Die Blücher-Husaren
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Einheiten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
MB
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 17.06.2005
Beiträge: 722

BeitragBeitrags-Nr.: 133322 | Verfasst am: 15.11.2007 - 19:04    Titel: Antworten mit Zitat

In einen eigenständigen Thread ausgegliedert. Jan-Hendrik/ Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2307

BeitragBeitrags-Nr.: 137082 | Verfasst am: 19.01.2008 - 12:08    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn noch jemand Bilder hat, immer her damit! Cool

Horrido!

Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Matte
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.02.2008
Beiträge: 163
Wohnort: Provinz Brandenburg

BeitragBeitrags-Nr.: 142081 | Verfasst am: 10.03.2008 - 21:17    Titel: Antworten mit Zitat

Also falls einer von euch das Buch aus dem Jahre 1843 "Geschichte des Königlich Preußischen Fünften Husaren-Regiments" von Kurd Wolfgang von Schöning nicht hat Lachen

Google-Buchsuche hat es vollständig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zietenhusar
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.03.2008
Beiträge: 14

BeitragBeitrags-Nr.: 142792 | Verfasst am: 16.03.2008 - 20:35    Titel: Antworten mit Zitat

naxos hat Folgendes geschrieben:
Der Degen ist ein privat Stück eines Unteroffiziers...


Hallo Hardy,

nur dann, wenn der Unteroffizier kein Portepeeträger war. Letztere durften einen Kavallerie-Offizier-Interimsäbel (Löwenkopfsäbel) tragen, was dann natürlich nicht lange erbeten werden mußte.
Hauptträger dieser schönen Waffen waren Mannschaften außerhalb des Dienstes.

naxos hat Folgendes geschrieben:
Die Scheide ist chrome und hat zwei Gehänge-Ringe, dadurch nehme ich an, dass der Degen for 1910 gekauft wurde.


Nach A.K.O. vom 3.11.1910 und kriegsmäßiger Verordnung vom 14.12.1910, fällt der untere Tragering weg. Nach A.K.O. vom 15. 6. 1905 sind die Scheiden dunkel zu färben. Demnach ist dieser Degen vor 1905 angeschafft worden.

Gruß,
Thomas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Zietenhusar
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.03.2008
Beiträge: 14

BeitragBeitrags-Nr.: 143341 | Verfasst am: 20.03.2008 - 17:31    Titel: Antworten mit Zitat

Berichtigung zum vorher Geschriebenem.
Die Angaben zum unteren Tragering treffen nicht für den KD89 zu, sondern Folgendes:

Der Wegfall des unteren Trageringes erfolgte schon nach AKO vom 10. Februar 1895.

Da eine AKO in erster Linie die dienstlich verausgabten Waffen betrifft, ist es denkbar, daß es bei den privat beschafften Extrawaffen erst nach und nach erfolgte. Trotzdem ist anzunehmen, daß der Degen von Hardy vor 1896 gefertigt wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 466

BeitragBeitrags-Nr.: 143526 | Verfasst am: 23.03.2008 - 17:35    Titel: Antworten mit Zitat

Interessiert das hier jemanden?

Es ist ein kleines Heftchen mit 28 Seiten. Ich könnte es als PDF einlesen. Kann man es hier dann einstellen??

http://i32.tinypic.com/vmvfhz.jpg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23675
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 143529 | Verfasst am: 23.03.2008 - 17:48    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, könnten wir dann über die Haupseite hochladen Zwinkern Gut gemacht!

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 466

BeitragBeitrags-Nr.: 143552 | Verfasst am: 23.03.2008 - 19:05    Titel: Antworten mit Zitat

So. Dank Jan-Hendrik hier der Link für die PDF Datei.
Das Heftchen wurde in früherer Zeit einmal gebunden. Scheinbar konnte da jemand nicht zählen, denn die Seiten 25 und 26 kommen am Ende und nicht da, wo sie hingehören. Keine Ahnung

http://forum.panzer-archiv.de/uploads/ATT00010.pdf

Das Original hat das Format 195mm x 235mm. Das Papier ist sehr „holzig“.

http://i31.tinypic.com/33jrepc.jpg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 466

BeitragBeitrags-Nr.: 143925 | Verfasst am: 26.03.2008 - 14:06    Titel: Antworten mit Zitat

Das Denkmal für H5

http://i27.tinypic.com/25rdu2s.jpg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Remontenreiter
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 11.05.2007
Beiträge: 181
Wohnort: Unterfranken

BeitragBeitrags-Nr.: 144033 | Verfasst am: 27.03.2008 - 11:33    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
habe gerade auf dem Denkmal der Blücherhusaren, den Leitspruch der Blücherhusaren gelesen "Vincere Aut Mori".
Leider bin ich der lateinischen Sprache nicht mächtig, was bedeutet diese Parole?
Gruß Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 466

BeitragBeitrags-Nr.: 144035 | Verfasst am: 27.03.2008 - 11:45    Titel: Antworten mit Zitat

"Vincere Aut Mori" Das Motto der Belling Husaren -auch der ganze Tod genannt (wegen des vollständigen Gerippes auf der Flügelmütze).

Siegen oder sterben.

http://i25.tinypic.com/wkmw4l.jpg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 466

BeitragBeitrags-Nr.: 144054 | Verfasst am: 27.03.2008 - 17:38    Titel: Antworten mit Zitat

Der ganze Tod mit Sense und Stundenglas. Leider habe ich keine bessere Abbildung. Das Gerippe ist aber tatsächlich nur so stilisiert gewesen.
Dieses alte Wahrzeichen wählten sich auch wieder die Freiwilligen des Regimentes, die nach dem November 1918 die Grenzsicherung gegen die Polen und die Säuberung pommerscher Städte von Kommunisten übernahmen.

http://i32.tinypic.com/15p4vbp.jpg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 466

BeitragBeitrags-Nr.: 144085 | Verfasst am: 27.03.2008 - 20:47    Titel: Antworten mit Zitat

Für die ganz Hartgesottenen hier die Stammlisten des Regimentes als PDF:

http://forum.panzer-archiv.de/uploads/ATT00046.pdf
aus: Fiebig, Husaren heraus!, 1933

Pro Gloria et Patria!

http://i25.tinypic.com/s4yl1x.jpg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Remontenreiter
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 11.05.2007
Beiträge: 181
Wohnort: Unterfranken

BeitragBeitrags-Nr.: 144129 | Verfasst am: 28.03.2008 - 11:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dauerwelle,
wo stand (oder steht) dieses Denkmal der 5er Husaren?
Vermutlich existiert es nicht mehr.
Gruß Andreas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 466

BeitragBeitrags-Nr.: 144132 | Verfasst am: 28.03.2008 - 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

Dieses Denkmal stand in Stolp auf dem Schraderplatz. Es wurde im Jahr 1925 am Geburtstag Blüchers (16.12.) eingeweiht.

Auf dem Marktplatz war bereits zum 150jährigen Jubiläum des Regimentes ein Blücher Denkmal gebaut worden. Ein Bild davon habe ich auch, muß es aber suchen. Keine Ahnung

Ich glaube nicht, daß die Denkmäler den Einmarsch der Roten Armee oder die polnische Besetzung überlebt haben… ich war aber noch nicht dort.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Einheiten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 2 von 4

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.