Nah-Ost-Konflikt
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 41, 42, 43  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Auseinandersetzungen der Neuzeit
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Helfdane
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.03.2006
Beiträge: 77
Wohnort: Bielefeld

BeitragBeitrags-Nr.: 100616 | Verfasst am: 22.07.2006 - 16:40    Titel: Nah-Ost-Konflikt Antworten mit Zitat

Wie wir täglich durch unsere Medien erfahren, tobt seit zehn Tagen im Nahen Osten ein Konflikt, den die Medien 'Krieg' nennen. Israel kämpft an zwei Fronten gegen zwei Gegner: Hamas/Palästinenser und gegen die Hisbollah. Von Euch möchte ich wissen, wie Ihr zu diesem Konflikt steht. Und was Ihr davon haltet, dass UN-Truppen dort einen Frieden schaffen/sichern sollen.
Persönlich stehe ich auf Seiten Israels, aber mit einem versuchten objektiven Blick auch für die gesamte Region. Israel hat es seit seiner Gründung verdammt schwer zu überleben. Stettig wird seine Existenz bestritten und Angriffe finden gegen die israelische Bevölerung statt. Gleichzeitig leidet aber auch die palästinensische Bevölkerung unter der israelischen Waffenwirkung.
Letztendlich bleibt offen, inwiefern Israel diesen Konflikt unbeschädigt überstehen wird.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jörg-Sebastian
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.05.2004
Beiträge: 2741
Wohnort: Betzdorf/ Rheinland-Pfalz

BeitragBeitrags-Nr.: 100620 | Verfasst am: 22.07.2006 - 16:50    Titel: Antworten mit Zitat

Tja, ich sehe es gleich wie du. Auch eher auf Seiten der Israelis.

Zitat:
Gleichzeitig leidet aber auch die palästinensische Bevölkerung unter der israelischen Waffenwirkung.


Das bleibt nicht aus.

Als hätte die israelische Bevölkerung nicht unter den Beschuss von Hisbollah, Hamas und sonstigen Terrororganisationen zu leiden.

Gruß

Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Ernst Barkmann
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 10.02.2006
Beiträge: 322
Wohnort: Aalen(Ostwürttemberg)

BeitragBeitrags-Nr.: 100631 | Verfasst am: 22.07.2006 - 18:12    Titel: Antworten mit Zitat

Nana, jetzt nimm mal nicht die Israelis in Schutz, die haben doch für jede palästinensische Rakete ne halbe Stadt gebombt und x Menschen getötet.


Marvin Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23689
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 100633 | Verfasst am: 22.07.2006 - 18:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ehrlich gesagt : ich stehe auf keiner von Beiden Seiten .

Die Gewaltspirale da untern kocht seit Jahrzehnten regelmäßig hoch , und die jeweiligen "Führer" unternehmen , da sie dadurch ihre Macht erhalten , praktisch nichts dagegen .

Bezeichnenderweise wurde mit Rabin ausgerechnet der Erste , der erkannte das es so langfristig keine Zukunft für Israel geben wird , von jüdischen Fanatikern liquidiert ....

Winken

P..S. Schuld am Schlamassel sind letzlich die Briten , die des Janze mit der Balfour-Deklaration 1917 anstießen Zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jörg-Sebastian
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.05.2004
Beiträge: 2741
Wohnort: Betzdorf/ Rheinland-Pfalz

BeitragBeitrags-Nr.: 100636 | Verfasst am: 22.07.2006 - 18:30    Titel: Antworten mit Zitat

Ernst Barkmann hat Folgendes geschrieben:
Nana, jetzt nimm mal nicht die Israelis in Schutz, die haben doch für jede palästinensische Rakete ne halbe Stadt gebombt und x Menschen getötet.


Marvin Winken


Z.B. wann?

Und was hat das mit dem jetzigen Konflikt und der Meinung von mir zu diesem Konflik zu tun?

Israel muss sein Volk schützen. Jahrelanger Beschuss durch dei Hisbollah ist also der Dank dafür, das Israel 2000 den Süden des Libanon geräumt hat?
Im übrigen ist der Libanon dazu verpflichtet, laut UN-Resulotion, die Hisbollah-Milizen zu entwaffnen und die Hisbollah aufzulösen.
Wurde vom Libanon strikt abgelehnt.

Gestaltet sich zwar auch schwierig, da die Hisbollah durch die Iraner mit diesem Teheraner Hitler und durch Syrien unterstützt wird und die Libanesen selber unzureichende Mittel zur Verfügung haben/hatten, doch bis Donnerstag hat sich der Libanon nichtmal bemüht, irgendwelche internationale Hilfe bei der Entwaffnung zu rufen und hat es gar gegen die Resolution Stellung bezogen

Tatsächlich sind die zwei Entführten Soldaten nur die Spitze des Eisberges.

Für Israel kann es aufgrund der kleinen Bevölkerung, des kleinen Landes ohne jegliche Rückzugsmöglichkeit und aufgrund dessen, das es von Staaten umgeben ist, die Israel restlos vernichten wollen, nur eine Verteidigung geben, und das ist die Offensive!

Solange die Arabische Liga da unten sich nicht von ihrem fanatischen Vernichtungs-Wille gegenüber Israel loslösen können, insbesondere Syrien und Iran, sehe ich weder mittelfristig noch langfristig da unten eine Friedesbereitschaft.

Gruß

Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Olli
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 01.03.2004
Beiträge: 1294
Wohnort: Bergisch Gladbach

BeitragBeitrags-Nr.: 100639 | Verfasst am: 22.07.2006 - 18:55    Titel: Antworten mit Zitat

und daher hat israel ne rechtfertigung, sein nachbarland wieder jahrzehnte zurückzubomben?! naja...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tom Heyer
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 02.04.2006
Beiträge: 574

BeitragBeitrags-Nr.: 100641 | Verfasst am: 22.07.2006 - 19:05    Titel: Antworten mit Zitat

kommt drauf an die können es sich nicht leisten solche Aktionen immer durchgehen zu lassen damit würden sie(Israel) ja Zeigen das sie zu schwach sind sich zu verteidigen und somit andere Gruppen stärken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Helfdane
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.03.2006
Beiträge: 77
Wohnort: Bielefeld

BeitragBeitrags-Nr.: 100642 | Verfasst am: 22.07.2006 - 19:05    Titel: Antworten mit Zitat

Lest doch mal das Interview in DIE ZEIT mit Joschka Fischer. Egal, ob ihr ihn mögt, oder nicht, lest es einfach mal. Ich finde es sehr sehr gut.
Israel hat einen Wandel in seiner Politik durchgemacht, der sicherlich nicht leicht war. Wir haben doch sicherlich noch die Bilder in unseren Köpfen, als Israel den Gaza-Streifen aufgegeben hatte und dabei jüdische Siedlungen nur unter Einsatz von Polizei und Militär geräumt werden konnten. Die jüdischen Siedler wollte ihr Land nicht aufgeben. Wie weit musste Israel sich verändern, damit es zu so einem Schritt kommen konnte? Ich bin der Meinung, das war verdammt schwer, da man ein mögliches Zeichen von Schwäche setzen würde. Und so haben es die radikalen Palästinenser auch gesehen. Und wie gehen diese mit ihrer neuen Freiheit, die sicherlich auch noch eingeschränkt ist, um? Sie beschiessen israelische Siedlungen ausserhalb des Gaza-Streifen mit Kassam-Raketen. Das nenne ich dann mal, hier kann jemand mit Freiheit nicht umgehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23689
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 100643 | Verfasst am: 22.07.2006 - 19:14    Titel: Antworten mit Zitat

Ist Dir vielleicht schon mal der Gedanke gekommen , das es in diesem Konflikt eigentlich um real nichts mehr geht , das er für die jeweiligen Gruppierungen bereits zum reinen Selbstzweck , quasi als eine Art Selbsterahltungsfunktion , degeneriert ist ?

Das wirkliche Schlimme ist doch eher das er dauerhaft auf dem Rücken unschuldiger ausgetragen wird !

Und Israel wir bombardieren können bis es schwarz wird , außer das es Personalnachschub für die Terroristen geriert , wird es damit nicht erreichen .

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jörg-Sebastian
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.05.2004
Beiträge: 2741
Wohnort: Betzdorf/ Rheinland-Pfalz

BeitragBeitrags-Nr.: 100644 | Verfasst am: 22.07.2006 - 19:22    Titel: Antworten mit Zitat

Olli hat Folgendes geschrieben:
und daher hat israel ne rechtfertigung, sein nachbarland wieder jahrzehnte zurückzubomben?! naja...


Israel bomt nicht sein Nachbarland Libanon im Speziellen runter, sondern die Hisbollah. Libanon hat die Hisbollah jahrelang unterstützt, ist aber erst jetzt bereit, die Resolution erfüllen zu WOLLEN. Desweiteren:

Tom Heyer hat Folgendes geschrieben:
kommt drauf an die können es sich nicht leisten solche Aktionen immer durchgehen zu lassen damit würden sie(Israel) ja Zeigen das sie zu schwach sind sich zu verteidigen und somit andere Gruppen stärken.


Eben. Das hat sich ja wie von Helfdane korrekterweise widergegeben, nach der Räumung des Gaza-Streifens und dazu noch nach Räumung des Südlibanons gezeigt.

Israel wurde als Schwach ausgelegt, promt kamen Raketen und Granaten.

@Jan-Hendrik

Vielleicht sollte man auch mal gucken, wer gezielt die Unschuldigen nimmt, um damit Propaganda zu betreiben und sie zusätzlich als Schutzschild benutzt werden.
Ich sag nur Pallywood.

Gruß

Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23689
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 100645 | Verfasst am: 22.07.2006 - 19:34    Titel: Antworten mit Zitat

Nun ja , beim Thema UN-Resolutionen ist Israel ja auch kein unbeschriebenes Blatt Zwinkern

Und das sich die Hisbollah auf dem Beiruter Flughafen verschanzt hätte wäre mir auch neu Zwinkern

Das der Libanon politisch in einer besch.... Situation steckt sollte jedem klar sein . Die syrischen Truppen sind zwar abgerückt , dürften aber kein Problem damit haben den Staat binnen 48 Std komplett zu besetzen .

Übrigens , beide Seiten töten Unschuldige , hier einer Seite "Persilscheine" auszustellen halte ich für ziemlich fragwürdig .

Meine Meinung

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Ernst Barkmann
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 10.02.2006
Beiträge: 322
Wohnort: Aalen(Ostwürttemberg)

BeitragBeitrags-Nr.: 100647 | Verfasst am: 22.07.2006 - 19:52    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Als hätte die israelische Bevölkerung nicht unter den Beschuss von Hisbollah, Hamas und sonstigen Terrororganisationen zu leiden.


Nun, das "Leiden" Israels ist im Vergleich zu dem der Libanesen geradezu lachhaft.
Das habe ich auch auf die ständigen Reibereien vor dem Libanonkonflikt bezogen.
Diese Hamas- und Hisbollahraketen sind im Vergleich zu Israels Attacken allerhöchstens Nadelstiche.
Nun auf mich wirkt dass so als ob du etwas zu voreingenommen auf Israels Seite stehst, lasse mich aber gern eines besseren belehren.

Marvin Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Jörg-Sebastian
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 03.05.2004
Beiträge: 2741
Wohnort: Betzdorf/ Rheinland-Pfalz

BeitragBeitrags-Nr.: 100653 | Verfasst am: 22.07.2006 - 20:16    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Nun ja , beim Thema UN-Resolutionen ist Israel ja auch kein unbeschriebenes Blatt Zwinkern
Und das sich die Hisbollah auf dem Beiruter Flughafen verschanzt hätte wäre mir auch neu Zwinkern


Ist das (Thema UN-Resolution) der Freischein dafür, das sich andere Länder auch nicht dran halten brauchen? Es geht hier um den Libanonkonflikt.

Zum Flughafen: Keineswegs. Dennoch: Waffenlieferungen kamen über diesen Airport. Flüchtlingen ect. wird ja gewehrt, diesen Flughafen frei zu benutzen.

Zitat:
Übrigens , beide Seiten töten Unschuldige , hier einer Seite "Persilscheine" auszustellen halte ich für ziemlich fragwürdig .


Der Unterschied ist dabei, dass es die einen Vorsetzlich machen, und die andere aufgrund dessen, das sich der Feind in Krankenhäusern oder Wohnsiedlungen verschanzt, nunmal nicht drumherum kommen.

Israel hat in den letzten 6 Jahren ungemein viel für den Frieden getan, alles wurde mit Füßen getreten.

Zitat:
Nun, das "Leiden" Israels ist im Vergleich zu dem der Libanesen geradezu lachhaft. Das habe ich auch auf die ständigen Reibereien vor dem Libanonkonflikt bezogen.


Sehr interessant. War das Leiden der Deutschen im Vergleich zu den Russen im WK II auch lachhaft?

Ernst gemeinte Frage.

Welche Reibereien vor dem Konflikt meinst du im Speziellen?

Gruß

Jörg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7782
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 100659 | Verfasst am: 22.07.2006 - 22:44    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Diese Hamas- und Hisbollahraketen sind im Vergleich zu Israels Attacken allerhöchstens Nadelstiche.


Sicher sind es nur nadelstiche. Aber wenn du einen Bären mit einem Stock bewirfst musst du dich nciht wundern, wenn der Bär ausschlägt.

Schau dir einfach die Eskalation der gewalt im Nahen Osten an. Ich sehe israel da nicht als den, der unbegründet den Libanon angreift. Etwas überzogen vielleciht, aber nicht unbegründet. Warum nur hat Israel die Sicherheitszone in den Jahren 2000-2003 stufenweise geräumt? Auf Druck der UN und dem Versprechen der libanesischen Regierung, die Grenze zu sichern. Sogar eine UN-Resolution gab es dazu. Und während zu viele immer auf israel einschrien, endlich deren Resolutionen zu erfüllen sah man über das Versagen des Libanon hinweg, ihren part zu erfüllen,. Und dass die Hisbollah in der Regierung des Libanon sitzt macht die Sache sicher nciht einfacher.

Wenn Deutschland ständig von Terroristen beschossen und mit Anschlägen attackiert würde, die von Polen aus agieren, und Polen tut nichts dagegen, dann würden wir auch anch militärischen Mitteln schreien, oder nicht.

Das Schlimmste an der Sache ist, dass die israelischen Aktionen ncihts, aber auch gar ncihts an der Problematik ändern werden. Die Hisbollah wird weit schneller ihre Infarstruktur im Libanon wieder aufbauen, als das zivile Leben wieder in geregelten Bahnen verlaufen wird. Israel verschafft sich eine Zeit Ruhe, aber dann geht es wieder los.

Und das ist das wirkliche Ergebnis.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Olli
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 01.03.2004
Beiträge: 1294
Wohnort: Bergisch Gladbach

BeitragBeitrags-Nr.: 100660 | Verfasst am: 23.07.2006 - 00:18    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Wenn Deutschland ständig von Terroristen beschossen und mit Anschlägen attackiert würde, die von Polen aus agieren, und Polen tut nichts dagegen, dann würden wir auch anch militärischen Mitteln schreien, oder nicht.


hmmm...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Auseinandersetzungen der Neuzeit Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3 ... 41, 42, 43  Weiter
Seite 1 von 43

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.