Kampfhubschrauber
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Luftwaffe
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kevin H.
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 16.09.2006
Beiträge: 345
Wohnort: NRW

BeitragBeitrags-Nr.: 147807 | Verfasst am: 19.05.2008 - 20:22    Titel: Kampfhubschrauber Antworten mit Zitat

Also ich woltle mal einen Thrat öffnen in dem die Kampfhubschrauber von heute bewertet werden.
Ich habe mich mal in die Thematik Kampfhubschrauber eingelesen und ich werde immer mehr von dem Tiger entäuscht. Im Vergleich mit dem Italienischen A 129 Mangusta und dem Ami Apache scheint er wegen seiner begrenzten Zuladung, die er transportieren kann besonders benachteiligt zu sein. Das Problem was die Amis mit ihrer F-22 haben, scheinen wir mit dem Tiger zu haben. Ich finde wir hätten uns vielleicht ein paar bewerte Mangustas oder Apache Longbows kaufen sollen anstatt den Tiger. Die Russen haben auch ein paar "nette" Kampfhubschrauber im Ärmel.
Schreibt mal eure Meinungen bzw. Kommentare dazu , Danke ! Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 147808 | Verfasst am: 19.05.2008 - 20:26    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

du solltest allerdings nicht vergessen das der "Tiger" primär den BO105 als Panzerabwehrhubschrauber ablöst. Kann man mit dem Apache schlecht vergleichen, da sein Aufgabenspektrum weiter reicht und er auch zur Panzerjagd verwendet wird.

Winken

Gruß
Tobias

EDIT:

unter folgendem Link haben sich die Experten zu dem Thema ausgelassen:

http://www.flugzeugforum.de/forum/showthread.php?t=22680
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Tigerfreund
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 17.05.2008
Beiträge: 82
Wohnort: Ottweiler

BeitragBeitrags-Nr.: 147919 | Verfasst am: 20.05.2008 - 17:38    Titel: Antworten mit Zitat

Meiner Meinung nach ist der RAH-66 Commanche der Beste und Vielseitigst Kampfhubschrauber der Welt,
weil er sowohl als Aufklärer, als auch als Angriffs-,leichter Transport- und Truppenunterstützungshubschrauber eingesezt werden kann.
Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tom Heyer
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 02.04.2006
Beiträge: 574

BeitragBeitrags-Nr.: 147921 | Verfasst am: 20.05.2008 - 18:10    Titel: Antworten mit Zitat

Der Comanche ist ein Aufklährunghubschrauber gewesen.

Das Projekt,(er wurde nie serienmäßig Produziert) lief 2004 aus nach 21 Jahren entwicklungszeit.

Soviel zu dem wahrscheinlich teuersten "besten" (hust) "Kampf"hubschrauber der Welt.



Gruß

Tom

Wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/RAH-66_Comanche
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panther94
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 13.05.2008
Beiträge: 211
Wohnort: Eiweiler

BeitragBeitrags-Nr.: 148725 | Verfasst am: 31.05.2008 - 20:13    Titel: Antworten mit Zitat

Am besten ist eigentlich der russiche Kamov Ka-58 Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Le Marquis
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 09.01.2006
Beiträge: 403
Wohnort: München

BeitragBeitrags-Nr.: 148842 | Verfasst am: 03.06.2008 - 00:14    Titel: Antworten mit Zitat

Panther94 hat Folgendes geschrieben:
Am besten ist eigentlich der russiche Kamov Ka-58 Meine Meinung
Haarsträubend Das ist jetzt nicht ernst oder? Haarsträubend

Zu diesem Hubschrauber gibt es keine Informationen, weil er nicht existiert!

Aber zu einem Vorläufer dieses Projektes gibt es Informationen, nämlich dem Kamov-Ka 50 "Hokum". Diese Gerätschaft ist im scharfen Schuss in Tschetschenien unter realen Einsatzbedingungen und in verschiedenen Szenarien getestet worden. Die Ergebnisse sind miserabel gewesen!

Ich gehe davon aus, dass die Russen sich für den MI-28 Havoc als Kampfhubschrauber und Nachfolger des Mi 24/35 entscheiden werden.
http://i29.tinypic.com/4qq8sl.jpg

Kevin H. hat Folgendes geschrieben:
Ich finde wir hätten uns vielleicht ein paar bewerte Mangustas oder Apache Longbows kaufen sollen anstatt den Tiger.
Also ich darf doch sehr bitten, der Mangusta ist ein Italienisch-Britisches Produkt!?! Das ist ja schon fast anstößig. Kein Land, dass einen neuen Kampfhubschrauber zur Beschaffung ausgeschrieben hat und bei dem A129 und Tiger gegeneinander angetreten sind hat sich für den A129 entschieden!

Und der Apache - was sollen wir mit so einem überzüchteten Kasten? Ich bin zwar auch dafür dem Tiger seine MK als Allroundwaffe zu belassen, wie es die Franzosen tun, aber ein Apache würde an den Anforderungen unseres Heeres extrem vorbeigehen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panzerjäger I
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 05.01.2005
Beiträge: 1191

BeitragBeitrags-Nr.: 148852 | Verfasst am: 03.06.2008 - 08:01    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich gehe davon aus, dass die Russen sich für den MI-28 Havoc als Kampfhubschrauber und Nachfolger des Mi 24/35 entscheiden werden.


Haben sie bereits. Der Mi-28 wird, wenn auch vorerst in relativ bescheidenen Stückzahlen, als neuer Standardkampfhubschrauber der russischen Armee beschafft. Daneben aber auch ein paar wenige doppelsitzige Ka-52 für Sondereinheiten.


Zuletzt bearbeitet von Panzerjäger I am 03.06.2008 - 11:58, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1391
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 148860 | Verfasst am: 03.06.2008 - 11:51    Titel: Antworten mit Zitat

man darf auch bitteschön nicht die unterschiedlichen Einsatzgrundsätze außer acht lassen.

Als der Mi-24 eingeführt wurde, sollte er wie die schwere Kavallerie auftreten. Bei einer Übung habe ich miterlebt, wie plötzlich mehr als 40 - können auch gut 60 Mi-24 über mich drüber weg gebrettert sind. Die sollten ja mit ihren ungelenkten Raketen die vorderen Gräben niederhalten und mit der MK und den gelenkten Raketen erkannte Ziele bekämpfen.

Die Bo-105 im Gegensatz dazu sollte ja mehr aus dem Hinterhalt erkannte Panzer abschießen und vom Prinzip her immer über eigenem Territorium fliegen. Beim Tiger hat man das Einsatzspektrum jetzt etwas erweitert, dennoch muss man ihn nicht so schwer und gepanzert gestalten wie den Mi-24/-28
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Fakum12
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 17.08.2006
Beiträge: 374

BeitragBeitrags-Nr.: 148876 | Verfasst am: 03.06.2008 - 15:48    Titel: Antworten mit Zitat

Le Marquis hat Folgendes geschrieben:
Aber zu einem Vorläufer dieses Projektes gibt es Informationen, nämlich dem Kamov-Ka 50 "Hokum". Diese Gerätschaft ist im scharfen Schuss in Tschetschenien unter realen Einsatzbedingungen und in verschiedenen Szenarien getestet worden. Die Ergebnisse sind miserabel gewesen!

Aber Ergebnisse auch nur im Sinne von Gefechtserfolgen. Es gab keine Ausfälle auf Grund von Feindbeschuß und selbst die technischen Schwierigkeiten hielten sich wohl in Grenzen.
Das Problem war die Art der Einsatzdurchführung, bei dem die Ziele immer vorgewarnt wurden und so nie unvorbereitet angegriffen wurden...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Le Marquis
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 09.01.2006
Beiträge: 403
Wohnort: München

BeitragBeitrags-Nr.: 148907 | Verfasst am: 03.06.2008 - 20:18    Titel: Antworten mit Zitat

Das stimmt. Die Beigabe der Begleithubschrauber und die besonders schüchterne Einsatztaktik haben die Ergebnisse natürlich verzerrt. Die Russen hatten zu viel Angst den teuren Vogel durch einen Zufallstreffer zu verlieren. Das wäre ein zu schwerer Gesichtsverlust gewesen. Tatsache ist aber, dass ein Hubschrauber eine so hohe Manövrierfähigkeit wie der Hokum sie aufweist eigentlich nicht benötigt. Es handelt sich ja schließlich nicht um ein Jagdflugzeug. Viel wichtiger ist beim Manövrieren in Bodennähe der Schutz gegen Kleinkaliber und andere Zufallsbedrohungen, die überraschend auftreten können. Da ist der Mi-28 um Längen besser. Ein Beispiel: Eines der empfindlichsten Teile eines Hubschraubers ist der Rotorkopf...

Panzer Hurra!
Panzer
Le Marquis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannesKrötz
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 04.01.2008
Beiträge: 418

BeitragBeitrags-Nr.: 179773 | Verfasst am: 04.01.2010 - 19:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hat eigentlich der Tiger ein Radar?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Le Marquis
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 09.01.2006
Beiträge: 403
Wohnort: München

BeitragBeitrags-Nr.: 179797 | Verfasst am: 05.01.2010 - 10:34    Titel: Antworten mit Zitat

Meines Wissens nicht, der Tiger wird lediglich optisch geführt. Entweder über das unteralb des Rotors auf dem Dach über dem Cockpit montierten Visier "Strix" oder über das auf dem Rotorkopf montierte Mastvisier "Osiris".

Panzer Hurra!
Panzer
Le Marquis
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rockhound
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 31.05.2005
Beiträge: 982
Wohnort: Leverkusen

BeitragBeitrags-Nr.: 179798 | Verfasst am: 05.01.2010 - 11:11    Titel: Antworten mit Zitat

http://www.rbb-online.de/kontraste/archiv/kontraste_vom_09_07/afghanistan___soldaten.html

Ein Interessanter Bericht wie ich finde.

Horrido!Rockhound!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannesKrötz
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 04.01.2008
Beiträge: 418

BeitragBeitrags-Nr.: 179801 | Verfasst am: 05.01.2010 - 11:37    Titel: Antworten mit Zitat

Danke, Le Marquis Gut gemacht!

Was ist der genaue Grund, das der Tiger kein Radar bekommt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 179802 | Verfasst am: 05.01.2010 - 11:50    Titel: Antworten mit Zitat

Gardes du Corps hat Folgendes geschrieben:

Die Bo-105 im Gegensatz dazu sollte ja mehr aus dem Hinterhalt erkannte Panzer abschießen und vom Prinzip her immer über eigenem Territorium fliegen. Beim Tiger hat man das Einsatzspektrum jetzt etwas erweitert, dennoch muss man ihn nicht so schwer und gepanzert gestalten wie den Mi-24/-28


Und genau das ist das Problem. Man hätte das Projekt spätestens 1991 einfrieren, wenn nicht gar gleich einstellen müssen. Dieses Konzept war damals von der Geschichte überholt, man wollte es nur nicht wahrhaben. Grins

Selbst mit einer Staffel "lumpiger" Mil-24D wären wir momentan in AFGAN besser bedient. Gut gemacht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Luftwaffe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.