Ju 87 Stuka gegen Schiffe
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Luftwaffe
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Panzerjäger I
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 05.01.2005
Beiträge: 1191

BeitragBeitrags-Nr.: 164584 | Verfasst am: 12.12.2008 - 19:33    Titel: Antworten mit Zitat

Genau, und somit konnte man auch sagen daß das Schiff im Krieg nicht verloren gegangen ist sondern nur beschädigt wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karat
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.01.2008
Beiträge: 436

BeitragBeitrags-Nr.: 164592 | Verfasst am: 12.12.2008 - 21:52    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
Völlig richtig,"Wolchow" war nur stationär eingesetzt.
Laut Siegfried Breyer "Stalins Dickschiffe "gab es aber schon 1941 das" Projekt 27" zur Wiederherstellung und Umbau der"Marat"unter Verwendung des Vorschiffes der ausgeschlachteten "Frunze".Da diese Arbeiten aber mehrere Jahre in Anspruch genommen hätten und nicht vor 1944 fertig geworden wären hat man es fallengelassen.
mfg karat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Panzerjäger I
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 05.01.2005
Beiträge: 1191

BeitragBeitrags-Nr.: 164604 | Verfasst am: 13.12.2008 - 00:37    Titel: Antworten mit Zitat

Hier noch drei Fotos, die die schweren Schäden dokumentieren.
http://www.steelnavy.com/images/OS%20Sevastopol/Sev0720afterexp.JPG
http://www.steelnavy.com/images/OS%20Sevastopol/Sev0719ctonbw.JPG
http://www.steelnavy.com/images/OS%20Sevastopol/Sev0723petro44.JPG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Eierhals
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 29.11.2008
Beiträge: 194

BeitragBeitrags-Nr.: 164606 | Verfasst am: 13.12.2008 - 02:15    Titel: Antworten mit Zitat

Da ist ja nicht nur das Vorschiff weg, sondern fast das halbe Schiff!
Auf dem einen Foto eindeutig erkennbar, daß alles vor dem 2. Turm ,also Turm A, Komandobrücke und vorderer Schornstein, alles weg ist. dabei ist der 2. Turm ebenfalls stark beschädigt.

Die Arbeiten zur Wiederherstellung der Marat wären so umfangreich gewesen...das hätte, selbst mit dem Vorschiff der "Frunse" derartig viele Resourcen gebunden....utopisch.

Selbst die Russen frickeln sowas nicht mehr zurecht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Karat
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.01.2008
Beiträge: 436

BeitragBeitrags-Nr.: 164633 | Verfasst am: 13.12.2008 - 14:28    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo
Das sind ja sehr gute Fotos!In "Stalins Dickschiffe"ist nur eines davon und auch in wesentlich schlechterer Qualität.Die dort veröffentlichte Zeichnung des Schadens zeigt auch daß bis an die Barbette des Turm B alles zerstört ist.Es gibt allerdings auch ein Foto das alle drei verbliebenen Türme beim feuern zeigt,Turm B war also intakt.
Das Projekt 27 hatte einen Umfang der die Möglichkeiten im belagerten Leningrad weit überstieg:
1.Ansetzen des Vorschiffs der "Frunze"
2.Einsetzen des Turms C in Position Turm A
3.Ausbau aller Kasemattgeschütze Kal.12cm
4.Nutzung der durch den Wegfall des Turms C freigewordenen Fläche für eine dort konzentrierte moderne Mittelartillerie Kal.13cm
5.Einbau einer starken Fla-Artillerie mit moderner Feuerleitung
6.Generalüberholung der Kessel/Turbinenanlage um wieder auf 23 kn zu kommen
Herausgekommen wäre ein modernisiertes,allerdings immer noch zu schwach geschütztes Schlachtschiff mit:
9x30,5cm in Drillingstürmen
16x13cm inZwillingstürmen
12x8,5cm Faak in Doppellafette
30x3,7cm Flak in Doppellafette
(Stalins Dickschiffe S.37)
mfg karat
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7793
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 164640 | Verfasst am: 13.12.2008 - 16:19    Titel: Antworten mit Zitat

Da wäre ein Neubau ja wirtschaftlicher.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2307

BeitragBeitrags-Nr.: 164665 | Verfasst am: 13.12.2008 - 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

Vorallem wäre es trotz Umbau immer noch nur ein besserer Schlachtkreuzer gewesen, aber kein vernünftiges Schlachtschiff. Schließlich war schon die Grundform zwar extrawagant, aber nicht wirklich gut.

Horrido!

Nicole
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yogy
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 02.04.2008
Beiträge: 114
Wohnort: ER.DE

BeitragBeitrags-Nr.: 164677 | Verfasst am: 14.12.2008 - 00:25    Titel: Antworten mit Zitat

Also hier im Thread wird ja röchtöch dissibliniad beim Thema geblieben Grins .

Daher mal wieder BTT:
Der letzte große Erfog von Stukas war im Oktober 1943, als 3 größere Schiffe der Schwarzmeerflotte (incl. Zerstörer Charkow) vom SG3 südlich der Krim versenkt worden. Findet man auch irgendwo in der oben verlinkten Seekriegshistorie.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Panzerjäger I
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 05.01.2005
Beiträge: 1191

BeitragBeitrags-Nr.: 164678 | Verfasst am: 14.12.2008 - 00:36    Titel: Antworten mit Zitat

Nach dieser Aktion hat Stalin ja dann seine Dickschiffe noch mehr an die Kandare genommen, sie durften nur noch mit seiner Genehmigung eingesetzt werden. Als Folge hat man danach nicht mehr viel Aktionen der größeren Überwasserkampfeinheiten der Sowjetmarine (ab Zerstörer aufwärts) gesehen.
Im Nordmeer, wo größere Einheiten noch aktiver waren, wurden ja vorzugsweise die alten 4-Pipe-Leih-und Pachtzerstörer eingesetzt. Die eigenen Einheiten schonte man, ebenso im August 1945 im kurzen Krieg gegen Japan.
Hmm, das war wieder haarschaf über das Topic-Thema drüber. Rot werden Aber: ein nachhaltiger Erfolg eben dieser Serie von Angriffen gegen den Flottillenführer "Kharkov" und die Zerstörer "Besposhchadny" und "Sposobny".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Iceman007
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 18.01.2009
Beiträge: 13

BeitragBeitrags-Nr.: 168994 | Verfasst am: 19.03.2009 - 11:57    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß zwar nicht ob das Ju 87 wareb aber Stukas haben ja auch vor Dünkirchen eine beträchtliche Zahl von Schiffen versenkt.^^
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Rockhound
Stamm-Mitglied


Anmeldedatum: 31.05.2005
Beiträge: 982
Wohnort: Leverkusen

BeitragBeitrags-Nr.: 199456 | Verfasst am: 04.06.2012 - 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

Woltte nicht extra einen neuen Thread aufmachen.
Das Geschreibsel nervt, es ging mir mehr um die Meldung an sich.
http://www.n-tv.de/panorama/Bundeswehr-hebt-Stuka-Wrack-article6423216.html

Horrido!Rockhound!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JS3M
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 05.08.2007
Beiträge: 659

BeitragBeitrags-Nr.: 199459 | Verfasst am: 05.06.2012 - 01:49    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaub das fehlt hier noch oder?

Zitat:
Das Vor-Dreadnought Linienschiff Kilkis (ex USS Mississippi) wurde 1914 von der US Regierung zusammen mit ihrem Schwesterschiff Lemnos (ex USS Idahoa) an Griechenland verkauft. Beide wurden am 23. April 1941 durch Junkers Ju87 Sturzkampfbomber im Hafen von Piräus versenkt.


Quelle:
http://weltkrieg2.de/Geschichte/Kriegsgliederungen/Griechenland/Griechische-Armee.htm
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yogy
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 02.04.2008
Beiträge: 114
Wohnort: ER.DE

BeitragBeitrags-Nr.: 200110 | Verfasst am: 10.09.2012 - 20:40    Titel: Antworten mit Zitat

Der letzte Erfolg von Stukas gegen Schiffe war wohl im Herbst (Oktober?) 1943 gg. einen sow. Schiffsverband vor der Krim. Einegesetzt war eine Gruppe des SG3.

Eines der Opfer hieß glaube ich "Charkow".
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 200115 | Verfasst am: 12.09.2012 - 13:34    Titel: Antworten mit Zitat

Rockhound hat Folgendes geschrieben:
Woltte nicht extra einen neuen Thread aufmachen.
Das Geschreibsel nervt, es ging mir mehr um die Meldung an sich.
http://www.n-tv.de/panorama/Bundeswehr-hebt-Stuka-Wrack-article6423216.html

Horrido!Rockhound!


Hat sich wohl nur als Ju88 rausgestellt... Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1385
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 200116 | Verfasst am: 12.09.2012 - 14:20    Titel: Antworten mit Zitat

die Ju-88 war ja auch sturzkampftauglich ;)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Luftwaffe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.