Volksbund Kriegsgräber
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Sonstiges Nichttechnische
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
udorudi
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 15.02.2016
Beiträge: 301

BeitragBeitrags-Nr.: 206828 | Verfasst am: 22.09.2016 - 19:49    Titel: Antworten mit Zitat

PIV hat Folgendes geschrieben:

Allerdings liest sich das über die mögliche Zukunft des VDK eigentlich nicht sehr positiv.


Der Kellerhoffsche Bericht in der Welt ist selbstredend politisch korrekt einseitig,
diente hier nur als schneller Pressebeleg.

Selbstverständlich hat der Volksbund gewonnen, von einer Intrige kann überhaupt nicht die Rede sein.
Ein dynamischer linker Reformer wurde einstimmig weggeputscht, man hätte ihn morgen nach der Abwahl
nicht einmal mehr ans Mikro gelassen.
Die Arbeit des Volksbundes wird jetzt wie in den letzten 97 Jahren konservativ auf Gräber und Versöhnung ausgerichtet sein,
es werden:

- keine belasteten Lieder mehr aus dem Trauerprogramm gestrichen
- keine belastenden Straßen mehr umbenannt (Kriegerallee)
- keine Engagement in Täterverfolgung und pädagogische Buße
- keine Täter mehr auf Gräbern gekenzeichnet
- keine teuren Hinweistafeln mehr aufgestellt, die die Untaten der Gefallenen plakatieren

Die Liste ließe sich meterweise fortführen, wenn tatenreichen Volkserziehern nicht Einhalt geboten wird.

Einfach nur schön zu sehen, dass in Deutschland noch einstimmig "geputscht" werden kann
bzw. dreiste Visionen abgewählt werden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3754

BeitragBeitrags-Nr.: 206831 | Verfasst am: 23.09.2016 - 08:26    Titel: Antworten mit Zitat

Na, dann wollen wir mal hoffen! Bislang haben sich Staat und Politik ja immer in all diese Dinge eingemischt und angeblich rechte Tendenzen erkannt oder rechte Traditionen ausgemerzt (Vertriebenenprojekt mit J.Steinbach, Auswärtige Amt/Diplom. Korps durch Fischer usw.)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3754

BeitragBeitrags-Nr.: 207219 | Verfasst am: 13.11.2016 - 12:24    Titel: Antworten mit Zitat

Wohin geht der VB? Nur eine weitere gleichgeschaltete Propagandamaschine von Politik und Regierung oder ist doch noch zumindest irgendwann wieder Arbeit im ursprünglichem Sinne möglich?

Gesinnungskitsch

https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/gesinnungskitsch/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
udorudi
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 15.02.2016
Beiträge: 301

BeitragBeitrags-Nr.: 207222 | Verfasst am: 13.11.2016 - 15:59    Titel: Antworten mit Zitat

PIV hat Folgendes geschrieben:
Wohin geht der VB? Nur eine weitere gleichgeschaltete Propagandamaschine von Politik und Regierung oder ist doch noch zumindest irgendwann wieder Arbeit im ursprünglichem Sinne möglich?

Gesinnungskitsch

https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2016/gesinnungskitsch/


die diesjährige Handreichung trägt (noch?) sehr stark die Handschrift des Reformers Meckel.

Was sich die DHM-Historikern Dr. Juliane Haubold-Stolle bei ihrem Redevorschlag gedacht hat,
muss man wohl persönlich bei ihr hinterfragen. Scheint mir eher eine erzieherischer
staatsanwaltlicher Rundumschlag zu sein, mit Widerwillen scheint sie überhaupt noch deutsche Opfer im Kleingedruckten zu erwähnen.
Seltsam auch der explizite Hinweis auf vergewaltigende deutsche Horden und das Loblied auf den heroischen Partisaneneinsatz
im Vaterländischen Krieg:

Zitat:
...Wir erinnern uns an die Zivilbevölkerung Polens und der Sowjetunion,
ausgebeutet, verschleppt, vergewaltigt, ermordet....

...an die von Deutschen ermordeten Partisanen und Widerstandskämpfer und -kämpferinnen. ...



Man vergleiche dazu Inhalt und Vorschläge der Handreichungen, 2012 unter konservativem Präsidenten
und 2016, nach Jahren der Subversion:

2016, man beachte Seite 31 ff.
http://www.volksbund.de/fileadmin/redaktion/Mediathek/Volkstrauertag/Handreichung_VTT_2016_O_neu.pdf

2012
http://www.volkstrauertag.de/fileadmin/r ... VT_Handreichung/2012_VT_Handreichung.pdf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3754

BeitragBeitrags-Nr.: 207362 | Verfasst am: 30.11.2016 - 11:05    Titel: Antworten mit Zitat

Ich packe diesen Artikel mal hier hinein, es geht dabei u. a. auch um das Thema Volksbund.

http://www.geolitico.de/2016/11/30/putin-foerdert-den-stalin-kult/

Falls falsch bitte verschieben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3754

BeitragBeitrags-Nr.: 207396 | Verfasst am: 04.12.2016 - 13:03    Titel: Antworten mit Zitat

Eine schöne Geschichte zum Thema Aussöhnung und Völkerverständigung mal in diesen Thread gepackt.

Ex-Kriegsgefangener vererbt ganzem Dorf 458.000 Euro

Mit 19 Jahren kam Heinrich Steinmeyer, ein Soldat der Waffen-SS, als Kriegsgefangener nach Schottland. Was dort mit ihm passierte, vergaß er nie. Nun freut sich das Dorf Comrie über seine Spende.

https://www.welt.de/vermischtes/article1 ... er-vererbt-ganzem-Dorf-458-000-Euro.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3754

BeitragBeitrags-Nr.: 208373 | Verfasst am: 07.05.2017 - 10:04    Titel: Antworten mit Zitat

Der Thread "Deutsche in Europa und der Welt" ist ja zu, dann lege ich den Artikel mal hier hinein.

Serbien bricht das Tabu um das Schicksal der Donauschwaben

Sie wurden misshandelt, vertrieben und ermordet: Von den ursprünglich 550.000 Donauschwaben gibt es heute nur noch rund 4000. Bisher ein Tabuthema. Jetzt erlaubt Serbien das Gedenken an die Opfer.

https://www.welt.de/politik/ausland/arti ... -um-das-Schicksal-der-Donauschwaben.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
udorudi
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 15.02.2016
Beiträge: 301

BeitragBeitrags-Nr.: 208378 | Verfasst am: 07.05.2017 - 17:46    Titel: Antworten mit Zitat

Etwas älter, trotzdem eine schöne (Nach)kriegsgeschichte,
wenn Iwan nach 60 Jahren seine Inge heiratet:

Deutsch-russisches Liebesmärchen
https://de.rbth.com/gesellschaft/2013/05/09/deutsch-russisches_liebesmaerchen_23603
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3754

BeitragBeitrags-Nr.: 208609 | Verfasst am: 15.06.2017 - 11:30    Titel: Antworten mit Zitat

Die Deutschen, mit ihrer elenden Beamtenmentalität und Regulierungswut haben wirklich einen Knall!

Die heikle Weltkriegsflieger-Suche des Krankenkassenangestellten

https://www.welt.de/geschichte/zweiter-w ... Suche-des-Krankenkassenangestellten.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 684
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 208618 | Verfasst am: 17.06.2017 - 11:43    Titel: Antworten mit Zitat

Das war schon immer eine rechtliche Grauzone, wo viel hinter den Kulissen geregelt wurde. Und das wird auch so bleiben, weil es neben den Idealisten eben auch zahlreiche Schatzgräber und leider auch Leichenfledderer gibt.
Ich erinnere mich noch gut an den Ärger, den es seinerzeit bei der Bergung von Lt. Asmus Dora 9 gab. Letztendlich ging es da dann doch nur vorrangig um die Teile, die später in die USA verkloppt wurden. Und das war leider kein Einzelfall.
Solche Leute bringen dann die Ehrenamtlichen mit in Verruf, die naturgemäß auch viel mauscheln müssen, aber eben keine gewerblichen Absichten verfolgen.
Der Rest ist dann ein sehr laut wiehernder Amtsschimmel und die hierzulande weit verbreitete behördliche Ansicht bezüglich deutscher Piloten: "Lasst den Nazi ruhig vergammeln"... Verrückt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3754

BeitragBeitrags-Nr.: 208620 | Verfasst am: 17.06.2017 - 12:42    Titel: Antworten mit Zitat

LTDAN hat Folgendes geschrieben:
Das war schon immer eine rechtliche Grauzone, wo viel hinter den Kulissen geregelt wurde. Und das wird auch so bleiben, weil es neben den Idealisten eben auch zahlreiche Schatzgräber und leider auch Leichenfledderer gibt.
Ich erinnere mich noch gut an den Ärger, den es seinerzeit bei der Bergung von Lt. Asmus Dora 9 gab. Letztendlich ging es da dann doch nur vorrangig um die Teile, die später in die USA verkloppt wurden. Und das war leider kein Einzelfall.
Solche Leute bringen dann die Ehrenamtlichen mit in Verruf, die naturgemäß auch viel mauscheln müssen, aber eben keine gewerblichen Absichten verfolgen.
Der Rest ist dann ein sehr laut wiehernder Amtsschimmel und die hierzulande weit verbreitete behördliche Ansicht bezüglich deutscher Piloten: "Lasst den Nazi ruhig vergammeln"... Verrückt


Ich bin natürlich auch dafür, daß es klare und strenge Regelungen oder Gesetze gegen Leichenfledderei, Schatzgräberei und Reliquienjägerei aller Art gibt oder geben muß. Das war mit dem Artikel auch nicht gemeint.

Denn hier geht es offensichtlich gegen einen honorigen und seriösen Mann, mit keinerlei derartigen "geschäftlichen" Ambitionen, mit teils abstrusen Argumenten. Das ist dann genau das Gegenteil des Ganzen und aus meiner Sicht völlig falsch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
LTDAN
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.11.2008
Beiträge: 684
Wohnort: sunshine state

BeitragBeitrags-Nr.: 208624 | Verfasst am: 17.06.2017 - 18:37    Titel: Antworten mit Zitat

Da gehe ich völlig konform. Ich wollte jedoch mal die Hintergründe solcher Amtsblüten aufzeigen. Das der betreffende Herr zu den seriösen gehört, steht außer Frage.
Nur ist es ja so, daß die Beamten, mit denen er zu tun hat, naturgemäß von keinerlei Sachkenntnis belastet sind und sich vielmehr als ebenso kompetente wie engagierte Bedenkenträger hervortun.
Allerdings gibt es meines Wissens auch einige Interessengruppen, die sehr eng und vertrauensvoll mit den amerikanischen Stellen zusammenarbeiten.
Nur hierzulande werden einem sämtliche Kosten und Risiken aufgelastet, wenn es um Bergungen geht. Falls jedoch etwas zu holen sein sollte, ist Vater Staat sofort zur Stelle, alles mit dem Hinweis auf Rechtsnachfolge kostenlos abzubergen.
Man hat sich da seinerzeit, als man am Fankfurter Flughafen mehrere Flugmotoren fand, ein totales Armutszeugnis ausgestellt: Die Betreiber hatten die behördlichen Stellen informiert und die Motoren sicher eingelagert. Das "Abholkommando" hat sich dann allerdings vor Ort wie ein Rollkommando gebärdet, was wiederum bis zur Hinzuziehung der Polizei eskalierte... Verrückt
Grundsätzlich gilt: Eine Betätigung ziviler Personen ist "nicht gewünscht" und wird nach Kräften behindert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3754

BeitragBeitrags-Nr.: 208759 | Verfasst am: 15.07.2017 - 12:19    Titel: Antworten mit Zitat

Volksbund beerdigt 3.000 Kriegstote

https://jungefreiheit.de/wissen/geschichte/2017/volksbund-beerdigt-3-000-kriegstote/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1446
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 208763 | Verfasst am: 16.07.2017 - 18:17    Titel: Antworten mit Zitat

PIV hat Folgendes geschrieben:
Volksbund beerdigt 3.000 Kriegstote

https://jungefreiheit.de/wissen/geschichte/2017/volksbund-beerdigt-3-000-kriegstote/


aus dem Link: ... knapp 3.000 Gebeine bergen, davon lediglich einhundert mit einer Erkennungsmarke. Fast alle Toten waren männlich. Die genaue Zahl der zu bestattenden Kriegstoten beträgt 2 974. Es waren zumeist Kriegsgefangene, auch einige Frauen und Kinder.

warum beraubten die Sowjets diese Soldaten ihrer Identität? Als wir bei Stalingrad / Volgograd Gebeine bargen, trugen die NICHTS bei sich .. nicht mal Knöpfe
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Armin
Administrator
Administrator


Anmeldedatum: 25.05.2004
Beiträge: 2060
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 208765 | Verfasst am: 16.07.2017 - 23:56    Titel: Antworten mit Zitat

Gardes du Corps hat Folgendes geschrieben:
warum beraubten die Sowjets diese Soldaten ihrer Identität?


Weil es einen sehr großen Markt dafür gibt.
Solange es Abnehmer gibt werden weiterhin Gräber geschändet.

Ich suche ein gut erhaltenes EK II, mir wurden im Laufe der Zeit mehrere angeboten. Alles "Bodenfunde" von imho zwielichtigen Gestalten "aus dem Osten". Die hatten natürlich auch Erkennungsmarken und anderes Gedöns..

Obwohl ich sehr gerne ein EK II hätte - nein Danke! Das unterstütze ich nicht.

Winken
Armin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Sonstiges Nichttechnische Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.