Die heiteren Spiele 1972 (München)
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Sonstiges Nichttechnische
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3892

BeitragBeitrags-Nr.: 154445 | Verfasst am: 28.07.2008 - 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

Zum Beispiel sah der israelische Plan Scharfschützen vor, die die deutsche Polizei nicht hatte, so dass am Ende einige Hobbyjäger unter den Polizisten mit ihnen unbekannten Gewehren in ein aussichtsloses Scharmützel geschickt wurden

Dieser Satz gibt doch die Intention ganz klar wieder. Einerseits wollten die Deutschen das Ding selbst lösen und keine israelische Einmischung, und andereseits sind natürlich die Israelis selbst schuld, weil sie doch tatsächlich fälschlich annahmen, die Deutschen hätten Scharfschützen. Wie dumm von den Israelis, wie konnten sie nur... ! Verrückt

Und deshalb sind natürlich die Israelis an zwei entscheidenen Dingen Schuld, wie man unschwer an der zitierten Satz-und Wortwahl herauslesen kann. Zum einen daran, das dann notgedrungen, weil Deutschland keine Scharfschützen hatte und die Israelis ihre Leute dennoch retten wollten "einige Hobbyjäger unter den Polizisten mit ihnen unbekannten Gewehren in ein aussichtsloses Scharmützel geschickt wurden", wobei hier auch noch unterstellt wird daran sind die Israelis schuld, und daran, daß aufgrund der dt. Dilettanten das Ganze dann kläglich scheiterte.

Ist doch klar. Verrückt Rofl Lachen


Zuletzt bearbeitet von PIV am 28.07.2008 - 20:58, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7877
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 154453 | Verfasst am: 28.07.2008 - 20:33    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Zum Beispiel sah der israelische Plan Scharfschützen vor, die die deutsche Polizei nicht hatte, so dass am Ende einige Hobbyjäger unter den Polizisten mit ihnen unbekannten Gewehren in ein aussichtsloses Scharmützel geschickt wurden.


Jede vernünftige Lösung musste den Einsatz von ausgebildeten Scharfschützen in zeitgemäßer Ausrüstung vorsehen. Es ist ein Trauerspiel, dass die dt. Polizei nicht über solche verfügte. Das ist ein Versagen der dt. Sicherheitsplanung, nicht der Israelis.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
stefan w
Gast





BeitragBeitrags-Nr.: 154481 | Verfasst am: 29.07.2008 - 06:20    Titel: Antworten mit Zitat

Meine Intension RELLEM ist deine Unterstellung sicherlich nicht.
Meine Intension IST DAS es wohl / anscheinend noch Fakten gibt die der aufklärung bedürfen.

Zitat:
Es ist eine einigermaßen spektakuläre Information, die der bedächtige deutsche Psychologe Siebert in diesem Film einer amerikanischen Künstlerin liefert, und die Zeithistoriker werden sich sicherlich an deren Überprüfung machen
-

allerdings wie so oft:
Zitat:
wobei die Behörden auf israelischer wie auf deutscher Seite bei diesem Thema immer noch wenig auskunftsbereit sind


laßt mich mit euren Unterstellungen in Frieden.


Zuletzt bearbeitet von stefan w am 29.07.2008 - 11:09, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7877
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 154496 | Verfasst am: 29.07.2008 - 10:55    Titel: Antworten mit Zitat

Neben dem eher schmachvollen Versagen der deutschen Polizei wurde die Mitarbeit der DDR noch gar nicht angesprochen.

In den Tagen zuvor haben Angehörige der DDR-Delegation den Anführern des Mordkommandos ZUgang zum olymp. Dorf ermöglicht und mitgeholfen, die israelischen Unterkünfte auszuspionieren. Außerdem haben DDR-"Sportler"-Verbrecher geholfen, Waffen ins olympische Dorf zu schmuggeln. Zu guter Letzt waren es DDR-Reporter des Fernsehens, die die Terroristen über die Polizeimaßnahmen auf dem Laufenden hielten.

Schade, ich hätte die Verantwortlichen dafür gerne nach 1990 vor einem israelischen Gericht gesehen. Teufel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3892

BeitragBeitrags-Nr.: 154497 | Verfasst am: 29.07.2008 - 11:08    Titel: Antworten mit Zitat

Kann man dazu etwas Genaueres im Netz nachlesen, Hoover? Finde ich sehr interessant!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panzerjäger I
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 05.01.2005
Beiträge: 1191

BeitragBeitrags-Nr.: 154499 | Verfasst am: 29.07.2008 - 11:11    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, sehr interessant. Habe ich auch noch nicht gehört! Gibt es da denn zumindest eine deutsche Aufarbeitung?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7877
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 154529 | Verfasst am: 29.07.2008 - 16:24    Titel: Antworten mit Zitat

Bisher habe ich nichts deutsches dazu gefunden. Nur die Aussagen in der Doku.

Sehr interessant darin:
Kurz vor dem Zugriff auf dem Flughafen haben 5 deutsche Polizisten in der 707, die die Terroristen nach Lybien bringen sollten, ihre sachen genommen und haben ihren Einsatz abgebrochen, weil sie sich doch nicht ausreichend ausgebildet gefühlt haben. Und es wurden G3 übergeben, aber es konnte keine so recht damit umgehen. So haben die Scharfschützen mit G1 und MP5 auf die Terroristen geschossen. Musterbeispiel.

Der Mossad-Beobachter sagte nur: Er konnte sich nicht vorstellen, dass die Deutschen dieses Problem nicht lösen konnten, im Gegenteil, er war überrascht von den Dilletanten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Nabilianer
gesperrter Account


Anmeldedatum: 10.07.2008
Beiträge: 369
Wohnort: Erbach

BeitragBeitrags-Nr.: 154545 | Verfasst am: 29.07.2008 - 18:21    Titel: Antworten mit Zitat

Hoover hat Folgendes geschrieben:
Und es wurden G3 übergeben, aber es konnte keine so recht damit umgehen. So haben die Scharfschützen mit G1 und MP5 auf die Terroristen geschossen. Musterbeispiel.

.


Wurden die Deutschen Polizisten den nicht am G3 ausgebildet???? Und wo steht das mit der MP5, den jeder normale Mensch, der nur ein bisschen Ahnnung on Waffen hat, weiß das man mit Maschinenpitolen auf weiter entfernung nicht viel anfangen kann.

Übrigens was ist denn das G1?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7877
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 154546 | Verfasst am: 29.07.2008 - 18:34    Titel: Antworten mit Zitat

Das G1 ist das FN FAL. Nein, der BGS hatte als Waffen das G1 und die MP5, die bayer. Polizei hatte als Waffen einige G1 und als MPi die Walther MPL. Sieht man auch sehr gut in den Originalaufnahmen. Und man sieht auch, dass Polizisten mit der ollen MPL in den gegenüberliegenden Häusern im olymp. Dorf lagen. Nur dass sie auf über 50m nicht taugte, aber was solls....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Painter
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.11.2004
Beiträge: 100
Wohnort: Wolfsburg

BeitragBeitrags-Nr.: 154709 | Verfasst am: 31.07.2008 - 08:58    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,

ich, Jahrgang 1955, also 1972 17 jahre alt, kann mich leider noch gut an die damalige
Zeit bzw. den Zeitgeist erinnern.
Bundeskanzler war Willy Brandt, die gesammte Stimmung vor den Spielen war
gelinde gesagt vom "Weltfrieden" und dergleichen geprägt, was die waren Realitäten der Welt völlig ausklammerte.
In dieser Haltung war es Deutschland unmöglich entsprechende Sicherheitsmaßnahmen zu treffen.
So waren z.B.die eingesetzten Polizisten, nicht als solche zu erkennen, sondern in
Babyblauen Anzügen eingekleidet worden.
Der Apsperrzaun um das Olympische Dorf war so gut wie nicht vorhanden.

MEK´s oder SEK`s der Polizei waren nicht vorhanden (undenkbar).
Das es eine Truppe wie die GSG 9 geben könnte war völlig außer Diskussion.
Ein Einsatz der Bundeswehr war und ist nicht möglich .

Die Politik durch die 68 Bewegung (Ablehnung der Notstandsgesetze)
in Sicherheitsfragen von Illusionen geblendet.

So mussten normale Polizisten mit unzureichenden Mitteln versuchen die Situation zu klären.
Und um dem alles die Krone aufzusetzen, wurde die
Geiselnahme bzw. die Vorbereitungen der Polizei, noch im Fernsehen live Übertragen.
Eine eventuelle "Pressezensur" d.H. Abbruch der Übertragungen
wurde nicht erwogen.

Alles um der Welt zu zeigen wie friedlich doch dieses neue Deutschland geworden ist.

So starben zum erstenmal, nach dem Holocaust, jüdische Bürger auf Deutschem Boden durch Waffengewalt:

Yosef Gotfreund (Ringer-Schiedsricher)
Yakof Springer (Gewichtheber-Punktrichter)
Eliezer Halfin (Ringer)
Shorr Kehat (Schützen-Trainer)
Amitzur Shapiro (Trainer)
David Berger (Ringer)
Andrej Spitzer (Fechter)
Mark Slavin (Ringer)
Joseph Romano (Gewichtheber)
Zeev Friedmann (Gewichtheber)
Moshe Weinberg (Ringer Trainer)


Ehre Ihrem Angedenken.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Sonstiges Nichttechnische Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.