Allgemeine SS/RSHA/Sipo, SD/Einsatzgruppen/OrPo
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Einheiten
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1622
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 174221 | Verfasst am: 30.07.2009 - 10:48    Titel: Allgemeine SS/RSHA/Sipo, SD/Einsatzgruppen/OrPo Antworten mit Zitat

SS-Oberabschnitte

Bezeichnung: Ort
Nordost: Königsberg (1935: SS-Gruf. Erich v. d. Bach Zelewsky)
Ostsee: Stettin
Spree: Berlin
Elbe: Dresden
Südwest: Stuttgart (1935: SS-Gruf. Hans Prützmann)
West: Düsseldorf (1935: SS-Ogruf. Fritz Weitzel)
Süd: München (1935: SS-Gruf. Ernst Schmauser)
Südost: Breslau (1935: SS-Gruf. Wilhelm Redieß)
Fulda-Werra: Arolsen
Nordsee: Hamburg
Mitte: Braunschweig (1935: SS-Gruf. Karl Frhr. v. Eberstein)
Rhein-Westmark: Wiesbaden (1935: SS-Gruf. Josias Erbprinz zu Waldeck und Pyrmont)
Main: Nürnberg
Donau: Wien
Alpenland: Salzburg
Weichsel: Danzig
Warthe: Posen
Nordwest: Den Haag (1935: Gruf. Friedrich Jeckeln)
Nord: Oslo (1935: SS-Gruf. Werner Lorenz)
Ost: Krakau (1935: SS-Ogruf. Josef Dietrich)
Böhmen-Mähren: Prag
Ostland: Riga
Ukraine: ?

SS-Abschnitte

Röm. Bez. d. Abschn. / Kürzel d. Ober-Abschn. / Ort
I / S / München (1935: SS-Oberf. Heinz Roch)
II / E / Dresden (1935: SS-Staf. Walter Burghardt)
III / Sp. / Berlin (1935: SS-Brigf. Paul Moder)
IV / Mi. / Hannover (1935: SS-Oberf. Kurt Benson)
V / W / Duisburg (1935: SS-Brigf. Karl Zech)
VI / SO / Breslau (1935: SS-Brigf. Theo Berkelmann)
VII / NO / Königsberg/Opr. (1935: SS-Oberf. Otto Braß)
VIII / D / Linz
IX / Ma. / Würzburg (1935: SS-Oberf. Waldemar Wappenhans)
X / SW / Stuttgart (1935: SS-Brigf. Erasmus Frhr. v. Malsen-Ponnikau)
XI / RW / Koblenz (1935: SS-Brigf. Richardt Hildebrandt)
XII / Sp. / Frankfurt/Oder (1935: SS-Oberf. Emil Popp)
XIII / OS / Stettin (1935: SS-Oberf. Emil Mazuw)
XIV / NS / Oldenburg (1935: SS-Staf. Heinrich Jürs)
XV / NS / Hamburg-Altona (1935: SS-Staf. Otto Hofmann)
XVI / Mi. / Dessau (1935: SS-Oberf. Hans Harnys)
XVII / W / Münster (1935: SS-Oberf. Rolf v. Humann)
XVIII / E / Halle/Saale (1935: SS-Oberf. Karl Pflomm)
XIX / SW / Karlsruhe (1935: SS-Brigf. Christoph Diehm)
XX / NS / Kiel (1935: SS-Oberf. Jakob Sporrenberg)
XXI / SO / Hirschberg (1935: SS-Oberf. Hermann Behme)
XXII / NO / Allenstein (1935: SS-Oberf. Hans Döring)
XXIII / Sp. / Berlin (1935: SS-Oberf. Kurt Kaul)
XXIV / SO / Oppeln (1935: SS-Oberf. Wilhelm Werner)
XXV / W / Dortmund (1935: SS-Oberf. Fritz Schleßmann)
XXVI / Wei. / Zoppot (1935: SS-Brigf. Wilhelm Koppe)
XXVII / FW / Weimar (1935: SS-Brigf. Paul Hennicke)
XXVIII / Ma. / Bayreuth (1935: SS-Staf. Karl Bock)
XXIX / SW / Konstanz (1935: SS-Oberf. Rudolf Weiß)
XXX / RW / Frankfurt/Main (1935: Oberf. Konrad Unger)
XXXI / D / Wien
XXXII / S / Augsburg
XXXIII / OS / Schwerin
XXXIV / RW / Saarbrücken
XXXV / A / Graz
XXXVI / A / Salzburg
XXXVII / BM / Reichenberg
XXXVIII / BM / Karlsbad
XXXIX / BM / Brünn
XXXX / Wei. / Bromberg
XXXXI / Wei. / Thorn
XXXXII / Wa. / Gnesen
XXXXIII / Wa. / Litzmannstadt
XXXXIV / NO / Gumbinnen
XXXXV / SW / Straßburg


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 22.07.2011 - 10:35, insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1622
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 174223 | Verfasst am: 30.07.2009 - 11:25    Titel: Antworten mit Zitat

SS-Standarten

Nr. d. Standarte / Kürzel d. Oberabschn. / Ort / <Aufstellungsdatum> / "Name d. Sta." und ggf. (Führer)

1. / S / München / <09.11.1925> / Standarte "Julius Schreck" ab 25.08.1936 (1935: Stubaf. Hans Buchner, 1944: Staf. Erich Buchmann)
2. / RW / Frankfurt/Main / <01.05.1928> / "Hessen" (1935: Staf. Franz Schwarz/Oberf. Johannes Schäfer, 1944: Staf. Walter Moreth)
3. / Ma. / Nürnberg / <01.07.1930> / "Nürnberg" (1935: Staf. Franz Fischer, 1944: Staf. Willibald Faust)
4. / NS / Altona / <27.05.1927> / "Schleswig-Holstein" (1935: Staf. Hermann Baranowski, 1944: Staf. Karl Petersen)
5. / RW / Luxemburg / <00.00.1926> / "Mosel" (1935: Stubaf. Horst Schmischke, 1944: Staf. Kurt Kubat)
6. / Sp. / Berlin / <18.10.1931> / "Charlottenburg" ab Okt. 1944 "Eduard Felsen" (1935: Hstuf. Richard Peter/Hstuf. Hermann Peter, 1944: Staf. Viktor Knapp)
7. / E / Plauen/Vogtl. / <15.12.1939> / ab 25.09.1936 "Fritz Schlegel" (1935: Hstuf. Karl Wichmann, 1944: Stubaf. Walter Reinholdt)
8. / SO / Hirschberg / <11.03.1931> / "Niederschlesien" (1935: Stubaf. Heinrich Gerner, 1944: SS-Ostubaf. Erich Moschner)
9. / OS / Stettin / <16.06.1931> / "Pommern" (1935: Ostubaf. Heinrich Jürs/Staf. Alexander v. Woedtke, 1944: Ostubaf. Ewald Ströhm)
10. / RW / Kaiserslautern / <00.00.1929> / "Pfalz" (1935: Staf. Willy Schmelcher, 1944: Stubaf. Otto Leiner)
11. / D / Wien / <11.06.1931 / "Burgenland", Sta. "Planetta" ab 00.00.1938 (1935: Stubaf. Hans Musil/Stubaf. Karl Urban, 1944: Staf Walter Turza)
12. / Mi. / Hannover / <31.03.1931> / "Niedersachsen" (1935: Ostubaf. Friedrich Gehrhardt, 1944: Staf.Oberf. Erwin Tzschoppe)
13. / SW / Stuttgart / <27.05.1927> / "Württemberg" (1935: Stubaf. Ernst Greulich, 1944: Staf. Kurt Hoffmann)
14. / FW / Gotha / <12.04.1931> / "Thüringen", Sta. "Gothaland" ab 00.00.1939 (1935: Staf. Dr. Georg Eckhardt, 1944: Staf. Hermann Florstedt)
15. / Sp. / Neuruppin / <01.02.1931> / "Brandenburg" (1935: Oberf. Kurt Krüger, 1944: Ostubaf. Hans-Georg Neumann)
16. / SO / Breslau / <01.03.1931> / "Unterelbe" (1935: Staf. Rudolf Lohse, 1944: Staf. Hans-Georg Weber)
17. / NS / Celle / <31.03.1931> / "Celle" (1935: Hstuf. Friedrich Graf v. Pfeil-Burghauss, 1944: Staf. Johann Schlechl)
18. / NO / Königsberg/Ostpr. / <01.02.1932> / "Ostpreußen" (1935: Staf. Karl Schäfer, 1944: Stubaf. Erich Raake)
19. / W / Münster / <15.08.1931> / "Westfalen-Nord" (1935: Staf. Willi Tensfeld, 1944: Staf. Wilhelm Asmus)
20. / W / Düsseldorf / <08.03.1931> / Sta. "Fritz Weitzel" ab April 1939 (1935: Staf. Wilhelm Schröder, 1944: Staf. Paul Dahm)
21. / Mi. / Magdeburg / < 22.01.1931> / "Magdeburg" (1935: Stubaf. Walter Langleist, 1944: Stubaf. Walter Brey)
22. / OS / Schwerin / <15.10.1931> / "Mecklenburg", Sta. "von der Schulenburg" ab 25.07.1939 (1935: Stubaf. Constantin Heldmann, 1944: Staf. Francis Müller)
23. / SO / Beuthen / <01.03.1931> / "Oberschlesien" (1935: Staf. Fritz Meyer, 1944: Stubaf. Richard Fiegler)
24. / NS / Oldenburg / <10.05.1931> / "Ostfriesland" (1935: Ostubaf. Helmut Schöne, 1944: Ostubaf. Adolf Ellenberger)
25. / W / Essen / <24.08.1931> / "Ruhr" (1935: Staf. Hans Himpe, 1944: Staf. Arnold Nöhles)
26. / E / Halle/Saale / <15.11.1931> / "Paul Berck" (1935: Staf. Heinrich Krause, 1944: Staf. Albert Rüdiger)
27. / Sp. / Frankfurt/Oder / <15.12.1931> / "Ostmark" (1935: Stubaf. Fritz Teufel, 1944: Staf. Emil Klein)
28. / NS / Hamburg / <23.02.1931> / "Hamburg" (1935: Stubaf. Josef Stroop, 1944: Staf. Ewald Schuhmacher)
29. / S / Lindau / <18.01.1931> / "Schwaben" (1935: Ostubaf. Wilhelm Thyson, 1944: Stubaf. Peter Höh)
30. / W / Bochum / <30.01.1933> / "Westfalen-Süd" dann Sta. "Adolf Höh" (1935: Hstuf. Robert Rademacher, 1944: Ostubaf. Adolf Vasel)
31. / Ma. / Landshut / <01.05.1926> / "Niederbayern" (1935: Stubaf. Emil Freis, 1944: Staf. Paul Kröger)
32. / RW / Heidelberg / <25.02.1931> / "Baden" (1935: Staf. Wilhelm Ihle, 1944: Ostubaf. Emil Schulz)
33. / RW / Darmstadt / <01.01.1932> / "Rhein-Hessen" (1935: Staf. Reinhold Schulze, 1944: Ostubaf. Xaver Schnöller)
34. / S / Weilheim[?], München / <22.09.1930> / "Oberbayern" (1935: Staf. Alfred Müller, 1944: Staf. Willibald Fleischmann)
35. / FW / Kassel / <00.12.1929> / "Kassel" (1935: Ostubaf. Paul Nostitz, 1944: Ostubaf. Ernst-August Hintze)
36. / Wei. / Danzig, Zoppot / <00.00.1930> / "Zoppot" (1935: Stubaf. Gerhard Liebisch/Staf. Willi Herbert, 1944: Ostubaf. Kurt Eimann)
37. / D / Linz / <11.06.1931> / "Ob der Enns" (1935: Hstuf. Ernst Kaltenbrunner/Ustuf. Dr. Ferdinand v. Sammern-Frankenegg, 1944: Ostubaf. Gustav Glasewald)
38. / A / Graz / <11.06.1931> / "Graz" (1935: Ustuf. Rupert Pinter, 1944: Ostubaf. Viktor Nageler)
39. / OS / Köslin / <15.12.1930> / "Ostpommern" (1935: Oberf. Berthold Maack, 1944: Stubaf. Erwin Radowski)
40. / NS / Kiel / <18.10.1931> / "Kiel" (1935: Ostubaf. Werner Pögel, 1944: Staf. Heinz Stiebler)
41. / Ma. / Bayreuth / <00.00.1929> / "Oberfranken" (1935: Hstuf. Otto Schubert, 1944: Stubaf. Rudolf Jäger)
42. / Sp. / Berlin / <24.08.1932> / "Fritz von Scholz" (1935: Ostubaf. Willy Richardt, 1944: Ostubaf. Kurt Seliger)
43. / SO / Frankenstein / <10.07.1932> / "Frankenstein" (1935: Ostubaf. Johann Zingler, 1944: Stubaf. Ernst Kriebler)
44. / Sp. / Eberswalde / <23.07.1932> / "Uckermark" (1935: Ostubaf. Alfred Rockiki, 1944: Stubaf. Arnold Harms)
45. / SO / Oppeln / <10.09.1932> / "Neisse" (1935: Ostubaf. Alfred Scholz, 1944: Ostubaf. Karl Burkhardt)
46. / E / Dresden / <01.09.1932> / "Dresden" (1935: Ostubaf. Ludolf v. Alvensleben/Stubaf. Robert Braun, 1944: Ostubaf. Edwin Schaller)
47. / FW / Jena[?], Gera / <20.04.1933> (1935: Ostubaf. Norbert Scharf, 1944: Staf. Horst Schmischke)
48. / E / Leipzig / <00.09.1932> / "Leipzig" (1935: Staf. Walter Gunst, 1944: Ostubaf. Kurt Schramm)
49. / Mi. / Braunschweig / <08.10.1932> / "Braunschweig" (1935: Ostubaf. Erich Cassel/Ostubaf. Curt v. Gottberg, 1944: Staf. Pelagius Herz)
50. / NS / Flensburg / <24.12.1932> / "Nordschleswig" (1935: Ostubaf. Hinrich Möller, 1944: Staf. Hans Hinsch)
51. / Mi. / Göttingen / <15.09.1932> / "Harz" (1935: Stubaf. Otto Jungkunz, 1944: Staf. Friedrich Steinbrink)
52. / D / Krems / <09.12.1932> / "Unter-Enns" (1935: Stubaf. Hans Hiedler/Ostubaf. Walter Potzelt, 1944: Ostubaf. Sepp Dietz)
53. / NS / Heide / <01.11.1932> / "Dithmarschen" (1935-1945: Staf. Karl Herwig, sp. Oberf.)
54. / Sp. / Landsberg/Warthe / <01.07.1932> / "Seidel-Dittmarsch" (1935: Stubaf. Ernst Engelhardt, 1944: Staf. Paul Hirschberg)
55. / NS / Lüneburg[?], Bergen / <01.10.1932> / "Weser" (1935: Stubaf. Wilhelm Thiele, 1944: Ostubaf. Hans Riemer)
56. / Ma. / Bamberg / <01.10.1932> / "Franken" (1935: Stubaf. Karl Kennerknecht, 1944: Staf. Theodor Zittel)
57. / FW / Meiningen / <01.11.1932> / "Thüringer Wald" (1935: Staf. Erhard Müller/Staf. Kurt Ludwig, 1944: Ostubaf. Gerhard Rouenhoff)
58. / W / Köln / <13.03.1932> / "Köln" (1935: Staf. Dr. Adolf Katz, 1944: Staf. Willy Herbert)
59. / Mi. / Dessau, Quedlinburg / <24.12.1932> / "Loeper" (1935: Stubaf. Wilhelm Asmus, 1944: Staf. Heinz Bock)
60. / NO / Insterburg / <03.09.1933> / "Insterburg" (1935: Ostubaf. Hans Ring/Staf. Josef Makosch/Staf. Maximilian Brand, 1944: Staf. Heinrich Neurath)
61. / NO / Allenstein / <19.06.1933> / "Masuren" (1935: Staf. Erwin Rösener, 1944: Staf. Martin Knellesen)
62. / SW / Karlsruhe / <09.11.1933> / "Karlsruhe" (1935: Staf. Georg Heitz, 1944: Staf. Josef Nägele)
63. / SW / Tübingen / <18.11.1933> / "Württemberg-Süd" (1935: Staf. Ludwig Reinhardt, 1944: Staf. Hans Thumser)
64. / Wei. / Berent[?], Danzig / <21.07.1933> / "Marienburg" (1935: Staf. Helmuth Schulz, 1944: Ostubaf. Emil Wodrich)
65. / SW / Freiburg/Breisgau / <15.07.1933> / "Schwarzwald" (1935: Ostubaf. Gustav Stolle, 1944: Hstuf. Karl Wieber)
66. / NO / Bartenstein[?], Elbing / <02.07.1933> / "Friedland" (1935: Ostubaf. Friedrich Stetter, 1944: Stubaf. Wilhelm Götze)
67. / FW / Erfurt / <16.11.1933> / "Wartburg" (1935: Stubaf. Julius Jacobi, 1944: Ostubaf. Julius Riepe)
68. / Ma. / Regensburg / <16.11.1933> / "Oberpfalz" (1935: Staf. Robert Wagner, 1944: Ostubaf. Max Wittrien)
69. / W / Hagen/Westfalen / <15.12.1933> / "Sauerland" (1935: Staf. Erhard Müller, 1943: Staf. Micheal Lippert)
70. / SO / Glogau / <23.11.1933> / Glogau" (1935: Ostubaf. Arpad Wiegand, 1944: Ostubaf. Karl Bürger)
71. / Wei. / Elbing[?], Danzig / <16.11.1933> / "Weichsel" (1935: Staf. Dr. Eugen Mohr, 1944: Ostubaf. Max Pauly, z.Z. Kdr. KL Neuengamme)
72. / W / Detmold / <01.12.1933> / "Lippe" (1935: Staf. Julius Lassak, 1944: Ostubaf. Richard Seltmann)
73. / Ma. / Ansbach / <16.11.1933> / "Mittelfranken" (1935: Ostubaf. Hermann Florstedt, 1944: Staf. Paul Ruth)
74. / OS / Greifswald / <05.01.1934> / "Ostsee" (1935: Stubaf. Otto Müller, 1944: Ostubaf. Fritz Festerling)
75. / Sp. / Berlin / <04.04.1934> / "Widukind" auch "Tempelhof" (1935: Staf. Fritz Katzmann, 1944: Stubaf. Johannes Hildebrandt)
76. / A / Salzburg / <00.04.1934> / "Salzburg" (1935: Ustuf. Robert Schweiger, 1944: Ostubaf. Georg Wall)
77. / OS / Schneidemühl / <26.01.1934> / "Schneidemühl" (1935: Ostubaf. Richard Glücks, 1943: Ostubaf. Paul Becker)
78. / RW / Wiesbaden / <01.04.1934> / "Wiesbaden" (1935: Staf. Hans Kühtz, 1943: Staf. Heinz Sawatzki, Ostubaf. Emil Schulz)
79. / SW / Ulm / <15.11.1933> / "Ulm" (1935: Stubaf. Theodor Zittel, 1944: Stubaf. Hans Enzner)
80. / Sp. / Berlin / <07.05.1934> / "Groß-Beeren" (1935: Ostubaf. Fritz Schröder, 1944: Staf. Heinz Mozek)
81. / Ma. / Würzburg / <07.05.1934> / "Würzburg" (1935: Ostuf. Albert Wagner/Hstuf. Willy Stemmler/Hstuf. Oskar Druschel/Hstuf. Hans-Georg Weber, 1944: Staf. Hugo Löhmann)
82. / W / Bielefeld / <15.12.1933> / "Bielefeld" (1935: Hstuf. Oskar Druschel/Staf. Horst Pelz, 1944: Stubaf. Karl Schröder)
83. / RW / Gießen / <07.05.1934> / "Oberhessen" (1935: Ostubaf. August Jakober, 1944: Ostubaf. Edmund Frosch)
84. / E / Chemnitz / <07.05.1934> / "Saale" (1935: Ostubaf. Heinz Stiebler/Hstuf. Ferdinand Schröder, 1944: Staf. Kurt Hellriegel/[?] Horst Müller-West)
85. / RW / Saarbrücken / <07.05.1934> durch Teilung der 10. Sta. / "Saarbrücken" (1935: Stubaf. Johann Burkhart, 1944: Ostubaf. Gustav Sulzer)
86. / SW / Offenburg / <07.05.1934> / "Hanauer Land" (1935: Stubaf. Ernst Nickel, 1944: Staf. Paul Becker)
87. / A / Innsbruck / <00.00.1933> / "Tirol" (1935: Hstuf. Dr. Erich Gatternig/Ustuf. Josef Pfefferkorn/Ustuf. [?] Rosse, 1944: Staf. Otto Feichtmayer)
88. / NS / Bremen / <05.04.1934> / "Stedingen" (1935: Staf. Kurt Benson/Hstuf. Alex Piorkowski, 1944: Staf. Wilhelm Goercke)
89. / D / Wien / <01.04.1934> / "Holzweber" (1935: Ostubaf. Josef Bauer, 1944: Ostubaf. Fritz Mundhenke / Oberf. Walter Turza)
90. / A / Klagenfurt / <00.01.1934> / ab. Okt. 1944 "Franz Kutschera" auch "Kärnten" (1935: [?] Kurt Pohl/Ostubaf. Franz Kutschera, 1944: Stubaf. Werner Schmitz)
91. / E / Wittenberg / <07.05.1934> / "Wittenberg" (1935: Staf. Curt Brasack, 1944: Stubaf. Hans Wieland)
92. / S / Ingolstadt / <15.04.1936> / "Alt-Bayern" (1936 - 1944: Ostubaf./Staf. Willi Bettenhäuser)
93. / RW / Koblenz / <01.01.1938> / "Koblenz" (1938 - 1944: Ostubaf. Johannes Kleinow)
94. / A / Loeben / <02.05.1938> / "Obersteiermark" (1938: Ostubaf. Rupert Pinter, 1944: Ostubaf./Staf. Albert Lohmann)
95. / BM / Trautenau / <01.11.1938> / "Trautenau" (1938: Ostubaf. Erich Spaarmann, 1944: Ostubaf. Karl Burger)
96. / BM / Brüx / <01.01.1939> / "Brüx" (1939: Staf. Johann Burkhart, 1944: Hstuf. [?] Schiechel)
97. / BM / Eger / <01.11.1938> / "Eger" (1938: Stubaf. Dr. Hans Weibgen, 1944: Ostubaf./Staf. Berndt v. Steuben)
98. / BM / Mährisch-Schönberg / <01.11.1938> / "Mährisch-Schönberg (1938: Ostubaf. Hermann Krumrey, 1944: Stubaf./Staf. Friedrich Dern)
99. / D / Znaim / <01.11.1938> / "Znaim" (1938: Ostubaf. Hermann Krumrey/Stubaf. Karl Urban, 1944: Ostubaf. Karl Urban/Stubaf. Otto Winter)
100. / BM / Reichenberg / <01.11.1938> / "Reichenberg" (1938 - 1944: Stubaf. Hans Stange)
101. / BM / Karlsbad / <01.11.1938> / "Karlsbad" (1938 - 1944: Ostubaf. Erwin Remely)
102. / BM / Jägerndorf / <01.11.1938> / "Jägerndorf" (1938 - 1944: Ostubaf. Hans Butschek)
103. / BM / Aussig / <01.11.1938> / "Aussig" (1938: Stubaf. Karl-Heinz Rüsch, 1944: Stubaf. Karl Bergrath/Ostubaf. Paul Illing)
104. / BM / Troppau / <01.11.1938> / "Troppau" (1938 - 1944: Stubaf./Ostubaf. Wilhelm Montel)
105. / NO / Memel / <20.05.1939> / "Memel" (1939: Staf. Hermann Dethof/Stubaf. Dr. Herbert Böttcher/Ostubaf. Michael Lippert, 1944: Stubaf. Helmut Schöne)
106. / S / Augsburg / <01.05.1939> / "Augsburg" (1939: Stubaf. Andreas Aichele, 1944: Staf. Simon Füß)
107. / BM / Brünn / <01.07.1939> / "Brünn" (1939 - 1945: Stubaf. Emanuel Sladek)
108. / BM / Prag / <01.07.1939> / "Prag" (1939: Stubaf. Hans Weibgen, 1944: Staf. Heinrich Gerner)
109. / Wa. / Posen / <00.00.1943> / "Posen" (1944: Ostubaf. Wilhelm Götze)
110. / Wa. / Hohensalza / <00.01.1942> / "Hohensalza" (1944: Stubaf. Max Schulz)
111. / Wa. / Kolmar / <01.05.1944> / "Kolmar" (1944: Stubaf. Otto-Wilhelm Lange)
112. / Wa. / Litzmannstadt / <15.05.1941> / "Litzmannstadt" (1941 - 1945: Ostubaf. Willi Markus)
113. / Wa. / Kalisch / <00.00.1941> / "Kalisch" (1941: [?])
114. / Wa. / Leßlau / <00.00.1941> / "Lesslau" (1944: Ostubaf. Fritz Leonhardt/Stubaf. Martin Beckmann)
115. / NO / Zichenau / <00.00.1941> / "Ziechenau" (1941 - 1945: Ostubaf. Paul Exner)
116. / Wei. / Bromberg / <00.00.1942> / "Bromberg" (1942: [?] / F. I./116: Stubaf. Wilhelm Fasthoff / F. II./116: Stubaf. Christian Schnug)
117. / Wei. / Konitz / <00.00.1942> / "Konitz" (1942: [?])
118. / Wei. / Preußisch Stargard / <01.06.1940> / "Stargard" (1940: Hstuf. Hans Modrow)
119. / Wei. / Graudenz / <00.00.1941> / "Graudenz" (1944: Ostubaf. Otto Böttcher)
120. / Wei. / Kulm / <00.00.1941> / "Kulm" (1941: [?] / F. II./120 Ostubaf. Wilhelm Domidian / F. III./120 Stubaf. Bernhard Möller)
121. / Wei. / Straßburg / <00.00.1941> / "Straßburg" (1941: [?] Hans-Günther Holzel)
122. / SW / Straßburg/Lothringen / <12.11.1940> / "Straßburg II" (1944: Ostubaf. Ernst Greulich)
123. / SW / Kolmar/Lothringen / <12.11.40> / "Kolmar II" (1940 - 1945: Staf. Wilhelm Asmus)
124. / SO / Scharley[?], Kattowitz / <00.00.1940> / "Kattowitz" (1940: Ostubaf. Harry Specht, 1944: Staf. Friedrich Dernehl)
125. / RW / Metz / <00.11.1940> / "Metz" (1940: Staf. Wilhelm Hiller, 1944: Staf. Willy Stemmler)
126. / A / Marburg/Drau / <00.00.1941> / "Marburg-Drau" (1941: [?])
127. / --- / Oslo / aufgestellt [?] / "Oslo" (1944/45: Oberf. Erdmann Skudlarek -> mglw. nur Stab -> Pers.Verä.Bl. v. 10.12.1944 bestätigt nur den Führer in seiner Funktion)
145. / --- / Leobschütz / aufgestellt [?] / "Leobschütz" (Keine schriftl. Belege existent, wird nur bei Yerger und John R. Angolia erwähnt!)
182. / --- / Ahlen/Westfalen / aufgestellt [?] / "Ahlen" (wahrscheinlich nur I./182 bestehend -> Erwähnung in "Westfälische Neueste Nachrichten" v. 30.01.1945)

Quelle:
Das Führerkorps der Schutzstaffel Teil 1 und 2
Die Fuß-Standarten der Allgemeinen-SS Nr. 1-60 und 61-127
Auswertungen der Dienstalterslisten der Schutzstaffel der NSDAP
Erschienen als Nr. 17 und 25 (Jahr 2005/06) bei
Deutsches Wehrkundearchiv und bearbeitet von Achim Kwasny.

Gruß Uwe2


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 05.02.2012 - 17:08, insgesamt 18-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1622
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 174225 | Verfasst am: 30.07.2009 - 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

SS-Reiterstandarten
R 1 / NO / Insterburg (1944: SS-Stubaf. Hubert Haars)
R 2 / Wei. / Danzig (1944: SS-Stubaf. Rudolf Osterroth)
R 3 / NO / Treuburg (1935: SS-Staf. Fritz Jahnke)
R 4 / NS / Hamburg (1935: SS-Hstuf. Fritz Krüger)
R 5 / OS / Stettin (1935: SS-Hstuf. Wilhelm Meßner)
R 6 / W / Düsseldorf (1944: SS-Stubaf. Willi Plänk)
R 7 / Sp. / Berlin
R 8 / W / Pelkum (1935: SS-Ustuf. Karl v. Bock und Polach; 1944: SS-Stubaf. Hans Baumgardt)
R 9 / NS / Bremen
R 10 / FW / Arolsen (1944: SS-Stubaf. Rolf Becher)
R 11 / SO / Breslau (1944: SS-Ostubaf. Josef Fritz)
R 12 / OS / Schwerin (1935: SS-Ostuf. Oswald Herde)
R 13 / RW / Frankfurt/Main (1935: SS-Subaf. Hans Floto)
R 14 / SW / Stuttgart
R 15 / S / München (1935: SS-Ostuf. Eberhard v. Künsberg)
R 16 / E / Dresden (1944: SS-Ostubaf. Arthur Müller)
R 17 / Ma. / Regensburg (1935: SS-Hstuf. Ludwig Lang; 1944: SS-Ostubaf Franz Klebl)
R 18 / D / Wien (1935: SS-Hstuf. Hans v. Treichel)
R 19 / Wei. / ? (1935: SS-Ostuf. Anton Stebani)
R 20 / NO / Tilsit (1944: SS-Stubaf. Karl Struve)
R 21 / Mi. / Hannover
R 22 / Wa. / Posen
SS-Nachrichten-Sturmbanne
Na. 1 / S / München (1944: SS-Stubaf. Norbert Appelbaum)
Na. 2 / SW / Stuttgart
Na. 3 / FW / Arolsen
Na. 4 / W / Düsseldorf
Na. 5 / Mi. / Braunschweig (1944: SS-Ostubaf Werner Liebmann)
Na. 6 / NS / Hamburg
Na. 7 / NO / Königsberg/Ostpr.
Na. 8 / Sp. / Berlin
Na. 9 / E / Dreden (1944: SS-Stubaf. Helmut Kühnert)
Na. 10 / SO / Breslau
Na. 11 / Ma. / Nürnberg
Na. 12 / OS / Stettin (1944: SS-Stubaf. Hans Kasten)
Na. 13 / RW / Wiesbaden
Na. 14 / D / Wien
Na. 15 / wann aufgestellt?
Na. 16 / Wei. / Danzig
Na. 17 / Wa. / Posen
Na. 18 / wann aufgestellt?
Na. 19 / BM / Prag
SS-Pionier-Sturmbanne
Pi. 1 / S / München
Pi. 2 / SW / Stuttgart
Pi. 3 / FW / Arolsen (1944: SS-Ostubaf. Franz Reinholdt)
Pi. 4 / W / Köln
Pi. 5 / NS / Harburg-Wilhelmsburg (1944: SS-Ostubaf. Otto Warnecke)
Pi. 6 / OS / Stettin (1935: SS-Hstuf. Siegfried Mörbitz)
Pi. 7 / NO / Königsberg/Ostpr.
Pi. 8 / Sp. / Berlin
Pi. 9 / E / Dresden
Pi. 10 / SO / Breslau (1944: SS-Ostubaf. Richard Dünnebier)
Pi. 11 / ? / (1935: SS-Hstuf. Martin Fuhr)
Pi. 12 / Mi. / Magdeburg
Pi. 13 / RW / Frankfurt (Main)/Ludwigshafen/Weilburg (1935: SS-Hstuf. Hans Herder)
Pi. 14 / D / Wien (1944: SS-Ostubaf. Fritz Pusch)
Pi. 15 / A / Salzburg
Pi. 16 / Wei. / Danzig
Pi. 30 / ? (1935: SS-Ostuf. Wilhelm Küppers)
SS-Kraftfahrstürme
K. 1 / S / München/Augsburg
K. 2 / FW / Erfurt
K. 3 / Sp. / Berlin/Senftenberg
K. 4 / NS / Hamburg/Kiel/Bremen
K. 5 / W / Düsseldorf/Buer (Westf.)/Dortmund
K. 6 / E / Dresden/Chemnitz
K. 7 / NO / Königsberg/Ostpr.
K. 8 / D / Linz/Wien
K. 9 / SO / Breslau
K. 10 / SW / Stuttgart/Karlsruhe/Freiburg (Breisgau)
K. 11 / Mi. / Magdeburg/Hannover
K. 12 / Ma. / Bamberg/Schweinfurt/Nürnberg
K. 13 / OS / Schwerin/Stettin
K. 14 / RW / Frankfurt (Main)/Wiesbaden-Biebrich/Pirmasens
K. 15 / A / Graz/Innsbruck
K. 16 / Wei. / Danzig/Elbing
K. 17 / Wa. / Posen/Litzmannstadt
K. 18 / BM / Asch/Reichenberg/Brünn


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 06.04.2011 - 14:05, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1622
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 175333 | Verfasst am: 04.09.2009 - 10:42    Titel: Antworten mit Zitat

Ausgeschiedene SS-Führer, die in das Reichsheer eingetreten sind:

Lfd. Nr. / Name, Vorname / Einheit / Partei-Nummer / SS-Nummer / Letzter Dienstgrad / Austrittsdatum
01) Scheider, Fritz / 61. Standarte / ---------- / 60.600 / SS-Untersturmführer / 16.10.1934
02) Scholz, Hermann / 9. Motor Standarte / 179.238 / 96.057 / SS-Obersturmführer / 30.10.1934
03) Schönwald, Oskar / 64. Standarte / 20.797 / 96.057 / SS-Obersturmführer / 09.11.1934
04) Dr. Schweiger, Bruno / 64. Standarte / 1.470.917 / 74.732 / SS-Obersturmführer / 09.11.1934
05) Schmidt, Heinrich / 24. Standarte / 1.261.460 / 43.251 / SS-Untersturmführer / 15.11.1934
06) Dr. Meyer, Arthur / 91. Standarte / 347.618 / 27.473 / SS-Obersturmführer / 23.11.1934
07) Märker, Reinhard / II/SS 1 / ---------- / ---------- / SS-Hauptsturmführer / 09.12.1943
08) Lehmann, Wilhelm / 57. Standarte / 555.494 / 52.888 / SS-Hauptsturmführer / 13.12.1934
09) Freytag, Peter / 68. Standarte / 1.256.020 / 37.845 / SS-Untersturmführer / 01.01.1935
10) Frank, Robert / SS-Hauptamt / 1.925.485 / 96.154 / SS-Untersturmführer / 08.01.1935
11) von Beguelin / o. Verwendung / ---------- / ----------/ SS-Hauptsturmführer / 18.01.1935
12) Wagner, Hans / 68. Standarte / ---------- / 71.078 / SS-Untersturmführer / 21.01.1935
13) Schröder, Ernst / Stab Abt. XIV / ---------- / 214.152 / SS-Untersturmführer / 22.01.1935
14) Zwißler, Julius / Stab Oberabschn. Südwest / 982.192 / 101.345 / SS-Untersturmführer / 25.01.1935
15) Heß, Wilfried / 57. Standarte / 665.201 / 24.506 / SS-Obersturmführer / 01.02.1935
16) Ranfft, Herbert / II/SS 1 / 1.340.066 / ---------- / SS-Obersturmbannführer / 15.02.1935
17) Friedrich, Rudolf / II/SS 1 / ---------- / ---------- / SS-Hauptsturmführer / 15.02.1935
18) Neicke, Günter / II/SS 1 / ---------- / ---------- / SS-Hauptsturmführer / 15.02.1935
19) Schneider, Erich / II/SS 1 / ---------- / ---------- / SS-Hauptsturmführer / 15.02.1935
20) Pancke, Walter / F. Sch. Tölz / 1.441.779 / 166.935 / SS-Sturmbannführer / 20.02.1935
21) von Gienanth, Konrad / Stab Oberabschn. Südwest / ---------- / 128.178 / SS-Untersturmführer / 21.02.1935
22) Dr. Funke, Walter / 35. Standarte / 207.178 / 18.976 / SS-Obersturmführer / 28.02.1935
23) von Woyrsch, Siegfried / 16. Standarte / ---------- / 243.111 / SS-Obersturmführer / 01.03.1935
24) Bühn, Johann / 64. Standarte / 1.346.122 / 33.650 / SS-Untersturmführer / 02.03.1935
25) Wicke, Georg / 28. Standarte / 402.193 / 14.684 / SS-Untersturmführer / 15.03.1935
26) Witt, Karl / I/SS 1 / 1.113.349 / 232.027 / SS-Hauptsturmführer / 21.03.1935
27) Dr. Kletzin, Karl / 9. Standarte / 1.291.523 / 182.223 / SS-Untersturmführer / 21.03.1935
28) Brunner, Ludwig / 1. Nachrichten Standarte / 1.171.536 / 180.132 / SS-Untersturmführer / 30.03.1935
29) Foelckel, Günther / Stab Oberabschn. Südost / 871.810 / 66.639 / SS-Untersturmführer / 30.03.1935
30) Hoyer, Kurt / Stab Oberabschn. Nordost / 1.228.760 / 321.290 / SS-Untersturmführer / 11.04.1935
31) Prehn, Hans / 6. Standarte / 574.384 / 17.492 / SS-Untersturmführer / 07.05.1935
32) Kintzel, Otfried / II/SS 2 / 1.047.504 / 243.500 / SS-Obersturmführer / 17.05.1935
33) Schieritz, Hans / II/SS 2 / 797.839 / 232.795 / SS-Obersturmführer / 17.05.1935
34) Eckstein, Herbert / SS-Hauptamt / 3.199.478 / 203.004 / SS-Untersturmführer / 21.05.1935
35) Dr. Schneider, Hans / Stab Abschnitt XXII / ---------- / 153.332 / SS-Untersturmführer / 21.05.1935
36) Brandes, Ernst / Stab RFSS / 695.121 / 16.273 / SS-Standartenführer / 07.06.1935
37) Stingl, Karl / Stab Oberabschn. Süd / ---------- / 246.191 / SS-Obersturmbannführer / 13.06.1935

Anmerkung:
II/SS 1 = II. Sturmbann der 1. Standarte der SS-Verfügungstruppe.
Der Dienstgrad "Hauptsturmführer" ist im September 1931 eingeführt, die Dienstgrade "Obersturmführer", "Obersturmbannführer" und "Brigadeführer" wurden seit Mai 1933 verliehen!


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 06.12.2009 - 13:41, insgesamt 5-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1622
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 175946 | Verfasst am: 20.09.2009 - 12:45    Titel: Befel zur Neugliederung der SS-OA v. 09.03.1936 Antworten mit Zitat

Neugliederung der SS-Oberabschnitte
[...]
1)
Die seitens der Oberabschnitte eingereichten Vorschläge für die Neugliederung werden grundsätzlich genehmigt.

2)
Im einzelnen wird angeordnet:

SS-Oberabschnitt Süd
Im Bereich des Oberabschnittes Süd werden neu gebildet:
SS-Abschnitt XXXII mit dem Sitz in Augsburg
92. SS-Standarte mit Sitz in Ingolstadt.
Es werden verlegt:
Die Dienststelle der SS-Reiterstandarte 15 von Regensburg nach Landshut,
die Dienststelle der SS-Reiterstandarte 17 von Bad Wörishofen nach Augsburg.
Der politisch zu Bayern gehörende Standort Neu-Ulm tritt vom Oberabschnitt Süd zum Oberabschnitt Südwest.

SS-Oberabschnitt Südwest
Das Gebiet der 85. SS-Standarte (Saargebiet) verbleibt beim Oberabschnitt Südwest.
Der politisch zu Bayern gehörende Standort Neu-Ulm tritt vom Oberabschnitt Süd zum Oberabschnitt Südwest.
Im Bereich des Oberabschnittes Südwest wird neu gebildet:
SS-Reiterstandarte 19 mit dem Sitz in Saarbrücken.
Es werden verlegt:
Die Dienststelle des SS-Abschnittes XXIX von Mannheim nach Konstanz,
die Dienststelle der 61. SS-Standarte von Schwäbisch Hall nach Würzburg.

SS-Oberabschnitt Rhein
Das Gebiet der 85. SS-Standarte (Saargebiet) tritt nicht zum Oberabschnitt Rhein.
Die Gebiete um Oedelsheim, Lippoldsberg und Heisebeck treten nicht zum Oberabschnítt Rhein (35. SS-Standarte), sondern verbleiben bei dem Oberabschnitt Mitte (51. SS-Standarte).
Die Stürme 11 und 12/69. SS-Standarte sind auf die Sürme 35. SS-Standarte, der Sturmbann III/56. SS-Standarte auf die Sturmbanne der 83. SS-Standarte zu verteilen.

Oberabschnitt West
Die Verlegung folgender Sturmbannsitze wird genehmigt:
I/72 von Hessisch-Oldendorf nach Minden
I/82 von Paderborn nach Bielefeld
II/82 von Bielefeld nach Osnabrück.
Der Stab des Sturmbannes III/69. SS-Standarte in Siegen wird aufgelöst. Ein neuer Stab des Sturmbannes III/69. SS-Standarte ist in Altena aufzustellen.
Die Sturmbannfahne und die Akten des Sturmbannes III/69. SS-Standarte, bisher Siegen/Westfalen, sind von dem neu gebildeten Sturmbann III/69. SS-Standarte, Sitz Altena, zu übernehmen.
Die Verlegung folgender Sturmdienststellen wird genehmigt:
2/19 von Ibbenbühren nach Rheine
3/19 von Rheine nach Quakenbrück
4/19 von Gronau nach Nordhorn
1/72 von Hameln nach Bad Oynhausen
2/72 von Bad Pyrmont nach Lübbecke
3/72 von Hessisch-Oldendorf nach Minden
3/82 von Wiedenbrück nach Bielefeld
7/82 von Bielefeld nach Dissen
8/82 von Halle/Westfalen nach Osnabrück.
Der politische Kreis Aschendorf-Hümmling tritt zum Oberabschnitt Nordwest.

SS-Oberabschnitt Nordwest
Es werden verlegt:
Die Dienststelle der 55. SS-Standarte von Minden nach Verden, Bereich des SS-Abschnittes XIV, Sitz Bremen,
die Dienststelle des Sturmbannes II/4. SS-Standarte von Bad Oldesloe nach Lübeck.
Der politische Kreis Aschendorf-Hümmling tritt zum Oberabschnitt Nordwest.
Aus den Stürmen des I/17. SS-Standarte, Sitz Harburg-Wilhelmsburg, sowie den Stürmen 1/Pi/5 (Sitz Harburg-Wilhelmsburg) und 4/Pi/6 (Sitz Kiel) wird der neue SS-Pionier-Sturmbann 5 mit Sitz in Harburg-Wilhelmsburg.
Der Führer und der Stab des bisherigen SS-Pionier-Sturmbannes 5, Sitz Harburg-Wilhelmsburg, treten in gleicher Eigenschaft zu dem neuen SS-Pionier-Sturmbann 5 mit Sitz in Harburg-Wilhelmsburg.
Der Stab des Sturmbannes I/17. SS-Standarte in Harburg-Wilhelmsburg wird aufgelöst.
Die Sturmbannfahne und die Akten des bisherigen Sturmbannes I/17. SS-Standarte, Sitz Harburg-Wilhelmsburg, ist an Oberabschnitt Mitte für den neuen Sturmbann I/17. SS-Standarte, Sitz Salzwedel, abzugeben.

SS-Oberabschnitt Nord
Im Bereich des Oberabschnittes Nord werden neu gebildet:
SS-Abschnitt XXXIII mit dem Sitz in Schwerin
SS-Motorstandarte 13 mit dem Sitz in Stettin
SS-Nachrichten-Sturmbann 12 mit dem Sitz in Stettin.
Die Dienststelle des SS-Pionier-Sturmbannes 6 (im bisherigen Oberabschnitt Nord) wird von Kiel nach Stettin verlegt und tritt als SS-Pionier-Sturmbann 6 zum neuen Oberabschnitt Nord.

SS-Oberabschnitt Ost
Die gemeldeten Sturmbann- und Sturmdienststellen-Sitze im Bereich des SS-Abschnittes XII (27. und 54. SS-Standarte) werden genehmigt.

SS-Oberabschnitt Mitte
Im Bereich des Oberabschnittes Mitte wird neu gebildet:
SS-Pionier-Sturmbann 12 mit dem Sitz in Braunschweig,
ein SS-Pioniersturm, Sitz Hameln durch Umbildung des 12/12. SS-Standarte, Sitz Hameln.
Es werden verlegt:
Die SS-Abschnittes IV von Braunschweig nach Hannover,
die Dienststelle der 17. SS-Standarte von Harburg-Wilhelmsburg nach Celle, Bereich des SS-Abschnittes XVI,
die Dienststelle des Sturmbannes III/12. SS-Standarte von Hannover nach Hameln.
Die Gebiete Oedelsheim, Lippoldsberg und Heisebeck verbleiben beim Oberabschnitt Mitte.

SS-Oberabschnitt Elbe
Der Stab des Sturmbann III/47. SS-Standarte mit Sitz in Sonneberg wird aufgelöst. Ein neuer Sturmbann III/47. SS-Standarte mit dem Sitz in Saalfeld ist neu aufzustellen.
Die Sturmbannfahne und die Akten des Sturmbannes III/47. SS-Standarte, bisheriger Sitz Sonneberg, werden von dem neuen Sturmbann III/47. SS-Standarte, Sitz Saalfeld übernommen.

SS-Oberabschnitt Main
Im Bereich des Oberabschnittes Main werden neu gebildet:
SS-Reiter-Standarte 24 mit dem Sitz in Nürnberg,
SS-Motor-Standarte 12 mit dem Sitz in Nürnberg,
SS-Nachrichten-Sturmbann 11 mit dem Sitz in Nürnberg,
SS-Pionier-Sturmbann 11 mit dem Sitz in Nürnberg.
Von der Bildung des vorgeschlagenen SS-Reiter-Abschnittes unter der SS-Reiter-Standarte 25 ist zunächst abzusehen.
Es werden verlegt:
Die Dienststelle des SS-Abschnittes IX von Würzburg nach Nürnberg,
die Dienststelle der 56. SS-Standarte von Würzburg nach Bamberg.
Die Stäbe der Sturmbanne I (Sitz Würzburg) und III (Sitz Aschaffenburg) der 56. SS-Standarte werden aufgelöst.
Neue Sturmbannstäbe I/56. SS-Standarte mit Sitz in Bamberg und III/56. SS-Standarte mit dem Sitz in Neustadt an der Aisch sind neu aufzustellen.
Die Sturmbannfahnen und die Akten werden von den neuen Sturmbannstäben übernommen.

3)
Die Einheiten, Stäbe und Dienststellen, die durch die neue Grenzziehung oder durch Verlegung in den Bereich eines anderen Oberabschnittes kommen, erhalten die entsprechenden Befehle von ihrem alten Oberabschnitt, dem sie bis 31. März 1936 unterstehen.
4)
Mit dem 1. April 1936 treten die Einheiten in das neue Unterstellungsverhältnis. Alle Vorbereitungen sind so zu treffen, daß von diesem Tage ab der Dienst in der neuen Gliederung durchgeführt wird.
Vorkommandos müssen in den neuen Standorten der Stäbe 14 Tage vorher eingetroffen sein.
5)
Der Vollzug der Neugliederung ist den SS-Hauptamt unter Angabe der neuen Anschriften bis 5.4.1936 zu melden.
6)
Bei Erstellung der monatlichen Stärkemeldung ist die erfolgte Neugliederung erstmalig bei der Stärkemeldung für den Monat April 1936 zu berücksichtigen.
Nähere Ausführungsbestimmungen hierzu erläßt das Ergänzungsamt.
7)
Neue SS-Übersichtskarten und Gliederungspläne werden von dem SS-Hauptamt hergestellt. Sie gehen den Oberabschnitten nach Fertigstellung unter Berechnung der Selbstkosten zu.
8)
Durch Verlegung von Standarten werden folgende Änderungen der Namen ihrer Standarten (Feldzeichen) notwendig:

Standartennummer / bisheriger Name der Standarte / neuer Sitz der Standarte / neuer Name der Standarte
56 / Unterfranken / Bamberg / Franken
81 / Schwäbisch Hall / Würzburg / Würzburg
Die Standarten sind dem Verwaltungsamt-SS München einzusenden, das die Umänderung durch Herstellerin veranlaßt.
9)
Zwecks Kostenersparnis ist der Austausch von Spiegeln und Ärmelstreifen anzustreben.
10)
Die Aufstellung der Sanitäts-Einheiten und vorgesetzten San.-Dienststellen erfolgt nach der Sanitäts-Vorschrift für die allgemeine SS.
11)
Die im Gebiet der neuen SS-Oberabschnitte Nordwest und Nord liegenden SS-Verfügungstruppen verbleiben in dem bisherigen Unterstellungsverhältnis. Unterstehen demnach:
III/SS/2 - Wolterdingen dem SS-Gruppenführer Jeckeln
13/SS/2 - Wismar dem SS-Gruppenführer Lorenz.

Quelle: Kopie des Originalbefehls liegt mir vor. Dank schulde ich hierfür Uwe1 (schwarzermai), der mir diese Arbeit ermöglichte!

Gruß Uwe2


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 21.09.2009 - 21:20, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1622
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 175979 | Verfasst am: 21.09.2009 - 16:36    Titel: Dienstrangabzeichen der Allgemeinen SS / Gliederungen 1937 Antworten mit Zitat

Auf dem rechten Kragenspiegel ist die Einheitsbezeichnung, auf dem linken Spiegel sind - bis zum Rang Standartenführer - die Rangabzeichen angebracht.

Dienstrang / Spiegelumrandung / Dienstrangabzeichen
SS-Mann / schwarz-Aluminium / ohne
Sturmmann / schwarz-Aluminium / 1 Spiegellitze schwarz-Aluminium
Rottenführer / schwarz-Aluminium / 2 Spiegellitzen
Unterscharführer / schwarz-Aluminium / 1 Stern
Scharführer / schwarz-Aluminium / 1 Spiegellitze 1 Stern
Oberscharführer / schwarz-Aluminium / 2 Sterne
Stabsscharführer/ schwarz-Aluminium / 1 Spiegellitze 2 Sterne
(Hauptscharführer)
Untersturmführer / Aluminium / 3 Sterne
Obersturmführer / Aluminium / 1 Spiegellitze 3 Sterne
Hauptsturmführer / Aluminium / 2 Spiegellitzen 3 Sterne
Sturmbannführer / Aluminium / 4 Sterne
Obersturmbannführer / Aluminium / 1 Spiegellitze 4 Sterne
Standartenführer / Aluminium / je (Spiegel) 1 Eichenlaub
Oberführer / Aluminium / je 2 Eichenlaub
Brigadeführer / Aluminium / je je 2 Eichenlaub 1 Stern
Gruppenführer / Aluminium / je 3 Eichenlaub
Obergruppenführer /Aluminium / je 3 Eichenlaub 1 Stern
Reichsführer SS / Aluminium / je 3 Eichenlaub je 1 Lorbeerkranz

Bis zum Standartenführer sind die Spiegel aus schwarzem oder grauem Tuch angefertigt; vom Standartenführer aufwärts aus schwarzem oder grauem Samt.
Schwarze Spiegel trägt die Allgemeine SS; graue Spiegel tragen die Stammabteilungen (altgediente SS-Männer).

Sonderabzeichen in der SS
Amtschef: silberner Armstreifen 3,1 cm breit.
Hauptabteilungsleiter: silberner Armstreifen 3,1 cm breit mit einem 3 mm breiten schwarzen Mittelstreifen.
Abteilungsleiter: silberner Armstreifen 3,1 cm breit mit zwei 3 mm breiten schwarzen Mittelstreifen.
Referent: silberner Armstreifen 3,1 cm breit mit drei 3 mm breiten schwarzen Mittelstreifen.

Ärmelstreifen mit der Bezeichnung RFSS - (Reichsführung SS) - tragen SS-Männer und SS-Führer, die unmittelbar zum Stab des Reichsführers SS gehören, soweit sie nicht Amtschefstreifen usw. tragen.
Die SS-Verfügungstruppe ist erkenntlich durch das Tragen der beiden SS-Runen auf dem rechten Kragenspiegel.
Die Angehörigen der Totenkopfverbände führen einen Totenkopf auf dem rechten Kragenspiegel.
Die Leibstandarte SS "Adolf Hitler" trägt auf dem Ärmelstreifen die Bezeichnung "Adolf Hitler".
Die Standarte "Deutschland" trägt auf dem Ärmelstreifen das Wort "Deutschland".
Die Sonderformationen sind kenntlich dadurch, dass
die SS-Reitereinheiten 2 gekreuzte Lanzen,
die SS-Pioniere Spaten und Picke,
die SS-Nachrichteneinheiten den Blitz und
die SS-Motoreinheiten des "M"
auf dem rechten Spiegel tragen.
SS-Ärzte sind durch den Äskulapstab am linken Unterarm kenntlich.
Den silbernen Winkel der alten Kämpfer auf dem rechten Oberarm tragen alle Angehörigen der Schutzstaffel, die vor dem 30.01.1933 der SS, der Partei oder einer ihrer Gliederungen angehört haben.
Den silbernen Winkel mit Stern auf dem rechten Oberarm tragen SS-Männer, die unmittelbar von der Wehrmacht oder der Polizei zur SS übergetreten sind, auch dann, wenn sie zwischenzeitlich Mitglied der SA bzw. des NSKK waren.

Siehe dazu: http://www.bilder-hochladen.net/files/2dwr-aj-jpg.html

Tragen des Parteiabzeichens
Angehörige der SS, soweit sie Parteigenossen sind, tragen das einfache Parteiabzeichen stets auf dem schwarzen Binder, eine Daumenbreite vom Binderknoten entfernt.
Angehörige der SS, denen das Goldene Ehrenzeichen der NSDAP verliehen ist, tragen dieses in der großen Ausführung beim Dienstrock und beim Diensthemd auf der linken Brusttasche oberhalb etwa vorhandener an der Brusttasche getragener Orden.
Außer den Führern der Schutzstaffel, die in Stäben und Einheiten Dienst leisten, gibt es SS-Männer, die vom Reichsführer SS auf besondere Veranlassung zum SS-Führer ernannt worden sind und einem Stab beigeben sind, ohne aktiven Dienst zu leisten.
Der Reichsführer SS verleiht verdienten SS-Männern und SS-Führern den SS-Ring.

Gliederung der Hauptämter und Ämter beim RFSS:

http://www.bilder-hochladen.net/files/2dwr-ak-jpg.html

Gliederung der Allgemeinen SS:

http://www.bilder-hochladen.net/files/2dwr-ag-jpg.html

Gliederung eines SS-Oberabschnittes:

http://www.bilder-hochladen.net/files/2dwr-ah-jpg.html

Gliederung der SS-Verfügungstruppe:

http://www.bilder-hochladen.net/files/2dwr-ai-jpg.html

Gruß Uwe2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1622
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 176010 | Verfasst am: 22.09.2009 - 13:32    Titel: Reichsparteitag 1935 (10. - 16.09.1935) Antworten mit Zitat

Verzeichnis der anläßlich des Reichsparteitages 1935 zu verleihenden Sturmbannfahnen

I. Allgemeine SS
a) F u ß e i n h e i t e n
1. SS-Oberabschnitt Südwest Abschnitt XXIX Standarte 85 Sturmbann I
2. SS-Oberabschnitt Südwest Abschnitt XXIX Standarte 85 Sturmbann II
3. SS-Oberabschnitt Südwest Abschnitt XXIX Standarte 85 Sturmbann III

b) N a c h r i c h t e n e i n h e i t e n
1. SS-Oberabschnitt Süd Nachrichtensturmbann 1
2. SS-Oberabschnitt Südwest Nachrichtensturmbann 2
3. SS-Oberabschnitt Rhein Nachrichtensturmbann 3
4. SS-Oberabschnitt West Nachrichtensturmbann 4
5. SS-Oberabschnitt Nordwest Nachrichtensturmbann 5
6. SS-Oberabschnitt Nord Nachrichtensturmbann 6
7. SS-Oberabschnitt Nordost Nachrichtensturmbann 7
8. SS-Oberabschnitt Ost Nachrichtensturmbann 8
9. SS-Oberabschnitt Mitte Nachrichtensturmbann 9
10. SS-Oberabschnitt Südost Nachrichtensturmbann 10

c) P i o n i e r e i n h e i t e n
1. SS-Oberabschnitt Süd Pioniersturmbann 1
2. SS-Oberabschnitt Südwest Pioniersturmbann 2
3. SS-Oberabschnitt Rhein Pioniersturmbann 3
4. SS-Oberabschnitt West Pioniersturmbann 4
5. SS-Oberabschnitt Nordwest Pioniersturmbann 5
6. SS-Oberabschnitt Nord Pioniersturmbann 6
7. SS-Oberanbschnitt Nordost Pioniersturmbann 7
8. SS-Oberabschnitt Ost Pioniersturmbann 8
9. SS-Oberabschnitt Mitte Pioniersturmbann 9
10. SS-Oberabschnitt Südost Pioniersturmbann 10

II. SS-Verfügungstruppe
1. SS-Oberabschnitt Süd Standarte SS 1 Sturmbann I
2. SS-Oberabschnitt Süd Standarte SS 1 Sturmbann II
3. SS-Oberabschnitt Nord Standarte SS 2 Sturmbann I
4. SS-Oberabschnitt Rhein Standarte SS 2 Sturmbann II
5. SS-Oberabschnitt Nordwest Standarte SS 2 Sturmbann III
6. SS-Oberabschnitt Mitte ---------- SS Pi.
7. RFSS I/Na. ---------- SS Na.

III. SS-Wachverbände
1. SS-Wachsturmbann Dachau

Verzeichnis der anläßlich des Reichsparteitages 1935 zu verleihenden Feldzeichen und Stander

I. Allgemeine SS
a) F u ß - S t a n d a r t e n
1. Standarte 6 "Charlottenburg"
2. Standarte 77 "Schneidemühl"
3. Standarte 84 "Saale"
4. Standarte 85 "Saarbrücken"
5. Standarte 86 "Hanauer Land"
6. Standarte 88 "Steidingen"

b) M o t o r s t a n d a r t e n
1. Standarte 1
2. Standarte 2
3. Standarte 3
4. Standarte 4
5. Standarte 5
6. Standarte 6
7. Standarte 7
8. Standarte 8
9. Standarte 9
10. Standarte 10

c) R e i t e r s t a n d a r t e n
1. Standarte 4
2. Standarte 5
3. Standarte 1
4. Standarte 2
5. Standarte 3
6. Standarte 20
7. Standarte 11
8. Standarte 12
9. Standarte 19
10. Standarte 7
11. Standarte 18
12. Standarte 15
13. Standarte 17
14. Standarte 13
15. Standarte 14
16. Standarte 6
17. Standarte 8
18. Standarte 23
19. Standarte 16
20. Standarte 22
21. Standarte 10
22. Standarte 9
23. Standarte 21

II. SS-Verfügungstruppe
1. Standarte SS 1 "Deutschland"
..............................................
Gruß Uwe2
&
Dank an Uwe1
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1622
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 195725 | Verfasst am: 07.07.2011 - 20:15    Titel: Antworten mit Zitat

Der innere Aufbau des Reichsicherheitshauptamts (RSHA)

Der Chef der Sicherheitspolizei und des SD

I. Der Untersuchungsführer
a) Untersuchungsführer 1 SS- und Polizeigerichtsbarkeit
b) Untersuchungsführer 2 SS-Disziplinarstrafsachen und Dienstvergehen

II. Die Attachégruppe

III. Dienststelle des RSHA bei der Internationalen Kriminalpolizeilichen Kommission

VI. Inspekteur der Schulen der Sicherheitspolizei und des SD
1. Führerschule der Sicherheitspolizei Berlin-Charlottenburg
2. Sicherheitspolizeischule Fürstenberg in Mecklenburg
3. SD-Schule Bernau b. Berlin
4. Reichsschule der Sicherheitspolizei und des SD in Prag

Das RSHA war von Anfang an in die Ämter I – VII eingeteilt.

Amt I: Personal, Ausbildung und Organisation der Sicherheitspolizei und des SD
Amtschef: Dr. Werner Best 1939 bis Juli 1940 ¹, Bruno Streckenbach bis Anfang 1943, Schulz bis November
1943, Erich Ehrlinger bis zur Kapitulation.

Gruppe I A: Personal
Referat 1: Allgemeine Personalangelegenheiten der Angehörigen der Sicherheitspolizei und des SD
Referat 2: Personalien der Geheimen Staatspolizei (Gestapo)
Referat 3: Personalien der Kriminalpolizei
Referat 4: Personalien des Sicherheitsdienstes
Referat 5: Partei- und SS-Personalien
Referat 6: Fürsorge

Gruppe I B: Nachwuchs, Erziehung und Ausbildung
Referat 1: Politisch-weltanschauliche und SS-mäßige Erziehung
Referat 2: Nachwuchs
Referat 3: Ausbildung, Fortbildung und Sonderschulung
Referat 4: Leibeserziehung und Wehrausbildung
Referat 5: Laufbahnrichtlinien, Prüfungsamt, Fondverwaltung, Allgemeine Gruppenangelegenheiten,
Personalangelegenheiten und Registratur der Gruppe I B
¹ Ab 1940 nahm dann Best eine führende Stellung in der dt. Mil.Verwaltung in Paris ein.

Amt II: Haushalt und Wirtschaft
Amtschef: Dr. Best bis Juli 1940, Nockemann, Siegert, Josef Spacil

Gruppe II A: Haushalt, Besoldung und Rechnungswesen
Referat 1: Haushalt der Sicherheitspolizei, Devisen usw.
Referat 2: Besoldung, Versorgung, Reisekosten usw. der Sicherheitspolizei
Referat 3: Gebührnis- und Rechnungsstelle des RSHA, einschließlich Raumverteilung
Referat 4: Haushalt, Haushalt, Besoldung und Rechnungswesen des SD

Gruppe II B: Wirtschaftsangelegenheiten, Gefangenenwesen, Justitiarangelegenheiten
(Verbindung zum Reichsjustizministerium) usw.
Referat 1: Unterkunft, Rohstoffe, Beschlagnahmtes Vermögen usw.
Referat 2: Bekleidung, Geschäftsbedürfnisse usw.
Referat 3: Gefangenwesen
Referat 4: Justitiarangelegenheiten usw.

Gruppe II C: Technische Angelegenheiten
Referat 1: Funk- Foto- und Filmwesen, Kriminaltechnische Geräte
Referat 2: Fernschreib- und Fernsprechwesen
Referat 3: Kraftfahrwesen
Referat 4: Waffenwesen
Referat 5: Nachschub

Amt III: Deutsche Lebensgebiete = SD Inland ¹, Organismus der Partei
Amtschef: SS-Gruppenführer Otto Ohlendorf 1939-1945 ²

Gruppe III A: Fragen der Rechtsordnung und des Reichsaufbaues
Referat 1: Allgemeine Fragen der Lebensgebietsarbeit
Referat 2: Rechtsleben
Referat 3: Verfassung und Verwaltung, einschließlich der Mitwirkung bei allen Gesetzgebungsangelegenheiten, soweit nicht III A 5 zuständig ist
Referat 4: Allgemeines Volksleben ³
Referat 5: Allgemeine Polizeirechtsfragen, Polizeiwirkungsrecht, Polizeiverfassungsrecht,
Spezialgesetze polizeilicher Natur und Gesetzgebungstechnik
¹ Ohne den SD I (»Gegnererforschung und -bekämpfung«), bei der Bildung des RSHA in der Gestapo aufgegangen. Das Amt III leitete
das riesige innerdeutsche Spitzelnetz; es verfügte unmittelbar über 300 – 400 Agenten.

² Ohlendorf führte auch die Einsatzgruppe D im Osten!
³ Diese Untergruppe berichtete regelmäßig über die allgemeine Stimmung im Volk.

Gruppe III B: Volkstum
a) Lektorat
b) Sonderfragen und Sachinspektion
Referat 1: Volkstumsarbeit
Referat 2: Minderheiten
Referat 3: Rasse- und Volksgesundheit
Referat 4: Staatsangehörigkeit und Einbürgerung
Referat 5: Besetzte Gebiete


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 08.07.2011 - 14:50, insgesamt 2-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1622
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 195732 | Verfasst am: 08.07.2011 - 11:55    Titel: Antworten mit Zitat

Gruppe III C: Kultur
a) Sonderfragen, einschließlich Sachinspektion
Referat 1: Wissenschaft
Referat 2: Erziehung und religiöses Leben ¹
Referat 3: Volkskultur und Kunst
Referat 4: Presse, Schrifttum, Rundfunk, Einsatzauswertungsstelle

Gruppe III D: Wirtschaft
a) Lektorat, einschließlich Wirtschafts-Presse, -Zeitschriften, Handels- und Arbeitsrecht
b) Kolonialwirtschaft
c) Sonderfragen und Sachinspektion, Federführende Mitwirkung bei allen Gesetzgebungs-
angelegenheiten des Wirtschafts-, Handels- und Arbeitsrechte
D-West: Besetzte Westgebiete
D-Ost: Besetzte Ostgebiete
Referat 1: Ernährungswirtschaft
Referat 2: Handel, Handwerk und Verkehr
Referat 3: Finanzwirtschaft, Währung, Banken und Börsen, Versicherungen
Referat 4: Industrie- und Energiewirtschaft
Referat 5: Arbeits- und Sozialwesen

Amt IV: Gegnererforschung und -bekämpfung = Gestapo ²
Amtschef: Heinrich Müller 1939-1945
Nachrichtensammelstelle IV (N) ³
¹ Zur Zeit des schärfsten Kampfes gegen die Kirchen wurde das Personal dieser Untergruppe zugeteilt.
² Im Besitz der Exekutivgewalt im politischen Bereich, unterhielt unmittelbar 1.500 Agenten.
³ Von Anfang 1941 an.

Gruppe IV A: Gegner, Sabotage und Schutzdienst
Referat 1: Kommunismus, Marxismus und Nebenorganisationen, Kriegsdelikte, Illegale und
Feindpropaganda
Referat 2: Sabotageabwehr, Sabotagebekämpfung, Politisches Fälschungswesen
Referat 3: Reaktion, Opposition, Legitimismus, Liberalismus, Heimtückeangelegenheiten, soweit
nicht unter IV A 1
Referat 4: Schutzdienst, Attentatsmeldungen, Überwachungen, Sonderaufträge, Fahndungstrupps

Gruppe IV B: Politische Kirche, Sekten und Juden
Referat 1: Politischer Katholizismus
Referat 2: Politischer Protestantismus, Sekten
Referat 3: Sonstige Kirchen, Freimaurerei
Referat 4: Judenangelegenheiten, Räumungsangelegenheiten, Einziehung volk- und staatsfeindlichen
Vermögens, Abererkennung der deutschen Reichsangehörigkeit ¹

Gruppe IV C: Personenkartei, Personalaktenverwaltung, Schutzhaft, Presse und Partei
Referat 1: Auswertung, Hauptkartei, Personenaktenverwaltung, Auskunftstelle, Ausländer-
überwachung
Referat 2: Schutzhaftangelegenheiten
Referat 3: Angelegenheiten der Presse und des Schrifttums
Referat 4: Angelegenheiten der Partei und ihrer Gliederungen, Sonderfälle

Gruppe IV D: Großdeutsche Einflußgebiete
a) Ausländische Arbeiter
Referat 1: Protektoratsangelegenheiten, Tschechei, Slowakei, Serbien, Kroatien, und die übrigen
Gebiete des ehemaligen Königreichs Jugoslawien, Griechenland
Referat 2: Generalgouvernementsangelegenheiten, Polen im Reich
Referat 3: Vertrauensstellen, Staatsfeindliche Ausländer, Emigranten
Referat 4: Besetzte Gebiete: Frankreich, Belgien, Holland, Norwegen, Dänemark ²
Referat 5: Besetzte Ostgebiete
¹ Diese Gruppe war, unter Adolf Eichmann, mit der „Endlösung der Judenfrage“ beauftragt.
² Der Chef dieser Untergruppe, Karl Heinz Hoffmann – früher politischer Berater der Gestapo in Düsseldorf, später Sipo-Chef in Holland,
darauf Erster Gehilfe der Gestapo in Dänemark – verfasste den „Nacht- und Nebelbefehl, der Tausende Deportierte verschwinden ließ.


Gruppe IV E: Abwehr
Referat 1: Allgemeine Abwehrangelegenheiten, Erstattung [sic!] von Gutachten in Hoch- und Landes-
verrats- und sonstigen Angelegenheiten gemäß Ziffer 5 der Verschlußsachenanweisung,
Abwehrbeauftragte
Referat 2: Allgemeine Wirtschaftsangelegenheiten, Wirtschaftsspionageabwehr, Werkschutz- und
Bewachungsgewerbe, Recht des Werkschutz- und Bewachungsgewerbe, Politisch-
polizeiliche Beauftragte
Referat 3: Abwehr West
Referat 4: Abwehr Nord
Referat 5: Abwehr Ost
Referat 6: Abwehr Süd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1622
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 195737 | Verfasst am: 08.07.2011 - 14:59    Titel: Antworten mit Zitat

Gruppe IV F: Paßwesen und Ausländerpolizei
Referat 1: Grenzpolizei
Referat 2: Paßwesen
Referat 3: Ausweiswesen und Kennkarten
Referat 4: Ausländerpolizei und grundsätzliche Grenzangelegenheiten
Referat 5: Zentrale Sichtvermerkstelle

Amt V: Verbrechensbekämpfung = Kripo
Amtschef: Arthur Nebe 1939 bis 20. Juli 1944 ¹, Friedrich Panzinger 1944 bis Ende

Gruppe V A: Kriminalpolitik und Vorbeugung
Referat 1: Rechtsfragen, Internationale Zusammenarbeit und Kriminalforschung
Referat 2: Vorbeugung
Referat 3: Weibliche Kriminalpolizei
Referat 4: Polizeiliches Melde- und Registrierwesen

Gruppe V B: Einsatz
Referat 1: Kapitalverbrechen
Referat 2: Betrug
Referat 3: Sittlichkeitsverbrechen

Gruppe V C: Fahndung, Diensthundewesen, Auskunfterteilung
Referat 1: Fahndungszentralen
Referat 2: Fahndungsmittel
Referat 3: Diensthundewesen, Auskunfterteilung, Kriminalpolizeiliche Personalakten

Gruppe V D: Kriminaltechnisches Institut der Sicherheitspolizei (Gestapo und Kripo)
Referat 1:
a) Spurenidentifizierung
b) Personenidentifizierung
Referat 2: Chemische und biologisch-naturwissenschaftliche Untersuchungen
Referat 3: Urkundenuntersuchungen
Referat W: Technische Werkstätten
Kriminalbiologisches Institut der Sicherheitspolizei
Kriminalmedizinisches Zentralinstitut der Sicherheitspolizei (Gestapo und Kripo)

Amt VI: Auslandsnachrichtendienst = SD Ausland ²
Amtschef: SS-Brigadeführer Heinz Jost 1939 bis Anfang 1941, Walter Schellenberg 1941 bis
zum Ende
¹ Nebe wurde nach dem Scheitern der Verschwörung vom 20. Juli 1944, an der er teilgenommen hatte, gehenkt. Er hatte früher im Osten
die Einsatzgruppe B geführt.

² Konkurrierend mit der militärischen „Abwehr“ unter Canaris. Das Amt VI machte sich eine große Anzahl ausländischer Gesellschaften
nutzbar und bediente sich mehrerer tausend Agenten. Zu den berühmtesten gehörte der von dem SS-Sturmbannführer Moyzisch geführte
Eliaya Bazna, genannt „Cicero“, in Ankara.

Gruppe VI A: Organisation des Auslandsnachrichtendienstes
Referat 1: Keine Angaben
Referat 2: K.A.
Referat 3: K.A.
Referat 4: K.A.
Referat 5: K.A.

Gruppe VI B: Westeuropa
3 Referate:
VI 131 Frankreich
VI 132 Spanien und Portugal
VI 133 Nordafrika

Gruppe VI C: Russisch-japanisches Einflußgebiet
13 Referate ¹
Sonderreferat Z ²

Gruppe VI D: Englisch-amerikanisches Einflußgebiet
3 Referate

Gruppe VI E: Mitteleuropa
6 Referate

Gruppe VI F: Technische Hilfsmittel für Auslandsnachrichtendienst im Ausland
6 Referate

Gruppe VI G: Wissenschaftlich-methodischer Forschungsdienst ³

Gruppe VI S:
3 Referate
Referat Wi: Einbau der Wirtschaft in den AND.
(Selbstständiges Referat, unterstand keinem Gruppenleiter.)
Referat Kult: Einbau der Kultur in den AND (Selbstständiges Referat.)
Eine Sondergruppe S unter Otto Skorzeny war mit Vorbereitung und Ausführung materieller, moralischer und politischer Sabotage beauftragt.
¹ Darunter – Referat 13 – arabische Länder.
² Mit Sabotagearbeit in Rußland beauftragt.
³ Seit 1942

Amt VII: Weltanschauliche Forschung und Auswertung ¹
Sonderreferat für wissenschaftlicher Organisationsfragen und Publikationswesen

Gruppe VII A: Materialerfassung (Bibliothek, Presse und Auskunftei)
Referat 1: Bibliothek
Referat 2: Berichterstattung, Übersetzungsdienst, Sichtung und Verwertung von Pressematerial
(Pressearchiv)
Referat 3: Auskunftei

Gruppe VII B: Auswertung
Referat 1: Freimaurerei
Referat 2: Judentum
Referat 3: Politische Kirchen
Referat 4: Marxismus
Referat 5: Liberalismus
Referat 6: Andere Gegnergruppen (Emigration, Separatismus, Pazifismus, Reaktion usw.)

Gruppe VII C: Archiv, Museum und wissenschaftliche Sonderaufträge
Referat 1: Archiv
Referat 2: Museum und Ausstellungswesen
Referat 3: Wissenschaftliche Sonderaufträge
¹ Die Ämter I, II und III waren reine Zentralämter ohne Außenstellen.


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 08.07.2011 - 15:47, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1622
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 195738 | Verfasst am: 08.07.2011 - 15:45    Titel: Einsatzgruppen Antworten mit Zitat

Die Einsatzgruppen der Sicherheitspolizei und SD

Ursprünglich waren, entsprechend der Aufstellung von drei Heeresgruppen, zunächst auch drei Einsatzgruppen - zu je 3 bis 4 Kommandos - vorgesehen. Es kam dann aber noch zur Bildung einer vierten, welche der mit den 2 rumänischen Armeen vorrückenden deutschen 11. Armee zugeteilt wurde.

1. Einsatzgruppe A - für das Baltikum
mit den Sonderkommandos 1a und 1b
sowie den Einsatzkommandos 2 und 3;
2. Einsatzgruppe B - für Weißrussland
den Sonderkommandos 7a und 7b
sowie dem "Vorkommando Moskau"
sowie den Einsatzkommandos 8 und 9
3. Einsatzgruppe C - für die nördliche und mittlere Ukraine
mit den Sonderkommandos 4a und 4b
den Einsatzkommando 5 und 6
4. Einsatzgruppe D - für Bessarabien, die Südukraine, die Krim und Kaukasien
mit den Sonderkommandos 10a und 10b
sowie den Einsatzkommandos 11a, 11b und 12

Führer der Einsatzgruppen und ihre Gliederungen ab 22.06.1941
Einsatzgruppe A
Dr. Walter Stahlecker (bis 23. März 1942, gefallen)
Dr. Heinz Jost (24. März bis Anfang September 1942)
Dr. Humbert Achamer-Pifrader (10. September 1942 - 04. September 1943, gefallen 25.04.1945)
Friedrich Panzinger (04. September 1943 - Mai 1944)
Dr. Wilhelm Fuchs (bis Oktober 1944)

Einsatzgruppe B
Arthur Nebe (bis Ende Oktober 1941)
Erich Naumann (Anfang November bis Febr./März 1943)
Horst Böhme (12. März 1943 - 28. August 1943)
Dr. Erich Ehrlinger (28. August - April 1944)
Heinrich/Heinz Seetzen (28. April 1944 - August [?] 1944)
Horst Böhme (12. August 1944)

Einsatzgruppe C
Dr. Dr. Otto Rasch (bis Anfang Oktober 1941)
Dr. Max Thomas (Oktober 1941 - 28. August 1943)
Horst Böhme (06. September 1943 bis Ende März 1944)

Einsatzgruppe D
Otto Ohlendorf (bis Juni 1942)
Walter Bierkamp (ab Juli 1942 bis Juli 1943, danach BdS Krakau)

Fortsetzung folgt.


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 12.08.2011 - 13:23, insgesamt 6-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1622
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 195745 | Verfasst am: 08.07.2011 - 21:55    Titel: Antworten mit Zitat

Kommandos der Einsatzgruppe A

Sonderkommando 1a / 03.12.1941: KdS Estland
Dr. Martin Sandberger (bis Herbst 1943)
Bernhard Baatz (31. Oktober 1943 bis 15. Oktober 1944)

Sonderkommando 1b / 03.12.1941: KdS Weißruthenien
Dr. Erich Ehrlinger (bis 03. Dezember 1941)
Dr. Eduard Strauch (03. Dezember 1941 bis Juni 1943)
Dr. Erich Isselhorst (30. Juni 1943 bis Oktober 1943)

Einsatzkommando 2 / 03.12.1941: KdS Lettland
Rudolf Batz (bis Anfang November 1941)
Dr. Eduard Strauch (04. November 1941 - 03. Dezember 1941)
Dr. Rudolf Lange (ab 03. Dezember 1941)

Einsatzkommando 3 / 03.12.1941 [?]: KdS Litauen
Karl Jäger (bis Herbst 1943)
Dr. Wilhelm Fuchs (15. September bis 06. Mai 1944)
Hans Joachim Böhme (11. Mai bis 01. Januar 1945)

1942/43 neugebildete bzw. umbenannte Kommandos der Einsatzgruppe A

Einsatzkommando 1a
Dr. Martin Sandberger (vmtl. ab Mitte Mai 1942 bis Herbst 1942)
Einsatzkommando 1
Karl Tschierschky (1942 vmtl. nur kurze Zeit)
Dr. Erich Isselhorst (November 1942 [?] bis Juni 1943)
Bernhard Baatz (ab August 1943, war auch ab 31. Okt. 1943 KdS Estland)

Einsatzkommando 1b
Dr. Hermann Hubig (vmtl. ab Mitte 1942 bis Oktober 1942) danach:
Dr. Manfred Pechau
Einsatzkommando 2
Dr. Manfred Pechau (im März 1943 genannt)
Reinhard Breder (26. März bis Juli/August 1943)
Oswald Poche (ab Juli/August 1943)

Einsatzkommando 1c
Kurt Graaf (vmtl. ab August 1942 bis Ende November 1942)
Einsatzkommando 3
Karl Traut (November 1942 bis Mai [?] 1943)

Fortsetzung folgt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1622
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 195760 | Verfasst am: 09.07.2011 - 13:02    Titel: Antworten mit Zitat

Kommandos der Einsatzgruppe B

Sonderkommando 7a
Dr. Walter Blume (bis September 1941)
Eugen Steimle (September bis Dezember 1941) danach vertretungsweise
Kurt Matschke
Albert Rapp (Februar 1942 bis 28. Januar 1943)
?
Helmut Looss (Juni 1943 bis Juni 1944)
Dr. Werner Best (Juni 1944 bis Okt./Nov. 1944)

Sonderkommando 7b
Günther Rausch (bis Jan./Febr. 1942)
Adolf Ott (Mitte Februar 1942 bis Januar 1943, mglw. vertreten d. Dr. Josef Auinger Juli bis Oktober 1942)
Karl Rabe (Jan/Febr. 1943 bis Oktober 1944)

Vorkommando Moskau/Sonderkommando 7c
Dr. Fanz Six (bis 20. August 1941)
Waldemar Klingelhöfer (Vertretungsweise; Klingelhöfer leitete ab Oktober das vom Vorkdo. Moskau abgetrennte u. später aufgelöste "Vorkdo. Gruppenstab" bis Dezember 1941.)
Dr. Erich Körting (Mitte September bis Dezember [?] 1941; im Januar 1942 Vorkdo. Moskau unter Verschmelzung mit Teiltrupp Döring der Eins.Gruppe B zum Sonderkommando 7c umgebildet.)
Wilhelm Bock (Dezember 1941 bis Mitte 1942), Vertretung:
Rudolf Schmücker (Juni bis Spätherbst 1942)
Wilhelm Bluhm (Spätherbst 1942 bis Juli 1943)
Wilhelm Eckardt (Juli bis Dezember 1943; Verschmelzung mit Sonderkdo. 7a.)

Einsatzkommando 8
Dr. Otto Bradfisch (bis 01. April 1942)
Heinz Richter (01. April bis September 1942)
Dr. Erich Isselhorst (September bis November 1942)
Hans Schindhelm (13. November 1942 bis Oktober 1943)

Einsatzkommando 9
Dr. Alfred Filbert (bis 20. Oktober 1941)
Oswald Schäfer (Oktober 1941 bis Februar 1942)
Wilhelm Wiebens (Februar 1942 bis Januar 1943)
Dr. Friedrich Burchardt (Januar 1943 bis März 1944)

Fortsetzung folgt.


Zuletzt bearbeitet von UHF51 am 10.07.2011 - 11:34, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1622
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 195770 | Verfasst am: 09.07.2011 - 17:55    Titel: Antworten mit Zitat

Kommandos der Einsatzgruppe C

Sonderkommando 4a
Paul Blobel (bis Januar 1942)
Dr. Erwin Weinmann (13. Januar bis Juli 1942)
Eugen Steimle (August 1942 bis 15. Januar 1943)
Theodor Christensen (Januar 1943 bis Ende 1943 [?])

Sonderkommando 4b
Günther Herrmann (bis September 1941)
Fritz Braune (01. Oktober 1941 bis 21. März 1942 [?])
Dr. Walter Haensch (Mitte März 1942 [?] bis Juli 1942)
August Meier (Juli 1942 bis November 1942)
Friedrich Suhr (November 1942 bis August 1943)
Waldemar Krause (August 1943 bis Januar 1944)

Einsatzkommando 5
Erwin Schulz (bis Ende September 1941)
August Meier (Ende September 1941 bis Januar 1942 [?])
Das Einsatzkommando wurde spätestens im Januar 1942 aufgelöst.

Einsatzkommando 6
Dr. Erhard Kroeger (bis November 1941)
Robert Mohr (Anfang November 1941 bis Mitte September 1942)
Ernst Biberstein (kommandiert im Juni 1942; Mitte September 1942 bis bis Mai 1943 [?])
Friedrich Suhr (August 1943 bis November 1943)

Fortsetzung folgt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1622
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 195776 | Verfasst am: 10.07.2011 - 11:18    Titel: Antworten mit Zitat

Kommandos der Einsatzgruppe D

Sonderkommando 10a
Heinz Seetzen (bis Juli 1942)
Dr. Kurt Christmann (01. August 1942 bis Juli 1943)

Sonderkommando 10b
Alois Persterer (bis Februar 1943 [?])
Eduard Jedamzik (bis Mai 1943 [?])

Sonderkommando 11a
Paul Zapp (bis Juli 1942)
Vor dem Marsch in den Kaukasus im Juli 1942 wurde das Sonder-Kdo. 11a zunächst aufgelöst und tw. dem Sonder-Kdo. 11b eingegliedert, welches daraufhin einige Zeit die Bezeichnung Einsatzkommando 11 führte;
jedoch:
Dr. Gerhard Bast (November bis Dezember 1942 Führer des Sonderkommando 11a)
Hersmann [?] (Dezember 1942 bis Mai 1943)

Sonderkommando 11b
Heinz Unglaube (bis Juli 1941; nach Teilung des Einsatz-Kdo. 11 in 11a und 11b)
Bruno Müller (Ende Juli 1941 bis Oktober 1941)
Dr. Werner Braune (Oktober 1941 bis Anfang September 1942)
Paul Schulz (September 1942 bis Februar 1943 [?])

Einsatzkommando 12
Gustav Nosske (bis Februar 1942)
Dr. Erich Müller (Februar 1942 bis Oktober 1942)
Günther Herrmann (Oktober 1942 bis März 1943)

Ende März 1943 wurde die Einsatzgruppe D (Zeugnissen zufolge) in Kampfgruppe Bierkamp umbenannt. Im Mai 1943 bestanden noch die Sonderkommandos 10a, 11b und das Einsatzkommando 12.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Einheiten Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.