Varus Schlacht - Römisches Militär
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » militärische Operationen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Florian
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 08.04.2003
Beiträge: 422
Wohnort: Antholz

BeitragBeitrags-Nr.: 5138 | Verfasst am: 08.02.2004 - 20:15    Titel: Varus Schlacht - Römisches Militär Antworten mit Zitat

Hi,

sicher habt ihr schon mal von der Varus Schlacht gehört, besser bekannt als die Schlacht im Teutoburger Wald.
In dieser Schlacht haben Germanen 3 römische legionen unter Quintillius Varus regelrecht abgeschlachtet Haarsträubend , indem sie eine Guerillataktik Keine Ahnung in einem Waldgebiet angewendet haben.

Was sagt ihr zu dieser Niederlage, die die Römer davon abhielt ganz Germanien zu erobern?

mfg
Rommel24

http://www.roemercohorte.de/maproemer.gif
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Hpstf. Michael Wittmann
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 02.02.2004
Beiträge: 508
Wohnort: Frankfurt/M

BeitragBeitrags-Nr.: 5142 | Verfasst am: 09.02.2004 - 01:05    Titel: Antworten mit Zitat

Laut der geschichtlichen Überlieferungen war ihre Niederlage mehr als gerechtfertigt. Die Germanen wusten die ördlichen Gegebenheiten (unwegsames Gelände, Sumpf, Wälder und Regen) auszunutzen. Die Römer verloren in der 3 Tage andauernten Schlacht, ca. 20.000 Soldaten und zogen sich daraufhin aus ganz Germanien zurück. "Publius Quinctilius Varus" beging Selbstmord. Aus der damaligen Zeit gesehen, war es meiner Meinung nach eine große Taktische Leistung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Panzerlexikon
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 15.11.2003
Beiträge: 982

BeitragBeitrags-Nr.: 5152 | Verfasst am: 09.02.2004 - 19:26    Titel: Antworten mit Zitat

Mit Varus traff es übrigens keinen falschen,wenn ich das mal so sagen darf.Der Mann war bvor er Statthalter in Germanien gewesen war,Statthalter in einer Provinz in der heutigen Türkei.Als er das Land verließ,sagte man über ihn:Arm ging er in das reiche Land und reich ging er aus dem armen Land.Ich finde,dass dieser kurze Satz alles über ihn aussagt.Germanien wäre wahrscheinlich ebenso ausgeplündert worden,wie diese besagte Provinz.Der Sieg der Germanen war vollkommen.Die Römer hatten aufgrund des Wetters,der Guerillataktik der Germanen,der dichten Unterholzes und nicht zuletzt wegen der Überraschung(Die Römer dachten,dass das Gebiet,in dem später die Schlacht stattfand,schon längst befriedet war,dass heißt es gab diverse Verträge mit den Einheimischen).Die Römer konnten ihre überlegene Taktik auf Grund dieser wiedrigen Verhältnisse nicht durchführen.Ihre Kavallerie konnte keine großangelegte Mavöver durchführen und die Infanterie wurde duch die heftigen und plötzlich kommenden Angriffe aus dem Hinterhalt daran gehindert sich zu formieren.Alles in allem war die Schlacht in Teutoburgerwald eine der schlimmsten Niederlagen in der römischen Geschichte!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 5154 | Verfasst am: 09.02.2004 - 20:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hinzu kommt das ein Germane durchschnittlich einen Kopf größer war. Wenn so 50 solcher Typen aus dem Busch brüllend und mit Äxten wedelndt auf mich zurennen, naja... ihr würdet genauso reagieren wie ich.

Armin kannte ja die Taktik der Römer. Indem er verhindert das die Römer sich formieren können, hat er sie eigentlich schon geschlagen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
rommelkiste
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 26.01.2004
Beiträge: 950
Wohnort: Bad Fallingbostel

BeitragBeitrags-Nr.: 5156 | Verfasst am: 10.02.2004 - 10:53    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke auch, das die Römer den Gegner ganz klar unterschätzt haben.
Wahrscheinlich dachten die Römer, das sind eh nur Wilde Horden, die weder über Taktische noch Planerische Fähigkeiten verfügen.
Ich denke mal das diese Überheblichkeit auch Schlachtentscheidend war!

Andy


http://www.rommelkiste.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Panzerlexikon
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 15.11.2003
Beiträge: 982

BeitragBeitrags-Nr.: 5178 | Verfasst am: 10.02.2004 - 20:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ja,da hast du Recht,Rommelkiste.Man muss bedenken wie eingebildet und arrogant Varus war.Und Armin(auch Hermann genannt)hat bei den Römer militärische Taktiken studiert,was ihn besonders gefährlich machte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Florian
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 08.04.2003
Beiträge: 422
Wohnort: Antholz

BeitragBeitrags-Nr.: 5217 | Verfasst am: 11.02.2004 - 20:19    Titel: Antworten mit Zitat

das geschah um 9. nach Christus.

man muss dabei bedenken, dass das römische imperium seine größte ausdehnung aber um etwa 300-400 n.Chr. erreicht hat.
wenn sich rom damals nochmal ernsthaft mit germanien befasst hätte, dann hätten auch die "Barbaren" zurückstecken müssen. denn einem konzentrischen angriff von gallien, der donau und von thrakien (rumänien) aus, hätten sie nicht viel entgegenzusetzen gehabt.

mfg
Rommel24
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Panzerlexikon
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 15.11.2003
Beiträge: 982

BeitragBeitrags-Nr.: 5219 | Verfasst am: 11.02.2004 - 20:31    Titel: Antworten mit Zitat

1.Das römische Reich war etwa um 117 n.Chr auf dem Höhepunkt seiner Macht,300-400 n.Chr. war das (West-)Römische Reich bereits dem Untergang nahe.
2.Einen "konzentrierte Angriff"hat es ja gegeben,als Germanicus versuchte,Germanische Gebiete zu erobern,was ihm auch gelungen ist.Aber die Varusschlcht hat gezeigt,dass es 9 n.Chr.Schluss mit den Eroberungen war.Man konnte die Germanen nicht besiegen.Ihre völker waren zu riesig und zu stark.In Germanien waren die Römer den Germanen unterlegen,da sie ihre taktische Überlegenheit aufgrund der gewaltigen germanischen Urwälder nicht auspielen konnten(wie die Varusschalcht gut gezeigt hat)Germanien war die entgültige Grenze.Man konnte nur versuchen die Germanen-Stämme abzuhalten,zu beschwichtigen,teilweise auszurotten,mit ihnen Frieden schließen und sie schließlich mit Gebieten zu beschwichtigen,die ehemals römisch waren!
3.Ein Angriff von der ganzen römischen Ostgrenze wäre unmöglich gewesen.Darf ich dich erinnern,dass die Römer nie mehr als 300.000 Legionen hatten!Ausserdem hätte ein Angriff von drei Punkten aus,nicht nur die Germanen getroffen.Ein solcher Angriff wäre zum größten Militärischen Desaster in der Antiken Geschichte geworden!Das Römische Reich wäre wohl einige Jahrhunderte früher untergegangen!


Zuletzt bearbeitet von Panzerlexikon am 13.08.2006 - 19:03, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panther
gesperrter Account


Anmeldedatum: 23.02.2004
Beiträge: 173

BeitragBeitrags-Nr.: 6488 | Verfasst am: 29.02.2004 - 10:19    Titel: Antworten mit Zitat

@ all :
Wie schon gesagt, befand sich das römische Imperium so um den Dreh 115-117 auf seinem absoluten Macht höhepunkt unter Imperator Trajan.
Doch die größte Ausdehnung des Imperium romanum war zwischen den
Kaisern Antoninus Pius und Marcus Aurelius.
Es gab auch einen Großangriff auf Germania Magna nach der 9 n. Chr.
unter Germanicus. ( Er hat den Namen Germanicus, wegen seiner Erfolge gegen Germanen, bekommen ) Doch der damalige Kaiser Tiberius war Weise, und sagte das Gemanien es nicht Wert wäre um nur einen Blutstropfen eines Legionärs dort zu Opfern. Da das römische Reich nach dem Tot von Septimus Severus ( 193-211 n. Chr. ) nur noch in der Defensive war, weil viele Feinde Roms gleichzeitig angriffen ( davor konnten sich die Römer auf nur ein oder zwei Feinde konzentrieren. ),
verfiel das Imperium durch eine immer schwächere Armee und durch Inflation. Die römischen Legionäre bekamen im laufe der Zeit immer weniger Geld und immer weniger Legionäre kamen wieder nach Hause. Das machte die römische Armee unattraktiv und es kamen keine freiwilligen mehr zur Armee, da Rom keine Wehrpflicht besaß.
( mist, mit Wehrpflich hätten sie " uns " besiegen können und uns die Kultur geben können Weinen Weinen ).

Fazit :

Rom hätte es schaffen können Germanien zu erobern, wenn sie es richtig gewollt hätten zwischen 9-211 n. Chr.

Gruss

Panther

Panzer Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hpstf. Michael Wittmann
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 02.02.2004
Beiträge: 508
Wohnort: Frankfurt/M

BeitragBeitrags-Nr.: 6506 | Verfasst am: 29.02.2004 - 16:03    Titel: Antworten mit Zitat

Panther hat Folgendes geschrieben:
( mist, mit Wehrpflich hätten sie " uns " besiegen können und uns die Kultur geben können Weinen Weinen )
Das du öftern eine merkwürdige Auffassung hast ist ja im Forum bekannt Zwinkern , aber das ist wieder ein Hammer Satz, für was hätten wir die Römische Kultur gebrauchen können, wir haben es doch auch so geschafft.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
rommelkiste
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 26.01.2004
Beiträge: 950
Wohnort: Bad Fallingbostel

BeitragBeitrags-Nr.: 6514 | Verfasst am: 29.02.2004 - 16:23    Titel: Antworten mit Zitat

Hpstf. Michael Wittmann hat Folgendes geschrieben:
Panther hat Folgendes geschrieben:
( mist, mit Wehrpflich hätten sie " uns " besiegen können und uns die Kultur geben können Weinen Weinen )
Das du öftern eine merkwürdige Auffassung hast ist ja im Forum bekannt Zwinkern , aber das ist wieder ein Hammer Satz, für was hätten wir die Römische Kultur gebrauchen können, wir haben es doch auch so geschafft.


Also ich muss auch sagen, das mir die Anwandlungen dieses "Panther" auch manchmal äusserst merkwürdig vorkommen!
Mir ist auch die Logik dieser Person nicht nachvollziehbar....

Andy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Hpstf. Michael Wittmann
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 02.02.2004
Beiträge: 508
Wohnort: Frankfurt/M

BeitragBeitrags-Nr.: 6516 | Verfasst am: 29.02.2004 - 16:24    Titel: Antworten mit Zitat

DITO dann sind wir schonmal zwo Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Sven
Supermoderator
Supermoderator


Anmeldedatum: 09.03.2003
Beiträge: 2065
Wohnort: Nienburg/Weser

BeitragBeitrags-Nr.: 6550 | Verfasst am: 29.02.2004 - 17:43    Titel: Antworten mit Zitat

Was möchtest du mit einem Wehrpflichtigen der nicht für sein Land sterben würde? Er verdient zu wenig und hat keinen "Bock". Er wird versuchen zu überleben und sich aus allem rauszuhalten. Kein sehr effiktiver Kämpfer.

Bei den Germanen ging es um ihre Freiheit, ihr Land, ihre Familie. Die hatten keine Wahl, lieber ehrenvoll sterben als versklavt zu werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Panther
gesperrter Account


Anmeldedatum: 23.02.2004
Beiträge: 173

BeitragBeitrags-Nr.: 6571 | Verfasst am: 29.02.2004 - 21:39    Titel: Antworten mit Zitat

@ all :
Ich habe das so gemeint, das wir zu diesem Zeitpunkt noch auf Baümen saßen und uns mit Äpfeln bewerfen, währen die Römer ins Theater gehen konnten, ins Kolusseum gehen konnten, in die Therman gehen konnten,
zur Schule gehen konnten..... usw.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panther
gesperrter Account


Anmeldedatum: 23.02.2004
Beiträge: 173

BeitragBeitrags-Nr.: 6572 | Verfasst am: 29.02.2004 - 21:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hätten die Römer nicht verloren ( westen 476 un osten 1453), woher wisst ihr wie es heute ausgesehen hätte in Europa. Die ganze römische K
Kultur ist während der Epoche der dunklen Zeit verschwunden. Die römer hatten ja schon fast die " Klospülung" erfunden ( Zitat meines Lehrers Grins )
während wir hier abgetrennt von allen waren

PS: Wie meint ihr das mit Mergwürdig????? Ärgerlich Ärgerlich Ärgerlich
Schreien Schreien Schreien Ärgerlich Ärgerlich

@ Lord :
Yo, die römer kämpften zuerst seht gut,weil sie damals noch für Rom kämpften. Später hatten sie alles erreicht, nichts konnte sie mehr ersch-
üttern und herausfordern. ( das ist auch einer der Gründe warum Rom untergegangen ist)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » militärische Operationen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8  Weiter
Seite 1 von 8

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.