Trebuchet
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Artillerie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 90442 | Verfasst am: 26.03.2006 - 13:04    Titel: Trebuchet Antworten mit Zitat

Hat jemand Angaben wann zum ersten mal ein "Wurfgeschütz" vom Typ Trebuchet eingesetzt wurde ? Hat ja dann sehr schnell die Katapulte abgelöst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Fred
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.10.2005
Beiträge: 2683

BeitragBeitrags-Nr.: 90446 | Verfasst am: 26.03.2006 - 13:44    Titel: Antworten mit Zitat

In Mitteleuropa etwa um 1230, das interessante daran ist das mit diesen Wurfgeschützen eigentlich auch die "chemische Kriegsführung" begann.
Zu den hauptsächlichen Wurfmaterialien kamen noch Fäkalien und Kadaver, zur Verunreinigung von Nahrungsmitteln und Verbreitung von Krankheitserregern.

Fred Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 90457 | Verfasst am: 26.03.2006 - 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe letztens im Fernsehen gesehen wo sie zwei Arten des Trebuchets gebaut haben (in originalgröße).

1.

Der erste stand fest und hatte ein bewegliches Gegengewicht.


2.

Der zweite hatte ein festes Gewicht und stand aber auf Rädern.


Beide funktionierten einwandfrei. Allerdings setzte sich die 1te Variante durch.




Man schleuderte ja auch die gefallenen der Festung in ebend diese, auch ne art psychologischer Kriegsführung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
*ALEX*
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 23.08.2004
Beiträge: 4576
Wohnort: Ungarn

BeitragBeitrags-Nr.: 90458 | Verfasst am: 26.03.2006 - 16:09    Titel: Antworten mit Zitat

@Fred:
Das ist biologische Kriegsführung Zwinkern

@Sven:
Ich glaube, die Doku hab ich auch gesehen. Ein US und ein engl Team bauten die Katapulte, und feuerte danach auf eine extra gebaute Steinmauer.

War absolut beeindruckend!


mfg
alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 90461 | Verfasst am: 26.03.2006 - 16:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

die Doku kenne ich auch, das war ein super Doku!

Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 90466 | Verfasst am: 26.03.2006 - 17:14    Titel: Antworten mit Zitat

Es waren Franzosen und Amerikaner glaube ich.

Ja, war wirklich beeindruckend. Mit ein-zwei Treffern war die Mauer hin. Sah beim schießen auch sehr beeindruckend aus.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Raffael
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 25.09.2005
Beiträge: 211
Wohnort: Krefeld

BeitragBeitrags-Nr.: 90488 | Verfasst am: 26.03.2006 - 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

Gab es eine Möglichkeit der Burgbesatzung an die Geräte zu kommen und zu zerstören?
Katapulte auf Mauern?? Oder ein Ausbruch aus der Burg?

Die Doku läuft immer wieder auf NTV. ist nett an zusehen, was kaputte gemacht werden kann.

Raffael
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
*ALEX*
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 23.08.2004
Beiträge: 4576
Wohnort: Ungarn

BeitragBeitrags-Nr.: 90491 | Verfasst am: 26.03.2006 - 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ne, geht eigentlich nicht.

Die Schussweite betrug so 200 Meter+, und sie sollten eigentlich von der Inf geschützt werden. Also ist ein Rankommen schwer. Wenn es doch geschafft ist, bringt es auch nicht viel, nur einige Tage Ruhe, bis die Dinger wieder zusammengebaut sind.
Mit Katapulten auf den Mauern war es auch nicht gerade einfach, die Zielgenauigkeit liess zu wünschen übrig. Auch kann der Belagerer erkennen, wenn ein Katapult auf den Mauern aufgebaut wird (dauert einige Tage, und einfach verschieben geht nicht)

Zumindest Meine Meinung


mfg

alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 90511 | Verfasst am: 26.03.2006 - 21:25    Titel: Antworten mit Zitat

Also auch mit festen Trebuchets kann man nach links und rechts zielen (wie in der Doku).

Wenn solche Geräte schon vorher in der Burg stehen wäre es ja leichter die Neubauten unter Feuer zu nehmen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Raffael
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 25.09.2005
Beiträge: 211
Wohnort: Krefeld

BeitragBeitrags-Nr.: 90608 | Verfasst am: 27.03.2006 - 18:20    Titel: Antworten mit Zitat

Alles klar. Bleibt es also bei einem Kampf auf der Wiese.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 90611 | Verfasst am: 27.03.2006 - 18:24    Titel: Antworten mit Zitat

Ob es gemacht wurde weiß ich ja nicht.

Aber es wäre ja evtl. sinnvoll gewesen ein Trebuchet in Einzelteilen in der Burg zu lagern. Praktisch wie ein Baukastensystem. Mit den vorgefertigten passenden Teilen steht der ja "relativ" zügig. Halt auch in die Richtung wo der Gegner seinen versucht aufzubauen. Möglich wäre es ja.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Fred
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.10.2005
Beiträge: 2683

BeitragBeitrags-Nr.: 90649 | Verfasst am: 27.03.2006 - 19:07    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Sven, da brauchst Du aber einen ziehmlich großen Burghof. Ansonsten kann der belagerer eine größere Trebuchet bauen mit einer größeren Reichweite und ist aus ßerhalb deiner Reichweite.

Fred Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
*ALEX*
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 23.08.2004
Beiträge: 4576
Wohnort: Ungarn

BeitragBeitrags-Nr.: 90655 | Verfasst am: 27.03.2006 - 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

Da baue ich eine noch grössere! Cool


mfg

alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Fred
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.10.2005
Beiträge: 2683

BeitragBeitrags-Nr.: 90670 | Verfasst am: 27.03.2006 - 21:12    Titel: Antworten mit Zitat

@Alex, Du hast aber in Deinem Burghof nur begrenzt Platz, bedenke größere Reichweite bedeutet einen längeren Wurfarm.
Ups, ich gebe auf, habe gerade gelesen das die Teile auch auf Schiffen eingebaut waren.

Fred Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 90673 | Verfasst am: 27.03.2006 - 22:06    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Trebuchet läßt sich nicht unendlich erweitern.

ein Trebuchet mit festem Gewicht und Rädern ist bedeutend kleiner als ein "normaler". Er könnte also auch im Burghof stehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Artillerie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.