Der Jagdpanzer VI (Sd.Kfz. 186) Jagdtiger
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 11, 12, 13  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Panzerfahrzeuge
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7793
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 183259 | Verfasst am: 26.03.2010 - 09:04    Titel: Antworten mit Zitat

Firefly kann auf jede Entfernung duch die Seiten- und Heckpanzerung.
Auf 457m schafft die noch 120mm, mit dem Discarding Sabot gar 186mm auf 457m.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
tomx992
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 15.11.2005
Beiträge: 1106

BeitragBeitrags-Nr.: 183264 | Verfasst am: 26.03.2010 - 10:34    Titel: Antworten mit Zitat

Da muss ich mal nachlesen, ob eine Entfernung angegeben war.
Aber ich habe immer noch im Kopf, dass es keinem alliierten Panzer gelang, einen Jagdtiger im Gefecht abzuschießen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7793
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 183273 | Verfasst am: 26.03.2010 - 17:10    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist ja eine andere Frage: Ob es geschah, oder ob es möglich war.

Ich muss mal suchen, aber ich meine, es passierte .
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
STURMBOCK
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 19.08.2006
Beiträge: 150
Wohnort: Panzerschule Saumur

BeitragBeitrags-Nr.: 186504 | Verfasst am: 02.07.2010 - 18:42    Titel: Antworten mit Zitat

Winken
Hallo Freunde
Wo ist es ? und welche Einheit ist es ?

http://img693.imageshack.us/img693/3628/jagdtiger.jpg


Zuletzt bearbeitet von STURMBOCK am 05.07.2010 - 17:16, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uli
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 04.03.2005
Beiträge: 144
Wohnort: Schorndorf

BeitragBeitrags-Nr.: 186505 | Verfasst am: 02.07.2010 - 19:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ich meine ein JT der 512. Es gibt ein Bild des JTs mit Benzinkanistern am Heck.

Grüße Uli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
STURMBOCK
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 19.08.2006
Beiträge: 150
Wohnort: Panzerschule Saumur

BeitragBeitrags-Nr.: 186573 | Verfasst am: 05.07.2010 - 17:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte auch das bemerkt, weil ich eine anderes Bild habe. Aber ich weiss nicht, ob es dieses JT ist.....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Steffen
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 20.06.2007
Beiträge: 228

BeitragBeitrags-Nr.: 189975 | Verfasst am: 04.11.2010 - 10:11    Titel: Antworten mit Zitat

Ich krame das noch mal hervor, da es hierauf noch keine Antwort gab und sich mir mittlerweile die gleiche Frage stellt :
MadderCat hat Folgendes geschrieben:
Fliegerdrehstütze 36 mit MG42 auf dem Motordeck des Jagdtiger
wie verbreitet war dieses?
Kombiniert mit einem MG auf der Kasematte möglich?
MadderCat hat Folgendes geschrieben:
bleibt nur noch das mit der Fliegerdrehstütze, ob die an allen Fahrzeugen (Porsche & Henkel) oder nur an Porsche oder Henkel verbaut war
und ob dann noch ein weiteres MG verwendet wurde

Dazu stellt sich mir noch die Frage, wann beim Jagdtiger die gepanzerte Abdeckung der Motorluft-Öffnung eingeführt wurde. Geschah das automatisch mit dem Wechsel auf die Henschel Fahrgestelle, oder später ? Henschel Jagdtiger wurden ab September 1944 gebaut, zur gleichen Zeit wurde die gepanzerte Abdeckung beim Tiger II eingeführt. Nun ist die Frage, geschah das analog mit Umstellung auf Henschel Fahrgestell beim Jagdtiger, oder doch erst später. Denn die "Pilze" für den 2ton Hilfkran gab es beim Jagdtiger auch erst deutlich später als beim Tiger II.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Marco29
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 27.01.2007
Beiträge: 63

BeitragBeitrags-Nr.: 191775 | Verfasst am: 16.01.2011 - 10:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Kollegen,
gibt es original Bilder des Jagdtigers von Otto Carius ?

Hatte dieser wirklich die Nr. 201 ?


Marco
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 192339 | Verfasst am: 10.02.2011 - 09:35    Titel: Jagdtiger bei Hall ? Antworten mit Zitat

Spz kurz hat Folgendes geschrieben:
Mahlzeit Kameraden,
Hätte da eine Frage. Kennt jemand die Örtlickeiten, wo dieses Farbbild eines JT aufgenommen wurde http://www.whq-forum.de/cms/351.0.html ? Die Aufnahme zeigt ein Fahrzeug mit abgelaufener Kette, daneben ein offener Pkw. Für mich hat dieser Ort eine frappierende Ähnlickeit mit den Obstwiesen bei der sog. "Breiteich" bei Schwäb. Hall.
Zeitzeugen berichten, dass dort noch lange nach dem Krieg (?) ein "großer Panzer" gestanden habe. Es ist auch von einem JT die Rede.
Bekanntlich kam im Raum SHA die sJPzAbt 653 zum Einsatz.
Blumenstock ( Der Einmarsch...) schreibt, am 8-4-45 sei ein "Transportzug mit Tigerpanzern" in Hall eingelaufen. Er habe sich dann in die Gottwollshäuser Tunnel retten müssen, da Jabos angriffen, habe aber Verluste an Material und Personal davon getragen.
Ich kenne einen sehr kompetenten Bericht, den ein Haller Arzt für die Reservisten schrieb. Der hat als 10-jähriger das Ausladen beobachtet und weiß nichts von Angriffen. Stattdessen seien die JT durch die engen Straßen Halls in den Norden der Stadt marschiert, wobei sichtbare Schäden an den Häusern Halls entstanden. Dort gibt es auch einen Hinweis auf den JT an der "Breiteich".
Kann nun jemand die Vermutung widerlegen oder bestätigen, dass das Bild bei Hall entstand ?


MarioL hat Folgendes geschrieben:
Es ist nach wie vor unklar wo das Foto enstanden ist oder zu welcher Einheit die Jagdtiger gehörten.
Auf dem Farbfoto sind 2 Jagdtiger zu sehen, sie stehen Heck an Heck.
Deshalb passt die Aussage von "einem" großen Panzer nicht so ganz.

Ursprünglich nahm man an das es 2 Jagdtiger der sPzJgAbt 512 bei Letmathe sind, das soll aber von der Umgebung nicht passen.

Können die Zeitzeugen den Panzer etwas näher beschreiben?
War er noch komplett oder zerstört?



Spz kurz hat Folgendes geschrieben:
Da bin ich wieder !
Die Zeitzeugen sprachen von einem Fahrzeug, das noch lange ( Jahre ? ) nach dem Krieg dort gestanden habe. Das kann bedeuten, dass das zweite irgendwann zuvor abgeholt wurde. Rekonstruieren lässt sich das nicht mehr.
Der nächste JT stand (wahrscheinlich ) beim sog. Steigenhaus oberhalb von Untermünkheim. Er zog Feuer auf sich und man transportierte wohl Verwundete / Tote ab.
Denkbar ist somit vieles. Auch, dass man die Fahrzeuge an der "Breiteich" später gesammelt und nur eines abgefahren hat.
Die Gegend passt jedenfalls.
Die Person neben dem Kfz könnte jemand vom Labour Service sein, den man
( nach Kriegsende ) geschickt hat, um das Fahrzeug zu untersuchen.



Uli hat Folgendes geschrieben:
Hallo.
Mit dem Schw. Haller Arzt meinst du sicherlich Dr. WINDISCH und seinen Bericht
"Die Kämpfe um Schwäbisch Hall im April 1945", Württembergisch Franken Ausgabe 84 (2000) .

Bei dem Jagdtiger vor Blaufelden, der in dem Beitrag erwähnt wird, handelt es sich wahrscheinlich um einen Jagdpanzer 38 (t) "Hetzer") schrieb mir Dr. Windisch auf meine Anfrage.

Ich werde die Geschichte der JT bei Schwäbisch Hall im 653 Beitrag posten.

http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic. ... tdays=0&postorder=asc&highlight=

posten.

Grüße Uli



Spz kurz hat Folgendes geschrieben:
Gut, Blaufelden liegt ein gutes Stück nördlich, an der Kaiserstraße. Dort und im Buchwald bei Ilshofen wirkten tatsächlich die Jpz 38.
Die schweren JT sollten den Vorstoß der 10th U.S.-PD auf Crailsheim abschneiden.
Meinen Informationen nach hat man mindestens 2 dieser Fahrzeuge am nördl. Eingang zur Stadt postiert, wo sie Richtung Kupferzell ( und im Gebiet der "Breiteich" in Richtung Wackershofen usw. ) sichern sollten. Das fragliche Farbbild könnte - Möglichkeitsform - bei der "Breiteich" entstanden sein.
Laut Zeitzeugen wurden "große Panzer" beim Flugplatz und Tüngental eingesetzt. Dort sollen auch einige (??) verloren gegangen sein.
Mir ging es nun hauptsächlich darum, festzustellen ob das Farbbild bei Hall entstanden ist, und ob es belegt, dass bei der alten Eiche tatsächlich ein JT stand.



Uli hat Folgendes geschrieben:
Zum Farbphoto der beiden Jagdtiger: das Photo, ein Farbdia stammt meines Wissens von dem holländischen Berufsphotographen Frits Rotgans. Es ist ein Bild einer 70 teiligen Serie, die Bilder aus den Niederlanden zeigen. Im Jahre 1947 war er Transportoffizier der "Dutch Rhine Mission" im Ruhrgebiet. Einen Zusammenhang mit der 653 oder Süddeutschland herzustellen dürfte da schwerfallen. Nachzulesen bei Missing-Lynx Axis forum, Beiträge vom März 2002 von Bert Kossen und Marcel Zwarts.

http://www.network54.com/Forum/47207/thread/988061310

http://www.network54.com/Forum/47207/thread/1017086686

http://www.network54.com/Forum/47207/thread/1083405696



Grüße Uli



Spz kurz hat Folgendes geschrieben:
Alles möglich ! Ruhr oder ein Trüpl, die Gelehrten sind sich uneins. Wenn Sie vor mir ins Freilandmuseum Wackershofen (bei Gottwollshausen ) kommen, fragen Sie die Leute, ob jemand ein Foto vom "großen Panzer" an der "Breiteich" hat.
So long



i.A.

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 200485 | Verfasst am: 19.11.2012 - 04:05    Titel: Antworten mit Zitat

Hier ein zerstörter JT in Bayern?! Steht in Zusammenhang mit einen Bilderkonvolut von Flugzeugwracks des Feldflugplatzes Brunnenthal... Winken

Ebaylink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Uli
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 04.03.2005
Beiträge: 144
Wohnort: Schorndorf

BeitragBeitrags-Nr.: 200489 | Verfasst am: 20.11.2012 - 11:53    Titel: Antworten mit Zitat

JT Bayern: bei Etterschlag.

Uli
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 200490 | Verfasst am: 20.11.2012 - 15:27    Titel: Antworten mit Zitat

Achja, der in der Nähe des Wörthsees... Grins

http://www.thirdreichruins.com/46Jagdtiger1.jpg
http://www.thirdreichruins.com/46Jagdtiger2.jpg

Zitat:
This Jagdtiger was photographed by my father, U.S. Army Air Forces Lt. Delbert R. Walden, most likely in spring 1946. The vehicle had been destroyed when abandoned by its crew. For several years the location of these photos was unknown to me, but the research of Ulrich Mössner has established that this vehicle was destroyed by s.Pz.Jg.Abt. 653 on the outskirts of the village of Etterschlag, west of Munich, most likely on 28 or 29 April 1945. The photos below show corresponding modern views (the buildings are post-war - the vehicle sat where the tall grass appears). (collection of G.R. and G.A. Walden; all rights reserved)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bebo
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 11.12.2012
Beiträge: 60
Wohnort: Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 200671 | Verfasst am: 14.12.2012 - 11:25    Titel: einfarbige Jagdtiger Antworten mit Zitat

Hallo,

bin neu hier, habe aber schon sehr oft mitgelesen.

Ich habe eine Frage zur Farbgebung der Jagdtiger. Im Web finden sich fast nur Bilder von Jagdtigern in Fleckentarnung. Fast alle Bausatzhersteller haben auch nur mehrfarbige Bemalungsvorschläge.

Nun hatte ich vor einigen Wochen Kontakt mit Otto Carius und mich bei ihm über die genaue Farbgebung seines Tigers erkundigt. In dem Zusammenhang hatten wir auch über den Jagdtiger (den er als Fehlkonstruktion bezeichnet) gesprochen. Er sagte mir, dass ALLE Panzer seiner Einheit immer einfarbig waren, also grau oder dunkelgelb. Tarnflecken habe es bei ihnen nicht gegeben. Diese seien mehr von den SS-Einheiten aufgebracht worden. Auch sein Jagdtiger sei einfarbig grau gewesen. Allerdings konnte er mir den genauen Farbton nicht beschreiben. Bilder von diesen Fahrzeugen hat er leider keine. Das frühe dunkelgrau war es aber wohl nicht. Meine Vermutung ist, dass die Fahrzeuge das Werk dann wohl nur mit einer Grundierungsfarbe verlassen haben und die anderen vielleicht gerade nicht (mehr) verfügbar waren. Hat von euch vielleicht irgendjemand Bilder von einfarbigen Jagdtigern parat oder auch andere Beschreibungen, die einen Rückschluss auf den Farbton zulassen?

Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MarioL
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 02.01.2005
Beiträge: 1988

BeitragBeitrags-Nr.: 200675 | Verfasst am: 14.12.2012 - 20:08    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke da hat dem Hr.Carius die Erinnerung einen Streich gespielt.
Mir wäre kein einfarbiger Jagdtiger bekannt der an Kämpfen teilgenommen hat.

Hier ist der Thread zur Einheit von Hr.Carius, inkl. einer Menge Fotos.
http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?t=2137&start=390
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Bebo
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 11.12.2012
Beiträge: 60
Wohnort: Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 200678 | Verfasst am: 14.12.2012 - 22:35    Titel: Jagdpanther Otto Carius Antworten mit Zitat

Hallo,

ich denke nicht, dass ihm seine Erinnerungen einen Streich spielen, weil er ein recht gutes Gedächtnis hat. Er ist auch im Internet aktiv und war auch sicherlich schon mehrmals auf dieser Seite. Er kennt die Bilder der gefleckten Jagdtiger aus dem Ruhrkessel bzw. Iserlohn, meint aber, dass das entweder nicht die aus seiner Einheit gewesen sind oder das die "Amis" sie aus Gründen der Propaganda sogar nachträglich mit Flecken versehen haben könnten. Ich hatte ihn eigentlich nur wegen seiner Tiger I "213" (früh) und "217" (mittlere Ausf.) befragt, weil Dragon den Bausatz neu herausgebracht hat und die Bemalungsanleitung eine Fleckentarnung vorsieht. Das bezeichnete Herr Carius wörtlich als "Quatsch".

Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Panzerfahrzeuge Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3 ... , 11, 12, 13  Weiter
Seite 12 von 13

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.