"Barack Hussein Obama"
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Stratege
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 06.03.2006
Beiträge: 342
Wohnort: bei Rottweil

BeitragBeitrags-Nr.: 163492 | Verfasst am: 23.11.2008 - 15:12    Titel: Antworten mit Zitat

gelöscht

Zuletzt bearbeitet von Stratege am 22.02.2010 - 19:33, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






BeitragBeitrags-Nr.: 164636 | Verfasst am: 13.12.2008 - 13:52    Titel: Antworten mit Zitat

Um zu erkennen welche Politik Obama in Zukunft machen (wahrscheinlich) wird sollte man sich seine Minister, Berater etc. ansehen:

u.a.:
http://zmag.de/artikel/die-planer-des-wi ... -wirtschaften-in-obamas-regierung-weiter

besonders "gefällt" mir dieser Teil.
Zitat:
"...
Die ökonomische Argumentation des neoliberalen ökonomischen Diskurses ist häufig zynisch und herablassend. In dieser Hinsicht sticht Lawrence Summers ökonomische Darlegung heraus. Er ist unter Umweltschützern für seinen Vorschlag bekannt, giftige Abfälle in Drittweltländern zu entsorgen, weil die Menschen in armen Ländern weniger lang leben und die Lohnkosten dort grenzenlos niedrig sind, was im Grunde nichts anderes heisst, als dass der Marktwert der Menschen in der dritten Welt viel geringer ist. Deswegen, so Summers, ist es weit «kosteneffektiver», giftiges Material in verarmte Länder zu exportieren. In einem kontrovers diskutierten Memo der Weltbank aus dem Jahre 1991, unterzeichnet von Chefökonom Larry Summers, liest sich das folgendermassen (Auszüge):

«‹Schmutzige› Industrien: Nur unter uns, sollte die Weltbank nicht vermehrt den Transfer schmutziger Industrien in die unterentwickelten Länder fördern? Ich kann mir drei Gründe dazu vorstellen:

1. Die Bemessungen der Kosten gesundheitsschädigender Umweltverschmutzung sind abhängig vom vorangegangenen Ertrag aus erhöhter Krankheits- und Sterblichkeitsrate. […] Unter diesem Gesichtspunkt sollte eine vorgegebene Menge gesundheitsschädigender Umweltverschmutzung im Land mit den geringsten Kosten erledigt werden, das heisst in dem Land mit den niedrigsten Löhnen. Ich denke, die ökonomische Logik hinter der Entsorgung einer Ladung giftigen Abfalls im Land mit den niedrigsten Löhnen ist untadelig, und wir sollten uns dazu Gedanken machen.

2. Die Kosten der Umweltverschmutzung sind wahrscheinlich nicht linear, da die anfänglichen Zunahmen an Umweltverschmutzung vermutlich sehr geringe Kosten verursachen. Ich bin immer davon ausgegangen, dass unterbevölkerte Länder in Afrika in beträchtlichem Ausmass unter-verschmutzt sind, das Ausmass ihrer Luftsverschmutzung ist vermutlich weitgehend ohne Folgen, verglichen mit Los Angeles oder Mexiko City. Nur die bedauernswerte Tatsache, dass so viel Umweltverschmutzung durch nicht handelbare Industrien erzeugt wird (Transportwesen, Stromerzeugung) und dass die Transportkosten pro Einheit Feststoffabfälle so hoch sind, verhindert den Handel mit Luftverschmutzung und Abfall, der das Wohlergehen der Welt verbessern würde.

3. Die Nachfrage nach einer sauberen Umwelt aus ästhetischen und gesundheitlichen Gründen hat wahrscheinlich eine sehr hohe Einkommenselastizität. [Die Nachfrage steigt, wenn das Einkommensniveau zunimmt.] Das Interesse an einem Agens, das mit einer Wahrscheinlichkeit von eins zu einer Million eine Veränderung bei Prostatakrebs verursacht, ist offensichtlich in einem Land viel höher, in dem Leute überleben, um dann an Prostatakrebs zu erkranken, als bei Menschen in einem Land, wo die Sterblichkeit unter 5 Jahren bei 200 pro tausend Kindern liegt […].

(12. Dezember 1991; An: Verteiler; Verfasser: Lawrence H. Summers; Thema: Globale Wirtschaftsaussichten)»3

Summers Stellungnahme zum Export von Umweltverschmutzung in Entwicklungsländer hatte einen markanten Einfluss auf die US-Umweltpolitik:

Im Jahre 1994 «brach faktisch jedes Land der Welt mit Mr. Summers’ Harvard-geschulten Grübeleien über die ‹ökonomische Logik› einer Entsorgung von Giften der reichen Länder bei ihren ärmeren Nachbarn und stimmte der Basler Konvention zur Ächtung des Exports gefährlicher Abfälle von OECD- in Nicht-OECD-Länder (d.h. Entwicklungsländer) zu. Fünf Jahre später sind die Vereinigten Staaten eines der wenigen Länder, das die Basler Konvention oder den Ächtungszusatz über den Export gefährlicher Abfälle von OECD- in Nicht-OECD-Länder zur Basler Konvention noch ratifizieren muss.»4
..."


http://zmag.de/artikel/obama-rahm-bo-und ... underts-obamas-waehler-wieder-reingelegt

http://zmag.de/artikel/die-clintons-und- ... hen-schon-sich-ins-neue-boot-zu-retten..

http://derstandard.at/text/?id=1227288016100

Außer wenn die US-Öffentlichkeit, welche Obama an die Macht gewählt hat, massiven Druck macht (ähnlich den 60iger Jahre - Antivietnam / Antirasissmus ...) wird er kaum eine Chance haben eine wirklich andere Politik durchzusetzen.

Zum US-Gesundheitsfonds der wohl kommen wird:
http://zmag.de/artikel/teil-ii-revolutio ... revolution%20in%20greifbarer%20n%C3%A4he
Zitat:
"...
Zwischen der Politik und der Haltung gegenüber der Bevölkerung besteht eine enorme Kluft. Bei vielen wichtigen Themen stehen beide große Parteien weit rechts von der Bevölkerung. Um nur ein Beispiel zu nennen: Lesen Sie heute, am 21. September, in der New York Times Paul Krugmanns Kolumne. Er gilt in den Medien als extrem links, er ist ein linker, liberaler Kommentator, ein sehr guter Ökonom. Krugmann befasst sich seit geraumer Zeit intensiv mit dem schrecklichen Gesundheitssystem der USA. Es ist eine Katastrophe. Es ist pro Kopf doppelt so teuer wie das jedes anderen Landes... und, was seine Leistungen angeht, eines der schlechtesten in der industriellen Welt. Krugmanns Kolumne heute Morgen beginnt mit dem Satz: Hoffen wir, dass eine allgemeine Krankenversicherung politisch endlich möglich sein wird. Ein sehr interessanter Kommentar - vor allem, wenn er vom linken Medienrand kommt. Was heißt, "politisch möglich"? Seit Jahrzehnten unterstützt eine überwältigende Mehrheit in der Bevölkerung dies (die Einführung einer allgemeinen Krankenversicherung), aber politisch war es nie möglich. Jetzt soll es plötzlich politisch möglich sein - warum? Krugmann nennt den Grund nicht. Er lautet: Die Produktionsbranche erleidet massiven Schaden, weil das Gesundheitssystem der USA hoffnungslos ineffizient und überteuert ist. Es ist um einiges teurer, ein Auto in Detroit zu produzieren als ein paar Meilen weiter im kanadischen Windsor, weil in Kanada ein effizientes, funktionierendes Gesundheitswesen existiert. Wir sind jetzt an einem Punkt angelangt, wo Konzerne des produzierenden Gewerbes Druck ausüben, damit unser empörendes Gesundheitswesen irgendwie gelötet wird. Also wird es "politisch möglich". Solange es nur die große Mehrheit der Bevölkerung wollte, war es "politisch unmöglich".
..."
Nach oben
Mr. L. L.
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 19.09.2008
Beiträge: 31
Wohnort: U.S.A.

BeitragBeitrags-Nr.: 164681 | Verfasst am: 14.12.2008 - 05:23    Titel: Antworten mit Zitat

@ blog999 - das zweite Zitat, mit Verlaub zu sagen, ist reines "balderdash" Grins



@ Jan-Hendrik - sie sagten: "Bitte die beleidigenden Vergleiche von US-Army . . .zukünftig zu unterlassen! "

Mit anderen Worten - Mort Walkers "Beetle Bailey"
( http://www.arcamax.com/beetlebailey )
ist von der Gedankenpolizei auch verboten? Fragend

Meine Meinung
Mr. L. L.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herr Rommel
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 13.12.2008
Beiträge: 15
Wohnort: BERLIN

BeitragBeitrags-Nr.: 164683 | Verfasst am: 14.12.2008 - 08:40    Titel: Antworten mit Zitat

-= Hallo Volkgenossen =-

Ich sage bloß eins, die da drüben können mir alle mal gestohlen bleiben. Und wenn wir nicht aufpassen wird es in der BRD genauso. Die ersten Ansätze sind ja schon zu sehen. Und wenn jetzt irgendeiner wieder sagt lass Hirn regnen der sollte mal bei dem regen selber raus gehen. Wir leben in der BRD und nicht in Amiland. Und die hat selber genug Probleme.


Mkg Herr Rommel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
frank
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 07.08.2004
Beiträge: 1446
Wohnort: Düsseldorf

BeitragBeitrags-Nr.: 164685 | Verfasst am: 14.12.2008 - 09:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube im PA bist Du falsch verbunden,Volksgenossen gibt es nicht mehr.

Desweiteren solltest Du mal an deinem Satzbau feilen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Herr Rommel
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 13.12.2008
Beiträge: 15
Wohnort: BERLIN

BeitragBeitrags-Nr.: 164686 | Verfasst am: 14.12.2008 - 09:53    Titel: Antworten mit Zitat

Das war mir klar wenn man keine Argumente hat muss mal halt persönlich werden. Ich hatte einfach meine Meinung geschrieben, und schon wird es ins lächerliche gesogen.
Wo her weißt du das, dass es hier keine gibt hast du schon eine Umfrage gemacht?

Mkg Herr Rommel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panzerjäger I
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 05.01.2005
Beiträge: 1191

BeitragBeitrags-Nr.: 164691 | Verfasst am: 14.12.2008 - 10:48    Titel: Antworten mit Zitat

Gut, dann fragen wir halt mal. Deine Meinung ist, wir sollten uns raushalten, was in den USA von statten geht. Nun, eine solche Isolationsstrategie wird wenig Erfolg haben da wir meist schnell von dortigen Entwicklungen selbst betroffen sind.
Aber meine Frage: Welche "ersten Ansätze", dei bei uns schon zu sehen wären, meinst Du denn?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Herr Rommel
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 13.12.2008
Beiträge: 15
Wohnort: BERLIN

BeitragBeitrags-Nr.: 164693 | Verfasst am: 14.12.2008 - 11:27    Titel: Antworten mit Zitat

Mir fällt im Moment leider nur unser Gesundheitswessen ein. Früher war es mal ein soziales, und heute können sich nur noch Leute mit Geld neue Zähne leisten. Es dauert nicht lange und du bekommst gar keine Ärztliche Versorgung mehr wenn man nicht privat versichert.
Ich finde wir sollten uns lieber an die Nordländer halten. Schweden und so.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jagdtiger45
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 26.04.2008
Beiträge: 450

BeitragBeitrags-Nr.: 164698 | Verfasst am: 14.12.2008 - 12:17    Titel: Antworten mit Zitat

Wen meinst du mit Volksgenossen?

Links oder Rechts?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2306

BeitragBeitrags-Nr.: 164700 | Verfasst am: 14.12.2008 - 12:20    Titel: Antworten mit Zitat

Sollen wir langsam einen Forumskindergarten eröffnen? Verrückt

Horrido!

Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Blackwulf
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 22.04.2008
Beiträge: 80

BeitragBeitrags-Nr.: 164701 | Verfasst am: 14.12.2008 - 12:26    Titel: Antworten mit Zitat

ich kann echt nur sagen, das die welt durch dummheit untergeht. ich meine wie das momentan so aussieht und man in die zukunft denkt, oh man schlimm schlimm
die normalen leute werden voll verarscht und man muss es sich gefallen lassen.
Verrückt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panzerjäger I
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 05.01.2005
Beiträge: 1191

BeitragBeitrags-Nr.: 164702 | Verfasst am: 14.12.2008 - 12:41    Titel: Antworten mit Zitat

Nun, dann werde ich mal auf die FRAGE antworten.
Der Begriff "Volksgenosse" verbreitete sich durch den Sprachgebrauch der NSDAP.
Staatsbürger konnten nur Volksgenossen werden, und Volksgenosse konnte nur sein, wer deutschen oder artverwandten Blutes war.
Also, ein rechter Begriff, wenn man es danach einstuft.
Beim nächsten Mal hilft aber auch googeln, gerade bei solchen Begriffen wirft z.B. Wiki immer was ab und Du kannst dann darüber tiefer in die Materie einsteigen. Lachen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jagdtiger45
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 26.04.2008
Beiträge: 450

BeitragBeitrags-Nr.: 164703 | Verfasst am: 14.12.2008 - 12:48    Titel: Antworten mit Zitat

Aha gut

Ich habe einfach gefragt weil mir bei dem Wort "Genosse" immer gleich dieser dämliche Kommunismus in den Sinn kommt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panzerjäger I
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 05.01.2005
Beiträge: 1191

BeitragBeitrags-Nr.: 164704 | Verfasst am: 14.12.2008 - 12:51    Titel: Antworten mit Zitat

Nun, da siehst Du aber auch, wie klein in manchen Punkten die Unterschiede zwischen Kommunisten/Sozialisten und Nationalsozialisten waren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mr. L. L.
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 19.09.2008
Beiträge: 31
Wohnort: U.S.A.

BeitragBeitrags-Nr.: 166929 | Verfasst am: 01.02.2009 - 05:46    Titel: Antworten mit Zitat

ICH bin imponiert von der Lautstärke der Bush-bashers auf dieser Seite. Kann nichts hören. Wo ist das Hurrah für den Bolschewiken Hussein Obama?

Meine Meinung Anscheinend ist sein Jugend-Verderben auf guten Wege - Obama Jugend ! Hitler Jugend order Komsomol?
Ich weiß nicht wie weit er ist mit seiner "Civilian force" wie versprochen, aber ich bin sicher, seine "SS" oder "NKVD" ist nicht weit entfernt.

Meine Meinung Er ist beim die Banken aufzukaufen und zu staatliche Büros zu machen. Irgendwo glaube ich daß die deutschen unter Merkel auch zu dem Wege zur DDR sind. Ich glaube sie sagte, unter anderes, daß die Banken sollten Nationalisiert werden.

Meine Meinung Nichts mit Panzer zu tun? Er ist dabei Chrysler und General Motors aufzukaufen. Und er macht seine Hosen voll weil Ford läst sich noch nicht bestechen. Alle drei bauen noch immer Panzer, bis Hussein Obama balanciert sein Budget auf Kosten des Militärs.

Cool Mr. L. L.

Nebenbei - Gefällt meine Erklärung nicht?
Die Wassermelonen können beim Jan-Hendrik sich beklagen;
Die Gehirngewaschenen können mir eine Privatnachricht senden;
Die Denkenden sollten hier weiter machen.
Winken
L. L.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter
Seite 5 von 7

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.