Gewehr 1898
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Sonstige Waffen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Jagdtiger45
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 26.04.2008
Beiträge: 450

BeitragBeitrags-Nr.: 154980 | Verfasst am: 03.08.2008 - 01:17    Titel: Gewehr 1898 Antworten mit Zitat

Hallo kann mir einer sagen wie viele Exemplare des Gewehrs 98 Hergestellt wurden.

Ich rede von der Version mit dem "Lange Visier" also das ursprüngliche Gewehr 98

Danke im voraus

Gruss Jagdtiger45 Panzer
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 466

BeitragBeitrags-Nr.: 155189 | Verfasst am: 05.08.2008 - 18:33    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist eine Frage, die sich nicht oder nicht mehr genau beantworten läßt.
In halbwegs sicherem Fahrwasser ist man noch bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Hier gibt es eine Statistik, die 2.273.080 Schußwaffen 98 angibt. Also leider inklusive Karabiner. Zieht man diese jetzt ab, so kommen ungefähr 2Millionen G98 heraus.
Ab jetzt werden die Zahlen immer schwammiger und je nach Literatur und Quelle wird die Lage unterschiedlich angegeben. Probleme sind die nicht vollständig erhaltenen Statistiken und die Tatsache, daß G98 und K98 zusammengefaßt und auch nicht zwischen tatsächlicher Neufertigung oder nur Instandsetzung unterschieden wird. Für diese Kriegsstatistiken war nur die Stückzahl wichtig, die verfügbar waren. Diesen Gesamtzahlen zur Folge waren es bis zum Waffenstillstand etwa 13 – 13,5 Millionen Schußwaffen 98, aber mit den instandgesetzten Waffen! Man kann jetzt lange diese Zahlen hin und her ventilieren und kommt dann zum Ergebnis, daß ca. 10 Millionen Schußwaffen 98 neu produziert worden sind. Davon wieder den Karabineranteil abziehend, wären es dann ca. 8 Millionen Gewehre 98.
Den verschwindend geringen Anteil der Gewehre für die Radfahrer, wird man getrost in diese Zahl stecken können…
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jagdtiger45
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 26.04.2008
Beiträge: 450

BeitragBeitrags-Nr.: 155208 | Verfasst am: 05.08.2008 - 20:57    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen dank für die Information Gut gemacht!

So genau muss es ja auch nicht sein, mit diesen Angaben bin ich zufrieden Winken

Gruss Jagdtiger45
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jagdtiger45
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 26.04.2008
Beiträge: 450

BeitragBeitrags-Nr.: 155438 | Verfasst am: 08.08.2008 - 16:07    Titel: Antworten mit Zitat

Jetzt noch ne Frage Grins

Ich habe im Elsass mal ein G98 gefunden, von Amberg 1913.

Kann mir da mal jemand Infos über diese Gewehrfabrik geben?

Danke im voraus

Gruss Jagdtiger45
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
christitus
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 20.09.2006
Beiträge: 881
Wohnort: Weserbergland

BeitragBeitrags-Nr.: 155443 | Verfasst am: 08.08.2008 - 16:15    Titel: Antworten mit Zitat

Das müsste die Amberger Kühlmaschinenfabrik (Bayern) sein. Eine andere Fabrik aus Amberg, die das 98 gefertigt hat, ist mir nicht bekannt.

Gruß
Chris Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jagdtiger45
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 26.04.2008
Beiträge: 450

BeitragBeitrags-Nr.: 155444 | Verfasst am: 08.08.2008 - 16:28    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die schnelle Antwort Gut gemacht!

Jetzt kann ich den "Lebenslauf" meines Fund G98 komplett Nachvollziehen Grins

Hier ist er:

1913 Bau in Amberg Bayern

1914-1918 Begraben auf dem Hartmanswillerkopf Elsass

1918-2004 Verrostung

22.07.2004 Gefunden Cool

2004 - jetzt in meinem Schrank

http://i34.tinypic.com/etb60j.jpg

Gruss Jagdtiger45
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 466

BeitragBeitrags-Nr.: 155473 | Verfasst am: 08.08.2008 - 18:31    Titel: Antworten mit Zitat

Die Gewehrfabrik Amberg wurde 1801 gegründet und war immer in staatlichem Besitz. Sie fertigte bis zu ihrem Ende nur Waffen, denn nur nach dem verlorenen Ersten Weltkrieg versuchte man sich (kurz) auch auf anderen Betätigungsfeldern: Messer, Schrauben und sogar Möbel wurden produziert. Am 01.10.1920 hatte dann die „Königlich bayerische Gewehrfabrik Amberg“ aufgehört zu existieren. Das Gelände der Fabrik wurde jedoch unter anderer Regie weiterverwendet. Erst hieß der Betrieb „Deutsche Werke AG“ danach „Deprag“ und wurde ab 1932 vom ehemaligen Direktor der Gewehrfabrik geleitet. Es wurden Preßluftgeräte hergestellt. Es soll dort noch heute den Nachfolger geben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
christitus
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 20.09.2006
Beiträge: 881
Wohnort: Weserbergland

BeitragBeitrags-Nr.: 155509 | Verfasst am: 08.08.2008 - 20:05    Titel: Antworten mit Zitat

D.h., ich liege mit meiner Annahme "Amberger Kühlmaschinenfabrik" falsch?
Denn die hatten während des 2. Weltkriegs Gewehre produziert.

Gruß
Chris Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 466

BeitragBeitrags-Nr.: 155525 | Verfasst am: 08.08.2008 - 20:25    Titel: Antworten mit Zitat

In Amberg wurde nach dem Ersten Weltkrieg keine Gewehre mehr für die Wehrmacht geschweige denn für die Reichswehr gefertigt. Die Waffenfabrik existierte nicht mehr. Während der Reichswehrzeit durfte nur Simson in Suhl Gewehre und Karabiner fertigen (Vorschrift des Friedensvertrages).

Welche Gewehre sollen in Amberg nach Deiner Quellenlage noch gebaut worden sein?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
christitus
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 20.09.2006
Beiträge: 881
Wohnort: Weserbergland

BeitragBeitrags-Nr.: 155547 | Verfasst am: 08.08.2008 - 21:12    Titel: Antworten mit Zitat

Eigentlich nur der Karabiner 98. Laut "k98k.info" ist die genaue Bezeichnung: Gerhardt & Schubert, Amberger Kuehlmaschinenfabrik, Amberg, Bayerische Ostmark.

Gruß
Chris Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 466

BeitragBeitrags-Nr.: 155552 | Verfasst am: 08.08.2008 - 21:20    Titel: Antworten mit Zitat

Entschuldige, wenn ich das so glatt heraussage: Das ist blanker Unsinn!
Es gibt dort keinen Hersteller der den K98k gebaut hat!! Wer Dir das erzählen will, der bindet Dir einen Bären auf.

NS: Mich würde interessiern, wo das genau her ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
christitus
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 20.09.2006
Beiträge: 881
Wohnort: Weserbergland

BeitragBeitrags-Nr.: 155555 | Verfasst am: 08.08.2008 - 21:34    Titel: Antworten mit Zitat

Unter anderem von hier: http://k98k.info/index.php?area=1&p=static&page=hersteller

Diese Firma wird auch unter dem Herstellercode (dco) geführt, siehe hier: http://team-delta.info/wiki/index.php?title=Herstellercodes_WK_II_D

Gab es denn den Hersteller Gerhardt & Schubert in Amberg?

Gruß
Chris Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 466

BeitragBeitrags-Nr.: 155561 | Verfasst am: 08.08.2008 - 21:53    Titel: Antworten mit Zitat

Idee Jetzt weiß ich, was Du meinst.
Diese Liste "Übersicht Deutscher Hersteller im 2. Weltkrieg" gibt eine unvollständige Übersicht von Herstellern, die alles mögliche für die Wehrmacht gefertigt haben. Nur hinter wenigen dieser Firmen verbergen sich tatsächlich Waffenhersteller.
Verbleiben wir mal in dieser Liste im oberen Alphabet, da findest Du byf. Das ist Mauser Oberndorf und einer der Hersteller des K98k. Du siehst aber auch den Unsinn der Liste, denn byf Mauser Oberndorf wird zweimal geführt und zwar als Rechtsform KG und AG. Böse, Angry

Mal sehen, ob ich Dir sagen kann, was dco gemacht hat. Das wird aber morgen werden.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
christitus
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 20.09.2006
Beiträge: 881
Wohnort: Weserbergland

BeitragBeitrags-Nr.: 155564 | Verfasst am: 08.08.2008 - 22:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ok, ich bin davon ausgegangen, das dort auch im 2. WK der K98 gefertigt wurde.
Gab es nicht beim EK den Hersteller dco? Muss ich mal nachschauen, kann aber auch erst morgen was werden Zwinkern

Gruß
Chris Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
dauerwelle
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 19.02.2008
Beiträge: 466

BeitragBeitrags-Nr.: 155593 | Verfasst am: 09.08.2008 - 08:27    Titel: Antworten mit Zitat

Gerhardt und Schubert wird mit dem Gerät Neumünster in Verbindung gebracht. Ob überhaupt dazu noch etwas produziert wurde, ist jedoch völlig unklar Wie so vieles bei dieser Waffe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Sonstige Waffen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.