Die s. SS-Pz.-Abt. 501 (101) "LAH", 1943-1945
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 24, 25, 26  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Einheiten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
königstiger332
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 13.01.2006
Beiträge: 393

BeitragBeitrags-Nr.: 84228 | Verfasst am: 21.01.2006 - 12:50    Titel: Die s. SS-Pz.-Abt. 501 (101) "LAH", 1943-1945 Antworten mit Zitat

LETZTES UPDATE: 28.07.2012

Bitte etwas Geduld haben, da die Ladezeit aufgrund der vielen Bilder etwas länger ist!

Hallo,

wollte hiermit noch einen Thread zum Thema s. SS-Pz.-Abt. 501 (101) 1943-1945 eröffnen.

Hier können Fakten über die Geschichte, Ausstattung, Personal, einzelne Fahrzeuge, Einsätze (Orte, Schlachten etc.), vor allem Bilder, Zitate, Hinweise zum Modellbau und alles, was sonst noch passt, eingestellt werden. Mein persönlicher Fokus liegt auf den Ereignissen ab Spätherbst/Winter 1944 (Ardennenoffensive) jedoch auch auf den Frankreich-Einsätzen (101). Eine paar sehr interessante Seiten zu diesem Thema findet man dort:

http://www.ss501panzer.com Gut gemacht!

http://www.tiif.de


Ardennenoffensive "Wacht am Rhein", 16.12.1944

Bisher sind folgende 15 Tiger II während der Ardennenoffensive "Wacht am Rhein" im Bild festgehalten und indentifiziert:

008, 009, 104, 105, 133, 204, 213, 221, 222, 223, 224, 304, 312, 332, 334

Im Einsatz gesichtet wurden insgesamt folgende 21 Tiger II:

008, 009, 104, 105, 123, 124, 132, 133, 204, 205, 213, 221, 222, 223, 224, 231, 304, 312, 331, 332, 334

Totalverluste während des Einsatzes sind folgende 13 Tiger II:

008, 104, 105, 133, 204, 213, 221, 222, 223, 304, 312, 332, 334

Gruppenfoto bei Schloss Holte:
http://i1.tinypic.com/mre2rq.jpg

Liste der Kommandanten während der Ardennenoffensive, Stand 16.12.1944:

Abteilungskommandantur
Abteilungskommandant
Tiger #007 SS-Obersturmbannführer Heinz von Westernhagen
Adjutant des Abteilungskommandanten
Tiger #008 SS-Untersturmführer Eduard Kalinowsky
"Signal-Offizier"(Nachrichtentrupp-Führer/Nachrichtenoffizier)
Tiger #009 SS-Obersturmführer Wilhelm Dollinger (nach Wendt!)


1. Kompanie
Kompanie-Chef
Tiger #105 SS-Obersturmführer Jürgen Wessel
Kompanie-Truppführer
Tiger #104 SS-Oberscharführer Sepp Franzl

1. Zug
Tiger #111 SS-Untersturmführer Rolf Henniges
Tiger #112 SS-Oberscharführer Hein Bode
Tiger #113 SS-Oberscharführer Fritz Zahner
Tiger #114 SS-Oberscharführer Helmut Fritsche

2. Zug
Tiger #121 SS-Untersturmführer Heinz Buchner
Tiger #122 SS-Oberscharführer Paul Steinwender
Tiger #123 SS-Standartenjunker Franz Staudegger
Tiger #124 SS-Oberscharführer Arno Salamon

3. Zug
Tiger #131 SS-Oberscharführer Jürgen Brandt
Tiger #132 SS-Unterscharführer Willi Otterbein
Tiger #133 SS-Oberscharführer Werner Wendt
Tiger #134 SS-Unterscharführer Helmut Dannleitner

2. Kompanie
Kompanie-Chef
Tiger #205 SS-Hauptsturmführer Rolf Möbius
Kompanie-Truppführer
Tiger #204 SS-Unterscharführer Eduard Stadler

1. Zug
Tiger #211 SS-Obersturmführer Wilhelm Dollinger???
Tiger #212 SS-Oberscharführer Paul Klose

Tiger #213 SS-Unterscharführer Franz Faustmann
Tiger #214 SS-Unterscharführer Ludwig Eser

2. Zug
Tiger #221 SS-Untersturmführer Georg Hantusch

Tiger #222 SS-Oberscharführer Kurt Sowa
Tiger #223 SS-Unterscharführer Walter Müller
Tiger #224 SS-Unterscharführer Grätzer

3. Zug
Tiger #231 SS-Untersturmführer Walther Hahn
Tiger #232 SS-Unterscharführer Ewald Mölly
Tiger #233 SS-Hauptscharführer Georg Lötzsch
Tiger #234 SS-Oberscharführer Matten

3. Kompanie
Kompanie-Chef
Tiger #305 SS-Hauptsturmführer Heinz Birnschein
Kompanie-Truppführer
Tiger #304 SS-???

1. Zug
Tiger #311 SS-Untersturmführer Thomas Amselgruber
Tiger #312 SS-Oberscharführer Heinrich Ritter
Tiger #313 SS-Hauptscharführer Peter Kisters
Tiger #314 SS-???

2. Zug
Tiger #321 SS-Untersturmführer Winfried Lukasius
Tiger #322 SS-Unterscharführer Herbst
Tiger #323 SS-Oberscharführer Fritz Renfordt
Tiger #324 SS-???

3. Zug
Tiger #331 SS-Hauptscharführer Rolf von Westernhagen
Tiger #332 SS-Unterscharführer Otto Blase
Tiger #333 SS-Oberscharführer Heimo Traue

Tiger #334 SS-???

Marschreihenfolge:

2. Kompanie, Abteilungsführung, 3. Komopanie, 1, Kompanie.

008

http://i25.tinypic.com/rr7fdd.jpg

http://tinypic.com/mae5ms.jpg

http://i28.tinypic.com/f3yfli.jpg

http://tinypic.com/mae5wx.jpg

http://i26.tinypic.com/2ez4cxi.jpg

http://i29.tinypic.com/1749ck.jpg

http://i2.tinypic.com/qqv5ue.jpg

http://tinypic.com/mae6b8.jpg

http://tinypic.com/mae647.jpg

http://i15.tinypic.com/4d2j2hx.jpg

http://tinypic.com/mae7mw.jpg

http://tinypic.com/mae7p3.jpg

http://i2.tinypic.com/qqv794.jpg

http://i3.tinypic.com/wrb41x.jpg

Ausfallort und letzter Standort:
http://i30.tinypic.com/20j4rc9.jpg

Kommandant:
Adjutant des Abteilungskommandanten, SS-Untersturmführer Eduard Kalinowsky

Bewegungsprofil:

16.12.1944:
Durchfahrt durch Tondorf am Nachmittag, auf dem Weg zur Front.

16.12.1944 – 18.12.1944:
Marsch über Losheim, Lanzerath, Buchholz, Honsfeld, Büllingen, Moderscheid, Thirimont, Ligneuville, Lodomez, Stavelot.

18.12.1944:
Stavelot wird erreicht und durchfahren. Bei der Ferme Antoine an der N23 zwischen Stavelot und Petit-Spai wird der Panzer aufgrund von Antriebsproblemen Bewegungsunfähig. Von nun an dient er als Sicherung des HQ „Knittel“ bei der Ferme Antoine. Kalinowsky rückt dagegen weiter mit der Spitze der 501. vor und wird später beim Angriff Richtung Cheneux verwundet.

25.12.1944:
Aufgabe (Zerstörung der Kanone) des Panzers bei der Ferme Antoine an der N23 zwischen Stavelot und Petit-Spai (letzter kämpfender Königstiger der Kampfgruppe Peiper). Der Panzer wurde später rückwärts von der Strasse gezogen.

009

http://tinypic.com/mah5qe.jpg

http://i3.tinypic.com/wrb3pi.jpg

http://i3.tinypic.com/wrb3va.jpg

Kommandant: SS-Obersturmführer Wilhelm Dollinger (nach Wendt!)

Bewegungsprofil:

16.12.1944:
Durchfahrt durch Tondorf am Nachmittag, auf dem Weg zur Front. Weiterer Verlauf unbekannt.

104

http://i30.tinypic.com/34xnwqv.jpg

http://i32.tinypic.com/20z4ns7.jpg

http://i29.tinypic.com/2zqvepd.jpg

http://tinypic.com/mae9fl.jpg

http://i1.tinypic.com/n4zk39.jpg

http://tinypic.com/maeycx.jpg

http://tinypic.com/mah1t1.jpg

http://tinypic.com/mah1ys.jpg

http://i1.tinypic.com/n4tpqe.jpg

http://tinypic.com/mae9gz.jpg

Ausfallort und letzter Standort:
http://i31.tinypic.com/98bvwy.jpg

Kommandant:
Kompanie-Truppführer, SS-Unterscharführer Sepp Franzl

Bewegungsprofil:

16.12.1944 – 18.12.1944:
Marsch über Tondorf, Losheim, Lanzerath, Buchholz, Honsfeld, Büllingen, Moderscheid, Thirimont, Ligneuville, Lodomez, Stavelot.

18.12.1944:
Nachdem der 105 in Stavelot in ein Haus fuhr, ist Wessel höchstwahrscheinlich in den (nächsten Tiger der 1. Kompanie) 104 umgestiegen. Danach rasche Weiterfahrt Richtung Trois-Ponts. Höchstwahrscheinlich Teilnahme beim Angriff Richtung Habiemont. Dann gegen Abend Rückzug nach La Gleize, da keine tragfähige Brücke gefunden wurde. Aufgrund des späteren Standorts des 104 in der Gasse „Chemin Vieille-Voie“, kann man davon ausgehen, dass der Panzer leergetankt durch den 204 in Schlepp genommen wurde (Bericht von Wortmann!) und dann in der Gasse relativ „gesichert“ (gegen Flieger, Feindpanzer, Artillerie => beachte, dass der Panzer genau unter den 2-3 Bäumen auf der linken Seite steht; rechts ist eine höhere Mauer) abgestellt wurde. Dabei könnte auch eine Kette abgerutscht sein (starke Linkskurve) und man öffnete die andere um den 104 weiter ziehen zu können. Vielleicht erhoffte man zu dieser Zeit noch Benzin und Nachschub erhalten zu können. Der 204 stand nämlich in fast gerader Linie gegenüber der Hauptstrasse auf einer Wiese und sicherte Richtung Roanne.

22.12.1944 - 24.12.1944: In diesem Zeitraum wird der 104 endgültig aufgegeben.

105

http://i1.tinypic.com/nltrt4.jpg

http://tinypic.com/maeb5w.jpg

http://tinypic.com/maeb8g.jpg

http://i29.tinypic.com/rbw7e1.jpg

http://i2.tinypic.com/sux4yq.jpg

http://i2.tinypic.com/sux5cl.jpg

http://tinypic.com/maeb9v.jpg

http://i26.tinypic.com/akesyx.jpg

Ausfallort:
http://i32.tinypic.com/2isd25g.jpg

Nach korrekter Recherche von Greg Walden, handelt es sich hier tatsächlich um den 105 aus Stavelot. Wie und warum der 105 jedoch zu seiner Abschlussposition kam (man sagt die Amerikaner hätten ihn dorthin geschleppt), ist weiterhin ein Rätsel.

http://i1.tinypic.com/n4tf6x.jpg

http://i1.tinypic.com/n4tg8h.jpg

http://i1.tinypic.com/n4tgds.jpg

Letzter Standort:
http://i30.tinypic.com/dbkund.jpg

Kommandant:
Kompanie-Chef, SS-Obersturmführer Jürgen Wessel

Bewegungsprofil:

16.12.1944 – 18.12.1944:
Marsch über Tondorf, Losheim, Lanzerath, Buchholz, Honsfeld, Büllingen, Moderscheid, Thirimont, Ligneuville, Lodomez, Stavelot.

18.12.1944:
Nachdem der 105 in Stavelot über die Brücke fährt, wird er kurz dahinter von einem TD M-10 (Unteroffizier Hauser!) am Kanonenansatz getroffen und das Rücklaufsystem zerstört. Die Kanone war dadurch unbrauchbar. Bei der Weiterfahrt in der „Haut Rivage“ kommt der 105 von rechts „offiziell“ erneut unter Feuer (Bazooka oder Pak-Granaten) und fährt aus bisher ungeklärten Gründen (was die Ursache angeht) rückwärts in ein Haus. Die Mannschaft bootet aus und Wessel ist höchstwahrscheinlich in den (nächsten Tiger der 1. Kompanie) 104 umgestiegen.

133

http://tinypic.com/maexhj.jpg

http://tinypic.com/mai1as.jpg

http://i1.tinypic.com/n4tgk1.jpg

http://i1.tinypic.com/n4zimg.jpg

Ausfallort:
http://i28.tinypic.com/2rqzk15.jpg

Letzter Standort:
http://i26.tinypic.com/2rnd6rb.jpg

Kommandant:
SS-Oberscharführer Werner Wendt

Bewegungsprofil:

16.12.1944 – 18.12.1944:
Marsch über Tondorf, Losheim, Lanzerath, Buchholz, Honsfeld, Büllingen, Moderscheid, Thirimont, Ligneuville, Lodomez, Stavelot.

18.12.1944:
In Stavelot fährt der 133 über die Brücke und muss ca. 30m dahinter anhalten, da der 132 (vermutlich am Ostufer übernommen von Otterbein) von Brandt die Strasse mit einer defekten Kette blockiert. Die beiden Mannschaften reparierten die Kette und verbleiben bis zum Morgengrauen in dieser ungünstigen Position. Beide fahren am Morgen des 19.12.1944 weiter Richtung Trois Ponts.

20.12.1944:
Wendt unterstützt einen erfolglosen Angriff von Westen auf Stavelot.

22.12.1944:
Erneut wird Wendt für einen Entsatzangriff auf Stavelot vereinnahmt. Dabei wird er auf dem Rückweg von hinten durch einen TD M-10 beschossen. Der Funker verstirbt dabei und der Panzer wird aufgrund der defekten Lenkhydraulik fahrunfähig. Er kommt bei der Petit-Spai-Brücke zum stehen. Die Besatzung bereitet den Panzer zur Sprengung vor, die vermutlich nie erfolgte. Evtl. wurde der Panzer auch durch ein amerikanisches Flugzeug zerstört, was jedoch aufgrund der Beschädigungen (Bilder, auf denen sich der Panzer noch auf der Strasse befindet) eher zu verneinen ist. Die Besatzung begab sich danach in den Keller der Ferme Antoine und brach am 25.12.1944 gegen 9.00 Uhr aus.

204

http://tinypic.com/maf4g5.jpg

http://tinypic.com/maf4ox.jpg

http://tinypic.com/maf40z.jpg

http://tinypic.com/maf447.jpg

http://tinypic.com/maf48j.jpg

http://tinypic.com/maf4a8.jpg

http://tinypic.com/maf4li.jpg

http://tinypic.com/maf4uv.jpg

http://tinypic.com/maf4wm.jpg

http://tinypic.com/maf51e.jpg

http://tinypic.com/maf52s.jpg

Ausfallort:
http://i32.tinypic.com/jz8fvt.jpg

Kommandant:
SS-Unterscharführer Eduard Stadler

Bewegungsprofil:

16.12.1944 – 18.12.1944:
Marsch über Tondorf, Losheim, Lanzerath, Buchholz, Honsfeld, Büllingen, Moderscheid, Thirimont, Ligneuville, Lodomez, Stavelot. Nach technischen Problemen des 205 übernahm der Kompanieführer - SS-Hauptsturmführer Rolf Möbius - den 204 (vermutlich 17. – 18.12.1944) bereits vor Stavelot.

18.12.1944:
Zwischen 8.00 und 10.00 Uhr durchfährt (kämpft sich durch) die Spitze der KG-Peiper Stavelot, darunter der 204. Um ca. 10.45 Uhr kommt die Spitze bei Trois Ponts an und erlebt die Sprengung der Amleve-Brücke. Gegen 13.00 Uhr Ankunft in La Gleize. Weiterfahrt Richtung Cheneu – Rahier – Habiemont um neue Brücke zu finden. Um 13.30 Uhr Luftangriff auf Kolonne bis ca. 15.30 Uhr. Gegen 16.00 Uhr Weiterfahrt. Spähtrupps finden bis Mitternacht keine panzergängige Brücke. Somit Rückzug auf La Gleize bis zum Morgen des 19.12.1944. Wortmann erkennt 4 Kötis (explizit den 204 mit Möbius) der 2. Kompanie, davon 2 leergetankt und geschleppt (höchstwahrscheinlich 204, 221, 213 und „104“).

19.12.1944:
Ankunft in La Gleize gegen 6:00 Uhr. Dort verbleibt der 204 zur Sicherung auf der Obstwiese „So l'Hesse“ (vgl. Vermutung beim „104“).

24.12.1944.
Vermutetes Datum der Aufgabe.

25.12.1944:
Die 463. Ordnance Evacuation Kompanie der 1. US-Armee rückt in La Gleize ein und entdeckt den noch fahrbereiten 204 auf der Wiese. Dieser wird von Beschussfolgen gesäubert und aufgetankt. Man entscheidet sich dafür, den 204 aus eigener Kraft Richtung Spa (über die Strasse Roanne – Ruy – Spa) zu fahren, um ihn vermutlich nach Amerika zu transportieren. Auf diesem Weg wird er mehrmals im Stand fotografiert (von hinten/Seite), was auf einige ungeplante Stopps hinweist. Letztendlich kommt er bei Huy zum stehen und bleibt mit technischen Problemen (vermutlich Motor überhitzt/defekt) liegen. Dort wird er sehr oft von vorbeiziehenden Soldaten fotografiert. Aufgrund der Straßenbehinderung wird er laut Zeugenaussagen dann einfach in das Tal von der Strasse hinunter geschoben und irgendwann verschrottet. Eigentlich sehr merkwürdig, da der 332 doch auch mit einem Tieflader nach Spa transportiert wurde. Vermutlich gaben sich die Amerikaner mit einem intakten Exemplar zufrieden! Schade für die Nachwelt…

213

http://tinypic.com/mafkb6.jpg

http://tinypic.com/mafkg5.jpg

http://tinypic.com/mafkls.jpg

http://i25.tinypic.com/1e6yae.jpg

http://tinypic.com/mafkoz.jpg

http://tinypic.com/mahzwx.jpg

http://tinypic.com/mafkv6.jpg

http://tinypic.com/mafm8i.jpg

http://tinypic.com/mafma8.jpg

http://tinypic.com/maghva.jpg

http://tinypic.com/magi09.jpg

http://i32.tinypic.com/30svl0p.jpg

http://i27.tinypic.com/23rl64n.jpg

http://i29.tinypic.com/23mn7cz.jpg

http://i30.tinypic.com/n146s8.jpg

http://i29.tinypic.com/70x7vs.jpg

http://i28.tinypic.com/141s1mp.jpg

Ausfallort:
http://i26.tinypic.com/2d9y4br.jpg

Letzter Standort:
http://i25.tinypic.com/301ol0x.jpg

Kommandant:
SS-Unterscharführer Franz Faustmann

Bewegungsprofil:

16.12.1944 – 18.12.1944:
Marsch über Tondorf, Losheim, Lanzerath, Buchholz, Honsfeld, Büllingen, Moderscheid, Thirimont, Baugnez, Ligneuville, Lodomez, Stavelot.

18.12.1944:
Der 213 wurde zwischenzeitlich von Obersturmführer Wilhelm Dollinger übernommen, dessen 221 technischen Defekt hatte. Gegen 13.00 Uhr Ankunft in La Gleize. Weiterfahrt Richtung Cheneux – Rahier – Habiemont um neue Brücke zu finden. Um 13.30 Uhr Luftangriff auf Kolonne bis ca. 15.30 Uhr. Gegen 16.00 Uhr Weiterfahrt. Spähtrupps finden bis Mitternacht keine panzergängige Brücke. Somit Rückzug auf La Gleize bis zum Morgen des 19.12.1944. Wortmann erkennt 4 Kötis (explizit den 204 mit Möbius) der 2. Kompanie, davon 2 leer getankt und geschleppt (höchstwahrscheinlich 204, 221, 213 und „104“).

19.12.1944:
Ankunft in La Gleize gegen 6:00 Uhr. Dort verbleibt der 213 zur Sicherung auf der Wiese der Ferme Werimont.

22.12.1944:
Als gegen Mittag ca. 15 US-Panzer aus Richtung Roanne kommend entdeckt werden, eröffnen Dollinger (213) und Hantusch (221) das Feuer, welches allerdings ohne Treffer bleibt. Nun werden beide Tiger durch eine Schnellfeuer-Attacke der US-Panzer derart getroffen, dass schließlich beide Tiger aufgegeben werden müssen. Der 213 verliert dabei das erste Drittel seiner Kanone. Dollinger erleidet bei dem Gefecht eine Kopfwunde und rettet sich in den Keller der Ferme Werimont.
Der 213 kann noch heute in La Gleize besichtigt werden.

221

http://tinypic.com/magi8p.jpg

http://tinypic.com/magvmf.jpg

http://i1.tinypic.com/n4thzl.jpg

Ausfallort und letzter Standort:
http://i27.tinypic.com/20rmccy.jpg

Kommandant:
221 SS-Untersturmführer Georg Hantusch

Bewegungsprofil:

16.12.1944:
Durchfahrt durch Tondorf am Nachmittag, auf dem Weg zur Front.

16.12.1944 – 18.12.1944:
Marsch über Tondorf, Losheim, Lanzerath, Buchholz, Honsfeld, Büllingen, Moderscheid, Thirimont, Baugnez, Ligneuville, Lodomez, Stavelot.

18.12.1944:
Gegen 13.00 Uhr Ankunft in La Gleize. Weiterfahrt Richtung Cheneu – Rahier – Habiemont um neue Brücke zu finden. Um 13.30 Uhr Luftangriff auf Kolonne bis ca. 15.30 Uhr. Gegen 16.00 Uhr Weiterfahrt. Spähtrupps finden bis Mitternacht keine panzergängige Brücke. Somit Rückzug auf La Gleize bis zum Morgen des 19.12.1944. Wortmann erkennt 4 Kötis (explizit den 204 mit Möbius) der 2. Kompanie, davon 2 leer getankt und geschleppt (höchstwahrscheinlich 204, 221, 213 und „104“).

19.12.1944:
Ankunft in La Gleize gegen 6:00 Uhr. Hantusch wird mit seinem 221 zur Sicherung der Strasse nach Coo abgestellt und bezieht Stellung an einer Mühle (Remise auf dem Hof) Richtung Coo (in der Nähe des Viadukts von Coo). Unterstützt wird er von einem Puma, einem Panzer IV (7. Kompanie des Panzer-Regiments 1, SS-Unterscharführer Rolf Erhard) sowie einem „Ofenrohr-Zug“.

20.12.1944:
Erste Vorhut (Spähtrupp) der Taskforce Lovelady greift morgens mit MG-Trupp die Mühle an und wird durch den Puma außer Gefecht gesetzt. Bereits vorher werden 6 durch Erhard bemerkte US-Panzer einfach in Richtung Coo passieren gelassen (aus militärischer Sicht ein schwerwiegender Fehler!). Am Nachmittag kommt aus Richtung Roanne eine US-Kolonne mit 35 Fahrzeugen (darunter ca. 20 Panzer!) talabwärts in Richtung der N33. Erhard möchte in Wittmann-Manier den ersten und den letzten Panzer abschießen. Dann soll Hantusch von rechts zur Mitte hin aufräumen und Erhard von links zur Mitte. Hantusch lehnt diesen Vorschlag mit folgendem Satz ab:
„Bergaufschießen? Ich bin nicht lebensmüde. Ich habe nur 3 cm Panzerung über meinem Kopf!“
Diese haarsträubende Pflichtverletzung ermöglicht es nun der Taskforce Lovelady die für die Panzerspitze Peiper lebensnotwendige N33 zu unterbrechen und ist somit der Anfang vom Ende der gesamten KG Peiper! Eine Versorgung war somit nicht mehr möglich.

21.12.1944:
Hantuschs Tiger wird zusammen mit dem Panzer IV und dem Puma auf die Ferme Werimont zurückgezogen und sichert zusammen mit zwei weiteren Panthern und Dollingers 213 Richtung Coo und Roanne.

22.12.1944:
Als gegen Mittag ca. 15 US-Panzer aus Richtung Roanne kommend entdeckt werden, eröffnen Dollinger (213) und Hantusch (221/211) das Feuer, welches allerdings ohne Treffer bleibt. Nun werden beide Tiger durch eine Schnellfeuer-Attacke der US-Panzer derart getroffen, dass schließlich beide Tiger aufgegeben werden müssen. Der 221 wird so unglücklich getroffen, dass seine elektrische Abfeuerung ausfiel und er dadurch unbrauchbar wird. Hantusch wird durch Absplitterungen am Kopf verwundet und rettet sich in den Keller der Ferme Werimont.

222

http://tinypic.com/magifa.jpg

http://tinypic.com/magikn.jpg

http://tinypic.com/magis4.jpg

http://tinypic.com/magiuw.jpg

http://tinypic.com/magj03.jpg

http://tinypic.com/magj2q.jpg

http://tinypic.com/magjeq.jpg

http://i29.tinypic.com/11bhwxw.jpg

http://i32.tinypic.com/4kafzo.jpg

http://i25.tinypic.com/5y9pxv.jpg

http://i29.tinypic.com/2ij5krn.jpg

http://i28.tinypic.com/el9w5t.jpg

http://i26.tinypic.com/163y2o.jpg

http://i30.tinypic.com/28k0dpj.jpg

http://tinypic.com/magjk8.jpg

http://i32.tinypic.com/w80nth.jpg

Ausfallort und letzter Standort:
http://i28.tinypic.com/2wnobo3.jpg

Kommandant:
SS-Oberscharführer Kurt Sowa

Bewegungsprofil:

16.12.1944:
Durchfahrt durch Tondorf am Nachmittag, auf dem Weg zur Front. Der 222 ist deutlich auf den Tondorf-Film zu erkennen.

16.12.1944 – 19.12.1944:
Marsch über Tondorf, Losheim, Lanzerath, Buchholz, Honsfeld, Heppenbach, Deidenberg, Kaiserbaracke (ebenfalls auf Film zu erkennen), Ligneuville, Lodomez, Stavelot.

20.12.1944:
Stavelot wird erreicht. Bei einem Angriffsversuch der KG-Sandig wird der 222 vereinnahmt und fährt Richtung Brücke. Dort wird er von einem TD-M10 beschossen und mehrfach durch die rechte Wanne getroffen. Dem Fahrer gelingt es noch den 222 etwas zurückzusetzen (Vorgarten/Hof), jedoch muss dieser aufgegeben werden.


223

http://i29.tinypic.com/6z6gzr.jpg

http://i6.tinypic.com/23kywlc.jpg

http://tinypic.com/mahufq.jpg

Ausfallort und letzter Standort (K22):
http://i28.tinypic.com/2n1fk20.jpg

Kommandant:
SS-Unterscharführer Walter Müller

Bewegungsprofil:
???

224

http://i27.tinypic.com/25hnypv.jpg

http://i28.tinypic.com/dgp36q.jpg

http://i27.tinypic.com/2vv3tbb.jpg

http://i30.tinypic.com/25f68wg.jpg

http://tinypic.com/mahwlj.jpg

http://tinypic.com/mahwyq.jpg

http://i31.tinypic.com/9hmkqv.jpg

Kommandant:
SS-Unterscharführer Grätzer

Bewegungsprofil:
???

304

http://tinypic.com/magmec.jpg

http://tinypic.com/magmj8.jpg

http://tinypic.com/magmqq.jpg

http://tinypic.com/magodz.jpg

http://tinypic.com/magoix.jpg

http://tinypic.com/magok6.jpg

Kommandant:
???

Bewegungsprofil:

16.12.1944:
Durchfahrt durch Tondorf am Nachmittag, auf dem Weg zur Front.
Weiteres Schicksal unbekannt. Vermutlich im Raum Malmedy aufgegeben.

312

http://tinypic.com/magow4.jpg

http://i2.tinypic.com/sux8om.gif

http://i3.tinypic.com/w1tgdh.jpg

http://i25.tinypic.com/2j4pro3.jpg

Kommandant:
SS-Oberscharführer Heinrich Ritter

Bewegungsprofil:

16.12.1944:
Durchfahrt durch Tondorf am Nachmittag, auf dem Weg zur Front.
Weiteres Schicksal unbekannt. Vermutlich bei einem späteren Einsatz (30.12.1944) im Raum Bastogne bei Goronne abgeschossen. Tiger wurde zwischenzeitlich mit einer weißen Wintertarnung versehen.

332

http://i2.tinypic.com/vhgpk0.jpg

http://i25.tinypic.com/10zs6dh.jpg

http://tinypic.com/magp75.jpg

http://i12.tinypic.com/6f79tv9.jpg

http://i11.tinypic.com/6bdu448.jpg

http://i13.tinypic.com/4zw0o04.jpg

http://i14.tinypic.com/4v7jsba.jpg

http://i16.tinypic.com/6be4qbk.jpg

http://i18.tinypic.com/661m0qw.jpg

http://i10.tinypic.com/62xdkbk.jpg

http://i16.tinypic.com/66e1el4.jpg

http://i25.tinypic.com/1fzn7t.jpg

http://i27.tinypic.com/hraurt.jpg

http://i27.tinypic.com/25pilaf.jpg

http://i27.tinypic.com/2gv4iu9.jpg

http://i27.tinypic.com/2ia4k5l.jpg

http://tinypic.com/magpx4.jpg

http://tinypic.com/magpj4.jpg

http://tinypic.com/magpop.jpg

http://i2.tinypic.com/vhgt4w.jpg

http://tinypic.com/magprm.jpg

http://i16.tinypic.com/29xf9k0.jpg

http://i11.tinypic.com/2j5dmxy.jpg

http://tinypic.com/magra8.jpg

http://tinypic.com/magrbs.jpg

http://tinypic.com/magric.jpg

http://tinypic.com/maw56h.jpg

http://tinypic.com/magpcl.jpg

http://i2.tinypic.com/vhgpxy.jpg

http://i2.tinypic.com/vhgq44.jpg

http://i2.tinypic.com/vhgqx3.jpg

http://i28.tinypic.com/2h80knr.jpg

http://i26.tinypic.com/ilyhbl.jpg

http://i30.tinypic.com/244a9nn.jpg

http://tinypic.com/magrwg.jpg

http://tinypic.com/mags35.jpg

http://i18.tinypic.com/4ozvy83.jpg

http://tinypic.com/magsao.jpg

http://tinypic.com/magsgm.jpg

Aus dem APG-Farbfilm; unter Berücksichtigung der mangelhaften Filmqualität und Sonnenüberflutung/Belichtung werden jedoch die Farben Blau und Gelb relativ deutlich, da zudem die Beschriftung der O.T.I.T in Gelb ist, die Beschriftung der 463. Ord. Evac dagegen weiß:

http://i2.tinypic.com/r7j1i0.jpg

http://i2.tinypic.com/r7izb5.jpg

http://i2.tinypic.com/r7iqdg.jpg

http://i2.tinypic.com/r7isg6.jpg

http://i2.tinypic.com/r7izd0.jpg

Vermuteter Ausfallort aufgrund des Gunsight Bildes im folgendem Bereich:
http://i31.tinypic.com/s3kcqd.jpg

Kommandant:
SS-Unterscharführer Otto Blase

Bewegungsprofil:

16.12.1944:
Durchfahrt durch Tondorf am Nachmittag, auf dem Weg zur Front.

16.12.1944 – 18.12.1944:
Marsch über Tondorf, Losheim, Lanzerath, Buchholz, Honsfeld, Büllingen, Moderscheid, Thirimont, Baugnez, Ligneuville, Lodomez, Stavelot.
Der weitere Marschweg bzw. die zeitliche Abfolge ist bis heute ungeklärt/unverständlich.

25.12.1944:
Am Morgen des 25.12.1944 fährt der 332 auf der N33 Richtung La Gleize in Höhe von Coo-Biester (zwischen Coo und Trois Ponts), um vermutlich wieder Kontakt zu Peiper herzustellen. Da zu diesem Zeitpunkt weder die Brücke in Stavelot (Sprengung), noch die kleine bei Petit-Spai (diese wäre sowieso zu schwach gewesen!) intakt waren, bleiben eigentlich nur 2 Möglichkeiten, warum der 332 zu diesem Zeitpunkt an diesem Ort sein konnte:
A) Der 332 war bereits vor dem 20.12.1944 durch Stavelot gekommen (SS-Hauptsturmführer Heinz Birnschein spricht ja davon, dass 2-4 Tiger seiner 3. Kompanie es bis nach La Gleize geschafft hatten) und hatte in den Tagen ab dem 20.12.1944 die Aufgabe, die N33 freizuhalten, bzw. die Verbindung zur Ferme Antoine herzustellen. Somit wäre der 332 von Anfang an bei der Spitze Peiper in La Gleize gewesen.

B) Der 332 hat es in einer Einzelaktion geschafft, die Ambleve (in umgekehrter Richtung zum 132) bei Petit-Spai zu durchwaten und so die Verbindung zu Peiper in La Gleize herzustellen, obwohl der Ausbruchsbefehl zu dieser Zeit bereits bekannt war.

Eine wirkliche Erklärung gibt es aber nicht!

Zur gleichen Zeit kommen aus La Gleize die Spitzen des 740. US-Panzer-Battallions die N33 auf den 332 zugefahren. Der erste Sherman (Sergeant Glenn George) lässt den 332 sofort unter Feuer nehmen. Man hatte jedoch keine Panzergranate verschossen, sondern eine HE-Granate (Phosphor), die den 332 an der rechten oberen Ecke der Frontplatte trifft (siehe Bild des 332 auf Anhänger). Die Besatzung glaubt darauf hin, dass der 332 Feuer gefangen hat und bootet aus. Unter MG-Feuer gelingt ihnen die Flucht. Näheres ist nicht bekannt.

26.12.1944:
Die 463. Ordnance Evacuation Kompanie der 1. US-Armee entdeckt den 332 und lässt Bergegerät heranschaffen. Der 332 ist zu dieser Zeit voll fahrtüchtig, jedoch sind seine Ketten am Boden festgefroren. Daher werden kleine Benzinfeuer an den Ketten entzündet. Dann wird der 332 aus eigener Kraft auf der kleinen Strasse Coo-Biester-Ster nach Stavelot gefahren. Dort wird er auf den Tieflader gezogen und in Richtung Spa (Bahnhof) abtransportiert, was aufgrund vieler geplatzter Reifen des deutlich überladenen Tiefladers bis zum 28.12.1944 dauert. In Spa wird er dann am Bahnhof abgeladen und bleibt bis zum Februar 1945 dort stehen. Dann übernimmt ein O.T.I.T. (Ordnance Technical Inspection Team) den Abtransport über Antwerpen nach Maryland zum Aberdeen Proving Ground (Militärtestgelände), wo er im Sommer 1945 ankommt. Der 332 wird ausgiebig getestet und Ende der 40er ins dortige Museum verbracht. Dort wird die linke Seite des Turms und der Wanne aufgeschnitten. Leider wird der 332 mehrmals überlackiert und die Originalfarben gehen verloren. 1991 wird er dann ins Patton Museum in Fort Knox gebracht, wo er noch heute zu besichtigen ist. Bei dem Königstiger in Munster handelt es sich definitiv nicht um den 332, wie oftmals falsch zu lesen ist, sondern um den 121 aus der Frankreich, was hier im Forum geklärt wurde.

334

http://tinypic.com/maguvk.jpg

http://tinypic.com/maguxj.jpg

http://i1.tinypic.com/n4tiew.jpg

http://i1.tinypic.com/n4tijk.jpg

Ausfallort und letzter Standort:
http://i29.tinypic.com/11c8cav.jpg

Kommandant:
???
Bewegungsprofil:

16.12.1944:
Durchfahrt durch Tondorf am Nachmittag, auf dem Weg zur Front.

16.12.1944 – 18.12.1944:
Marsch über Tondorf, Losheim, Lanzerath, Buchholz, Honsfeld, Büllingen, Moderscheid, Thirimont, Baugnez, Ligneuville, Lodomez, Stavelot.

18.12.1944:
Gegen Mittag/Nachmittag Ankunft in La Gleize (3. Kompanie).

19.12.1944:
SS-Hauptsturmführer Heinz Birnschein lässt den 334 mit 2-3 Panzern IV Richtung Borgoumont “Les Tcheous” aufklären und eine Sicherungsposition einnehmen. Es wird keine Feindberührung gemeldet.

22.12.1944:
Die Taskforce-McGeorge greift mit mehreren Panzern und Infanterie den Vorposten bei „Les Tcheous“ an. Der 334 schießt dabei einen Sherman ab und wird gleichzeitig bewegungsunfähig geschossen, da eine Granate die Rechte Kette und das Treibrad bzw. das Vorgelege durchschlägt. Daher wird der 334 aufgegeben. Bei den Aufräumarbeiten wird der 334 gesprengt, den Abhang hinunter geschoben und später verschrottet. Dank einer Zeugenaussage ist belegt, dass der 334 rote Ziffern mit weißer Umrandung hatte, was u.a. die klare „Schneider-Theorie“ der verschiedenen Ziffernfarben der 501. widerlegt!

Unidentifizierte Tiger II:

Tondorf:

http://tinypic.com/mahx10.jpg

Lanzerath od. Merlscheid:

http://tinypic.com/mai0aw.jpg

http://tinypic.com/mai0hs.jpg

http://tinypic.com/mc3ioh.jpg


Hinterhaltstarnung/Henschel Werkstarnung/Hardedge Camouflage/Ambush Scheme/Light and Shadow Pattern etc.:

http://i32.tinypic.com/2pta4n7.jpg

http://i27.tinypic.com/2nvwitj.jpg

http://i25.tinypic.com/5xs94k.jpg

http://i29.tinypic.com/bjypt.jpg

http://i30.tinypic.com/2j1rjp3.jpg

http://i30.tinypic.com/2sacm88.jpg

http://i29.tinypic.com/20h1spf.jpg

http://i27.tinypic.com/ri524y.jpg

http://i26.tinypic.com/21eoubb.jpg

http://i31.tinypic.com/2ijjd4w.jpg

http://i29.tinypic.com/20fvq1g.jpg

http://i28.tinypic.com/21o4f8k.jpg

Nach Einzelbilddurchsicht des Clips hat sich herauskristallisiert, dass der Farbfilm ein "optisches Wummern" aufweist und das letztlich zu zwei grundsätzlichen Auslegungen der grünen Farbe kommen lässt. Einmal eine eher minzgrüne Variante und einmal eher mit leichtem Blaustich, jedoch beide jeweils sehr hell und definitiv nicht RAL 6003; eher RAL 6011 Resedagrün. Die erste Version ist die wahrscheinlichere von beiden:

http://i50.tinypic.com/2ja52c.jpg

http://i48.tinypic.com/117x01l.jpg

http://i48.tinypic.com/2vk18v7.jpg

Wenn man sich jedoch z.B. den 204 am Turm genauer anschaut, so ist das Grün dort deutlich dunkler und kräftiger, als auf den eher späten Bildern von oben, was wiederum für das eigentliche RAL 6003 oder ggf. noch RAL 6007 spricht.

Bisher gehe ich also davon aus, dass es wohl Mischformen in RAL 6003 (Basis), RAL 7028 und RAL 8017 bzw. anstatt RAL 6003 RAL 6011 Resedagrün gab. Die Hinterhaltstpunkte sind ausschließlich in RAL 7028 auf RAL 6003 bzw. RAL 6011 und RAL 8017 sowie RAL 6003 bzw. RAL 6011 auf RAL 7028. Punkte in RAL 8017 sind mir auf Tigern II bisher unbekannt.

Wenn immer das Dunkelgelb der Hinterhaltstarnung besonders hell erscheint, ist davon auszugehen, dass es sich entweder um eine besondere Belichtungssituation handelt, die Farben ganz frisch aufgetragen sind, die Farben einengeänderten Glanzgrad aufweisen (der gerade bei Schwarz-Weiß-Bildern entscheidend für die optische Wirkung der Helligkeit ist) oder evtl. um ein - wie auch immer - verdünntes, gemischtes bzw.gestrecktes RAL 7028 handelt, welches bisher unbekannt ist.


Turmnummern der SS 501:

Ein breit diskutiertes Thema sind auch die Farben der Turmnummern der SS 501. Nachdem bereits oben dargestellt wurde, dass die felsenfeste Einteilung von Schneider nach schwarz/weiß 1. Kompanie, rot/weiß 2. Kompanie und blau/gelb 3. Kompanie nicht zu 100% eingehalten wurde (die Abteilungsführung war höchstwahrscheinlich gelb/weiß, die zugeführten Fahrzeuge mit Balkenkreuz der 509. waren teilweise nur einfarbig gelb 222, rot 221, schwarz 223 und 213 war schwarz/weiß und 334 rot/weiß), geht es nun um die Farben an sich.

Zunächst ein Überblick der besten Bilder der Turmnummern:

Original
http://i56.tinypic.com/2e300zr.jpg

Farben umgekehrt
http://i52.tinypic.com/qy5ra0.jpg

Aufgrund einiger Funde von Originalteilen und offiziellen Unterlagen, die die Nutzung der Farben beim Heer bestätigen, kann man zu folgenden Schlussfolgerungen kommen:

Auswahl von Originalteilen mit Buntfarben
http://i51.tinypic.com/2e6euqp.jpg

http://i54.tinypic.com/2u6fibr.jpg

http://i55.tinypic.com/24l21dw.jpg

Der beste Beleg für Blau/Gelb ist der Farbfilm des 332 nach Ankunft in den USA:

http://i55.tinypic.com/11sp1xx.jpg

http://i56.tinypic.com/302b8m0.jpg

http://i54.tinypic.com/2dlj0vk.jpg


Die RAL-Codes der Turmnummern sind:

Schwarz = RAL 9005

Weiß = RAL 9001 bzw. RAL 9002

Rot = RAL 3000

Blau = RAL 5001

Gelb = RAL 1003 (heute 1023) bzw. RAL 1006


Mit RAL 1003 - nach meiner Meinung die Originalversion
http://i53.tinypic.com/2qwo3ye.jpg

http://i53.tinypic.com/14ecf3b.jpg


Mit RAL 1006
http://i56.tinypic.com/huj2b4.jpg

http://i52.tinypic.com/2v97kg2.jpg


Die Abteilungsführung mit RAL 1003
http://i52.tinypic.com/2yn2ydk.jpg

http://i52.tinypic.com/23ubl05.jpg




Übersicht der Turmnummern in 1:35


Echelon: Formen korrekt, leider keine schwarze Version, Gelb ist 1006-Version

http://i52.tinypic.com/41fmu.jpg



Archer Fine Transfers: Formen bis auf oberen Innenbogen der "3" korrekt (rund statt kantig), Blau zu hell, bestes Gelb in 1003-Version

http://i51.tinypic.com/akemw6.jpg

http://i55.tinypic.com/2ewireu.gif

http://i55.tinypic.com/fkxqhu.gif



Peddingshaus-Decals: Formen korrekt, Blau zu hell, Gelb teilweise zu blass, 009 zu klein

http://i51.tinypic.com/254y81i.png



Dragon-Models: Formen nicht korrekt (3, 4, 5), Blau zu hell, Gelb ist 1006-Version

http://i55.tinypic.com/w22adf.jpg


Ich empfehle daher die Kombination aus Echelon und Archer. Leider gibt es bis heute keine Schablonen im interessanten, modernen "Block-Stil" der SS 501-Nummern bzw. eine 100% korrekte Decal-Version.



ÄNDERUNGEN, IRRUNGEN, NEUE ERKENNTNISSE VORBEHALTEN!

Die tatsächliche Herkunft (Urheber) der Bilder ist meist nicht mehr belegbar. Sollte sich jedoch jemand in seinem Urheberrecht verletzt fühlen, werden die jeweiligen Bilder natürlich gelöscht! Sinn und Zweck ist eine Veranschaulichung für Interessierte, denen diese Bilder bisher unbekannt sind. Referenzen ergeben sich u.a. bei: Agte, Schneider, Pallud, Vorwald und http://www.ss501panzer.com, http://www.tiif.de/ und diversen Internetforen. Die Bilder wurden aus diesen Forum entnommen oder mir von vielen Forenmitgliedern als Dateien zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle vielen Dank dafür!

"No intention of offending against Copyright!!!"


Gruß Winken


Zuletzt bearbeitet von königstiger332 am 28.07.2012 - 12:13, insgesamt 132-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fred
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.10.2005
Beiträge: 2683

BeitragBeitrags-Nr.: 84229 | Verfasst am: 21.01.2006 - 13:21    Titel: Antworten mit Zitat

Sorry, aber die von Dir angesprochenen Threads beziehen sich auf Wehrmachtseinheiten.
Du bringst hier eine SS-Einheit ins Spiel, bitte nich verwechseln.

Die 501 (101) SS ist schon oft genug verwechselt worden.

Fred Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
königstiger332
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 13.01.2006
Beiträge: 393

BeitragBeitrags-Nr.: 84231 | Verfasst am: 21.01.2006 - 13:31    Titel: Antworten mit Zitat

Fred hat Folgendes geschrieben:
Sorry, aber die von Dir angesprochenen Threads beziehen sich auf Wehrmachtseinheiten.
Du bringst hier eine SS-Einheit ins Spiel, bitte nich verwechseln.

Die 501 (101) SS ist schon oft genug verwechselt worden.

Fred Winken


hallo,

da hab ich mich nicht verguckt! es gibt tatsächlich threads zu s. ss pz. abt. 503 (pommern) u. 502 im bereich einheiten, jedoch noch keine zur 501. daher hatte ich das mal hiermit eröffnet. ich meinte nicht den hauptthread der 503 (wehrmacht)!

danke trotzdem für den hinweis. Winken


Zuletzt bearbeitet von königstiger332 am 21.01.2006 - 13:32, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23700
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 84232 | Verfasst am: 21.01.2006 - 13:31    Titel: Antworten mit Zitat

Ähm , werter Fred , auch zu SS-502 (102 ) und SS-503 ( 103 ) gibt es bereits Threads Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Fred
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.10.2005
Beiträge: 2683

BeitragBeitrags-Nr.: 84249 | Verfasst am: 21.01.2006 - 16:03    Titel: Antworten mit Zitat

mea culpa, maxima mea culpa.

Fred Winken

Na gut, Bilder sind ja schon allerhand da.

"Auf Befehl des SS-Führerhauptamtes Org.Tgb.Nr. 8990/42 geh. vom 24.12.42 wird die Aufstellung einer schweren SS-Panzerabteilung befohen. Die zwei schweren Panzerkompanien der LSSAH und das Reich sollen integriert werden.
Aufstellungsort soll der Übungsplatz Bergen-Fallingbostel sein.
Neben diesen beiden Kompanien (gemäß KSt. u. KAN 1176d vom 15.8.42 sollen folgende Einheiten aufgestellt werden:

ein Stab Panzer. Abt. KSt. u. KAN 1107 vom 01.11.41
eine Stabs-Kp.schw.Panz.Abt " 1105 vom 15.08.42 und
eine Panz.Werkst.Kp schw.Panz.Abt. " 1187b vom 25.04.42

Kommandeur wird Hauptsturmführer Laackmann.

24.03.43 Das SS-Panzerkorps erhält auf Befehl vom SS-Führunshauptamt, 20 Panzerbesatzungen für fünf zusätzliche Tigerr für jede schwere SS-Panzerkompanie, drei für den Abteilungsstab und 2 Reservebesatzungen nach Paderborn zu schicken.

27.03.43 Sechs Panzerbesatzungen werden durch die beiden SS-Divisionen Das Reich und Totenkopf nach Paderborn geschickt. Der Divisionskommandeur der Leibstandarte weigert sich, diesen Befehl auszuführen, weil er die Tigerkompanie behalten möchte. Der SS-Panzerersatzabteilung wird stattdessen befohlen, die benötigten Besatzungen abzustellen.

Im April und im Mai 1943 erhält das SS-Panzerkorps 15 Tiger I, die für diese Abteilung vorgesehen snd. Aber die Fahrzeuge werden schließlich auf die Kompanien aufgeteilt bzw. drei werden an die schwere SS-Panzerabteilung 102 übergeben.

Die ursprünglichen Pläne, diese neue Abteilung während der Operation Zitadelle einzusetzen, werden nicht realisiert. Die drei Divisionen behalten ihre schweren Kompanien. Nur das Personal der schweren Kompanie der Leibstandarte geht später in der neugeformten Schweren SS-Panzerabteilung 101 auf.

19.07.43 beginnt die Aufstellung auf dem Truppenübunggsplatz Sennelager-Süd bei Paderborn entgültig.

Sturmbannführer von Westernhagen wird Stellenmäßig als Abteilungskommandeur geführt, weilt aber noch auf einem Lehrgang und kuriert eine schwere Verwundung aus."

Nach Wolfgang Schneider's "Tiger im Kampf" Band II


Fred Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
königstiger332
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 13.01.2006
Beiträge: 393

BeitragBeitrags-Nr.: 84800 | Verfasst am: 28.01.2006 - 10:12    Titel: Listen der Panzerkommandanten Antworten mit Zitat

Nachfolgend werden die Panzerkommandanten zu den verschiedenen Zeitpunkten aufgeführt. Zusätzlich werden wenn und soweit möglich Informationen über die Ausführungen der Panzer, wie z.B. Laufräder (Gummi=Gummilaufräder, Stahl=Stahllaufräder) angefügt.

Hier ein Überblick über die einzelnen Panzerkommandanten des 4. (schwere) SS-Panzerregiment LAH, Stand 01.01.1943:

Kompanie-Chef
Tiger #405 SS-Hauptsturmführer Heinz Kling
Kompanie-Truppführer
Tiger #404 SS-Untersturmführer Ortwin Rohl
„Umsteigepanzer“
Tiger #403 SS-Untersturmführer Gustav Mühlhausen

Leichter Zug mit Pz. III

Pz. III #4L1 SS-Untersturmführer Michael Wittmann
Pz. III #4L2 SS-Oberscharführer Max Marten
Pz. III #4L3 SS-Unterscharführer Franz Staudegger
Pz. III #4L4 SS-Scharführer Georg Lötzsch
Pz. III #4L5 SS-Untersturmführer Schwerin

1. Zug

Tiger #415 SS-Oberscharführer Waldemar Schütz
Tiger #416 SS-Unterscharführer Aus der Wieschen
Tiger #417 SS-Unterscharführer Hans Höld
Tiger #418 SS-Hauptscharführer Fritz Hartel

2. Zug

Tiger #425 SS-Untersturmführer Hannes Philipsen
Tiger #426 SS-Hauptscharführer Benno Poetschlak
Tiger #427 SS-Oberscharführer Heinz Mengele
Tiger #428 SS-Unterscharführer Modes

3. Zug

Tiger #435 SS-Untersturmführer Helmut Wendorff
Tiger #436 SS-Untersturmführer Jürgen Brandt
Tiger #437 ???
Tiger #438 SS-Unterscharführer Ewald Mölly


Hier ein Überblick über die einzelnen Panzerkommandanten des 4. (schwere) SS-Panzerregiments 1, Stand 05.07.1943 vor „Zitadelle“:

Kompanie-Chef
Tiger #1301 SS-Hauptsturmführer Heinz Kling
Kompanie-Truppführer
Tiger #1302 ???

Leichter Zug mit Pz. III

Pz. III #1300 SS-Unterscharführer Gustav Swiezy
Pz. III #1310 SS-Unterscharführer Heinz Werner
Pz. III #1320 SS-Unterscharführer Schwerin
Pz. III #1330 SS-Unterscharführer Hans Rosenberger
Pz. III #1340 SS-Unterscharführer Kurt Hühnerbein

1. Zug

Tiger #1311 SS-Obersturmführer Waldemar Schütz
Tiger #1312 SS-Unterscharführer Arthur Bernhard
Tiger #1313 SS-Unterscharführer Otto Augst
Tiger #1314 SS-Hauptscharführer Fritz Hartel
Tiger #1315 SS-Unterscharführer Franz Enderl

2. Zug

Tiger #1321 SS-Untersturmführer Helmut Wendorff
Tiger #1322 SS-Unterscharführer Ewald Mölly
Tiger #1323 SS-Scharführer Georg Lötzsch
Tiger #1324 SS-Sturmmann Rolf Schamp
Tiger #1325 SS-Unterscharführer Franz Staudegger

3. Zug

Tiger #1331 SS-Untersturmführer Michael Wittmann
Tiger #1332 SS-Oberscharführer Max Marten
Tiger #1333 SS-Unterscharführer Hans Höld
Tiger #1334 SS-Unterscharführer Jürgen Brandt
Tiger #1335 SS-Unterscharführer Kurt Sowa


Hier ein Überblick über die einzelnen Panzerkommandanten des 4. (schwere) SS-Panzerregiments 1, Stand Oktober 1943:

Kompanie-Chef
Tiger #S 05 SS-Hauptsturmführer Heinz Kling
Kompanie-Truppführer
Tiger #S 04 SS-Oberscharführer Krohn

1. Zug

Tiger #S 11 SS-Untersturmführer Helmut Wendorff
Tiger #S 12 SS-Unterscharführer Hans Höld
Tiger #S 13 SS-Unterscharführer Hans Rosenberger
Tiger #S 14 SS-Oberscharführer Otto Augst
Tiger #S 15 SS-Unterscharführer Kurt Hühnerbein

2. Zug

Tiger #S 21 SS-Untersturmführer Michael Wittmann
Tiger #S 22 SS-Unterscharführer Ewald Mölly
Tiger #S 23 SS-Hauptscharführer Hans Höflinger
Tiger #S 24 SS-Oberscharführer Jürgen Brandt
Tiger #S 25 SS-Unterscharführer Kurt Kleber

3. Zug

Tiger #S 31 SS-Untersturmführer Eduard Kalinowsky
Tiger #S 32 SS-Unterscharführer Eduard Stadler
Tiger #S 33 SS-Oberscharführer Georg Lötzsch
Tiger #S 34 SS-Unterscharführer Günther Kunze
Tiger #S 35 SS-Unterscharführer Willi Sadzio

4. Zug

Tiger #S 41 SS-Untersturmführer Walter Hahn
Tiger #S 42 SS-Unterscharführer Kurt Sowa
Tiger #S 43 SS-Unterscharführer Schwerin
Tiger #S 44 SS-Unterscharführer Erich Langner
Tiger #S 45 SS-Unterscharführer Herbert Stief

5. Zug

Tiger #S 51 SS-Untersturmführer Fritz Hartel
Tiger #S 52 SS-Unterscharführer Otto Bartl
Tiger #S 53 SS-Oberscharführer Behrens
Tiger #S 54 SS-Unterscharführer Heinz Werner
Tiger #S 55 SS-Unterscharführer Cap


Hier ein Überblick über die einzelnen Panzerkommandanten zu Beginn der Invasionsabwehrschlachten in Frankreich, Stand 06.06.1944:

Abteilungskommandantur
Abteilungskommandant
Tiger #007 SS-Sturmbannführer Heinz von Westernhagen
Adjutant des Abteilungskommandanten (Stahl)
Tiger #008 SS-Untersturmführer Eduard Kalinowsky
"Signal-Offizier"(Nachrichtentrupp-Führer/Nachrichtenoffizier) (Gummi)
Tiger #009 SS-Untersturmführer Helmut Dollinger (Stahl)


1. Kompanie
Kompanie-Chef
Tiger #105 SS-Hauptsturmführer Rolf Möbius
Kompanie-Truppführer
Tiger #104 SS-Unterscharführer Sepp Franzl

1. Zug (alle Stahl)
Tiger #111 SS-Obersturmführer Hannes Philipsen
Tiger #112 SS-Unterscharführer Cap
Tiger #113 SS-Oberscharführer Heinrich Ernst
Tiger #114 SS-Unterscharführer Willi Otterbein

2. Zug (alle Stahl)
Tiger #121 SS-Untersturmführer Fritz Stamm
Tiger #122 SS-Unterscharführer Arno Salamon
Tiger #123 SS-Standartenjunker Franz Staudegger
Tiger #124 SS-Junker Erwin Asbach

3. Zug (Alle Gummi)
Tiger #131 SS-Untersturmführer Walter Hahn
Tiger #132 SS-Unterscharführer Werner Wendt
Tiger #133 SS-Oberscharführer Fritz Zahner
Tiger #134 SS-Unterscharführer Helmut Dannleitner

2. Kompanie (alle Stahl)
Kompanie-Chef
Tiger #205 SS-Obersturmführer Michael Wittmann
Kompanie-Truppführer
Tiger #204 SS-Unterscharführer Seifert

1. Zug
Tiger #211 SS-Obersturmführer Jürgen Wessel
Tiger #212 SS-Unterscharführer Balthasar „Bobby“ Woll
Tiger #213 SS-Hauptscharführer Hans Höflinger
Tiger #214 SS-Unterscharführer Karl-Heinz Warmbrunn

2. Zug
Tiger #221 SS-Untersturmführer Georg Hantusch
Tiger #222 SS-Unterscharführer Kurt Sowa
Tiger #223 SS-Oberscharführer Jürgen Brandt
Tiger #224 SS-Unterscharführer Ewald Mölly

3. Zug
Tiger #231 SS-Standartenoberjunker Heinz Belbe
Tiger #232 SS-Unterscharführer Kurt Kleber
Tiger #233 SS-Oberscharführer Georg Lötzsch
Tiger #234 SS-Unterscharführer Herbert Stief


3. Kompanie (alle Gummi)
Kompanie-Chef
Tiger #305 SS-Obersturmführer Hanno Raasch
Kompanie-Truppführer
Tiger #304 SS-Unterscharführer Heinrich Ritter

1. Zug
Tiger #311 SS-Untersturmführer Alfred Günther
Tiger #312 SS-Oberscharführer Peter Kisters
Tiger #313 SS-Unterscharführer Schöppner
Tiger #314 SS-Unterscharführer Otto Blase

2. Zug
Tiger #321 SS-Hauptscharführer Max Görgens
Tiger #322 SS-Unterscharführer Heimo Traue
Tiger #323 SS-Hauptscharführer Hermann Barkhausen
Tiger #324 SS-Unterscharführer Jürgen Merker

3. Zug
Tiger #331 SS-Untersturmführer Thomas Amselgruber
Tiger #332 SS-Unterscharführer Albert Leinecke
Tiger #333 SS-Unterscharführer Waldemar Warnecke
Tiger #334 SS-Oberscharführer Rolf von Westernhagen


Stand 01.08.1944 mit Auffrischung der 1. Kompanie mit Tiger II (Kommandanten z. Zt. ohne Gewähr!):

Abteilungskommandantur
Abteilungskommandant
Tiger I #007 SS-Hauptsturmführer Michael Wittmann
Adjutant des Abteilungskommandanten
Tiger I #008 SS-Untersturmführer Eduard Kalinowsky
"Signal-Offizier"(Nachrichtentrupp-Führer/Nachrichtenoffizier)
Tiger I #009 SS-Untersturmführer Helmut Dollinger


1. Kompanie
Kompanie-Chef
Tiger II #105 SS-Hauptsturmführer Rolf Möbius
(SS-Unterscharführer Arno Salamon?)
Kompanie-Truppführer
Tiger II #104 SS-Unterscharführer Sepp Franzl

1. Zug
Tiger II #111 SS-Obersturmführer Hannes Philipsen
Tiger II #112 SS-Unterscharführer Cap
Tiger II #113 SS-Oberscharführer Heinrich Ernst
Tiger II #114 SS-Unterscharführer Willi Otterbein

2. Zug
Tiger II #121 SS-Oberscharführer Fritz Zahner
Tiger II #122 SS-Untersturmführer Fritz Stamm?
Tiger II #123 SS-Standartenjunker Franz Staudegger
Tiger II #124 SS-Junker Erwin Asbach

3. Zug
Tiger II #131 SS-Untersturmführer Walter Hahn
Tiger II #132 SS-Unterscharführer Werner Wendt
Tiger II #133 SS-Oberscharführer Fritz Zahner
Tiger II #134 SS-Unterscharführer Helmut Dannleitner


2. Kompanie
Kompanie-Chef
Tiger I #205 SS- (Stahl)
Kompanie-Truppführer
Tiger I #204 SS-Unterscharführer Seifert (Stahl)

1. Zug (alle Stahl)
Tiger I #211 SS-Obersturmführer Jürgen Wessel
Tiger I #213 SS-Hauptscharführer Hans Höflinger
Tiger I #214 SS-Unterscharführer Karl-Heinz Warmbrunn
Tiger I #2-- SS-

2. Zug (alle Stahl)
Tiger I #221 SS-Untersturmführer Georg Hantusch
Tiger I #2-- SS-
Tiger I #2-- SS-
Tiger I #23- SS-


3. Kompanie
Kompanie-Chef
Tiger I # --- SS- (Stahl)

1. Zug (alle Gummi)
Tiger I #312 SS-Oberscharführer Peter Kisters
Tiger I #313 SS-Unterscharführer Schöppner
Tiger I #314 SS-Unterscharführer Otto Blase

2. Zug (alle Gummi)
Tiger I #321 SS-Hauptscharführer Max Görgens
Tiger I #322 SS-Unterscharführer Heimo Traue
Tiger I #323 SS-Hauptscharführer Hermann Barkhausen
Tiger I #--- SS- (Stahl)

3. Zug
Tiger I #331 SS-Untersturmführer Thomas Amselgruber (Stahl)
Tiger I #332 SS-Unterscharführer Albert Leinecke (Gummi)
Tiger I #333 SS-Unterscharführer Waldemar Warnecke (Gummi)


Hier ein Überblick über die einzelnen Panzerkommandanten zu Beginn der Ardennenoffensive (soll bei weiteren Erkenntnissen ergänzt werden!), Stand 16.12.1944 (alles Tiger II):

Abteilungskommandantur
Abteilungskommandant
Tiger #007 SS-Obersturmbannführer Heinz von Westernhagen
Adjutant des Abteilungskommandanten
Tiger #008 SS-Untersturmführer Eduard Kalinowsky
"Signal-Offizier"(Nachrichtentrupp-Führer/Nachrichtenoffizier)
Tiger #009 ???


1. Kompanie
Kompanie-Chef
Tiger #105 SS-Obersturmführer Jürgen Wessel
Kompanie-Truppführer
Tiger #104 SS-Oberscharführer Sepp Franzl

1. Zug
Tiger #111 SS-Untersturmführer Rolf Henniges
Tiger #112 SS-Oberscharführer Hein Bode
Tiger #113 SS-Oberscharführer Fritz Zahner
Tiger #114 SS-Oberscharführer Helmut Fritsche

2. Zug
Tiger #121 SS-Untersturmführer Heinz Buchner
Tiger #122 SS-Oberscharführer Paul Steinwender
Tiger #123 SS-Standartenjunker Franz Staudegger
Tiger #124 SS-Oberscharführer Arno Salamon

3. Zug
Tiger #131 SS-Oberscharführer Jürgen Brandt
Tiger #132 SS-Unterscharführer Willi Otterbein
Tiger #133 SS-Oberscharführer Werner Wendt
Tiger #134 SS-Unterscharführer Helmut Dannleitner

2. Kompanie
Kompanie-Chef
Tiger #205 SS-Hauptsturmführer Rolf Möbius
Kompanie-Truppführer
Tiger #204 SS-Unterscharführer Eduard Stadler

1. Zug
Tiger #211 SS-Obersturmführer Wilhelm Dollinger
Tiger #212 SS-Oberscharführer Paul Klose

Tiger #213 SS-Unterscharführer Franz Faustmann
Tiger #214 SS-Unterscharführer Ludwig Eser

2. Zug
Tiger #221 SS-Untersturmführer Georg Hantusch
Tiger #222 SS-Oberscharführer Kurt Sowa
Tiger #223 SS-Unterscharführer Walter Müller
Tiger #224 SS-Unterscharführer Grätzer

3. Zug
Tiger #231 SS-Untersturmführer Walther Hahn
Tiger #232 SS-Unterscharführer Ewald Mölly
Tiger #233 SS-Hauptscharführer Georg Lötzsch
Tiger #234 SS-Oberscharführer Matten


3. Kompanie
Kompanie-Chef
Tiger #305 SS-Hauptsturmführer Heinz Birnschein
Kompanie-Truppführer
Tiger #304 ???

1. Zug
Tiger #311 SS-Untersturmführer Thomas Amselgruber
Tiger #312 SS-Oberscharführer Heinrich Ritter
Tiger #313 SS-Hauptscharführer Peter Kisters
Tiger #314 ???

2. Zug
Tiger #321 SS-Untersturmführer Winfried Lukasius
Tiger #322 SS-Unterscharführer Herbst
Tiger #323 SS-Oberscharführer Fritz Renfordt
Tiger #324 ???

3. Zug
Tiger #331 SS-Hauptscharführer Rolf von Westerhagen
Tiger #332 SS-Unterscharführer Otto Blase
Tiger #333 SS-Oberscharführer Heimo Traue

Tiger #334 ???


Zuletzt bearbeitet von königstiger332 am 12.03.2006 - 17:49, insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23700
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 87509 | Verfasst am: 23.02.2006 - 16:00    Titel: Antworten mit Zitat

Sieht schon mal sehr gut aus ! Grins Gut gemacht!

Cu

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
königstiger332
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 13.01.2006
Beiträge: 393

BeitragBeitrags-Nr.: 87637 | Verfasst am: 24.02.2006 - 18:34    Titel: Antworten mit Zitat

Jan-Hendrik hat Folgendes geschrieben:
Sieht schon mal sehr gut aus ! Grins Gut gemacht!

Cu

Jan-Hendrik


Hi,

Danke! Freut mich, wenn es so gefällt. Der Post ist jedoch noch ständig am Wachsen und soll ja auch von neuen Erkenntnissen profitieren Cool.

Also immer her mit neuen Infos!

Gruß

Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MarioL
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 02.01.2005
Beiträge: 1988

BeitragBeitrags-Nr.: 87696 | Verfasst am: 25.02.2006 - 11:36    Titel: Antworten mit Zitat

Tiger 114 der sSSPzAbt101

http://community.webshots.com/album/181012271UcuRkt/5
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MarioL
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 02.01.2005
Beiträge: 1988

BeitragBeitrags-Nr.: 87778 | Verfasst am: 25.02.2006 - 19:03    Titel: Antworten mit Zitat

Könnte dies ebenfalls ein Tiger der SS101 sein,der Hirte sieht auf jeden Fall französisch aus.

http://i1.tinypic.com/oiujrq.jpg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
königstiger332
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 13.01.2006
Beiträge: 393

BeitragBeitrags-Nr.: 87957 | Verfasst am: 27.02.2006 - 18:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

das könnte durchaus sein, denn rein vom ländlichen Aspekt sieht es in der Tat französisch aus. Leider fehlt das sonst bei der SS101. übliche Kompaniesymbol auf der rechten oberen Ecke der Heckplatte. Auch das Abteilungszeichen auf der linken oberen Ecke fehlt. Zudem erkenne ich auch kein einziges Laufrad (Gummi- oder Stahlausführung), was zumindest eine deutliche Eingrenzung der Kompaniezugehörigkeit ermöglichen würde. Gummilaufräder hatten zu dieser Zeit nämlich nur der Führungspanzer (008), der dritte Zug der 1. Kompanie (131, 132, 133, 134) sowie die komplette 3. Kompanie.
Weiterhin passt das Schadensprofil auch zu keinem anderen Bild aus der Normandie im Zusammenhang mit der SS101., soweit meine Bücher was hergeben. Vielleicht ist das Bild jemand anderem bereits bekannt. Woher kommt das Bild denn?


Zuletzt bearbeitet von königstiger332 am 28.02.2006 - 11:25, insgesamt 4-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MarioL
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 02.01.2005
Beiträge: 1988

BeitragBeitrags-Nr.: 87961 | Verfasst am: 27.02.2006 - 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

Es war vor Jahren mal bei Ebay drin.
Weil sämtliche Verbandsabzeichen fehlen,Blitzrune für SS102,Dietrich für SS101 kann es auch ein 503er sein.
Ist denn genau bekannt wieviele Tiger 1 die 503 in der Normandie verlor?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
mkenny
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.11.2004
Beiträge: 173

BeitragBeitrags-Nr.: 87965 | Verfasst am: 27.02.2006 - 19:11    Titel: Antworten mit Zitat

http://i42.photobucket.com/albums/e312/schwere/italy5.jpg


http://i42.photobucket.com/albums/e312/schwere/italy2.jpg


http://i42.photobucket.com/albums/e312/schwere/italy3.jpg


504 in Italy?


Quote:

"Gummilaufräder hatten zu dieser Zeit nämlich nur die Führungspanzer (007, 008)"


007/009 = Steel
008 = Gummilaufräder
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
königstiger332
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 13.01.2006
Beiträge: 393

BeitragBeitrags-Nr.: 87968 | Verfasst am: 27.02.2006 - 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

Büffel hat Folgendes geschrieben:
Es war vor Jahren mal bei Ebay drin.
Weil sämtliche Verbandsabzeichen fehlen,Blitzrune für SS102,Dietrich für SS101 kann es auch ein 503er sein.
Ist denn genau bekannt wieviele Tiger 1 die 503 in der Normandie verlor?


Gemäß TiK 1 von Schneider:

Nach Neuaufstellung (11.-17.06.1944) gehen 45 Tiger an die 503. Darunter sind 12 Tiger II mit Porscheturm (alle 1. Kompanie: 100, 101, 111, 112, 113, 114, 121, 122, 123, 124, 131 132). Macht also 33 Tiger I.

Verluste (Tiger I) bis zur Vollausstattung mit Tiger II im September 1944:
bis 18.07.44
-9, Rest 24
bis 08.09.1944
-7, Rest 17

Leider ist nicht immer ganz ersichtlich, ob es Tiger I oder II waren, aber die oben gennnten Zahlen sollten soweit stimmen. Vielleicht hat jemand ein Jentz-Buch, das hier deutlicher sein soll. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
MB
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 17.06.2005
Beiträge: 722

BeitragBeitrags-Nr.: 87971 | Verfasst am: 27.02.2006 - 20:31    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
504 in Italy?


Als dieses Bild einmal in einem anderem Forum aufkam, meldete sich ein Forumsteilnehmer der eben aus dieser Gegend kam und das Bild kannte. Den Ort erinnere ich nicht mehr, aber es war in Italien.

Sollte also 504 sein.

007 der SS101 hatte Stahllaufräder!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Einheiten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 24, 25, 26  Weiter
Seite 1 von 26

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.