Napoleons Russlandfeldzug 1812: Erinnerungen d Veteranen usw
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Sonstiges Nichttechnische
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
grassi
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 13.12.2004
Beiträge: 478

BeitragBeitrags-Nr.: 138573 | Verfasst am: 07.02.2008 - 15:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, das hier bezieht sich jetzt nicht alleine auf den Russlandfeldzug 1812, sondern auf die Napoleonischen Kriege und ihre Nachwehen insgesamt.

Pronapoleonische Veteranenvereine im Deutschland des 19. Jhs.
Es gab z.B. in der Pfalz mehrere pronapoleonische Veteranenvereine.
So gründeten sich seit den 1830er Jahren diese Vereine zumindest in Trier, Koblenz, Kaiserslautern, Kreuznach, Worms sowie in Landau.
1834 errichtete der Mainzer Verein sogar ein großes Monument auf dem Hauptfriedhof.
Es wurde den „unter Napoleons Fahnen gefallenen Mainzern“ gewidmet.
Diese Vereine, so entnimmt man der Rezension Seibts zu Ute Planerts Veröffentlichung (s.u.), waren in der Pfalz bis 1870 aktiv.
Der letzte Koblenzer Veteran der Großen Armee verstarb 1878.
Der Koblenzer Veteranenverein hatte 1843 ebenfalls einen Napoleonstein errichtet, der später auch weiter gepflegt wurde und heute auch noch existiert.

Langfristige Verschuldung zur Kriegsfinanzierung
Bei Seibt (s.u.) ist folgendes Zitat nachzulesen, das sich auf die Kriegsfinanzierung und ihre Abwicklung bezieht:
Zitat:
Bezeichnend, dass viele Chroniken überhaupt erst niedergeschrieben wurden, um den Nachfahren zu erklären, woher die vielen Schulden kommen, an denen sie zu tragen hatten: Es waren die Schulden der Franzosenzeit, mit denen die Heere der Revolution und ihres genialen Kaisers finanziert wurden. In machen Ortschaften Mitteldeutschlands verschwanden die letzten Verbindlichkeiten aus den napoleonischen Requisitionen erst durch die Inflation von 1923 - ein Faktum, das den Begriff 'Erbfeindschaft' mit einem ganz eigenen Beigeschmack von Wahrheit versetzt.




Vgl. Huyer, Michael, Frankreich und Mainz - Geschichte um 1800 im Spiegel von Denkmälern, in:
BLÄTTER ZUM LAND 3/2001,
http://www.politische-bildung-rlp.de/fileadmin/download/d52011.pdf

Vgl. Seibt, Gustav, Der erste Weltkrieg. Ute Planerts große Studie zu den Revolutionskriegen, Süddeutsche Zeitung, 4. Februar 2008, S. 14 [Planert, Ute, Der Mythos vom Befreiungskrieg. Frankreichs Kriege und der deutsche Süden: Alltag-Wahrnehmung-Deutung 1792-1841, Paderborn 2007.].

Tarrach, Antonie, Der "Napoleonstein" auf dem Hauptfriedhof von Koblenz, in:
Westdeutsche Gesellschaft für Familienkunde e.V., Nr. 23 (Dez. 2001),
http://www.genealogienetz.de/vereine/wgff/koblenz/rb23.pdf

grassi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Sonstiges Nichttechnische Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.