Ungarn aktuell
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 185948 | Verfasst am: 09.06.2010 - 05:15    Titel: Antworten mit Zitat

Was ist daran richtig, Meinungsäußerungen unter Strafe zu stellen? Das ist in Sachen Demokratie exakt der Weg in die falsche Richtung Verrückt

Meine Meinung

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3706

BeitragBeitrags-Nr.: 185955 | Verfasst am: 09.06.2010 - 11:33    Titel: Antworten mit Zitat

Ein Gleichgewicht unter den Radikalen herzustellen ist sicher nicht verkehrt und täte auch anderen Ländern gut.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 185956 | Verfasst am: 09.06.2010 - 13:28    Titel: Antworten mit Zitat

Jan-Hendrik hat Folgendes geschrieben:
Was ist daran richtig, Meinungsäußerungen unter Strafe zu stellen? Das ist in Sachen Demokratie exakt der Weg in die falsche Richtung Verrückt


Leugnen(Offenkundiges wider besseres Wissen bestreiten, als unwahr hinstellen) fällt nicht unter Meinungsfreiheit, sondern unter Lügen und sollte unter bestimmten Bedingungen betraft werden... Gut gemacht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 185965 | Verfasst am: 09.06.2010 - 18:03    Titel: Antworten mit Zitat

Dann müßte (fast) jeder Politiker hinter Gittern sitzen Gut gemacht!


Derlei Unfug muß eine Demokratie auch ohne Gesetzbuch aushalten können Zwinkern

Meine Meinung

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
*ALEX*
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 23.08.2004
Beiträge: 4576
Wohnort: Ungarn

BeitragBeitrags-Nr.: 185975 | Verfasst am: 10.06.2010 - 08:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Das neue Gesetz halte ich für einen Schritt in die richtige Richtung. Wurde schon langweilig, dass hierzulande die Kommunisten die Unschuldslämmer gespielt haben, und alles geleugnet haben - und jeden anderen als Nazi abgestempelt haben.

So zumindest sind beide Seiten gelich (absolute Meinungsfreiheit wäre natürlich besser, die alte Situation, wo nur eine Seite bestreiten konnte, war die denkbar schlechteste...)


mfg

alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Einfacher Soldat
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 27.06.2005
Beiträge: 1194

BeitragBeitrags-Nr.: 187206 | Verfasst am: 30.07.2010 - 23:02    Titel: Antworten mit Zitat

PIV hat Folgendes geschrieben:
Mal ein Schritt in die richtige Richtung.

Ungarn verbietet Leugnen kommunistischer Verbrechen

http://www.welt.de/politik/article7961559/Ungarn-verbietet-Leugnen-kommunistischer-Verbrechen.html



Wenn es sowas in der linksrepublik "Deutschland" auch mal gäbe....

Hier geht es nur einseitig gegen die vermeintliche "braune Gefahr" die von den Medien aufgebauscht und erdichtet wird.

Ich kenne Leute aus Ungarn, welche die Zensur (siehe Meinung über den "Holokaust") die in Ungarn aufkommt kritisch sehen, während das gemeine Volk immer weiter verarmt, werden Gesinnungsgesetze erlassen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 187411 | Verfasst am: 08.08.2010 - 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Alltag in der Schuldenkrise
Friede den Ungarn, Steuern den Banken

Ungarns neue Rechtsregierung kassiert bei Finanzinstituten ab. Die Branche ist schockiert. Aber das Volk feiert. von Christian Höller, Budapest
Damit die Ungarn die Krise besser überstehen, hat die Regierung in Budapest eine ungewöhnliche Maßnahme verabschiedet: Seit 1. August können Privatpersonen für den Eigengebrauch das Nationalgetränk Palinka - ein Schnaps aus Aprikosen oder Pflaumen - steuerfrei herstellen. Der "hart arbeitende ungarische Landsmann" habe sich diese Erleichterung verdient, sagte Ungarns Premier Viktor Orban. Die Streichung des 90 Jahre alten Verbots ist Teil eines 29 Punkte umfassenden Aktionsplans, mit dem er das Land durch die Krise bringen will.


Ganzer Artikel

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
*ALEX*
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 23.08.2004
Beiträge: 4576
Wohnort: Ungarn

BeitragBeitrags-Nr.: 187469 | Verfasst am: 10.08.2010 - 18:33    Titel: Antworten mit Zitat

Jo, dazu haben wir die IMF-Geiern rausgeschmissen, als die verlangt haben, die REgierung soll auf die Bankensteuer verzichten, und die Bevölkerung stärker zur Kasse bitten.

Wie ich höre, gefällt die Banksteuer inzwischen recht vielen REgierungen Grins

mfg

alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3706

BeitragBeitrags-Nr.: 187473 | Verfasst am: 10.08.2010 - 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

Naja, ich bin zwar auch gespannt und hoffe, daß die neue Regierung es deutlich besser und volksfreundlicher als die Linken macht, aber mit Selberschnapsbrennen wird man wohl nicht wirklich wirtschaftliche Probleme lösen und vor allem auch nicht die "nichtselbstbrennenden" Städter und Intelligenzler etc. hinter dem Ofen hervorlocken können. Wage ich mal als Nichtungar zu behaupten.

Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, daß ganz Ungarn nun palinkatrunken-und brauend die übrigen Probleme einfach wegtrinkt! Oder Alex? Zwinkern

Etwas anderes ist der strikter Versuch der ungarischen Regierung sich gegen die Einmischung und die Abhängigmachung durch den IWF etc. zu wehren. Wollen wir hoffen, daß dies auch gelingt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
*ALEX*
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 23.08.2004
Beiträge: 4576
Wohnort: Ungarn

BeitragBeitrags-Nr.: 187547 | Verfasst am: 15.08.2010 - 10:36    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

Selbstbrennen (und auch einige weitere Sachen) zielen eindeutig auf die Landbevölkerung, wo sowohl Fidesz, als auch die Rechten die grösste Basis haben. Ist halt ein Gesetz, das nix kostet, aber Stimmen bringt (und den volkstümlichen Karakter hebt Grins )

Besser, als die linken kann man es auf jeden Fall machen, schlechter aber kaum.

mfg

alex
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
marde
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.09.2005
Beiträge: 133
Wohnort: Unter der Achalm

BeitragBeitrags-Nr.: 187558 | Verfasst am: 15.08.2010 - 15:24    Titel: Antworten mit Zitat

PIV hat Folgendes geschrieben:
Etwas anderes ist der strikter Versuch der ungarischen Regierung sich gegen die Einmischung und die Abhängigmachung durch den IWF etc. zu wehren. Wollen wir hoffen, daß dies auch gelingt.


Und wenn es gelingt, was dann ?

Der IWF ist doch nichts weiteres als ein Internationaler Insolvenzverwalter, der die Dinge wieder richtet die die Ungarische Regierung verbrockt hat. Aus eigener Kraft kann es doch Ungarn garnicht mehr schaffen.

Zeigt man der IWF und der EU den kalten Rücken, werden die den Stöpsel ziehen und Ungarn fallen lassen wie ne heiße Kartoffel.
Zahlen darf die IWF und die EU, aber ja nichts sagen !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Walter
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 12.05.2004
Beiträge: 836
Wohnort: Tor zum Niederrhein

BeitragBeitrags-Nr.: 191842 | Verfasst am: 19.01.2011 - 16:19    Titel: Antworten mit Zitat

Mediengesetz -
Ungarn verbittet sich Einmischung der EU


Sofern ich es "richtig" auffasse kam dieses "im freien Westen" so umstrittene Mediengesetz doch wegen der dort rechtsextremen Tendenzen ins Spiel oder?

Insofern finde ich den (lauten) Protest irgendwie Schizophren Fragend
Wäre es gar denkbar, dass die die nun gegen dieses Gesetz rufen im Falle des
Nichtvorhandenseins dann eben gegen diese rechtsrextremen Tendenzen wettern würden?

hm.

gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Yahoo Messenger
Einfacher Soldat
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 27.06.2005
Beiträge: 1194

BeitragBeitrags-Nr.: 198357 | Verfasst am: 31.01.2012 - 13:47    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn ich schon höre: "EU wirft (zumindest subtil) rechtsextremistische Tendenzen vor".
Mir scheint dass der Begriff "rechtsextrem" heute vielmehr ein Ersatzwort für Demokratie geworden ist.
Schaut man sich jedoch um, dann steht die Gefahr für die Demokratie nicht auf der rechten, ja genau im Gegenteil, auf der linken Seite!

Ich finde es immer wieder schön, wenn Leute wie Jürgen Trittin (kommunistische Vergangenheit), Joschka Fischer (linker Gewalttäter) oder Claudia Roth (marschierte mit Bannern auf denen "Nie wieder Deutschland" geschrieben stand!!) uns erklären wollen was "rechtsextrem" ist und dass dies eine Gefahr für "uns" wäre.

Selbstverständlich kann man es nicht begrüßen wenn in Ungarn die Politik stärkeren Einfluss auf die Presselandschaft nehmen will, ABER was ist das im Vergleich zur Bundesrepublik, in der die Massenmedien defacto gleichgeschaltet sind ?

Ein wenig mehr ungarische Mentalität würde uns wohlmöglich noch den Kopf aus dieser Schlinge ziehen lassen können:

http://www.youtube.com/watch?v=AIbVBNBaLZI
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10
Seite 10 von 10

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.