Die Doppelschlacht um Cambrai im Herbst 1917
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » militärische Operationen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2307

BeitragBeitrags-Nr.: 166982 | Verfasst am: 02.02.2009 - 19:40    Titel: Die Doppelschlacht um Cambrai im Herbst 1917 Antworten mit Zitat

Interessanterweise habe ich noch keinen Thread speziell zur ersten Großschlacht mit Panzereinsatz im Weltkrieg gefunden.
Wird doch langsam mal Zeit, oder? Zwinkern

Immerhin hegten die Entente-Truppen einige Tage die Hoffnung, den Stellungskrieg mit dem Masseneinsatz der neuen Waffe beenden zu können, was dann aber vor Cambrai letztendlich doch in der altbekannten Blutmühle aus täglichen Angriffen und Gegenangriffen endete, bis zur deutschen Gegenoffensive.

Übrigens wird trotz der Tanks die Wirkung der Flieger kaum berücksichtigt, unter anderem war von Richthofen mit seiner Jasta bei den Kämpfen um Cambrai im Einsatz!

Hier noch Verweise dazu:

Artikel auf der DHM-Seite

Artikel im Yps-Heft der Bundeswehr

Bericht von GL von Moser, KG im entscheindenden Frontabschnitt

Horrido!

Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Christian
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 17.10.2004
Beiträge: 124

BeitragBeitrags-Nr.: 166997 | Verfasst am: 03.02.2009 - 01:56    Titel: Antworten mit Zitat

Ein sehr interessantes Thema.
Hier zwei (auf die schnelle photographierte) Auszüge aus Berichten, welche meiner Meinung nach deutlich machen, dass selbst die Truppe von der Wirkung der kombinierten Waffen überrascht war.
Der erste Auszug stammt von einem Mitglied der britischen Tanktruppe und der zweite von Leutnant Lee, Pilot im 46. Geschwader des brit. Fliegerkorps, welches mit seinen Sopwith Camel deutsche 15 cm-Batterien angreifen sollte.
Zu finden in "Blitzkrieg - Eine Strategie macht Geschichte" von Charles Messenger

http://img525.imageshack.us/img525/7051/39322893fw2.jpg

http://img513.imageshack.us/img513/8000/73017305ko3.jpg

Grüße,
Christian
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2307

BeitragBeitrags-Nr.: 167049 | Verfasst am: 03.02.2009 - 20:34    Titel: Antworten mit Zitat

cool Cool

Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2307

BeitragBeitrags-Nr.: 167080 | Verfasst am: 04.02.2009 - 12:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hier noch ein Bild von einem eroberten Tank, auf der Seite des Bundesarchives.

Horrido!

Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Oberst
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 12.01.2006
Beiträge: 493
Wohnort: Remscheid

BeitragBeitrags-Nr.: 167092 | Verfasst am: 04.02.2009 - 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Der deutsche Abschnitt am 20.November:


http://i44.tinypic.com/2j15r36.jpg


Quelle:"Gegen englische Panzerdrachen" von Ernst Kabisch
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
leclerc
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.03.2009
Beiträge: 591

BeitragBeitrags-Nr.: 173982 | Verfasst am: 23.07.2009 - 22:43    Titel: Antworten mit Zitat

hallo, hier mal von eine andere quelle.

Zitat:
Cambrai, am 20. November 1917.

auf die 400 Panzer wie bei der schlacht gewesen waren, die Deutsche Artillerie hatte nur 49 panzer zerstört.


quelle, Guderian Н. «Achtung — Panzer! Die Entwicklung der Panzerwaffe, ihre Kampftaktik und ihre operativen. (1937)

in diesem und in seinem nachfolger buch von 1938, sprichte Guderian von der ganze schlacht.
also hier dieses buch enthalt circa 2 seiten, wie von Cambrai gesprochen wird.

und in dem andere von 1938, diese enthalt circa 4-5 seiten über cambrai.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
leclerc
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.03.2009
Beiträge: 591

BeitragBeitrags-Nr.: 173987 | Verfasst am: 24.07.2009 - 03:32    Titel: Antworten mit Zitat

also Für die wie noch nie die Gelegenheit hatten, dies zu kennen, hier gebe ich mal euch einiegen Seiten von einem buch wie 1934 rauskamen (also befor das Guderian sein Buch geschrieben hatten, und dies ist ein östereicher wie das geschrieben hat).

Zu erst wird mal gesprochen, von der aussicht wie ein Soldat bekommte, wen er an diese front linie kam in dem jahr 1917

Zitat:
ludwig ritter von einmannsberger
DER KAMPFWAGENKRIEG
1934

Cambrai
(20 November – bis zum 6 Dezember 1917)

Die Grausigkeiten des Flandern-Kampfes so stark verwüstet wo die deutschen Truppen teilgenommen haben, diese wurden in ein ruhigen Sektor der Frontseiten verschoben, in denen er stillstehen und seine Beendigungen vorbereiten musste. Bei dieses ruhige Teil der Frontseite, waren die freundliches "Sanatorium" wie also bevor den Positionen vor Cambrai lagen. Hier die stelle war flach der (Höhenunterschied überstieg nicht 100 m), sehr kulturell, mit vielen Siedlungen. Betriebsabdeckung war niedrig; nur umfangreiches Baugerüste befanden sich vor der Front sicht. Die Deutschen gingen freiwillig bei März 1917 zu diese Positionen. und sie hatten sie genug verstärkt.

Die Schutz Position, war durch ein haltbare Netz und Drahtverwicklung abgedeckt, diese befand sich vor der Hauptverteidigungslinie. Zwischen diese Position und der Hauptstreifen Raum, die Tiefe reichte ungefähr 1000 m, benannt Verteidigung Sicherheitszonen, die zahlreichen Widerstands Nester, wurden lokalisiert durch der gestrickte Draht. Der Front- Graben der Hauptposition, war mehr als 3 m Breite; er hatte auch vor sich haltbare Drahtverwicklungen und ausgezeichnet geordnete Verteidigungen Installationen mit eine guten Feuerlinie; es gab auch zahlreiche Verbindung Schutz bunkern. auf einem Abstand 200-300 m, von der Front Linie Graben wurde schon der zweite bunkern lokalisiert, ausgerüstet sowie der erste. Bevor der volle Front Linie Länge waren auch hergestellte Drahtverwicklungen bis 30 M Breite. die zahlreichen bedeckten, eine garantierten Sicherheit bei der Bewegung von einem Graben zu dem andere. Diese ausgerüstete Verteidigung Zone war nur die erste Position

Ungefähr 2 Kilometern hinter diese, fang die Zwischenposition an, diese hatte 2 Gräben Linien wo jede von ihnen Drahtverwicklungen hatte, so wurden sie lokalisiert, aber nicht überall beendet. Zahlreiche Bunker schützte lagen zwischen der Zwischenposition und die erste Linie.


Also wenn ihr wolt über diese Sätzte debaten, diese ist nicht verboten, so kan ich mir dan noch ein bisschen zeit lassen, für die weiteren sätze zu übersetzen....
und dieses thema hat ihr ja angefangen.
ich bin nur hier, den ich bin ein franzosse, und gebe euch lecture,
sowie Reiter gesagt hatte.
Zitat:
Interessanterweise habe ich noch keinen Thread speziell zur ersten Großschlacht mit Panzereinsatz im Weltkrieg gefunden.
Wird doch langsam mal Zeit, oder?


Also sowie noch nie jemanden die Frage gestelt hatte:
Kan das stimmen, was hier der author anzagt, das es Freiwilligen war, wie zu diese front kamen?

den hier diese ist ja die Deutsche Linie Front (eher um diese zeit war es die Kaiserlische Front)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
leclerc
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.03.2009
Beiträge: 591

BeitragBeitrags-Nr.: 174022 | Verfasst am: 24.07.2009 - 17:29    Titel: Antworten mit Zitat

so hier mal jetzt eine grosansciht von der umgebung, so werdet ihr später auch nachkommen wo die feldern liegen.

http://www.imagup.com/pics/1248480136.html

also hier muss beachtet werden auf die zwei blaue strich.
also so wie bemerken kann die ganze front war nicht so klein. Also mir kan sagen das die circa front bei der heut zutagene strasse entlang geht und die front hört auf bei der alte Strasse, wie nach Arras führt.

so ich denke auch das einiege von ihen erfahrung haben mit der alte Einheit symbole.
den es gab spezielle symbole bei den karten von dem zweiten weltkrieg, sowie es bei dem ersten weltkrieg andere symbole gab.
ich bin kein großer spezialist, ich kan nur analysieren nach was in den text stand.

also ich denke schon, das einiege von euch, meine falsche angabe rektifieren werdet.
danke an euch.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
leclerc
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.03.2009
Beiträge: 591

BeitragBeitrags-Nr.: 174056 | Verfasst am: 25.07.2009 - 02:30    Titel: Antworten mit Zitat

also hier gebe ich mal euch ein französicher link, aber ihr benötigt kein hangst zu haben, es gebe eine Englische fahne (icon) also auf englische sprache, für die personne wie nicht die französiche sprache kennen.

http://pagesperso-orange.fr/losanges.chiffres/page20a.html

Also diesen link, enthält feldpost städte, mit datum und die deutsche Feldpost nummern.
also um diese datum, waren diesen einheiten in diese umgebung, den diese hatten bei diesen Städten die post zu hollen, und für abzusenden.

also ein interesanter link für zu wissen welche einheiten das in diese umgebung in einem zeitpunkt gewesen waren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
leclerc
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.03.2009
Beiträge: 591

BeitragBeitrags-Nr.: 174057 | Verfasst am: 25.07.2009 - 03:57    Titel: Antworten mit Zitat

so weiter, und so dass, das thema gut gelesen kan werden, werde ich bei jede "quote"text, der author einbegriffen, so kan ich dan ruhig,von einem author zu einem anderen gehen, eben falls kan ich mehere sätze von andere bücher einzogen.

ludwig ritter von einmannsberger hat Folgendes geschrieben:
Zwischen Havrincourt und La-Vaquerie fangte alles an.(aber, ohne diese beide Punkte zu ergreifen) ungefähr 9 Kilometern von diese Frontseite wurde die Verteidigung Stellung von der 54. Infanterie Division.

Alle von seine 3 Regimente waren durch eine Zahl geortet und diese hatten jeden 2 Bataillonen auf der Erste Linie, und 1 Bataillon in der Reserve. Nur die erste Linie wurde in den Ruhe Zeiträumen Besetzt ; die Zwischenposition blieb frei. In jede "Position" war ein Bataillon Sektor wie auf der Frontseite 1.5 Kilometer-Breite ereichte und ebenso fiel durch die Tiefe.

Die Artillerie von der Division, bestand aus 14 Batterien, ungefähr 50 Kanonen, einschließlich die wie ergriffen waren bei dem Feind, und diese wurde in Graincourt, Flesquières und in Nordwestlich von Marcoing in Stellung, d.h. die geordnete Positionen, waren stark zu der Rückseite abgezogen, wo sie ihren Zweckdienlichkeit zeigten bei der Erfahrung auf der westlichen Frontseite.

Am 18. November nahm die Aufklärung von der Division Irische Gefangene, die berichteten, dass am 20. November eine große Offensive zu Havrincourt und zu diesem Zweck Zug die frischen Kräfte und Panzern. Dieses Offensive fangte mit eine Artillerievorbereitung von mehrere stunden an. Gleichzeitig berichteten andere Gefangene über die angenommenen Angriffe zu anderen Punkten.

Diese Berichte verursachte bei den Deutschen diese weitere Gegenmaßnahmen.

Die Stelle von Havrincourt Umgebung, war von Natur vollständig von der gleichen Art wo die 54. Infanteriedivision besetzte. Der Regiment wo bei diese Stellung befand wurde zu diese Stab Division unterstellt.

Die Bataillone der Division, wo sich bevor in der Reserve befanden, wurden vorwärts gezogen und waren zu der nicht Besetzte Zwischenposition und ebenso im dem Raum wo sich zwischen der Zwischenposition und der erster Linie befand eingeordnet.

Von seinen Niedrigen Armee Reserven, hatte sie noch das 27. Infanterieregiment, nachdem sie bei der 54. Infanteriedivision sein befehl übermittelt hatte ; dieses Poly, besser bekannt untern dem Caudry Gruppe Namen, diese wurde auch zu den Zwischenposition und hinter diesen eingeordnet.

Vom diese Kriegsgliederung kam noch vor kurzem in der Umgebung von Cambrai die Artillerie von der 107. Infanteriedivisionen an. Diese Bestand von 2 Infanterie Bataillonen wo sie gleich zu der 54. Division übertragen waren; wo sie in der Nacht von dem 20. bei der Position von Graincourt und Flesquières konzentriert waren.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
leclerc
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.03.2009
Beiträge: 591

BeitragBeitrags-Nr.: 174060 | Verfasst am: 25.07.2009 - 12:47    Titel: Antworten mit Zitat

Guderian Die Panzertruppen in Zusammenwirken…. (1938) hat Folgendes geschrieben:

Cambrai, am 20. November 1917.

Der Angriff plan von Cambrai; war in dem Grundsatz der Geschwindigkeit ausgedacht, der Plan besaß eine wichtige Panzerkonzentration, und die waren bei der schlacht Eingegliedert nach den natur Ortschaft Eigenschaften. Es wurden Vorbereitende Maßnahmen ergriffen (Per Eisenbahn hatten sie die ganze Benötigung von Material und Munition zu der Nahbereichende Bahnhöfe geführt) und die Reise der Panzer in Richtung des Schlachtfeldes war sorgsam in dem Geheimnis gehalten (siehe getarnt), für eine Überraschungswirkung zu haben. Sie Verfügten über eine lange zeit die klassische Artillerie Vorbereitungen; danach hatten die Panzer begonnen ihren Angriff auf der ganzen Länge der Frontlinie ; gleichzeitig hatte die Infanterie nachgefolgt, indem sie die zweite Angriffwelle durchgeführt haben ; Dieser angriff von der Infanterie wie Zusammen mit den Panzer arbeitete unter dem Bedachung ein Rauch Bildschirm und mit der hilfe von der Artillerie Unterstützung ; Diese Artillerie Unterstützung war notwendig, und es war in Anbetracht der Langsame geschwindichkeit von den Panzer von diesen Modelle ganz möglich. Um die Angriff Beherrschung zu meistern; hatte der Gegner es notwendig um die Kavalerie zu Hilfe zu rufen, der Kavallerie korps von dem Gegner besaß fünf Divisionen. Diese angriff von der Infanterie mit zusammen arbeit mit den Panzern war ein Magistraler erfolg, und die von allen herauskommende Erwartungen. Aber die verstärkten Punkte wie beispielsweise diese von Flesquière, entdeckte ein guter Widerstandspunkt zu sein und war von den Deutschen fest gehalten worden. Aber die Kavallerie umgekehrt enthüllte sich in der Unfähigkeit, mit den Pferden die Panzern Taktik fahrt bei dem Angriff zu folgen. Nur eine schwache Menge von diesem Korps hatte es geschaffen, die Fronlinie zu erreichen ; und wie nur in dem nach Mittag die ersten Linien ereichten, wo sie gleich in der schlacht Eingreiften. Der erwartete Angriff erfolg; des Durchbruchs folgte nicht, und die Zusammen Wirksamkeit ; von der Infanterie mit den Panzer in dem Kampf wurde gestoppt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1626
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 174073 | Verfasst am: 25.07.2009 - 20:45    Titel: 20. - 29. Nov. 1917 und 1:110 / Die dt. Tankwaffe des 1. WK Antworten mit Zitat

Vielleicht will das ja doch noch jemand lesen:

http://www.bilder-hochladen.net/files/2dwr-9n-jpg.html

- und noch etwas für Leseratten bzgl. Tanks im 1. Weltkrieg:

http://www.bilder-hochladen.net/files/2dwr-9o-jpg.html
http://www.bilder-hochladen.net/files/2dwr-9p-jpg.html
http://www.bilder-hochladen.net/files/2dwr-9q-jpg.html
http://www.bilder-hochladen.net/files/2dwr-9r-jpg.html

Zum vergrößern die Lupe rechts oben nutzen!

Winken
Uwe2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 174078 | Verfasst am: 26.07.2009 - 08:28    Titel: Antworten mit Zitat

Uwe2, Quellenangabe bitte noch ergänzen Zwinkern

Dafür

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1626
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 174080 | Verfasst am: 26.07.2009 - 10:11    Titel: Antworten mit Zitat

Jan-Hendrik hat Folgendes geschrieben:
Uwe2, Quellenangabe bitte noch ergänzen Zwinkern

Dafür

Jan-Hendrik



Daran soll's nicht liegen . . .

Quelle: Deutsches Soldatenjahrbuch 1967 / 15. Deutscher Soldatenkalender
S. 29 und 108-115

Winken
Uwe2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
leclerc
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 25.03.2009
Beiträge: 591

BeitragBeitrags-Nr.: 174122 | Verfasst am: 26.07.2009 - 22:38    Titel: Antworten mit Zitat

Und jetzt noch hier ein link, über die Deutsche Gliederung und die Gruppen in dem 1 weltkrieg.
Also hier hat man gleich ein beispiel von eine Infanterie Division Gliederung in diesen jahren, also hat man die symbole wie in diesen jahren benutzt worden sind.

von hier habe ich einiege andere info raus genommen.

http://www.agw14-18.de/formgesch/formatio_generakom.html

und morgen werde ich wieder weiter sätzte über Cambrai übersetzen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » militärische Operationen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 1 von 4

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.