m38a1 jeep
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Transport- und Versorgungsfahrzeuge
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
dräng-el
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.04.2006
Beiträge: 151
Wohnort: magdeburg

BeitragBeitrags-Nr.: 95660 | Verfasst am: 15.05.2006 - 22:31    Titel: m38a1 jeep Antworten mit Zitat

ich hab mir vor ein par jahren das lecker teilchen zugelegt
http://i3.tinypic.com/ztyzwp.jpg
nun ist das marking leider zweiter WK und nicht aus den 60ern wie mein jeep.
und nun die frage an die besserwisser unter euch:
US Markings von 1960 in deutschland, 7. armee oder so. am coolsten wären welche von der militärischen verbindungsmission.
was ich brauche sind die identummern auf der motorhaube und die tacmarks auf den fendern vorn und hinten
beim restaurieren hab ich ganz oben markings der holländer gefunden, eine lackschicht tiefer war dann ein abziehbild, quadratisch schwarz mit nem vierblättrigen kleeblatt drauf.
und bevor jetzt fragen kommen, jeep kein nekaf!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schismann
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 01.06.2006
Beiträge: 4

BeitragBeitrags-Nr.: 97171 | Verfasst am: 01.06.2006 - 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,
habe vor kurzem auch einen m38A1 erworben.
aber ein paar sachen beschäftigen mich noch.
Was für eine Ölsorte brauche ich für die Differentiale (SAE 90 EP?), das Getriebe und den Motor (10W40?).
Danke im vorraus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
waYne
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 13.06.2003
Beiträge: 619
Wohnort: bei Heidelberg

BeitragBeitrags-Nr.: 97264 | Verfasst am: 03.06.2006 - 01:38    Titel: Antworten mit Zitat

Sach ma, was meinst du hier mit Besserwisser???
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
dräng-el
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.04.2006
Beiträge: 151
Wohnort: magdeburg

BeitragBeitrags-Nr.: 97424 | Verfasst am: 05.06.2006 - 00:47    Titel: Antworten mit Zitat

@wayne
bresserwisser- anders für "leute mit ahnungsschein" aber leider scheint sich das hauptsächlich auf den WWII zu beziehen Zwinkern
@schismann
für den motor hab ich ganz normales mineralisches motoröl 10w40 glaube ich und für die getriebe bin ich zu meinem mechaniker und hab mir getriebeöl geholt.
die olle bergzicke ist für das millitär gebaut worden. oller sprit, olles öl und dusselige soldaten also füll da bloss kein synthetisches öl ein oder verschwende das gute super, bringt nix.
bevor du mit ihm ins gelände gehst, gib ihm ordentlich fett auf alle nippel:
federn-da auch ein bischen grafit-dieselgemisch zwischen die blätter
kardane-schubstück und kreuze
achsen-hinten sind zwei nippel, vorne keine
lenkung-an jeder umlenkung
und die achse auf der die pedale sitzen.
ander vorderachse sind die filzdichtungen an den kugeln gerne abgenutzt und verlieren öl. die kann man aber auch wechseln ohne die achsen zu demontieren.
check die bremsen trommeln zicken immer ordentlich rum, ganz besonders die handbremse.
wenn ich überlege was ich bei meinem schon alles zerstört habe, zum teil war es altersschwäche und zum teil auch einfach dummheit.
anlasser-der schalter wegoxydiert
lichtmaschiene-kohlen runter
kardan-ausgeschlagen
wasserpumpe-ausgeschlagen
zündverteiler-ausgeschlagen
zündkerzen und kabel
zylinderkopfdichtung
vergaser-alle dichtungen aufgelöst
bremsen
gott sei dank schraub ich viel selber, hab nen megaschrauber mit werkstatt an der hand, hab tip top firmen an der hand(ich wohn halt im osten) und hab nen ersatzteilhändler gefunden. also wenns probleme gibt meld dich, teilemässig, ARMY SHOP OHMENHAUSEN die haben mir bis jetzt immer geholfen.
und nicht schocken lassen, ich fahr mit meinem jetzt seit 6 jahren im gelände rum. da die schicken sachen nicht immer vor der tür sind fahr ich auch schon mal 200-300 km am stück. dafür isser eigentlich nicht gemacht. aber wenn man's nicht übertreibt und bei 80 km/h bleibt ist das alles OK.

DER WEG IST DAS ZIEL!

also immer ne handbreit luft unter dem diff und fingerweg von irgendwelchem neumodschen kram wie sperren oder so, richtige jeeper fahren so das sie den kram nicht brauchen.



http://i6.tinypic.com/11qpo60.jpg

http://i5.tinypic.com/11qpqo6.jpg

noch was zum nacheifern...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schismann
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 01.06.2006
Beiträge: 4

BeitragBeitrags-Nr.: 97522 | Verfasst am: 06.06.2006 - 15:04    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,
erst mal danke für die antwort, dennoch beschäftigt mich noch eine frage.
gibt es eine reperaturanleitung bzw hilfe speziell für den m38 a1?

habe immer gehört das die der zivilen variante cj5 identisch ist, aber die kraftstoffpumpe, zündverteiler, 24 V anlage und der komische kasten der in reihe geschaltet ist zwischen anlasser und lichtmaschiene sind anders als in der militärausführung. gut für den versierten schraubre mag dies kaum ins gewicht fallen, aber für mich als hobbyschrauber schon.

habe nämlich das problem das der jeep zwar im grossen und ganzen gut läuft, aber hin und wieder nimmt er sehr schlecht gas und er gerät schwer ins stocken. denke es liegt irgendwo dreck in der kraftstoffleitung den er immer wieder ansaugt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
waYne
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 13.06.2003
Beiträge: 619
Wohnort: bei Heidelberg

BeitragBeitrags-Nr.: 97523 | Verfasst am: 06.06.2006 - 15:17    Titel: Antworten mit Zitat

dräng-el hat Folgendes geschrieben:
@wayne
bresserwisser- anders für "leute mit ahnungsschein" aber leider scheint sich das hauptsächlich auf den WWII zu beziehen Zwinkern


Das sehe ich etwas anderst!
Hier im Forum gibt es genug leute, die deine Frage wohl beantworten können, aber denke ich keine Lust haben haben. Der Ton macht die Musik!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
dräng-el
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.04.2006
Beiträge: 151
Wohnort: magdeburg

BeitragBeitrags-Nr.: 97572 | Verfasst am: 06.06.2006 - 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

@wayne
@all

sry für die besserwisser.
war absolut nicht böse gemeint.

@schismann
das prob hatte ich auch. das war das totale debakel, die karre hat ein halbes jahr gestanden bis ich einen plan und potente hilfe hatte.
beim mir hatten sich gleichzeitig die zündkerzen mit kabel, der zündverteiler, der vergaser und weils so schön ist auch noch die ventilsteuerung verabschiedet. eigentlich völlig unmöglich aber in echt passiert. nach eingehender prüfung hat sich dann aber der zündverteiler als das haupt problem gezeigt. die achse darin hatte spiel in allen richtungen.
was ich nicht glauben kann ist das der m38a1 mit irgend einer zivil variante identisch ist. schon der F-head hurricane ist ein motorischer scherz und wer braucht im zivilen leben schon 24V? das komisbrot vorm anlasser ist, und jetzt kommts, der regler, kleiner gings wohl nicht.
es gibt als hilfe ein user manual das will ich mir schon seit 6 jahren zulegen...irgendwann krieg ich's hin Zwinkern
wo kommsten eigentlich her
wenn du aus der magdeburger gegend kommst hab ich auf jeden fall immer hilfe für dich.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schismann
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 01.06.2006
Beiträge: 4

BeitragBeitrags-Nr.: 97696 | Verfasst am: 07.06.2006 - 23:52    Titel: Antworten mit Zitat

nürnberger raum

das prolem mit der reperaturhilfe:
habe den jeep komplett abgeschmiert aber der schmiernippel bzw die öffnungen wo motoröl reinkommt bei anlasser zündverteiler etc. sind nicht worhanden.
die sollte man ja nach 1600km schmieren.

dann sind noch weitere an den rädern eingezeichnet. muss ich die räder abmontieren um sie zu sehen?

weisst du einen shop, am besten internet die speziell ersatzteile für den m38a1 haben. habe bis jetzt immer nur den willys mb gefunden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dräng-el
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.04.2006
Beiträge: 151
Wohnort: magdeburg

BeitragBeitrags-Nr.: 97740 | Verfasst am: 08.06.2006 - 16:21    Titel: Antworten mit Zitat

an verteiler und anlasser sind auch keine dran aber an den achsen sind alle von aussen zugänglich.
http://www.army-shop-ohmenhausen.de
ist mein dealer, müsste sogar in deiner nähe sein. ist zumindestens westlich und südlich von mir Zwinkern
die haben auch affengeile farbe, oliv stumpfmatt, der hammer! sind ober nett und auch verdammt schnell mit dem liefern. manchmal müssen sie die teile erst suchen weil die auch mehr mit dem MB zu tun haben aber sonst spitze.

hier mein teil nochmal letztes jahr auf dem landrovertreffen in horstwalde bei der BAM bundesanstalt für materialprüfung. die panzermänner zwoterWK kenn die vieleicht schon.

http://i6.tinypic.com/1230c92.jpg

und dann nochmal mit autos

http://i6.tinypic.com/1230egy.jpg

schicke serie 1 und 2 landy's

http://i5.tinypic.com/1230exl.jpg

mit dem auto voll bin ich dann durchs gelände und die berge hoch die die anderen nicht gepackt haben. motorleistung ist eben doch nicht alles
ah eh ichs vergess ist dein tankdeckel eigentlich dicht? bei mir suppts da ab und an raus wenn ich vollgetankt habe und zu heftig in die kurve gehe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schismann
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 01.06.2006
Beiträge: 4

BeitragBeitrags-Nr.: 97757 | Verfasst am: 08.06.2006 - 19:22    Titel: Antworten mit Zitat

hi,

also, wie ich auf dem foto erkennen kann haben sie eine etwas andere ausführung als ich. meiner hat das reserverad an der seite angebracht, ist nicht so schön wie ihrer. deshalb haben sie ihren tank glaube ich woanders. ich sitze auf den tank. wenn ich rappel volltanke bis der das netz quasi nicht mehr zu sehen ist, dann läuft es aus da heraus, wo die benzinleitung in den tank reingeht (achtung nicht in der nähe des jeeps rauchen). ist mir heute passiert weil ich mal wissen wollte wieviel er braucht. bin leider nicht so weit gekommen weil er nach 50 km wieder extrem zu spinnen anfängt. bin ansonsten nur landstrasse gefahren (70-80 km/h tacho) und bin auf ca. 20l - 50km gekommen. er läuft auf jedenfall zu fett.
muss demnächst das ganze tanksystem mal säubern. vorne kippe ich klares benzin hinein und am vergaser kommt eine rotbräunliche mischung heraus...das der das überhaupt zündet. naja denke ein amerikanischer stosstangenmotor ist quasi ein allesfresser.
kann man den tank eigentlich komplett aus dem jeep herausnehmen? mir ist aufgefallen das er am einfüllstutzen festgenietet ist und da fehlt mir leider das werkzeug.

auf dem foto ist mir auserdem aufgefallen das sie das standlicht mit den blinkern tauschen mussten. der tüv der tüv. hatten sie bei mir das erste mal auch beanstandet, da die blinker zu weit innenliegen. das zweite mal als ich da war hatte ich einen gnädigeren tüvtler.

was verbrauchen sie eigentlich so, bzw. auf welchen wert sollte ich bei optimaler einstellung kommen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dräng-el
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.04.2006
Beiträge: 151
Wohnort: magdeburg

BeitragBeitrags-Nr.: 97833 | Verfasst am: 09.06.2006 - 16:17    Titel: Antworten mit Zitat

können wir uns auf ein DU einigen? ich bin noch nicht so oll das ich auf einem sie bestehen würde und wenn du damit kein prob damit hast bleiben wir beim du.
ich lieg je nach fahrweise bei 12-15L auf 100Km im gelände gerne auch das doppelte.
der tank geht eigentlich ganz gut raus, nachdem mann den fahrersitz abgebaut hat...ist ne schöne fummelei aber wenn du nur noch braune suppe aus dem tank holst wirst du da nicht umhin kommen.
ich mach mal nen paar fotos von meinem da am tank und so, das erklärt sich sonst immer so schwer.

cu
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dräng-el
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.04.2006
Beiträge: 151
Wohnort: magdeburg

BeitragBeitrags-Nr.: 98008 | Verfasst am: 11.06.2006 - 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

so hier ein paar pic's

http://i5.tinypic.com/1426hky.jpg

fangen wir mal vorn an, einheits identnummer

http://i6.tinypic.com/1426ipx.jpg

fahrzeug identnummer und die 24V natodose

http://i6.tinypic.com/1426m8j.jpg

hinten ist nur die luftdruckangabe und der stern

http://i5.tinypic.com/1427arm.jpg

wieder die einheits identnummer

http://i6.tinypic.com/1427d76.jpg

meine vollpraktischen stofftüren damit es nicht so heftig zieht

http://i6.tinypic.com/1427eh3.jpg

die lustigen sprüche nur für soldaten.

http://i5.tinypic.com/1427h9j.jpg

nicht genietet nur geschraubt. aber mit richtig fetten kreuzern

http://i5.tinypic.com/1427jwj.jpg

http://i6.tinypic.com/1427kli.jpg

einmal die erklärung wie das auto funzt und wo es herkommt.
der hersteller steht auf nem kleinen aluschild hinter dem beifahrersitz
die markings sind von einem m38a1 der 7.armee in den 60er jahren in deutschland. mehr konnte ich leider auch nicht rausfinden.
bei deinem solltest du wenn er weiter spuckt trotz allem mal deinen vergaser und die ventilsteuerung kontrollieren. die dichtungen im vergaser zersetzen sich auch schon mal über die jahre.

viel spass beim schrauben
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kra-Wumm!
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 22.01.2005
Beiträge: 559
Wohnort: Raum Weser-Solling-Harz

BeitragBeitrags-Nr.: 104476 | Verfasst am: 08.09.2006 - 12:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, hier gibt es ja eine richtige Fangemeinde für den A1. Ich restauriere gerade eine frühen M38a1, gebaut Oktober 1952, also noch von Willys. Hauptsächlich noch Karosserieproblem, speziell die seitlichen Rundungen am Heck sind stark verbogen.

Bin gespannt auf das Verhalten und die Höchstgeschwindigkeit des Hurricane Motors, bin bisher nur den Go-Devil aus dem MB und MC gewohnt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dräng-el
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.04.2006
Beiträge: 151
Wohnort: magdeburg

BeitragBeitrags-Nr.: 104496 | Verfasst am: 08.09.2006 - 21:11    Titel: Antworten mit Zitat

der F-head ist auch nicht so der brüller, mehr als ne' schlanke 80 kanste nicht erwarten. und laut ist das teil...
ich bin letztens bei uns über das flugfeld geschüsselt, 6 männer 50 klamotten auf dem tacho und ne 90' kurve... teste das lieber nur wenn du dir ne windel angetascht hast, wie alle starrachsen fahrzeuge aus der zeit hat der keine stabieliesatoren... schräglage vom feinsten. gott sei dank fands der rest lustig und ahnte nichts von der gefahr.
@kawumm wo kommsten eigentlich her, vielleicht könne wir ja mal zusammen ins gelände fahren?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kra-Wumm!
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 22.01.2005
Beiträge: 559
Wohnort: Raum Weser-Solling-Harz

BeitragBeitrags-Nr.: 104499 | Verfasst am: 08.09.2006 - 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

Westlich von Northeim, bis Magdeburg habe ich es im MB noch nicht geschafft. Das Blech vom MD ist gegenüber MB/MC recht dünn, da war ich dann doch enttäuscht, aber sonst kommt man an alle Teile viel besser dran. Hoffe auch auf mehr Kopffreiheit als beim MB.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Transport- und Versorgungsfahrzeuge Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.