Napoleonische Kriege 1806-1815
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » militärische Operationen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
sharN
gesperrter Account


Anmeldedatum: 30.01.2008
Beiträge: 183

BeitragBeitrags-Nr.: 142334 | Verfasst am: 12.03.2008 - 21:21    Titel: Antworten mit Zitat

Was mich besonders fasziniert hat, war die 3Kaiserschlacht von Austerlitz.
Hat jemand darüber ein paar Informationen, ansonsten findet man nur grobe Überblicke.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 671
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 175998 | Verfasst am: 22.09.2009 - 08:58    Titel: Antworten mit Zitat

Das Gefecht an der Göhrde

Am 16.September 1813 wurde die 50.Division des franz. Gen. Pecheux (7000 Mann) von Teilen der Nordarmee des Gen. Wallmoden (12.500 Mann preuss. Freikorps, Engländer u. Kosaken) bei Lüben (Raum Hitzacker) auf dem Steinker Hügel fast völlig zerschlagen


Seit 1992 veranstalten militärhistorische Vereine alle paar Jahre auf dem Gelände des ehemaligen Schlachtfeldes Treffen mit internationalen Teilnehmern
Bei ausgezeichnetem Wetter kamen dieses Jahr mehrere historische Gruppen mit etwa 200 Darstellern zusammen und zeigten eine sehenswerte Vorstellung mit Feldlager, Kanonen, Reiterei und viel Pulverdampf

http://i33.tinypic.com/2hxqeyv.jpg


http://i35.tinypic.com/2j5l66b.jpg


http://i38.tinypic.com/9au4vq.jpg

Eine ausführliche Beschreibung des Gefechts findet sich z.B. hier:
http://www.historisches-bevensen.de/geschichtliches/gefechtandergoehrde.html

Olav
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alpha77
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.03.2010
Beiträge: 51
Wohnort: Provinz Westfalen

BeitragBeitrags-Nr.: 183512 | Verfasst am: 31.03.2010 - 21:37    Titel: Antworten mit Zitat

@ LTDAN: Feine Bilder, davon habe ich auch einige - aber von Waterloo. Da war ich nämlich letztes Jahr (ganz schön beeindruckend)... poste auchmal ein paar Pics später Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Der-Nietenzaehler
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 08.03.2009
Beiträge: 333
Wohnort: Vor dem PC

BeitragBeitrags-Nr.: 183698 | Verfasst am: 04.04.2010 - 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

herrliche Fotos (auch wenn ich nicht weis, was der Herr in dem Röckchen dort zu suchen hat Cool ).

Flecktarn hat natürlich seine Vorteile, wenn einem die Soße oder der Ketchup auf die Uniform kleckert, aber ich mag den "bunten Rock". Wenn also noch jemand ein paar Fotos hier einstellen könnte, würde mich das nicht stören. Gut gemacht!

Gruss

Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Der-Nietenzaehler
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 08.03.2009
Beiträge: 333
Wohnort: Vor dem PC

BeitragBeitrags-Nr.: 183702 | Verfasst am: 04.04.2010 - 12:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ein kurzer Nachtrag - So geht man in anderen Ländern mit seiner Geschichte um:

http://www.bennosfigures.com/forum/viewtopic.php?t=4272

Gruss

Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alpha77
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.03.2010
Beiträge: 51
Wohnort: Provinz Westfalen

BeitragBeitrags-Nr.: 183715 | Verfasst am: 04.04.2010 - 16:25    Titel: Antworten mit Zitat

Der-Nietenzaehler hat Folgendes geschrieben:
Hallo,

ein kurzer Nachtrag - So geht man in anderen Ländern mit seiner Geschichte um:

http://www.bennosfigures.com/forum/viewtopic.php?t=4272

Gruss

Frank


Naja, wir waren ja immer die Bösen, daher wurde uns das ausgetrieben sich für solche Sachen zu interesieren. Also zB. bei Waterloo waren so gut wie keine Deutschen Zuschauer da (habe mir die Kennzeichen der Autos angesehen, sowie hört man ja auch wenn jemand im Ausland Deutsch spricht). Und so weit ist das nicht von der dt. Grenze (direkt unter Brüssel). Aber naja, egal. Immerhin waren einige deutsche Reenactors dort (Preussen, Braunschweiger und/oder Hannoveraner in britschen Diensten).

Leider habe ich keine Schlachtszenen, ich war nur am 2.Tag dort und die Schlacht die dann noch gespielt wurde war wohl der franz. Angriff (inkl. der Alten Garde!) auf den Hang wo die Engländer postiert waren. Aber es regnete in Strömen und Sicht war auch nicht die Beste von meiner Position (weil zu spät). Dafür habe ich halt im Lager einige Bilder gemacht. D.h. es sind Truppen + Anhang wo man auch die Spuren der Schlacht sieht (verdreckte Uniform, Verletzungen). Werde die Pics morgen mal irgendwo hochladen (wollte ich eigentlich schon seit Monaten, endlich mal ein Anlass Winken )....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Der-Nietenzaehler
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 08.03.2009
Beiträge: 333
Wohnort: Vor dem PC

BeitragBeitrags-Nr.: 183784 | Verfasst am: 05.04.2010 - 21:44    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Naja, wir waren ja immer die Bösen


Öhmnmm, waren wir bei Waterloo nicht noch die Guten? Haarsträubend

Gruss

Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alpha77
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.03.2010
Beiträge: 51
Wohnort: Provinz Westfalen

BeitragBeitrags-Nr.: 183793 | Verfasst am: 05.04.2010 - 23:02    Titel: Antworten mit Zitat

Der-Nietenzaehler hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Naja, wir waren ja immer die Bösen


Öhmnmm, waren wir bei Waterloo nicht noch die Guten? Haarsträubend

Gruss

Frank


Ja und im Deutsch/Französischen waren wir auch nicht unbedingt die Bösen. Der erste Weltkrieg ist umstritten, da haben Ö und D sicher eine recht große Schuld, aber die anderen waren ja nicht wirklich besser eigentlich. Das alles ist aber zu lange her, wir werden ja immer noch nach dem Holocaust und Hitler beurteilt. Das ist nun nicht unbedingt meine Meinung, dass Deutsche immer die "Bösen" waren. Sondern war eher eine Erklärung warum rel. wenig Deutsche an Geschichte, Schlachten etc. interesiert sind. Weil uns seit 50J. eingeimpft wurde, dass das alles "böse" ist.

Mal etwas salopp gesagt und sicher etwas verallgemeinert.... Meine Meinung

Bilder sind fast hochgeladen, sind recht gut denke ich. Poste link morgen. Ich habe auch einige Landschaftsbilder vom Schlachtfeld und vom Hof La Haye-Sainte der ja heiss umkämpft war Cool

Grade eine gute deutsche Seite gefunden:

http://www.waterloo1815.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Alpha77
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 28.03.2010
Beiträge: 51
Wohnort: Provinz Westfalen

BeitragBeitrags-Nr.: 183846 | Verfasst am: 07.04.2010 - 00:58    Titel: Antworten mit Zitat

Also hier derLink zu den Pics, habe die bei Arcor hochgeladen......

http://www.arcor.de/palb/foto_detail.jsp ... &interval=0&noInfos=0&stop=0

Auf Bild klicken, wird dann in größerer Version angezeigt, oben kann man dann mit den Pfeilen das komplette Album durchblättern.

Da sind Truppen der Engländer, KGL, Braunschweiger, Preuss. Landwehr und Niederländer der Alliierten und später noch ein paar Franzosen inkl. ihrer Pferde.

Höchste Ränge: Ein englischer Major der seinen Säbel putzt und ein franz. Reitergeneral (mit beachtlichem Helmschmuck).... Haarsträubend
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Irondigger
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 13.02.2010
Beiträge: 217
Wohnort: Letzebuerg

BeitragBeitrags-Nr.: 189883 | Verfasst am: 31.10.2010 - 10:15    Titel: Antworten mit Zitat

Gepardschrauber hat Folgendes geschrieben:
Olli hat Folgendes geschrieben:
Waterloo ist in Belgien...


Welches von 1815 bis 1830 zu Holland gehörte.

Von der Rechtschreibung mal weg, interessant finde ich diesen Satz:

TheFlieger hat Folgendes geschrieben:
1806 erklärte Napoleon Preußen den Krieg um der französchischen Vormachtstellung auf dem Kontinent entgegenzutreten.


Napoleon erklärt den Krieg, um der französichen Vormachtstellung entgegenzutreten- ah ja. Das hat er dann letztlich auch geschafft.

Jürgen Winken

MEUEN FORUM
Von diesem Zeitpunkt an als BELGIEN IN UNION MIT HOOLAND war entstanden die Probleme die bis Heute in Belgien anhalt Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 671
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 202842 | Verfasst am: 20.09.2013 - 13:36    Titel: Antworten mit Zitat

Dieses Wochenende ist 200-jähriges Jubiläum der Göhrde-Schlacht, das entsprechend zelebriert wird

http://www.goehrdeschlacht.de/

Leckerbissen (für mich) sind die Brandenburgische Artilleriebrigade und der Rocket-Troop Leipzig
Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1393
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 203989 | Verfasst am: 19.07.2014 - 10:08    Titel: Antworten mit Zitat

Jan-Hendrik hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Der Tiefpunkt unter der Knute Napoleons
Vor 200 Jahren wurde der Friede von Tilsit beschlossen / Preußen wurde zum tributpflichtigen Vasallenstaat gestutzt
Manfred Raether

Die einstige ostpreußische Stadt Tilsit im heute russischen Kaliningradskaja Oblast trägt nun den Namen Sowjetsk. ...


Jan-Hendrik


ist eine Reise wert! Nirgends sonst im heute russisch besetzten Ostpreussen sind noch so viele historischen Gebäude intakt. Besonders schön das Portal der Luisen-Brücke.

Die Stelle, an der sich Napoleon und Alexander trafen, ist unweit des heutigen Grenzübergangs zur EU

(Wer sich für eine Reise ins russisch besetzte Ostpreussen mit Privat PKW interessiert, kann mich gern per PN kontaktieren)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1393
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 204664 | Verfasst am: 13.06.2015 - 13:40    Titel: Antworten mit Zitat

kommende Woche feiern Militärs, Interessierte und Militärgeschichtler das 200. Jubiläum der denkwürdigen Schlacht bei La Belle Alliance ... dem für Napoleon katastrophalen Ende seiner 100 Tage Herrschaft.

Napoleon versuchte nach seiner Flucht aus der Verbannung von der Insel Elba in einem kurzen aber gewaltigen Feldzug die Alliierten, die in Belgien standen, durch einen Gewaltmarsch mitten durch sie zu entzweien und nacheinander zu schlagen.

Den Auftakt bildete das größere Gefecht bei Quatre Bras am 16. Juni 1815 - in dem der Brite Wellington aus Angst um seine Versorgungswege zum Kanal seine preußischen Verbündeten nicht unterstützte (im Stich ließ!). Er schickte meistenteils seine Auxiliars in das Gefecht von Quatre Bras, bei denen das Braunschweigische Korps seinen 2. Herzog gegen Napoleon verlor

Der alte Blücher - Marschall Vorwärts - hielt in der Schlacht bei Ligny zur gleichen Zeit dem Ansturm Napoleons gewaltiger Armee mit seinen Preußen (davon 1/3 Landsturmmänner!) lange Zeit - getreu seiner Bündnisverpflichtung - stand und wurde von ihm böse zusammen gehauen. Ihm selbst wurde bei einem von ihm angeführten Angriff der Lützower das Pferd getötet, war kurze Zeit vermisst, weil unter seinem Pferd bewusstlos liegend, nur von seinem braven Adjutanten Nostitz gedeckt

Als die Preußen sich letztlich zurück ziehen mussten, taten sie dies nicht - wie von Napoleon vermutet nach Osten, sondern nach Norden, um die Option dem Bündnisgenossen Wellington, der eine Armee - überwiegend aus Deutschen und Holländern bestehend befehligte - beizustehen zu wahren

Blücher, der alte Volksheld aus den bisherigen Befreiungskriegen, brachte dann auch durch sein alles entscheidende Eingreifen, den Sieg in der Schlacht bei La Belle Alliance - heute unter weitgehender Ausblendung des preußisch-deutschen-niederländischen Anteils "Waterloo" genannt und zwar genau in dem Moment, als Wellington das Stoßgebet gen Himmel richtete:

"ich wollte es wäre Nacht oder die Preußen kämen!" - die Preußen, die er zwei Tage zuvor in der Schlacht bei Ligny im Stich ließ, mussten ihm den Ar... retten.

weitere links: (da ich bei "Die Welt" seit einiger Zeit mit meinem Nick "Gardes du Corps" gesperrt bin, schreibe ich unter "F.W.Seydlitz"

http://www.welt.de/geschichte/article142378124/Wie-Napoleon-seinen-letzten-Sieg-verspielte.html

http://www.welt.de/geschichte/article142378096/Die-Schlachten-von-Ligny-und-Quatre-Bras.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3709

BeitragBeitrags-Nr.: 205097 | Verfasst am: 30.11.2015 - 19:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

für Freunde dieser interessanten Epoche der Zeitgeschichte eine schöne Rezension zu einem neuen Buch von Jürgen Luh, einem der besten Kenner der preußischen Geschichte. Luh war bislang einem breiteren Publikum durch seine vielgelobte Biografie Friedrichs II bekannt geworden.

http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_kurze_traum_der_freiheit

http://www.amazon.de/kurze-Traum-Freihei ... mp;keywords=der+kurze+traum+der+freiheit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1393
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 205098 | Verfasst am: 30.11.2015 - 20:11    Titel: Jena und Auerstädt Antworten mit Zitat

Danke für den link, aber vom Inhalt bin ich dann doch etwas enttäuscht.

Zum ersten

die Doppelschlacht bei Jena und Auerstädt geriet erst in die Katastrophe, weil der König mit der Hauptarmee die Schlacht bei Auerstädt - eigentlich Hassenhausen - abbrechen ließ, obwohl er die Reserve Kalckreuth noch voll zur Verfügung stehen hatte. Er hatte nämlich nicht die französische Hauptarmee vor sich, sonder nur das Korps Davout, welches sich in Hassenhausen de facto einigelte. Der entscheidende Bajonettangriff der Preußen fehlte

Bei Jena - eigentlich Vierzehnheiligen - wurde das Korps Hohenlohe geschlagen und zum Rückzug gezwungen, das Korps Rüchel aber, welches es am Sperlingsberg bei Kapellendorf auffangen sollte, verhedderte sich bei Kapellendorf.

So schlimm war die Niederlage eigentlich gar nicht - sie wurde durch die Unentschlossenheit des Königs erst eine.

Blücher - bei Hassenhausen dabei, kommandierte dort die Nachhut, als Vorhut eingesetzt - zog sich nach Lübeck zurück und geriet dort in Gefangenschaft. Die einzigen Helden waren aber Gneisenau und Nettelbeck, die bei Kolberg stand hielten bis zum Frieden von Tilsit

Immer wieder stürmten süddeutsche Truppen - Württemberger gegen die Festung, wurden aber immer wieder abgewiesen, weil eben keine Preußen!

Schill machte sich von Kolberg aus auf, um in Stralsund zu fallen

(sollte jemand Fehler feststellen, habe es eben aus dem Lameng geschrieben)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » militärische Operationen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.