetfq.jpg

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
christitus
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 20.09.2006
Beiträge: 881
Wohnort: Weserbergland

BeitragBeitrags-Nr.: 108778 | Verfasst am: 13.11.2006 - 19:24    Titel: Antworten mit Zitat

@Jan-Hendrik: Handelt es sich um das oben besprochene "Der Einsatz(flug)hafen Eudenbach" Buch?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23742
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 108779 | Verfasst am: 13.11.2006 - 19:25    Titel: Antworten mit Zitat

Jupp !

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
christitus
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 20.09.2006
Beiträge: 881
Wohnort: Weserbergland

BeitragBeitrags-Nr.: 108785 | Verfasst am: 13.11.2006 - 19:40    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, dann muß ich mir das mal vormerken, ich fand die Leseproben schon recht Interessant!!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23742
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 122052 | Verfasst am: 19.05.2007 - 09:17    Titel: Antworten mit Zitat

Mues/Der große Kessel bei E-Bay

Das Standardwerk zum Thema Cool

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7856
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 122053 | Verfasst am: 19.05.2007 - 09:37    Titel: Antworten mit Zitat

Na,den Mues sollte man wirklich haben. Nicht ganz so glatt zu lesen wie die "Safts", aber trotzdem interessant.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
tomx992
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 15.11.2005
Beiträge: 1106

BeitragBeitrags-Nr.: 140452 | Verfasst am: 22.02.2008 - 11:52    Titel: Antworten mit Zitat

Etwas zu den Verlusten der Alliierten im Ruhrkessel. Wikipedia schreibt hier 1.500 Mann. Ist das nicht etwas niedrig angesiedelt Fragend
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23742
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 141022 | Verfasst am: 29.02.2008 - 06:40    Titel: Antworten mit Zitat

Es wäre nett, wenn du wenigstens gleich den entsprechenden Verweis dazupacken tätest Idee

Die Angaben bei Wiki sind, wie fast immer, so vage, das sie zwar viel Interpretationsspielraum lassen Rollene Augen Während bei den Amis nur von Verlusten gesprochen wird, werden bei den deutschen konkret Gefallene genannt, ein genauer Zeitraum, eine Eingrenzung des Gebietes oder gar eine direkte Quelle werden natürlich nicht genannt Traurig

Ergo: nett, aber nicht brauchbar Verrückt

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » militärische Operationen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9  Weiter
Seite 7 von 9

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.