Iranisches Khaybar KH2002 Sturmgewehr
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Sonstige Waffen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Histofreak
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 25.09.2003
Beiträge: 92
Wohnort: Mannheim

BeitragBeitrags-Nr.: 113052 | Verfasst am: 16.01.2007 - 18:29    Titel: Iranisches Khaybar KH2002 Sturmgewehr Antworten mit Zitat

http://world.guns.ru/assault/as81-e.htm

Weiß jemand wie gut/schlecht dieses Gewehr ist ? Hat überhaupt jemand mal davon gehört? Fragend
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kevin H.
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 16.09.2006
Beiträge: 345
Wohnort: NRW

BeitragBeitrags-Nr.: 115839 | Verfasst am: 23.02.2007 - 20:55    Titel: Antworten mit Zitat

http://world.guns.ru/assault/as81-e.htm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Histofreak
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 25.09.2003
Beiträge: 92
Wohnort: Mannheim

BeitragBeitrags-Nr.: 115852 | Verfasst am: 24.02.2007 - 12:51    Titel: Antworten mit Zitat

Und was soll mir der erneute Post meines Links jetzt sagen? Fragend
Ich wollte wissen wie sich das Ding im Einsatz verhält, ob es schnell zu Fehlern neigt,
etc.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olli
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 01.03.2004
Beiträge: 1294
Wohnort: Bergisch Gladbach

BeitragBeitrags-Nr.: 115857 | Verfasst am: 24.02.2007 - 13:35    Titel: Antworten mit Zitat

Sieht aus wie ne Mischung aus M16 und Steyr AUG... Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kevin H.
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 16.09.2006
Beiträge: 345
Wohnort: NRW

BeitragBeitrags-Nr.: 115858 | Verfasst am: 24.02.2007 - 13:39    Titel: Antworten mit Zitat

ups der link war ja schon drinne ^^
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Enigma41
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 03.07.2005
Beiträge: 116

BeitragBeitrags-Nr.: 115964 | Verfasst am: 25.02.2007 - 21:27    Titel: Antworten mit Zitat

Der Shar hat ja noch die deutschen G 3 gekriegt. Ich denke daran sind sie auch angelegt man sieht doch einiges.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gepardschrauber
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 05.10.2006
Beiträge: 249

BeitragBeitrags-Nr.: 116007 | Verfasst am: 26.02.2007 - 15:08    Titel: Antworten mit Zitat

@Enigma 41: Du machst deinem Namen alle Ehre. Was du da schrubst, war und ist äußerst kryptisch. Könntest du das mal bitte in verständliche Worte fassen?

Solltest du mit diesen deinen Worten ausdrücken wollen, dass dieses Sturmgewehr aus dem G3 entwickelt wurde, dann wüsste ich gerne mal Gemeinsamkeiten.
Kaliber - nein G3: .308 Win, KH 2002: .223 Rem
Repetiersystem: G3: Rückstoßlader, KH 2002: Gasdrucklader
Systemauslegung: G3 Konventionell, KH 2002: Bullpup

Das Ding hat mit dem G3 nur eines gemeinsam: Wenn du hinten den Finger krum machst, kommt vorn ungesundes Zeug raus.

Ach ja: Der Schah heist nicht Shar.

Jürgen Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Fred
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.10.2005
Beiträge: 2683

BeitragBeitrags-Nr.: 116010 | Verfasst am: 26.02.2007 - 15:26    Titel: Antworten mit Zitat

Sowas, ich hätte gedacht das Teil hat Israel gebaut?

Mit G3 hat es wirklich nichts zu tun.

Fred Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Histofreak
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 25.09.2003
Beiträge: 92
Wohnort: Mannheim

BeitragBeitrags-Nr.: 117130 | Verfasst am: 12.03.2007 - 19:29    Titel: Antworten mit Zitat

Weiß jemand warum die das Kaliber .223 Remington (oder ist es 5.56mm Nato?)
genommen haben und nicht das russi. 7.62x39?
Wäre ja aufgrund der Munitionsversorgung doch besser gewesen. Nicht das ich davon ausgehe das sie ihre Munition in dem Kaliber nicht selbst fertigen könnten, aber
1. Habe Erfahrungen der Amerikaner im Irak gezeigt dass das Kaliber 5.56mm Nato
einfach zu schwach ist und es gibt sogar einige Soldaten der Amis, die mit AKs rumrennen und
2. Dürften die Russen doch ein wenig mehr Erfahrung mit der Produktion von Munition haben, als die Iraner. Zumindest vermute ich das jetzt mal. Falls dem nicht so ist,
bitte aufklären.
Fragend
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gepardschrauber
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 05.10.2006
Beiträge: 249

BeitragBeitrags-Nr.: 117134 | Verfasst am: 12.03.2007 - 19:55    Titel: Antworten mit Zitat

.223 Rem = 5,56 NATO. 7,62X39 (= M43, Kaliber der AK 47) ist ebenso out wie .308 Win (=7,62x51), wenn dann 5,45 x 39 mm (= M74, Kaliber der AK 74).
Warum sollte die Versorgung mit 7,62x39 besser sein als mit .223 Rem? Bisher wurde im Iran das G3 geführt, welches ja bekanntermaßen in .308 Win ist. Zu deinen anderen Anmerkungen:

1. Die .223 ist nicht zu schwach, sie schlägt nur nicht so sehr durch wie bspw. die .308. Aus diesem Grund wurden auch einige M14 wieder aus der Kammer geholt. Dieses Manko macht sich aber nur im Orts- und Häuserkampf bemerkbar und da nicht in jeder Situation. Vielleicht rechnen die Iranis nicht mit Ortskampf in größerem Umfang.
Die .223 ist wesentlich weiter verbreitet als die M74. Es sollte daher leichter sein, sich mit Munition zu versorgen. Außerdem ist die .223 eine Idee stärker als die M74, was aus dem etwas größeren Kaliber und der längeren Hülse resultiert.

2. Was hat die russische Munitionsproduktion mit der iranischen zu tun? Da findest du mich einigermaßen verwirrt. Fragend

Jürgen Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Olli
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 01.03.2004
Beiträge: 1294
Wohnort: Bergisch Gladbach

BeitragBeitrags-Nr.: 117137 | Verfasst am: 12.03.2007 - 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ausserdem lies mal den link oben durch. man kann das amerikanische M16-Magazin für diese Waffe nutzen... Idee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Histofreak
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 25.09.2003
Beiträge: 92
Wohnort: Mannheim

BeitragBeitrags-Nr.: 123600 | Verfasst am: 05.06.2007 - 15:26    Titel: Antworten mit Zitat

@Gepardschrauber
Hab nach Langer Zeit mal wieder bei dem Thema vorbeigeschaut und
1) Habe ich mich mit den Russen ein wenig kryptisch ausgedrückt, Ich meinte:
Wenn die Iraner das Kaliber .223 müssen Sie ihre Munition selber produzieren, da der Westen Sie wohl kaum mit selbiger beliefert. Und das erfordert entsprechende Kenntnisse. Ob Sie die haben weiß Ich nicht. Ausserdem wer sonst ausser den westlichen Staaten sollte den Iranern .223 Munition verkaufen können?(rein technisch gesehen)
Bei Verwendung des russi. Kalibers hätte man sich von den Russen die Munition liefern
lassen können, die definitiv mehr Erfahrung mit der Waffenproduktion haben.

2) .223 und 5.56 NATO sind meines Wissens nach eben nicht ganz gleich, man kann Aufgrund der Toleranzen zwar .223 Munition aus einer 5.56 NATO Waffe verschießen,
aber nicht umgekehrt. Ebenso verhält es sich auch mit .308 und 7.62 NATO.
Denn die NATO-Patronen wurden, soweit Ich weiß, aus den entsprechenden Jagdpatronen entwickelt und haben wegen Ihres Einsatzes in automatischen Waffen nicht ganz so strenge Toleranzen, weil diese eh nichts bringen würden.

Gruß an
Gepardschrauber
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
daPerser
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 16.06.2008
Beiträge: 82

BeitragBeitrags-Nr.: 150632 | Verfasst am: 18.06.2008 - 18:52    Titel: Antworten mit Zitat

Der Iran produziert alle Waffen die sie brauchen selbst!
Munition iss Kindergartenzeugs für den Iran.
Hier eine Liste der meisten Iranischen systeme die ich selber in mühevoller arbeit zusammengestellt habe.
Mit excel extrem übersichtlich und unten mit links zu bildern die auch dabei sind. funzt wien programm!
Müsst ihr runterladen wer das sehen will. Dort sind nur systeme aufgeführt die der Iran selber ohne Auslandseinwirkung mit eigener Marke produziert mit Außnahme des Iran140 Transportfliegers was im Iran unter Lizens der Ukrainer oder Russen gebaut wird!

http://rapidshare.com/files/123113758/Irans_eqipment.zip.html

Es gibt sicher noch andere systeme aber ich konnte nicht alle finden.
dazu hab ich auch einen threat geschrieben bitte anklicken für ausführlichere infos:
http://forum.panzer-archiv.de/viewtopic.php?t=7657
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragBeitrags-Nr.: 157992 | Verfasst am: 29.08.2008 - 11:37    Titel: Antworten mit Zitat

Könnte es nicht vielleicht auch einfach den grund haben das sie die NATO muni verwenden ,damit ihre Soldaten im Feld sich an der Feindlichen muni bedienen können ? Schliesslich is das ja eines der am verbreitesteten kaliber das es gibt

MfG Hofdre16
Nach oben
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7767
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 157998 | Verfasst am: 29.08.2008 - 13:32    Titel: Antworten mit Zitat

Ich denke eher, sie haben sich an der weltweit am Häufigsten genutzten Muinition orinetiert, evtl inn Hinblick auf einen Export.

Schient mir eine Systemmischug zu sein aus SA80 und Steyr AUG.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Sonstige Waffen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.