Wie bewährte sich das G 3 ?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Sonstige Waffen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
HannesKrötz
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 04.01.2008
Beiträge: 418

BeitragBeitrags-Nr.: 171321 | Verfasst am: 17.05.2009 - 17:50    Titel: Wie bewährte sich das G 3 ? Antworten mit Zitat

Moin,

Kann mir einer sagen, wie sich das G 3 im Iran-Irak Krieg auf Iranischer Seite bewährte ? Gab es Probleme mit dem Sand ?

Gruß Hannes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
grenadierwagen
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.02.2006
Beiträge: 28
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 171755 | Verfasst am: 29.05.2009 - 09:27    Titel: Antworten mit Zitat

Gut!
Nein!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jagdtiger
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 21.04.2005
Beiträge: 300
Wohnort: Münster

BeitragBeitrags-Nr.: 171757 | Verfasst am: 29.05.2009 - 10:09    Titel: Antworten mit Zitat

Na, dass ist doch mal eien fundierte Aussage!!!!!!! Gut gemacht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
HannesKrötz
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 04.01.2008
Beiträge: 418

BeitragBeitrags-Nr.: 171758 | Verfasst am: 29.05.2009 - 11:12    Titel: Antworten mit Zitat

grenadierwagen hat Folgendes geschrieben:
Gut!
Nein!


ähm....Danke Rot werden

(Kürzer gings wohl nich, oder? Grins )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
papa
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.05.2003
Beiträge: 187

BeitragBeitrags-Nr.: 171760 | Verfasst am: 29.05.2009 - 11:41    Titel: Antworten mit Zitat

grenadierwagen hat Folgendes geschrieben:
Gut!
Nein!


Ja,ja, . Die Berliner sind richtige Quasselstrippen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
grenadierwagen
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.02.2006
Beiträge: 28
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 171776 | Verfasst am: 29.05.2009 - 23:05    Titel: Antworten mit Zitat

Nenn mich nochmal Berliner, und ich erzähl Dir was!!! Haarsträubend
Ne, Spass beiseite,
ich hab mich vor ein paar Jahren mit einem Perser ( da legte er Wert darauf) unterhalten, irgend wann sind wir dann auf Militär usw gekommen.
Er war in diesem Krieg dabei und war absolut von "Seinem deutschen Gewehr" begeistert, auch wenn es ständig zu wenig Munition gab.
Wer ne beute AK bekahm galt als zweitklassig.

Jetzt hab ich aber viel geschrieben. Rot werden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HannesKrötz
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 04.01.2008
Beiträge: 418

BeitragBeitrags-Nr.: 171782 | Verfasst am: 30.05.2009 - 11:44    Titel: Antworten mit Zitat

grenadierwagen hat Folgendes geschrieben:

Er war in diesem Krieg dabei und war absolut von "Seinem deutschen Gewehr" begeistert


Vielen Dank, genau das wollte ich wissen Gut gemacht!



grenadierwagen hat Folgendes geschrieben:
Jetzt hab ich aber viel geschrieben. Rot werden

Lachen


Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
H.Harmel
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 13.05.2009
Beiträge: 19
Wohnort: Bad Fallingbostel

BeitragBeitrags-Nr.: 171790 | Verfasst am: 30.05.2009 - 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Heckler & Koch halt.
Die bauen für die ewigkeit.

Mein G3 war damals bei der BW auch schon an die 25 Jahre alt.
Aber bestens in Schuß (Wortspiel)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
grenadierwagen
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.02.2006
Beiträge: 28
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 171793 | Verfasst am: 30.05.2009 - 15:33    Titel: Antworten mit Zitat

Da hab ich auch einen dazu:
Jan `90 lieg ich mit nem Kammeraden auf Alarmposten während der Aga.(Gott wahren wir nass)
Ich seh das auf dem Magazinschacht meines G3 HK / 68 eingestempelt ist (meine Initialen und mein Geburtsjahr "Zufall").
Zu meinem Nebenmann: Hey du hast ja ne falsche Knarre!
Er:Wieso?
Na schaumal bei Dir sind die falschen Initialen eingestempelt, und Dein Geburtsjahr stimmt auch nicht! Teufel
Er: Oh ich geh gleich mal nach hinten zum Stuffz....
weg war er...

Den Schrei hörte man noch aus mehreren hundert Meter entfernung! Rot werden

Wir haben uns dann auch bei nem Bier wierder versöhnt.

Ja das waren Zeiten in Stetten am kalten Markt
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gortos
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 03.06.2008
Beiträge: 84
Wohnort: Milchstraße, Orion-Arm, Sol-System, 3. Planet von innen

BeitragBeitrags-Nr.: 171796 | Verfasst am: 30.05.2009 - 18:48    Titel: Antworten mit Zitat

Mit dem G3 konnte man ja duschen gehen, wenn man es nicht saubermachen wollte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
H.Harmel
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 13.05.2009
Beiträge: 19
Wohnort: Bad Fallingbostel

BeitragBeitrags-Nr.: 171798 | Verfasst am: 30.05.2009 - 19:24    Titel: Antworten mit Zitat

Und wenn du erwischt wirst darfste Strafdienst schieben. Nene.
Die Reinigungskette & Pfeifenreiniger Idee
Das bringts !
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7839
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 171799 | Verfasst am: 30.05.2009 - 22:03    Titel: Antworten mit Zitat

Ich war mit dem G3 sehr zufrieden. Etwas Pflege, und das Ding ließ einen nie im Stich. Nach der Hindernisbahn nur einmal grob ausbürsten, fertig.
Und im Feuerkampf war die Patrone (zwar für ein StG zu groß bemessen) sehr durchschlagend.

Als ich als Schießlehrer in der AGA mich einigen besonderen Pflegefällen herumschlug bin ich hingegangenund habe vorher auf die Losnummer der Munition geschaut. Ich weiß noch, es war die Endung mit 007.
Als ein Soldat immer daneben schoss nahm ich vor seinem Auge eine Hülse hoch und sagte: "Klar, links verzogen. Steht auf der Hülse. Bei den neuen G3 wird der Fehler gleich eingestanzt."

Beim nächsten Schuss nahm er die Hülse und sagte nur "Schon wieder links weg!".

Den ganzen tag erzählte er diese Story herum und glaubte daran...bis er sie dem Chef auch erzählte. Tja, der hat mich dann "ins Achtung gestellt" für den blöden Witz.

Ich liebte mein G3 und war recht traurig, als wir das G36 1997 bekamen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
HannesKrötz
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 04.01.2008
Beiträge: 418

BeitragBeitrags-Nr.: 171811 | Verfasst am: 31.05.2009 - 11:04    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Den ganzen tag erzählte er diese Story herum und glaubte daran...bis er sie dem Chef auch erzählte. Tja, der hat mich dann "ins Achtung gestellt" für den blöden Witz.


Rofl Rofl

Zitat:
Mit dem G3 konnte man ja duschen gehen, wenn man es nicht saubermachen wollte


Typischer BW-Mythos Cool
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
grenadierwagen
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 15.02.2006
Beiträge: 28
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 171818 | Verfasst am: 31.05.2009 - 11:15    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab heut noch tränen in den Augen, wenn ich an den Moment denke, wo ich mein Holzgewehr abgeben musste. Weinen

Ich hatte (da Waffeninst) mir "Mein" Gewehr mit nem überarbeitetem Handschutz und Schulterstütze aus Holz veredelt, dazu noch nen Bajonetthalter am Durchladerohr und der Abzug war auch auf schöne 2,5 KG "nachgearbeitet".

Als Zusatzgerät noch ein Russisches Leuchtpunktvisier oben drauf.
Das hat so manche Grenadiere und Fallies in Neid versetzt..

Lang ists her
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7839
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 171825 | Verfasst am: 31.05.2009 - 14:30    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Mit dem G3 konnte man ja duschen gehen, wenn man es nicht saubermachen wollte


Haben wir nach der HiBa und Geländetagen auch so gemacht. Gut durchspülen und danach in Öl ertränken. Eines der wenigen wirklichen Nachteile in meinen Augen waren die schelchten Reinigungsmöglichkeiten der Ecken, Kanten, Durchladerohr etc.

Die Soldaten durften das G3 ja nur bis zu einem betimmten Grad zerlegen, der Rest musste das WaKa-Personal machen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Sonstige Waffen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.