Besatzung auf dem Gebiet der Sowjetunion
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23730
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 175667 | Verfasst am: 11.09.2009 - 19:04    Titel: Antworten mit Zitat

Richtlinen zur Behandlung der Kollektivfrage:

http://i32.tinypic.com/2ltlwdf.jpg

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23730
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 176858 | Verfasst am: 17.10.2009 - 13:48    Titel: Antworten mit Zitat

http://i35.tinypic.com/5miiqv.jpg

http://i36.tinypic.com/2z4aef6.jpg

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2306

BeitragBeitrags-Nr.: 178471 | Verfasst am: 02.12.2009 - 13:05    Titel: Antworten mit Zitat

Zwei neue Bücher zum Thema :

Bogdan Musial: Sowjetische Partisanen 1941–1944, Mythos und Wirklichkeit. Schöningh Verlag, Paderborn 2009, gebunden, 592 Seiten, 39,90 Euro

Alexander Brakel: Unter Rotem Stern und Hakenkreuz: Baranowicze 1939 bis 1944. Das westliche Weißrußland unter sowjetischer und deutscher Besatzung. Schöningh Verlag, Paderborn 2009, gebunden, XII und 426 Seiten, Abbildungen, 39,90 Euro

Rezension dazu
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23730
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 179069 | Verfasst am: 21.12.2009 - 07:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hier ein paar aktuelle Funde zu 1941 aus dem KTB des Kommandostab RFSS:

http://i49.tinypic.com/2lvy89x.jpg

http://i47.tinypic.com/24uvwps.jpg

http://i48.tinypic.com/16bivx1.jpg

Als Anmerkung zu den Preisen, ein Panjefahrer im Dienste der Wehrmacht brachte nach Abzug von Essen für sich und sein/e Pferd/e ausgezahlt 2 Rubel pro tag heim Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23730
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 181086 | Verfasst am: 09.02.2010 - 10:21    Titel: Antworten mit Zitat

Ein weiteres Fundstück:

...Das Verhältnis zur Zivilbevölkerung ist ausgesprochen gut. DieTruppe übernimmt im Rahmen der Fahrschule Versorgungstransporte für die Landeseinwohner. Der Truppenarzt, Dr.Schlögel, kümmert sich mit den SDG um das gesundheitliche Wohl der Dorfbevölkerung, die seine Sprechstunden zahlreich besucht. Auch die holde Weiblichkeit ist verständigungsbereit. Und so ist das Treiben bei den Tanzabenden zu den Klängen von Wolfram Wies' Akkordeon bei bunter Beleuchtung ein rechtes Erlebnis für beide Seiten. Was würde der Reichsführer, der Tanz und Kontakt mit den Russen uns verboten hat, wohl sagen, wenn er uns sähe? Die Köche und Fouriere übertreffen sich und sorgen für eine abwechslungsreiche Verpflegung....

Aus dem Tagebuch von SS-Hstuf. Messerle

Zitiert in:

Wolfgang Vopersal Soldaten, Kämpfer, Kameraden, Band III, S.300/301

Anmerkung 1: Hstuf. Friedrich Messerle war zu dem Zeitpunkt Führer der IV.Abt. des SS-Art.Rgt.3
Anmerkung 2: Die Abteilung lag zu dem Zeitpunkt (Mai 1943) zur Auffrischung/ Ausbildung im Raum Merefa

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23730
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 181526 | Verfasst am: 15.02.2010 - 17:20    Titel: Antworten mit Zitat

Aus dem KTb der 2.Panzerarmee, Orel betreffend:

http://i45.tinypic.com/15zfw2c.jpg

http://i50.tinypic.com/28lxilj.jpg

http://i45.tinypic.com/2j4r294.jpg

http://i45.tinypic.com/2q3nne8.jpg

Winken


Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
kerler
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.02.2010
Beiträge: 137

BeitragBeitrags-Nr.: 181558 | Verfasst am: 16.02.2010 - 12:58    Titel: Antworten mit Zitat

Auch auf die Gefahr hin, dass ich von Jan-Hendrik, durch sein unglaublich fndiertes Geschichtswissen, belehrt werde. Hier meine Meinung:

Und was soll das Aussagen? Das die Wehrmacht sich allerorts friedlich, ordnungsgemäß und respektvoll gegenüber der Zivilbevökerung verhalten hat?

So wird ja das Bild aufkommen, dass die Besatzungszeit ja nen reine Spaßveranstaltung war.
Bestimmt gab es viele Offiziere, die sich geweigert haben, die Rasseideologie auf das Kampffeld zu übertragen, aufgrund ihrer preußisch, soldatischen Erziehungsweise. Zum Glück!
Doch zu viele hohe und höchste Offiziere haben leider den propagierten Rassenkampf vollstreckt.
Mein Opa väterlicherseits war erst Zug-, dann Kompanieführer. Mein Vater sagt immer wieder, wie sich sein Vater nach dem Krieg geschämt hat, für das was er in Russland gesehen und selber zT gemacht hat. "Wir sollten froh sein, überhaupt noch leben gelassen zu werden, nachdem, was wir denen alles angetan haben". Das waren seine Worte.


Die Wehrmacht war bestimmt keine Verbrecherorganisation, allerdings war sie bestimmt auch nicht die ritterlich kämpfende Streitmacht, die ja keine Verbrechen begangen hat. Zu viele Zivilisten sind durch deutsche Kugeln gestorben in Russland, viel zu viele.
Irgendwo kommt die Zahl, der Millionen Toten von russischen Zivilisten ja her. Auch, wenn man vieles den Russen in die Schuhe schieben möchte, selbst diese Verbrechen begangen zu haben, bleiben immer noch Millionen von Zivilisten übrig, die gestroben sind. Deren Häuser man abgefackelt hat.


Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23730
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 181561 | Verfasst am: 16.02.2010 - 13:07    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Und was soll das Aussagen?


Das es jenseits von Knoop und Wehrmachtsaustellung eine wesentlich komplexere Realität gab, als es "Ottonormalverbraucher" gerne suggeriert wird Idee

Das es einen furchtbaren Krieg gab, aber dass das Geschwätz vom "Vernichtungskrieg" eben doch eher eine ideologisierte Sprechblase bleibt Zwinkern



Zitat:
So wird ja das Bild aufkommen, dass die Besatzungszeit ja nen reine Spaßveranstaltung war.


Nein. Aber so kommt wenigstens mal ein wenig "Realität" in das gern suggerierte Bild der "mordend und plünderd durch die Lande ziehenden Wehrmacht" Idee

Mehr sag ich zunächst erstmal dazu nicht...möge sich der geneigte Leser ruhig selber ein Bild machen Idee

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23730
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 181756 | Verfasst am: 20.02.2010 - 13:37    Titel: Antworten mit Zitat

Referat von K-J Arnold

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7843
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 183456 | Verfasst am: 31.03.2010 - 06:50    Titel: Antworten mit Zitat

http://einestages.spiegel.de/static/topi ... die_maer_von_den_keuschen_deutschen.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Armin
Administrator
Administrator


Anmeldedatum: 25.05.2004
Beiträge: 2060
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 183464 | Verfasst am: 31.03.2010 - 09:56    Titel: Antworten mit Zitat

Nunja ...

Zitat:
Bis in die neunziger Jahre hinein wurden die Verbrechen der Wehrmacht als Tabu behandelt.


Das ist mir neu ... War - und ist es nicht bis heute so, dass gerade hier ständig das kleinste Körnchen gesucht und ausgeschlachtet wird?

Im verlinkten Artikel wird über Verbrechen geschrieben. Keiner stellt in Abrede, das es Verbrechen seitens der Wehrmacht gab. Das wäre auch völlig naiv und absoluter Blödsinn.

Allerdings sind die im Artikel genannten Verbrechen Beispiele, die "die Mär von der keuschen deutschen Wehrmacht" widerlegen sollen.

Im gleichen Artikel liest man von "10 Mio Soldaten", denen "SS und Polizisten (etc)" folgten.
Ein paar Absätze weiter wird berichtet, das deutsche Wehrmachtsgerichte bis 1944 5349 Verurteilungen wegen "Sittlichkeitsdelikten", etwa für "Notzucht", "verbotenen Geschlechtsverkehr" oder "Unzucht mit Männern" aussprachen. Natürlich wird angenommen, das die Dunkelziffer höher liegt - was aber nachzuvollziehen ist. Trotzdem kann man den Zahlen entnehmen, das die Intention des "Artikels" nicht erfüllt ist.

Der Artikel entspricht dem Schema der "Berichterstattung", die man auf "Spiegel-Geschichte" (etwa im Sky-Abo) verfolgen kann.
Polemisch, plakativ, inhaltlich nie das haltend was der Titel verspricht - kurzum, sensationsheischender Historienramsch, der sich nahtlos in die "Qualität" deutscher Geschichtssendungen einfügt.

Bis Anfang letzten Jahres war der jetzige Sendeplatz noch von Discovery-Geschichte belegt. Zwar wurden auch hier "Spiegel-Sendungen" gezeigt, aber auch sehr viele ausländische Historien-Sendungen. Es war durchaus so, dass es mehr Qualität in einer BBC-Reportage gab als in einer kompletten Staffel einer "Spiegel-Doku" zu finden war.
Glücklicherweise gibt es jetzt auch den "History-Channel" im Sky-Paket. Hier werden einige wirklich gute Dokus gesendet.

"Gut", nicht weil dort die Deutschen etwa besser wegkommen würden. Nein, einfach weil dort ein großes Stück objektiver berichtet wird. Vor allem aber "gut", weil dort die übliche Selbstzerfleischung der deutschen "Historiker" fehlt.

Meine persönliche Meinung ist, dass es nie eine "saubere" Armee gegeben hat und dass es sie nie geben wird. Das liegt daran das der Mensch auch nur ein Tier ist - völlig unabhängig davon welche Sprache er spricht oder aus welcher Kultur er kommt.



Winken
Armin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7843
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 183467 | Verfasst am: 31.03.2010 - 11:20    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Meine persönliche Meinung ist, dass es nie eine "saubere" Armee gegeben hat und dass es sie nie geben wird. Das liegt daran das der Mensch auch nur ein Tier ist - völlig unabhängig davon welche Sprache er spricht oder aus welcher Kultur er kommt.


So sehe ich das auch. Aber wenn man hier wie anderswo die Beiträge verfolgt bekommt man einen anderen Eindruck. Winken

Fakt ist doch, dass es auch bei der Wehrmacht Vergewaltiger und Mörder gab. Auch wenn das einige nicht wahr haben wollen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Armin
Administrator
Administrator


Anmeldedatum: 25.05.2004
Beiträge: 2060
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 183470 | Verfasst am: 31.03.2010 - 12:03    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann mir nicht vorstellen das es wirklich jemanden geben soll, der glaubt dass es bei 10.000.000 Soldaten im Kriegszustand keine Verbrecher gegeben hat.

Möglicherweise geht es aber eher darum, das - z.B. auch der verlinkte Artikel - gerne suggeriert werden möchte, bei der Wehrmacht handelte es sich um eine durchwegs verbrecherische Armee. Wie so oft wird der Großteil der Wehrmacht in die gleiche Schublade gesteckt wie die Verbrecher ...

Dabei ist es doch so einfach - Es gab Verbrechen wie in jeder Armee. Und wie in jeder Armee waren die Verbrecher weit in der Minderheit.
Da ist nicht Ehrenrühriges dran.
Alle anderen Behauptungen belegen nur einen starken Realitätsverlust der behauptenden Person.

Gerade bei dieser Thematik muss man aber auch beachten, das nach einem Krieg die jeweiligen Sieger die Geschichte schreiben - und sich selber natürlich eine Art "Persilschein" ausstellen und/oder die Taten des Besiegten besonders anprangern - bishin zum "In die Schuhe schieben" eigener Taten (z.B. Katyn).
Man kann aber Gift darauf nehmen das es die Deutschen nach einem Sieg ebenso gemacht hätten. Derlei zieht sich durch die gesamte Menschheitsgeschichte und scheint irgendwie "normal" zu sein.

Winken
Armin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 183520 | Verfasst am: 31.03.2010 - 23:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hoover hat Folgendes geschrieben:
Zitat:
Meine persönliche Meinung ist, dass es nie eine "saubere" Armee gegeben hat und dass es sie nie geben wird. Das liegt daran das der Mensch auch nur ein Tier ist - völlig unabhängig davon welche Sprache er spricht oder aus welcher Kultur er kommt.


So sehe ich das auch. Aber wenn man hier wie anderswo die Beiträge verfolgt bekommt man einen anderen Eindruck. Winken

Fakt ist doch, dass es auch bei der Wehrmacht Vergewaltiger und Mörder gab. Auch wenn das einige nicht wahr haben wollen.


Fakt ist aber auch, das der Großteil der Wehrmacht halt eben nicht nur aus Mördern und Vergewaltigern bestand.

Aber wenn man anderswo die Beiträge verfolgt bekommt man einen anderen Eindruck. Winken

(Ähnlichkeiten sind gewollt Gut gemacht! )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23730
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 183529 | Verfasst am: 01.04.2010 - 06:35    Titel: Antworten mit Zitat

Wie Armin schon treffend ausführte, was hier in Dtl. fehlt ist das "Augenmaß" in der Debatte Zwinkern

Sprich anstatt gern gepflegter Plattitüden lieber die Fakten sprechen zu lassen.

Leider Gottes (auch eigene Erfahrungswerte) kommt als Totschlagargumentation nur allzugerne, man wolle ja "die Naziverbrechen leugnen", wenn man nur ein Haar von allg. These des pervertierten Nazisuperverbrechervergewaltigermonsterwehrmachtssooldat abzuweichen wagt Idee

Ansonsten hätte es nicht eines Bogdan Musial bedarft um den Mummenschanz der Wehrmachtsaustellung nebst Heer-Truppe so eklantat in Bedrängnis zu bringen. Dann hätten es nämlich auch "Einheimische" wagen können. Tat aber keiner...hätte man sich ja in den Medien die "finger verbrennen" können Rollene Augen



Zitat:
So sehe ich das auch. Aber wenn man hier wie anderswo die Beiträge verfolgt bekommt man einen anderen Eindruck.


Und auch Du, lieber Frank, reihst Dich immer wieder gerne ein Zunge rausstrecken

In diesem Sinne

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 4 von 6

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.