3. Infanteriedivision(mot.)/3.Pz.Gren.Div.
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Einheiten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 118961 | Verfasst am: 05.04.2007 - 18:34    Titel: Antworten mit Zitat

kann man sich ruhig zulegen, das Buch!

Allerdings ist es ja noch fast 10 Tage drin!

Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23705
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 121128 | Verfasst am: 05.05.2007 - 14:54    Titel: Antworten mit Zitat

Leutnant(Ing.) Hans Schlegel/ PzAbt. 103:

http://i13.tinypic.com/5z6ddol.jpg

Ritterkreuz des Kriegsverdienstkreuzes mit Schwertern

Quelle und mehr:

Dr.Zinkes Thread zu den Trägern des RK des KVK im AHF

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23705
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 121753 | Verfasst am: 14.05.2007 - 16:44    Titel: Antworten mit Zitat

Ulrich:

Zitat:
Beste Experten,

Von WAST habe ich Informationen erhalten, womit ich wenig anfangen kann, vielleicht könnt ihr mir auf die Sprünge helfen, so dass ich danach neue Fragen formulieren kann.

Ich habe vor allem Fragen über die Einsatzräume. Was passierte da, wo finde ich darüber Informationen und gibt es Divisions- oder Regimentsgeschichten von den Einheiten, was waren das für Gefechte und gibt es Informationen über die Einheiten, soals Nahmen von den Kommandeuren, Generalen usw.

Ich hoffe, ich frage nicht zu viel.

Im Vorraus meinen Dank und Anerkennung für euer Fachwissen.

Viele Grüße aus Holland von
Ulrich

Hier sind die Daten, die ich recherchiert habe:

Laut WAST:
(2. Kompanie Infanterie-Ersatz-Battallion 188)
Truppenteile:
laut Meldung vom 10.11.1940 2. Kompanie Infanterie-Ersatz-Battalion 188
Standort: Gruben
laut Meldung vom 20.12.1940 Stabskompanie Infanterie-Regiment 29
am: 27.06.1941 14. Kompanie Infanterie-Regiment 29
Unterstellung: 3. Infanterie-Division
Einsatzräume: siehe 3. Infanterie-Division
Nicht sicher: (aus eigener Recherche):
22.06.41 zwischen Tilsit – Tauroggen nach Wilkomir, Utena
26.06.41 Dünaburg von da nach Rositten, Opatschka,
07.07.41 Ostrow
Gefallen : 27.06.41 nach/bei Dünaburg? (liegt dort Kokini?)

Laut WAST:
Lazatettaufenthalte:
20.12.1940 Reservelazarett Bad Freienwalde
-wegen Erkrankung-
Zugang: von Motorsportschule Wriezen
Abgang: 24.01.1941 dienstfähig zur Motorsportschule Wriezen
Gefallen: 27.06.1941 in Kokini
-Infanteriegeschoss rechter Oberschenkel-
Dienstgrad:
laut Meldung vom 27.06.1941 Oberschütze


i.A.

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
schwarzermai
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 06.08.2005
Beiträge: 2973
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 122487 | Verfasst am: 24.05.2007 - 01:05    Titel: Antworten mit Zitat

http://downloads.sturmpanzer.net/FMS/NARA_FMS_A979.pdf

die 3. Pz.Gren.Div. in der Schlacht von Aachen....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23705
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 149186 | Verfasst am: 06.06.2008 - 10:41    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
konnte weder einen Matho noch einen Mathe finden!


Hauptmann Matho/ LwBtl. z.b.V. ist lt. Chronik der 24.PD im März 1943 im KrGefLgr. Oradi verstorben.

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23705
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 155162 | Verfasst am: 05.08.2008 - 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

FMS B465

Noch ein FMS zur 3.PGD in der Ardennenoffensive, von General Denkert.

28 MB/ 38 Seiten

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23705
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 167588 | Verfasst am: 19.02.2009 - 08:32    Titel: Antworten mit Zitat

SABAMA hat Folgendes geschrieben:
Hallo zusammen,

mein erster Beitrag hier, manche kennen mich vllt. vom MFF.
Interessiere mich hauptsächlich für OuE aber da meine beiden Großväter der Panzertruppe angehörten, folglich auch hierfür.

Dazu auch mein Thema:

Mein Großvater war ab Januar 1944 bis Juli 1944 in der 1. Kompanie Panzer-Abteilung 103 als Funker (nach neuerster Info) in einem Sturmgeschütz am Landekopf Nettuno, Anzio, Aprillia ..... im Einsatz.

Hat einer von euch Infos über die Panzer-Abteilung 103, oder jemand ne Idee wo ich Infos über diese Einheit herbekomme?
Gibt es Kriegstagebücher der Panzer-Abteilung evtl. sogar der 1.Kompanie?

Bei einem bekanntem Militaria-Händler findet man den Nachlass des Kommandeurs der Abteilung, in diesem ist auch ein Kriegstagebuch der oben genannten Zeit enthalten. Leider unverkäuflich und wird auch leider nicht kopiert.

In der Divisions-Chronik der 3. Infanterie-Division, findet man ja leider nur spärliche sehr vereinzelte Infos über die Abteilung.

Ich hoffe mir kann jemand helfen!

Besten Dank für eure Bemühungen!

Gruss Daniel


i.A.

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23705
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 169087 | Verfasst am: 21.03.2009 - 09:33    Titel: Sturmgeschütz-Abteilung 103 Antworten mit Zitat

Integration eines redundanten Threads:

schwarzermai hat Folgendes geschrieben:
Hallo,

im KTB der 17.SS-Pz.Gren.Div "G.v.B." gefunden:

am 3.10.44 dankt der Div.Kdr. der "G.v.B." der

Sturmgeschütz-Abteilung 103

für die Batterie (er schreibt Batterie, nicht Komapnie oä.) dieser Abt. , welche von 7.9. - 13.9.44 unter Führung von Oberleutnant Schweppenheuer der Division unterstellt war, für die Zusamemnarbeit .....


Sturmgeschütz-Abteilung 103???

Die gabs doch nicht, oder?

Gruss Uwe

Winken


Fred hat Folgendes geschrieben:
Hallo Uwe,
es gab schon selbstst. Batterien, aber keine im 100'er Bereich.
Eine Stug-Abt. 103 gab es nicht. Es gab nur eine SS StuG Abt 105 entstanden aus der StuG Abt des V. SS Gebirgs Korps.

Ebenfalls taucht in der Namensliste der Sturmartilleristen von Florian v. Aufsess kein Oberleutnant Schweppenheuer auf (muß aber nix bedeuten).

Unter Umständen fällt das schon in den Zeitraum der Umgliederung in Panzerjäger, da könnte sicherlich Martin Block was dazu sagen.

Fred Winken



Martin Block hat Folgendes geschrieben:
Uwe,

tatsächlich handelte es sich dabei um die mit StuG III ausgestattete 1. Kompanie der Pz.Abt. 103 (Oblt. Schwäppenheuer) der 3. Pz.Gren.Div..

Was die im KTB angegebenen falschen Bezeichnungen angeht: Kurz mit den Schultern zucken, hinnehmen, schnell wieder vergessen - bzw. die korrekte Einheitenbezeichnung im Hinterkopf behalten Zwinkern

Martin Block


Fred hat Folgendes geschrieben:
Ohne Worte.

Gut gemacht! Gut gemacht! Gut gemacht!

Fred


schwarzermai hat Folgendes geschrieben:
Gut gemacht!

Meine Meinung Genial wie immer!

Danke Martin

Gruss Uwe


i.A.

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gastolli
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.02.2006
Beiträge: 519
Wohnort: Trier

BeitragBeitrags-Nr.: 177235 | Verfasst am: 29.10.2009 - 22:53    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

ich habe aus der Personalakte von Rudolf Haen (siehe auch Personen-thread - http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?p=177237#177237) die Vorschläge für die Nennung im Ehrenblatt und für das Eichenlaub, siehe nachfolgend:

************

Abschrift des Vorschlag zur Nennung im Ehrenblatt:
Ich bitte, den Hptm. Haen, Kp.-Chef 1./Pz.Abt. 103, im Ehrenblatt des Deutschen Heeres zu nennen. Hptm. Haen hat die Feldzüge Polen, Frankreich und seit dem 22.6.1941 Russland im Panzer mitgemacht, weit über 100 Angriffe gefahren und seit dem 20.11.41 mit vorbildlicher Tapferkeit seine Kompanie geführt.
In den schweren Kämpfen nördl. Stalingrad bekam die Abt. am 18.9.42 den Befehl, bei Borodkin, nordwestl. Stalingrad, den Einbruch der Russen in die eigenen Linien zu bereinigen. Unter der Führung Hptm. Haen’s fuhr seine Komp. als vorderste Komp. der Abt. 3 schwere Angriffe, bei der Hptm. Haen der Komp. immer 150 m voraus fuhr, gegen die eingebrochenen Russen, die zahlenmäßig um ein vielfaches überlegen waren und auch mehr Panzer eingesetzt hatten, als wir es konnten. Unter seiner Führung wurden dabei von der Komp. 22 schwere Feindpanzer abgeschossen. Mit eiserner Zähigkeit führte er die Komp. immer von neuem vor, ein leuchtendes Vorbild seiner Männer. Dadurch, daß er besonders weit vorne stand, kam es, daß sein Wagen allein in einen Kampf mit 6 schweren Russenpanzern verwickelt wurde. Die Feindpanzer standen in guter halbverdeckter Stellung und feuerten auf den einzelnen deutschen Panzer. Hptm. Haen griff an, erledigte einen von den Feindpanzern und wurde darauf selbst abgeschossen; sein Panzer brannte sofort. Trotz zahlreicher schmerzhafter Brandverletzungen stieg er in den nächsten Panzer, fuhr mit diesem wieder vor und konnte mit nunmehr herangekommenen Panzern die schwierige Lage bereinigen. Die Wiederherstellung der Stellung an diesem Frontabschnitt, die entscheidend für den Kampf um Stalingrad war, ist nicht zuletzt das Verdienst dieses tapferen Offiziers.
Seine Komp. schoß in den letzten 3 Monaten unter seiner Führung 88 schwere Feindpanzer ab, davon er mit seinem Wagen 15. Hptm. Haen verdient in ganz besonderem Maße die hohe Auszeichnung, im Ehrenblatt des Deutschen Heeres genannt zu werden.
Abt.Gef.Stand, den 25.9.42
gez. ...
Major und Abteilungs-Kommandeur

Beurteilungsnotiz von General Hube, 08.08.1943:
Hauptmann Haen war 1942 Kompanie-Chef in der Panzer-Abteilung 103 der 3. Panzer-Gren.-Division. Diese hat mir vom 15.09.42 – 19.01.43 unterstanden.
Hptm. Haen hat sich in dieser Stellung ganz hervorragend bewährt und genoss einen weit über den Rahmen der 3. Division gehenden Ruf. Er führte meist selbständige Panzergruppen und hat sich dabei sowohl in der „nördlichen Riegelstellung von Stalingrad“ im Herbst 1942 durch Abschuss sehr zahlreicher Feindpanzer als auch besonders in den Kämpfen an der Südwestfront des Einschliessungsringes von Stalingrad ganz hervorragend bewährt. Dort hat er sich auch das Ritterkreuz erworben.
Hauptmann Haen ist eine ungewöhnliche Führer-Persönlichkeit, die besondere Beachtung verdient.

Abschrift der Begründung zum Vorschlag zum Eichenlaub:
Major Haen steht seit dem 01.09.39 ununterbrochen auf den Kriegsschauplätzen Polen, Frankreich, Rußland und seit dem 1. Juli 1943 an der Südfront in Italien in vorderster Linie. Nur eine 3-monatig Unterbrechung durch Lazarettaufenthalt infolge schwerer Verwundung hielt ihn von der Front fern.
Er ist ein begeisterter Offizier mit reicher Fronterfahrung, gutem taktischen Gefühl und Verständnis, sowie von großer Tapferkeit. Drei Tapferkeitstaten, die besondere Beachtung verdienen, sollen hier geschildert werden.

1. Nachdem er als Stalingradkämpfer am 22.12.1942 das Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes erhalten hatte, stand er auch weiterhin in erbittertem Ringen mit den Bolschewisten. Am 12. Januar 1943 war er als Führer der Korps-Reserve des XIV. Pz.Korps der schwerkämpfenden 29. Inf.Div. (mot) an entscheidender Stelle zugeführt. Mit nur 6 Kampfwagen verhinderte er gegen wütend angreifende Schützendivisionen und Panzerbrigaden einen Durchbruch nordostwärts Dmijtriewka der das Ziel hatte, die 3. Inf.Div. (mot), die am Westzipfel des Stalingradkessels eingesetzt war, abzuschneiden und zu vernichten.
In harten und entbehrungsreichen Kämpfen gegen eine pausenlos anstürmende Übermacht schlug er, selbst in vorderster Linie stehend, alle Angriffe des Feindes ab und vernichtete beim Kasatchi-Hügel alleine mit seinem Kampfwagen 19 von 35 angreifenden feindlichen Panzern. Der persönlichen Tapferkeit des damaligen Hptm. Haen war es zu verdanken, daß die 3. Inf.Div. (mot) nicht von ihren Verbindungen abgeschnitten wurde, sondern auf seine befohlene Stellung zurückgenommen werden konnte.
Zeuge dieser hervorragenden Tapferkeitstat war der Kommandierende General des XIV. Pz.Korps, General der Panzertruppe Hube. Bei diesen Kämpfen wurde der damalige Hptm. Haen schwer verwundet und konnte noch am 15.01.43 durch Flugzeug aus dem Kessel gebracht werden.

2. Major Haen hat seine Abteilung in den Kämpfen in Italien und die ihm im Volturnotal unterstellte größere Kampfgruppe zu entscheidenden Erfolgen geführt. Aus der Kampfgruppenzeit sind besonders die Kämpfe um Faicchio und Capriati, die für die gesamte Führung des XIV. Pz.Korps entscheidend waren, hervorzuheben:
a) Unter schwierigsten Umständen wurde am 13.10.43 hartnäckig um die Höhenstellungen bei Faicchio gekämpft. Der Feind, der mit Schwerpunkt Faicchio angriff, wurde von der Kampfgruppe Haen in krisenhaften und erbitterten Kämpfen solange aufgehalten, bis der linke Nachbar und die rechts angelehnte Kampfgruppe Moeller die für die weitere Kampfführung wichtigen Stellungen eingenommen hatten. Der Kampf dauerte 2 ½ Tage. Von der vordersten Linie aus führte Major Haen den entscheidenden Kampf und griff des öfteren mit seinem Panzer selbst ein. Er verstand es durch geschickten Einsatz der Infanterie-Verbände und einem ausschlaggebenden Einsatz der Artillerie die Initiative des Kampfes an sich zu reißen. Mehrmals warf er sich mit beherzten Männern und seinen Sturmgeschützen dem anstürmenden Gegner entgegen und fügte diesem, insbesondere bei Fontana, aussergewöhnlich hohe Verluste zu. Dabei wurden 6 Panzer abgeschossen.
b) Im Verlauf der weiteren Kampfhandlungen der Kampfgruppe Haen entwickelten sich bei Capriati am 29.10.43 schwere Kämpfe, durch die mit geringen eigenen Kräften den Angriffsspitzen dreier feindlicher Regimenter in dreitägigen Kämpfen standgehalten und durch die geschickte Führung und den persönlichen Einsatz Major Haen’s ein Durchbruchsversuch bzw. Einschliessung durchden Gegner vereitelt wird. Dem zähen Widerstand der Kampfgruppe Haen setzte der Feind eine erhebliche materielle Überlegenheit entgegen. Er wollte sie von Westen her umfassen und ihr den Übergang über den Volturno abschneiden. In den späten Nachmittagsstunden des 31.10.43 riegelte Major Haen mit seinen 3 Befehlswagen die drohende Umfassung nach Westen ab und fügte dem Feind so hohe Verluste zu, daß er seine Angriffe einstellen mußte. Befehlsgemäß konnte daraufhin die Kampfgruppe in der Nacht vom 31.10.-1.11.43 in die befohlenen und vorgesehenen neuen Stellungen hart nördlich Capriati geführt werden. Dieser erfolgreiche Abwehrkampf trug mit dazu bei, daß die Bewegungen der Division in den folgenden Tagen planmässig durchgeführt werden konnten.

3. Im Landekopf Anzio-Nettuno hat Major Haen seine Abteilung zu entscheidenden Erfolgen geführt.
In hartnäckigen und erbitterten Kämpfen hat er mit dazu beigetragen, die Landungstruppen zum Stehen zu bringen.
Beim Angriff der Division auf Aprilia in der Nacht zum 9.2.44, als der Angriff der Infanterie liegenblieb, faßte Major Haen aus eigenem Entschluß seine Abteilung zusammen und nahm, selbst an der Spitze kämpfend, in den Morgenstunden die Stadt.
Seiner tapferen und vorbildlichen Haltung war es nicht zuletzt zu verdanken, daß die Stadt allen Gegenangriffen zum Trotz gehalten werden konnte. Hierbei wurden von der Abteilung 14 Sherman abgeschossen.
Auch in den folgenden Angriffs- und Abwehrkämpfen der Division war Major Haen stets an den Brennpunkten mitkämpfend die Seele seiner Abteilung. Es gelang der Abteilung unter seiner Führung im Landekopf bisher 52 Panzer abzuschiessen, 12 s.Pak zu vernichten bzw. zu erbeuten und 240 Gefangene einzubringen.

Auf Grund seiner Führungserfolge, seiner vorbildlichen Einsatzbereitschaft und seiner immer wieder besonders beispielhaften persönlichen Tapferkeit wird Major Haen zur Verleihung des

Eichenlaubs zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes

vorgeschlagen.

gez. Gräser
Gen.Lt. und Kdr. 3. Pz.Gren.Div
.

*********

Ich stelle das auch mal bei Balsi und im AxisHistoryForum rein, falls hier oder dort noch jemand etwas dazu zu sagen hat Lachen

Gruß
Oliver
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23705
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 179552 | Verfasst am: 31.12.2009 - 21:25    Titel: Suche Informationen zur Panzeraufklärungsabteilung 103 Antworten mit Zitat

Schwarze8 hat Folgendes geschrieben:
Hallo und guten Abend Winken
Ich suche im Auftrag meines Vaters Informationen zum Panzeraufklärungsabteilung 103 die am 15.April 45 den Amerikanern in Schwerte oder der Nähe übergeben wurde. (Übergabe des Ruhrkessels?)
Kann jemand was zu den Bewegungen und zum letzen Standort der Abteilung sagen?

Mein Vater wurde in den "Kriegswirren" von der 103 übernommen nachdem seine Einheit, 6. Gren.Rgt 164 bei kämpfen im Siebengebirge aufgerieben wurde.

Sein Kompaniechef bei der 103 war Lt. Queita und seine Entlassung im Soldbuch wurde durch Major Feldhoff abgezeichnet.

Wie kann man Kontakt zu möglichen 103ér Angehörigen aufnehmen?

Herzlichen Dank und einen guten Rutsch ins neue Jahr.


i.A.

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Fred
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.10.2005
Beiträge: 2683

BeitragBeitrags-Nr.: 179570 | Verfasst am: 01.01.2010 - 13:36    Titel: Antworten mit Zitat

Gut dann fang ich mal an mit Grundsätzlichen.

Pz. A.A. 103, Ersatzwehrkreis III, 3. Pz. Gren. Div. Kommandeur der A.A. zur genannten Zeit war Major Feldhoff (Stand Dez. 44).

Die Pz. A.A. 103 hatte ab 31.07.1943 die Feldpost-Nummer 07321 und zwar für Stab mit Kolonne und 1. - 6. Kompanie. Danach erfolgte eine Umgliederung und die 6. Kompanie viel weg. Ab 1944 (Mai) erhielt die Pz.A.A. 103 eine neue Feldpostnummer (20768) die alte wurde ersatzlos gestrichen.
Die Pz.A.A. 103 hatte eine Gliederung die von der "Gliederung Pz. Gren. Div. 43" abwich.

Stab,
le. Fla. Zug (sf),
1 Pz. Späh Kp.,
1 Pz. Aufkl. Kp. SPW,
2 Aufkl. Kp. (VW),
1 s.Pz. Aufkl. Kp. mit Pion. Zug, mittl. Pak Zug, 2 Züge SPW mit 7,5 cm KWK, 1 le. Pz. Aufkl. Abt. Kolonne

Eine Truppenkameradschaft zur 3. Pz. Gren. Div. scheint es nicht zu geben.
Du kannst es aber mal hier versuchen:

Arbeitsgemeinschaft für Kameradenwerke und Traditionsverbände e.V.

Tübinger Straße 12-16

70178 Stuttgart

E-Mail: info@kameradenwerke.de

http://www.kameradenwerke.de (http://www.kameradenwerke.de/)



Ring Deutscher Soldatenverbände

Rheinallee 55

52173 Bonn

Ob die Adressen noch aktuell sind kann ich Dir leider nicht sagen.

Fred
Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23705
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 179571 | Verfasst am: 01.01.2010 - 13:45    Titel: Antworten mit Zitat

Major Feldhoff war lt. Scherzer von November 1944 bis zum Ende am 16.April 1945 letzter Kdr. der Pz.A.A. 103, Vorname leider nicht bekannt.

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Martin Block
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 06.04.2005
Beiträge: 807
Wohnort: Shangri-La

BeitragBeitrags-Nr.: 179590 | Verfasst am: 01.01.2010 - 17:53    Titel: Antworten mit Zitat

Frohes neues Jahr allerseits!!!

Hallo Fred,

in Sachen Gliederung der Pz.A.A. 103 muss ich Dich leider korrigieren. Die Gliederung der Abt. wurde mit Befehl des BdE vom 17.2.1943 zunächst wie folgt festgelegt:

Abt.Stab gem. K.St.N. 1109 (gp) v. 16.1.1943 (einen Fla-Zug gab es darin nicht)
1.(Pz.Späh) Kp. gem. K.St.N. 1162 v. 1.11.1941 (Sd.Kfz. 222, 223, 231/232) mit s.Pz.Späh-Zug (7,5 cm) gem. K.St.N. 1138 v. 1.11.1942 (Sd.Kfz. 233)
2.(Pz.Späh) Kp. gem. K.St.N. 1162c v. 5.2.1943 (Sd.Kfz. 250/5 und 250/9)
3. u. 4.(Pz.Aufkl.) Kp. gem. K.St.N. 1113 (gp) v. 1.3.1942 (Sd.Kfz. 250/1, 250/3, 250/7 und 250/10)
5.(s.) Kp. gem. K.St.N. 1121 (gp) v. 1.11.1941 (T.E. Führ. schw. Kp.), K.St.N. 1123 (gp) v. 1.11.1941 (T.E. Gesch.Zug), K.St.N. 1122a (gp) v. 1.11.1941 (T.E. s.Pz.Jg.Zug), K.St.N. 1125 (gp) v. 21.12.1942 (T.E. schw. 7,5 cm Kan.Zug), K.St.N. 1124a (gp) v. 1.3.1943 (T.E. Pi.Zug) (Sd.Kfz. 251/1, 251/3, 251/7, 251/9, 251/11)
le.Kol.Pz.Aufkl.Abt. gem. K.St.N. 1181 v. 1.2.1941

Die entsprechenden Pz.Späh-Wg. und SPW wurden auch alle in den folgenden Wochen und Monaten geliefert. Nachschub gab es bis Kriegsende allerdings so gut wie nicht. Die materiellen Verluste der Abteilung hielten sich jedoch in erträglichen Grenzen, so dass Anfang März 1945 immer noch 14 le. und s.Pz.Sp.Wg., 75 le.SPW und 18 m.SPW vorhanden waren. Die überwiegende Zahl davon aber wie gesagt noch 'Veteranen' aus dem Frühjahr/Sommer 1943.

Eine 6. Kp. war weder vorgesehen noch ist sie in den Meldungen der Division nachweisbar.

Gliederung und K.St.N.-Versionen wurden im Laufe der Zeit den üblichen Standards Pz.Div. 43 und Pz.Div. 44 angepasst, aber wie gesagt praktisch ohne materielle Konsequenzen. Im Okt. 1944 gab es eine Umnummerierung der Kompanien, d.h. die 1. Kp. wurde Stabskp., die 2. - 5. Kp. wurden 1. - 4. Kp., die leichte Kolonne wurde zur Versorg.Kp. ausgebaut.

Quelle: Unterlagen Gen.Insp.d.Pz.Tr. und Zustandsberichte der 3. Pz.Gren.Div.


@Schwarze8

Falls es in Deiner Umgebung eine öffentliche Bibliothek gibt, würde ich Dir empfehlen mittels Fernleihe die Divisionsgeschichte der 3. PGD zu besorgen. Da kannst Du zumindest einige - wenn auch nicht sehr detaillierte - Hinweise auf die letzten Einsätze der Pz.A.A. 103 finden.

Martin Block


Zuletzt bearbeitet von Martin Block am 01.01.2010 - 21:29, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Schwarze8
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 31.12.2009
Beiträge: 28
Wohnort: Nähe RE

BeitragBeitrags-Nr.: 179592 | Verfasst am: 01.01.2010 - 18:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
das sind ja schon einen ganze Menge Infos, DANKE Gut gemacht!

Kann jemand was zu den letzten Bewegungen und Aufenthaltsort, ist Schwerte als letzter Aufenthaltspunkt richtig, sagen? Gibt´s dazu Aufzeichnungen und Wo?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fred
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.10.2005
Beiträge: 2683

BeitragBeitrags-Nr.: 179597 | Verfasst am: 01.01.2010 - 20:03    Titel: Antworten mit Zitat

Besten Dank Martin für die Korrektur.
Mit Deiner Erlaubnis würde ich das in meine Unterlagen übernehmen.
Ich falle jedesmal bei den Feldpostnummern auf die Nase. Wenn ich keine genauen Informationen habe orientiere ich mich immer an den Feldpostnummern und hier ist eben dummerweise eine 6. Kompanie angegeben. Ich glaube, ich muss meine Arbeitsweise nochmal überdenken.

Fred Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Einheiten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.