Papis laufen für ihre Kinder - es geht weiter
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Sonstiges » Allgemeines Forum
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1382
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 114392 | Verfasst am: 04.02.2007 - 11:40    Titel: Papis laufen für ihre Kinder - es geht weiter Antworten mit Zitat

Liebe Freunde,

wir haben in Deutschland eine familienfeindliche Situation. Männer werden immer mehr unterdrückt, Frauen bevorzugt. Divide et Impera - geht in den Familien weiter.
Inzwischen wird jede dritte, in Großstädten jede zweite Ehe geschieden. Über die Hälfte aller Kinder verliert nach Trennung oder Scheidung spätestens nach 2 Jahren den Vater.

Nun beeilt sich die Politik immer zu erklären, dass dies nicht möglich sei, weil die "Familienrechtsreform" doch alles zu Gunsten der Väter geklärt hätte - aber dem ist nicht so.

Will ein Vater das Recht seines Kindes auf Umgang mit ihm umsetzen, kommen schnell astronomische Kosten auf ihn zu. Rechtsanwalts- und Gerichtsgebühren erreichen oft 2.000 € und mehr. Wird noch - wie fast der Regelfall - ein Gutachter - oder mehrere eingeschaltet, kostet das den Vater nochmals 3.000 bi 5.000 € - und wenn die Mutter keinen Umgang will, kann sie sich ungestraft darüber hinwegsetzen.

Vätern bleibt oft nur die Resignation oder das Hoffen auf später - denn in diesem Kampf um das Recht des Kindes - dessen Durchsetzung eigentlich die Aufgabe des Staates wäre - aber am Vater hängen bleibt, zermürbt in diesem "Rechtsstaat" durch überlange Verfahrensdauer (in meinem Fall 6 Jahre) oder immense Kosten.

Dagegen werden die Zahlungsverpflichtungen für Männer, speziell Väter immer höher geschraubt. Willkürlich werden Konstrukte als Gesetze (ab dem 1.4.2007 gilt der doppelte Kinderfreibetrag als Regelgröße!) verabschiedet und gnadenlos umgesetzt. Bezahlt ein Vater nicht den willkürlich festgelegten Unterhalt - begeht er eine Straftat, die mit Gefängnis geahndet wird - gnadenlos.

Während "Mütter" straffrei ihre Kinder ermorden können, wandern arbeitslos gewordene Väter, pleite gegangen durch unendlich lange und teure Rechtsstreite im Gefängnis.

Immer mehr verbreitet sich diese Kenntnis - auch unterschwellig - in der Bevölkerung. Jeder kennt einen Betroffenen - hofft aber, dass es ihn nicht trifft. Die Folge ist, dass die deutschen Aussterben. Inzwischen haben wir die weltweit niedrigste Geburtenrate (CIA - the world factbook), auch wenn es deutsche Politiker abstreiten können, weil sie die Geburten von Migranten - inzwischen jede dritte - mitzählen. In Berlin, Köln, Hamburg u.a. Städten gibt es inzwischen Stadtbezirke, wo es kaum noch deutsche Kinder gibt.

Eine Reihe von Vätern will sich mit diesem Zustand - auch im Interesse der nachwachsenden Generation von potentiellen Vätern - nicht abfinden.

Wir haben uns zusammengefunden und laufen in der Öffentlichkeit für unsere Kinder unter dem Motto: "Allen Kindern beide Eltern"

Nun ist es aber so, dass viele von uns Pleite gegangen sind, von Hartz IV leben müssen und sich die Unterhaltsschulden permanent türmen. Ich persönlich kenne einen Kommandeur, Oberstleutnant - der alles verloren hat und jetzt wegen seiner nichterwerbstätigen Frau und zweier Kinder hoch verschuldet hat. Auch er glaubte, in diesem Rechtsstaat etwas für seine Kinder tun zu müssen - und verlor allein 35.000 € an die Gerichte, Anwälte, Gutachter usw.

Bitte unterstützt unser Anliegen durch Spenden. Sponsert bitte Laufausstattung und/oder Teilnahmegebühren. Jeder € ist hochwillkommen.

Eine Spendenkontonummer findet ihr auf der Seite http://www.Papa-Lauf.de

Ich garantiere mit meinem Offiziersehrenwort für die sachgerechte Verwendung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tomx992
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 15.11.2005
Beiträge: 1106

BeitragBeitrags-Nr.: 114462 | Verfasst am: 05.02.2007 - 12:25    Titel: Antworten mit Zitat

Gute Sache! Dafür
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1382
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 146943 | Verfasst am: 06.05.2008 - 08:30    Titel: Antworten mit Zitat

wenn ich gelegentlich erzähle, dass ich seit 307 Wochen ohne Besuche meiner 11-j. Tochter, seit 166 Wochen ohne jeglichen Kontakt bin, bekomme ich oft ungläubig zu hören, dass wir doch in einem Rechtsstaat leben und ich bloss zum Gericht gehen müsste ...

Nun hatte ich im vergangenen Sommer den Fehler gemacht, bei "Mutter", Jugendamt und Gericht wegen eines Fotos (!) und einer Zeugniskopie nachzufragen ...

Hier mal der aktuelle Stand auf der Grundlage eines von mir entworfenen und an verschiedene Abgeordnete verschickten Flugblattes. So viel zum "Rechtsstaat" Deutschland:
--------------------------------------------------------------------------------------------------------
Seit Jahren kämpfe ich um nichts weiter, als regelmäßige Kontakte zu meiner 11-j. Tochter Theresa, verschleppt in den Bördekreis,

seit 2.150 Tagen keine Besuche, seit 1.164 Tagen ohne jeglichen Kontakt,

ich erhalte keine Briefe, keine Anrufe, meine Briefe kommen mit „Annahme verweigert“ zurück.

Das alles im Land der Kinderklauerinnen!

Jeden Tag in den Medien, dass wieder ein Kind von der eigenen Mutter ermordet wurde, heute sogar 3 ...

Am 26. August 2007 beantragte ich beim Amtsgericht Haldensleben (Az 8 F 349/07 RE) ein Lebenszeichen und habe bis heute keine Entscheidung ...

- am 28.08.07 schickte ich den Antrag ans Gericht, nachdem mir "Mutter" und Jugendamt nicht geantwortet haben
- am 26.09.07 bat ich das Gericht schriftlich, mir das Aktenzeichen mitzuteilen
- am 29.10.07 schrieb ich an das Gericht eine dringende Sachstandsanfrage, weil ich immer noch keinerlei Informationen/Antworten bekam

ich bekomme am 11.11.07 – nach nur 3 Monaten! - die Mitteilung, ein fehlendes Exemplar (Kopie) zum Antrag nachzureichen

- am 12.11.07 reiche ich dieses und 4 weitere Exemplare nebst Ergänzungen ein
- am 20.01.08 schrieb ich eine weitere Sachstandsanfrage

ich bekomme am 05.02.08 3 Seiten Schmutz der "Mutter", warum ich kein Lebenszeichen, kein Foto von meiner Tochter erhalten soll

- am 06.02.08 schreibe ich die Erwiderung
- am 04.03.08 eine weitere Sachstandsanfrage
- am 29.03.08 eine Untätigkeitsbeschwerde

am 02.04.08 bekomme ich die Ladung zum 22. April 2008 mit der Bemerkung, dass meine Tochter auch geladen werden soll

- am 02.04.08 schreibe ich eine sofortige Beschwerde gegen die Vorladung meiner Tochter, weil ich ihr in die Hand versprochen habe, dass sie wegen mir nie wieder vor die Kinderklaubehörde oder vor eine Familienvernichterin muss

- am 22.04.08 fahre ich zum Termin - außer mir ist niemand da

am 23.04.08 bekomme ich ein Schreiben vom 8. April, dass der Termin auf den 13. Mai verlegt ist, dazu weitere 2 Seiten Schmutz der "Mutter"

Heute nun der Bescheid, dass meinem Antrag auf ein schriftliches Verfahren endlich entsprochen werden soll!

Jeden Tag tote Kinder ... Und ich soll nicht mal ein Lebenszeichen bekommen!

Deutschland, was hast du für Mütter!?

Allen Kindern Mutter und Vater!
Auch endlich in Sachsen-Anhalt, dem Land der Kindsmörderinnen!
http://www.Papa-Ralf.de


Zuletzt bearbeitet von Gardes du Corps am 06.05.2008 - 12:21, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
tomx992
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 15.11.2005
Beiträge: 1106

BeitragBeitrags-Nr.: 146953 | Verfasst am: 06.05.2008 - 12:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ich will die Medien schon gar nicht mehr anschalten. Überall tote Kinder, misshandelte Kinder etc.
Seit ich selbst Vater bin, kenne ich keine Gnade gegen Kindermörder, Kindermörderinnen usw.

Ich finde es auch eine Unverschämtheit, dass Väter zwar mittlerweile etwas mehr zu melden haben, aber immer noch viel zu wenig. Wie in Deinem Fall, ist es eine Frechheit! Ich glaube ich würde Amok laufen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kevin H.
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 16.09.2006
Beiträge: 345
Wohnort: NRW

BeitragBeitrags-Nr.: 146972 | Verfasst am: 06.05.2008 - 16:46    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Während "Mütter" straffrei ihre Kinder ermorden können


Also das muss nun wirklich nicht sein.
Ihr werft jetzt alle Mütter mit getrennten Ehen in einen Topf.
Es stimmt schon , dass die Berichte von misshandelten und ermordeten Kindern zunimmt , allerdings nehmen die Berichte von Vätern, die ihre Familien aus welchen Gründen auch immer ermordet haben, auch zu.
Der Prozentuale Anteil solcher "Mütter" beträgt viel weniger als ein Prozent.
Da kann man eher behaubten, dass die Wehrmacht alles Verbrächer seien.
Ihr solltet vielleicht mal eure Zunge bzw. Finger etwas zügeln.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1382
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 146973 | Verfasst am: 06.05.2008 - 16:53    Titel: Antworten mit Zitat

Kevin H. hat Folgendes geschrieben:

Der Prozentuale Anteil solcher "Mütter" beträgt viel weniger als ein Prozent.


nicht ganz ein Prozent, da gebe ich Dir recht. 7 von 10 in Deutschland ermordeten Kindern, wurden von den eigenen Müttern getötet.

Quelle

Aber nur jedes zweite Kind verliert spätestens 2 Jahre nach Trennung oder Scheidung den anderen Elternteil (davon 97 % den Vater)
nach Prof. Ahmendt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kevin H.
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 16.09.2006
Beiträge: 345
Wohnort: NRW

BeitragBeitrags-Nr.: 146978 | Verfasst am: 06.05.2008 - 18:06    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
nicht ganz ein Prozent

das hört sich so an als wären es 0,8 - 0,9 Prozent. Ich verwette meinen ... darauf das es nicht einmal 0,001 Prozent sind. Aber darüber lässt sich streiten.

Fakt ist, dass ihr hier teilweise Mütter als ein Geselschaftliches Problem darstellt und das sie praktisch darauf warten ihr Kind für sich zu haben und es dann zu ermorden. So kommt das rüber.
Von mir aus könnt ihr ja über die Probleme von Vätern in unserer Geselschaft schreiben, aber macht die Mütter dabei nicht schlechter als sie sind.
Ich denke nicht das sie am Anfang der Ehe geahnt haben, das sie so enden wird. (also mit Scheidung und dem Sorgerechtstreit)
Es ist mir klar, dass Mütter es viel leichter haben und das die Vater dabei manchmal auch wirklich von dem Frauen ausgenommen werden.
Mir ist auch klar, dass die Regierung in diesem Bereich das Gleichgewicht verschieben MUSS.
Aber ich würde sagen, das wenn ihr wirklich einen gewissen Erfolg haben wollt mir eurer Aktion, dann solttet ihr ein gewisses Niveu beibehalten und nicht Mütter als blutsaugende, geldgierige Mörder darstellen. Eure Agumentation erinnert mich auch wenig an die Hetze von Nazis. Die puschten und puschen ja auch immer alles hoch.


Meine MEinung und Viele Grüße !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
stefan w
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 146981 | Verfasst am: 06.05.2008 - 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

Kevin H. hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Während "Mütter" straffrei ihre Kinder ermorden können


Also das muss nun wirklich nicht sein.
Ihr werft jetzt alle Mütter mit getrennten Ehen in einen Topf.
Es stimmt schon , dass die Berichte von misshandelten und ermordeten Kindern zunimmt , allerdings nehmen die Berichte von Vätern, die ihre Familien aus welchen Gründen auch immer ermordet haben, auch zu.
Der Prozentuale Anteil solcher "Mütter" beträgt viel weniger als ein Prozent.
Da kann man eher behaubten, dass die Wehrmacht alles Verbrächer seien.
Ihr solltet vielleicht mal eure Zunge bzw. Finger etwas zügeln.

nicht anders kann man es sagen. Vor allem wenn man bedenkt das die überwiegende Anzahl an Kindesmißbrauch innerhalb der Familie / Verwandtschaft und hier wiederum überwiegend die Männern Täter sind.
Nach oben
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7792
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 146984 | Verfasst am: 06.05.2008 - 18:51    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Bezahlt ein Vater nicht den willkürlich festgelegten Unterhalt - begeht er eine Straftat, die mit Gefängnis geahndet wird - gnadenlos.


Bitte? Gelten bie dir andere Gesetze als bei mir??

Meine Ex-Frau hat mit gerichtlichem Unterhlatsurteil einen vollstreckbaren Titel, mehr nicht. Wenn ich keinen Unterhalt für meinen Sohn zahle begehe ich keine Straftat, ich setze mich in Zahlungsverzug. Nach Ablauf einer Frist kann somit meine Ex-Frau den ausstehenden Unterhalt gerichtlich anmahnen, per Mahnbescheid etc.

Ins Gefängnis komme ich dann nur, wenn ich trotz Mahnverfahren, erfolgloser Vollstreckung und Verweigerung der eidesstattlichen Versicherung immer noch nicht zahle. Dann kann das Gericht Beugehaft verhängen, um mich entweder zur Zahlung oder aber zur Abgabe der Eidesst. Versicherung zu zwingen.

Du malst alles etwas schlmmer aus, als es wirklich ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1382
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 146992 | Verfasst am: 06.05.2008 - 19:09    Titel: Antworten mit Zitat

Kevin H. hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
nicht ganz ein Prozent

das hört sich so an als wären es 0,8 - 0,9 Prozent. Ich verwette meinen ... darauf das es nicht einmal 0,001 Prozent sind. Aber darüber lässt sich streiten.


Na na, nun nicht gleich Angst bekommen, Deutschland ist zwar in diesen Familienrechtsfragen europäisches Schlusslicht, aber nicht weltweit

Ich weiß jetzt nicht, ob es 0,8 oder 0,001 %, aber das kann man sich selbst ausrechen, wenn man in die Kriminalstatistik schaut:

http://www.bmi.bund.de/Internet/Content/ ... lizeiliche_Kriminalstatistik_2006_de.pdf

Demnach waren von 2.468 Tötungsdelikten 11,4% Kinder, davon 7/10 getötet von der Mutter, 1/10 von einem anderen Familienmitglied, 2/10 von Fremden...

Der mdr brachte eine Grafik, aus der hervorging, dass es in 2006 725 Mütter waren, wobei hier auch noch Körperverletzung mit Todesfolge und Tod durch Unterlassung mitzählt.

Diese Zahl ist eher verschwindend klein und könnte ohnehin vernachlässigt werden.

Auch werden ja nicht alle Babys abgetrieben, sondern nur 140.000 - das ist nur jedes 5. gezeugte Baby in Deutschland.

Auch das Problem mit den entfremdeten Kindern ist keines, weil ja immerhin jedes zweite seinen anderen Elternteil behält.

In der Schulklasse meiner Stieftochter leben von 16 Kindern immerhin noch 7 Vatis in den Familien - das ist positiv!

Und nur in Großstädten wird heutzutage jede zweite Ehe geschieden, außerhalb ist es gar nur jede 3.

Wer also heute jung ist und zeugungsfähig, braucht sich also überhaupt keine Gedanken zu machen.

Die anderen kann man dann heute Abend auf 22:15 ZDF sehen
http://www.frankenpost.de/teleschau/tv-service/tv-dienst/art2160,812741

oder morgen auf ARD 21:45
http://www.frankenpost.de/teleschau/tv-service/tv-dienst/art2160,812737
mit Leutnant Detlev Bräunig als Rabenvater
seine Homepage:
Der Unterhaltspflichtige im Ausland http://www.bestattungen-thailand.com Das Buch: Die Unterhaltsflucht http://www.ice-detlef.com - als Download!


Zuletzt bearbeitet von Gardes du Corps am 06.05.2008 - 19:25, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1382
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 146994 | Verfasst am: 06.05.2008 - 19:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hoover hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Bezahlt ein Vater nicht den willkürlich festgelegten Unterhalt - begeht er eine Straftat, die mit Gefängnis geahndet wird - gnadenlos.


Bitte? Gelten bie dir andere Gesetze als bei mir?


Das kann sein, dann gilt bei Dir nicht der § 170 StGB.

lt. Kriminlastatistik 2006 (S.45) gab es
- Verletzung der Unterhaltspflicht § 170 StGB in 2006 auch nur 15.541 Verfahren, 2005 nur 18.020
http://www.bmi.bund.de/Internet/Content/ ... lizeiliche_Kriminalstatistik_2006_de.pdf

auch hier handelte es sich offenbar nur um eine Ausnahme:
http://www.np-coburg.de/nachrichten/lokal/hassberge/art2393,791669

oder noch einer
http://www.bild.de/BILD/berlin/leute/200 ... cht-fuer-tochter-zahlen,geo=4284240.html


Im Übrigen gibt es zwischen Nichtzahlen und Nichtzahlen einen Unterschied:

meist sind Unterhaltstitel sofort vollstreckbar. D.h. die Mutter muss gar nicht erst mahnen, sie kann sofort pfänden lassen und wenn Mann Glück hat, gleich das Gehalt auch für die Zukunft. Hier gilt das Pfandrecht

im zweiten Falle greift das Strafrecht


Zuletzt bearbeitet von Gardes du Corps am 06.05.2008 - 20:24, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7792
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 146997 | Verfasst am: 06.05.2008 - 19:40    Titel: Antworten mit Zitat

Sory, aber liest du dir deine Links überhaupt durch??

Die beiden letzten Links sagen nur eines aus: Die Väter waren dumm und haben sich selber in dien Ärger hineingeritten.

So etwas als große Anklage gegen das Frauenunrecht darzubringen ist wirklich lachhaft.

Komisch, in meinem ganzen bekanntenkreis (ledier sehr viele geschieden) ist das Gesetz komischer weise ganz anders.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1382
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 147000 | Verfasst am: 06.05.2008 - 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

Hoover hat Folgendes geschrieben:

Komisch, in meinem ganzen bekanntenkreis (ledier sehr viele geschieden) ist das Gesetz komischer weise ganz anders.


das kann schon sein. Möglicherweise gelten da, wo du lebst, andere Gesetze.

Da, wo ich lebe, gilt:

http://www.lawww.de/Library/stgb/170.htm

§ 170 Verletzung der Unterhaltspflicht

(1) Wer sich einer gesetzlichen Unterhaltspflicht entzieht, so daß der Lebensbedarf des Unterhaltsberechtigten gefährdet ist oder ohne die Hilfe anderer gefährdet wäre, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

eine andere Quelle mit Kommentar:
Unterhaltspflichtverletzung
Der Tatbestand des § 170 StGB setzt aber eine gesetzliche ... 5.6.2000, juris Nr. KORE418632000, das die Leistungsfähigkeit zwar nach einem größeren ...
http://www.ra-kotz.de/unterhaltspflichtverletzung.htm - 27k - Im Cache - Ähnliche Seiten


Vielleicht habe ich auf die Schnelle nicht gleich das Richtige gefunden ...

einfach mal selbst gucken: http://www.google.de/search?q=verurteilt ... .google:de:official&client=firefox-a
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
stefan w
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 147006 | Verfasst am: 06.05.2008 - 20:17    Titel: Antworten mit Zitat

Hoover hat Folgendes geschrieben:
So etwas als große Anklage gegen das Frauenunrecht darzubringen ist wirklich lachhaft.

Komisch, in meinem ganzen bekanntenkreis (ledier sehr viele geschieden) ist das Gesetz komischer weise ganz anders.
jep, in meinem Freundes- / Bekanntenkreis isses ebenso.

Ich kenne keine Geschiedene die ihrem Mann den Umgang mit seinen Kindern verbieten würde. Eher das Gegenteil, der Mann kümmert sich nicht um das Kind (bzw. die Kinder), die Frau versucht ihn auf seine Verantwortung hinzuweisen (über Jahre hinweg) - wirkt aber nicht.
Nach oben
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3690

BeitragBeitrags-Nr.: 147010 | Verfasst am: 06.05.2008 - 20:55    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kenne keine Geschiedene die ihrem Mann den Umgang mit seinen Kindern verbieten würde.

Nur weil Du keine kennst heißt das ja noch lange nicht, daß es diese nicht gibt. Und überhaupt kennst Du dann ja jetzt mit GdC schon Einen! Zwinkern

Im übrigen denke ich, wenn man sich für das Thema ernsthaft interessieren würde, dann würde man auch genügend Bsp. für Unterhalts-und Sorgerechtsstreitigkeiten finden. Soll ja angeblich neben den "normalen" Ehescheidungsstreitfällen eines der Hauptgebiete der Rechtstreitstatistik sein. Zwinkern
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Sonstiges » Allgemeines Forum Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.