Szenario: Ost gegen West 1985
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 12, 13, 14  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Auseinandersetzungen der Neuzeit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Florian
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 08.04.2003
Beiträge: 422
Wohnort: Antholz

BeitragBeitrags-Nr.: 4077 | Verfasst am: 21.11.2003 - 21:36    Titel: Szenario: Ost gegen West 1985 Antworten mit Zitat

Nehmen wir mal an im Jahr 1985 hätten sowjetische Militärs Gorbatschow abgesetzt und aus irgendeinem Grund dem Westen den Krieg erklärt und es wäre zu einem offenem Konflikt gekommen Haarsträubend .

Deutschland wäre wahrscheinlich zum Kampfgebiet geboren.

Wer hätte eurer Meinung nach die besseren Chancen auf den Sieg?

mfg
Rommel24
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Panzerlexikon
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 15.11.2003
Beiträge: 982

BeitragBeitrags-Nr.: 4079 | Verfasst am: 21.11.2003 - 23:39    Titel: Antworten mit Zitat

Komisches Szenario!
Aber ich hab mir folgendes überlegt.Wären die Russen und ihre Verbündeten mit ihrer weit überlegenen Panzer- und Infanteriemassen über die Grenzen Richtung geschritten,hätten die Amis ihre "Mini-Nukes"gezündet(und zwar in Westdeutschland),welche ganz Deutschland so stark radioaktiv verseucht hätte,dass eine Besetzung oder Durchquerung des Landes unmöglich gewesen wäre.Es wäre quasi ein natürlicher Schutzwall entstanden,mit dem man die Sowjets und ihre Verbündeten gestoppt hätte.Dann wäre der Krieg nur noch durch ABC-Waffen zu gewinnen gewesen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 4080 | Verfasst am: 22.11.2003 - 01:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hm,

so ein Thema hatte mal eine Sendung zum Thema. Was wäre passiert wenn....

Der Ostblock hätte einen Erstschlag gemacht, DDR-Einheiten fallen übers Meer in Schleswig-Holstein ein. Harte Gefechte, aber die Osttruppen stoßen vor.

Wärend dieser Ablenkung startet der eigentlich Schlag. Truppen stoßen nach Bayern vor. Truppen stoßen weit vor.

Reaktionen.

Feuerwand läßt für kurze Zeit eine Pause und leitet reaktionen ein. Schwere Abwehrkämpfe gegen eine Zahlenmäßig überlegenen Gegner.


Erstes Ergebnis.

Große Stöße gegen die BRD. Starke Verluste auf beiden Seiten, besonders der deutschen Einheiten.

Hamburg muss evakuiert werden. Russischer Vormarsch verlangsamt.

Nullpunkt.

Es ist dem Ostblock nicht gelungen schnell genug vorzustoßen. Langsamer Rückzug der Osttruppen.

Massiver Luftangriff (unter schweren Verlusten) auf HQ der Oststaaten.
HQ ausgeschaltet.

Unkoordinierter Rückzug der russischen Kräfte. Niederlegung der Waffen mancher NVA Truppen.

Patt. Ursprungsstellungen erreicht.

Tja, das war mal ne eindrucksvolle Sendung. Weiß leider nicht mehr wie die hießen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Florian
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 08.04.2003
Beiträge: 422
Wohnort: Antholz

BeitragBeitrags-Nr.: 4084 | Verfasst am: 22.11.2003 - 12:03    Titel: Antworten mit Zitat

ich glaub das war im ZDF History der 3. WK mit Guido Knopp.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 4087 | Verfasst am: 22.11.2003 - 15:44    Titel: Antworten mit Zitat

Jo, genau. War echt cool die Sendung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
[KoolSavas]
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 25.03.2003
Beiträge: 1089
Wohnort: Hannover

BeitragBeitrags-Nr.: 4090 | Verfasst am: 22.11.2003 - 15:59    Titel: Antworten mit Zitat

Ja genau, das wollt ich auch gfucken, hab ich aber versäumt :8

Wie das dann vielelicht so alles geworden wäre....

Ich wills mir aber nicht vorstellen bin 85 geboren, vielelciht häts mich nie gegeben Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NullFive
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 14.08.2003
Beiträge: 387
Wohnort: Schlegel (Sachsen)

BeitragBeitrags-Nr.: 4104 | Verfasst am: 23.11.2003 - 17:16    Titel: Antworten mit Zitat

Ganz so dürfte das Szenario aber kaum stimmen. Zumindest hätte der russische Angriff ohne NVA-Truppen stattfinden müssen, da ich stark bezweifel, daß irgendein Wehrpflichtiger aus der DDR auch nur einen Stein gegen den Westen geworfen hätte. Und von den paar Berufssoldaten hätte wohl auch kaum einer mitgemacht. Zumal '85 der Unmut in der DDR schon ziemlich groß war. Gegen die russischen Truppen dagegen, hätten wir nicht viel ausrichten können - höchstens paar Störaktionen im Hinterland.

Meine Meinung aus DDR-Sicht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Florian
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 08.04.2003
Beiträge: 422
Wohnort: Antholz

BeitragBeitrags-Nr.: 4115 | Verfasst am: 24.11.2003 - 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

Tom Clancy behandelt ja in seinen Romanen ja des öfteren dieses Thema: explizit in "Im Sturm". Dabei stoßen die Russen zwar bis zur Weser vor, werden aber von der alliierten Luftwaffe dermaßen geschwächt, dass die Nato zurückschlagen konnte.
Besonders die Tarnkappenbomber waren fast unschlagbar.

was haltet ihr davon?


mfg
Rommel24
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
[KoolSavas]
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 25.03.2003
Beiträge: 1089
Wohnort: Hannover

BeitragBeitrags-Nr.: 4116 | Verfasst am: 24.11.2003 - 13:01    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke schon das die "Westseite" Militärisch besser bewaffnet war. Aber wenns es zum ernstfall gekommen wäre hätte die russne wohl kaum davor zurückgeschrekt Atomwaffen einzusetzten udn die Amis hätten das gleiche gemacht denk ich mal.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NullFive
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 14.08.2003
Beiträge: 387
Wohnort: Schlegel (Sachsen)

BeitragBeitrags-Nr.: 4118 | Verfasst am: 24.11.2003 - 13:45    Titel: Antworten mit Zitat

Die Westseite militärisch besser bewaffnet ? Sorry aber da muß ich bissl lachen *lol* Ich hab ja noch beide Seiten kennen gelernt. Die Ost-Seite in der Lehre und die West-Seite bei der BW. Der Osten hatte zwar nicht die ausgefeilte Technik, wie der Westen, dafür aber in Massen und leicht in Gang zu halten, wo hingegen die Ausbildung bei der BW schon ein Lacher war (die sogenannten Wehrlager in der 7.Klasse waren härter) und zudem kaum etwas von der Hightech fuhr. Wörtlich sagte '94 unser neuer Kommandeur: "Ich habe mir vorgenommen, in den nächsten 4 Jahren, die derzeitige Einsatzbereitschaft der Technik, von 7 (!!!!) auf 14 Prozent zu steigern" Dazu kommt noch die äußerst "zweckmäßige" Ausrüstung der BW. So hatten wir als "OberInst-Truppe" einen VW-Bulli und einen Benz-LKW ohne Allrad als Einsatzfahrzeuge >>> Ein bißchen nasse Wiese und wir hatte Feierabend *lol* Hätte der Russe dazu noch Freitag Nachmittag angegriffen, wäre er wohl Sonntag an der französischen Grenze gewesen Cool
Abgesehen von dem Einsatz der Atomwaffen (da hätte es eh keinen Sieger mehr gegeben), würde ich für die Westseite nur eine Chance im Luftkampf sehen. Die Bodentruppen dürften haushoch unterlegen gewesen sein.
Im Prinzip dürfte es noch genauso gewesen sein, wie im 2.WK, als die Deutschen zwar die "Hightech" hatten aber alles viel zu kompliziert und zu wenig war.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
[KoolSavas]
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 25.03.2003
Beiträge: 1089
Wohnort: Hannover

BeitragBeitrags-Nr.: 4119 | Verfasst am: 24.11.2003 - 14:57    Titel: Antworten mit Zitat

Naja lach doch ist mir doch Kirre. Auf jedenfall tust du so als ob z.b. Der Leo 2 ein Spielzeug Panzer wäre,........

Ausserdem glaube ich nicht das es bei der BW so billig ist wie du gerade tust. Da rennt man auch durchn Dreck etc. ausserdem leben wir in einem "Rechtsstaat" wo man Menschenrechte hat, was hier wohl größer geschrieben wird als im Kommunismus.

PS: die Auslandseinsätze sind auch nicht gerade Spassig, ein bekanter von mir war vor c.a. einem Jahr 6 Monate in Sarajevo stationiert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
NullFive
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 14.08.2003
Beiträge: 387
Wohnort: Schlegel (Sachsen)

BeitragBeitrags-Nr.: 4120 | Verfasst am: 24.11.2003 - 15:12    Titel: Antworten mit Zitat

hm...also zum Leo 2 hab ich glaub gar nichts gesagt !? Desweiteren hatten wir keinen Kommunismus sondern Sozialismus <<< ist nen gewaltiger Unterschied ! Und zum 3. kann ich hier ja nur MEINE Erfahrungen und Einschätzungen abgeben. Ich werde nie behaupten, daß die BW ein Schlamperhaufen ohne gängige Technik ist aber ich muß auch sagen, daß das, was ich davon gesehen hab, einfach nur lächerlich gegen die NVA war. Effektiv gesehen fuhr da gar nichts außer den Serienfahrzeugen aus der freien Wirtschaft. Im Gegenzug hat man aber zig Russen-Panzer, LKW's usw. verrotten lassen, die meist erst 60 km auf dem Tacho hatten. Versteh ich nicht !? Was nutzen mir 40 Leos, von denen nur 3 fahren?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
[KoolSavas]
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 25.03.2003
Beiträge: 1089
Wohnort: Hannover

BeitragBeitrags-Nr.: 4122 | Verfasst am: 24.11.2003 - 16:35    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Die Bodentruppen dürften haushoch unterlegen gewesen sein.


Ja fliegen Panzer heutzutage? Lachen Ausserdem hab ich ja überhaupt nichts dagegen wenn man hier seine Meinung sagt. so solls ja sein!

Zitat:
Desweiteren hatten wir keinen Kommunismus sondern Sozialismus


Die DDR ist aber ganz schön oft zur sowjetunion gerannt wenns nicht so geklappt hat, und sich von denen auch viel sagen lassen.

Zitat:
Ich werde nie behaupten, daß die BW ein Schlamperhaufen ohne gängige Technik ist aber ich muß auch sagen, daß das, was ich davon gesehen hab, einfach nur lächerlich gegen die NVA war.


Ich war da doch noch ein kleiner Bub und kann nicht das gegenteil behaupten Traurig . Deswegen schliesse ich ja darauf das es 2 Verschiedene "Regierungsmethoden" sind das die Soldaten in der NVA mehr gedrillt wurden etc.

Ich denk mal auch schon das die NVA gegen die SS und SA auch nur lächerlich war ;)

In diesem Sinne

MfG Savas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
waYne
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 13.06.2003
Beiträge: 619
Wohnort: bei Heidelberg

BeitragBeitrags-Nr.: 4126 | Verfasst am: 24.11.2003 - 18:10    Titel: Antworten mit Zitat

Meiner Meinung hätten die Amis in der Pfalz ihre ABC-Waffen geholt und hätten ganz Westdeutschland mit ABC- Waffen eingedeckt....
Wir wären wahrscheinlich alle Tod oder verseucht.In so einem Fall hätte es die Amis wenig interresiert was mit der deutschen Bevölkerung gewesen wäre.... Traurig

So oder so ähnlich ham des die BW-Futzis meinem Vater 1974 in der Grundausbildung erklärt..


In diesem Sinne


Panzer

P.S: Spekulation hin oder her.gott sei dank is nix passiert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
NullFive
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 14.08.2003
Beiträge: 387
Wohnort: Schlegel (Sachsen)

BeitragBeitrags-Nr.: 4128 | Verfasst am: 24.11.2003 - 19:42    Titel: Antworten mit Zitat

Kool....Du mußt meine Kommentare schon im Ganzen lesen und nicht nur paar Bruchstücken aus dem Zusammenhang reißen.
Wir sind auch nicht zur SU gerannt, wenn was nicht geklappt hat, sondern die sind seit 45 ununterbrochen vor Ort gewesen! Und wenn denen was nicht gepaßt hat, dann hat sich das so geäußert, wie 53 in der DDR oder später beim Prager Frühling in der CSSR. In der Bevölkerung gabs da nen einfachen Spruch: Die Russen sind nicht unsere Freunde, sondern Brüder! Weil Freunde kann man sich aussuchen.....! Das kann man also mit West-Deutschland und den Amis gar nicht vergleichen. Es war nicht so, daß wir den Russen gefragt ham, wenn was nicht geklappt hat, sondern der Russe hat einfach gesagt, wie er's haben will. Honecker & Co waren doch nur Marionetten.
Und zu dem Thema Kommunismus nochmal: Weiß nicht, was Du jetzt mit der SU wolltest? Die war auch nicht kommunistisch. Genau genommen gabs und gibts keinen Staat, der kommunistisch ist oder war. Es waren alle nur sozialistisch. Und der Sozialismus sollte eine Stufe auf dem Weg zum Kommunismus sein. Der gravierende Unterschied ist, daß im Kommunismus alle gleich sein sollten und es vor allem kein Geld mehr gibt. Jeder nimmt sich das, was er zum Leben braucht. Wenn Du Dich mal mit dem Thema befassen würdest, wirst Du merken, daß der Kommunismus an sich gar keine schlechte Sache ist - er funktioniert nur nicht, weil er gegen die natürliche Einstellung der Menschheit aufgebaut ist. Zumindest in der heutigen Zeit.
Nochmal zurück zum Thema. Ich denke mal, die Ausrüstung, Kampfkraft und Technik der BW und der NVA wären im Ernstfall eh ziemlich uninteressant gewesen. Wie schon andere festgestellt haben, wir wären wohl alle nur Kanonenfutter und Schlachtfeld gewesen, sonst gar nix.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Auseinandersetzungen der Neuzeit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 12, 13, 14  Weiter
Seite 1 von 14

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.