1.WK / Bilder einer Feldkanone C 1873
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Artillerie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 493
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 174812 | Verfasst am: 19.08.2009 - 12:50    Titel: 1.WK / Bilder einer Feldkanone C 1873 Antworten mit Zitat

1.WK / Bilder einer Feldkanone C 1873

(zwischendurch mal keine Frage, nur ein paar Bilder)

Auf der Suche, nach heute noch vorhandenen dt. Geschützen, die während des 1. WK in DOA verwendet wurden,
stieß ich vor Jahren auf zwei Internet-Artikel, des leider mittlerweile verstorbenen Südafrikaners Major Darrell Hall.

The South African Military History Society: http://samilitaryhistory.org/vol032dh.html Textauszug:
`` . . . The gun illustrated stands outside the Cinderella Prison in Boksburg.
It presents a problem. The wheels are not original, and breech is missing . . .´´


The South African Military History Society: http://samilitaryhistory.org/vol034ed.html Textauszug:
`` . . . The answer to the Boksburg Gun problem could well be therefore that it is one of these guns,
and that it was captured from the Germans in the course of the German East African campaign . . .´´


Aufgrund dieser Bemerkungen wurde dann vor Ort versucht dieses Geschütz ausfindig zu machen. Boksburg
ist ein östlicher Vorort von Johannesburg in Südafrika. Leider gab es unter dieser Standortangabe keine Kanone.
Spätere Recherchen ergaben dann, daß diese Kanone innerhalb von Südafrika, von Boksburg nach Bloemfontein,
in das dortige Kriegsmuseum verbracht wurde: http://www.anglo-boer.co.za

Dort steht sie noch heute. Eine Krupp Field Kanone Modell C 1873
http://i32.tinypic.com/1zgq1rq.jpg
http://i26.tinypic.com/11ipaqd.jpg
http://i28.tinypic.com/amb9yt.jpg
http://i27.tinypic.com/148hs79.jpg

Wen es interessiert, anbei noch ein paar Bilder, dieser formschönen Kanone.
http://i29.tinypic.com/sb58uf.jpg http://i32.tinypic.com/rizs4k.jpg
http://i25.tinypic.com/2ewcln5.jpg http://i31.tinypic.com/2dhs2rp.jpg
http://i25.tinypic.com/30kef0x.jpg http://i32.tinypic.com/2wdyd1c.jpg
http://i25.tinypic.com/sl5v6f.jpg http://i29.tinypic.com/2hrde38.jpg
http://i29.tinypic.com/feqtf9.jpg http://i26.tinypic.com/2edbhhj.jpg


Weitere Nachforschungen ergaben, daß diese Kanone an die Türkei bzw. das Osmanische Reich geliefert wurde
und von einer unbekannten Einheit in Mesopotamien bei Kut-el-Amara zwischen 1916 und 1918 erbeutet, und
später nach Südafrika verbracht wurde. (Die arabische Kennung auf dem Verschlussblock bedeutet: Krupp)
Es handelt sich um eine Exportversion mit dem Kaliber 8,7-cm (nicht 8,8-cm)

Später hat dann der Südafrikanische Traditionsverband Oranje Vrijstaat Artillerie Corps das Geschütz
übernommen und wieder funktionsfähig gemacht. Das heißt; mit der Kanone wird auch noch in regelmäßigen
Abständen scharf geschossen. Anbei Bilder: http://www.heilbroncommando.com/index.html

Gruß Holger
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
lizz
Neues Mitglied


Anmeldedatum: 02.10.2010
Beiträge: 2
Wohnort: germany

BeitragBeitrags-Nr.: 188942 | Verfasst am: 02.10.2010 - 10:03    Titel: 1/87 panzer Antworten mit Zitat

Bereits zweiten Weltkrieg gab es Bestrebungen, aus der Nenngröße 0 eine etwa halb so große Modelleisenbahn zu entwickeln, die einerseits für den Heimanlagenbau besser geeignet sei und anderseits die Herstellkosten senken sollte. Aus diesen Bestrebungen wurde die Nenngröße H0 entwickelt. Die Normalspur mit einer Vorbild-Spurweite von 1435 mm weist dabei eine Modell-Spurweite von 16.5 mm auf. Der Maßstab beträgt 1:87. In den 1950er und 1960er Jahre löste diese die Marktdominanz der Nenngröße 0 ab und wurde selbst zur dritten marktdominierenden Spurweite








http://www.panzerfux.de/de/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden AIM-Name Yahoo Messenger MSN Messenger
Holger Kotthaus
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 27.07.2009
Beiträge: 493
Wohnort: Dubai / UAE

BeitragBeitrags-Nr.: 188943 | Verfasst am: 02.10.2010 - 11:03    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Lizz

Wenn du das sagst wird das sicher auch so stimmen. Einen direkten Zusammenhang mit diesem Beitrag kann ich allerdings auf den ersten Blick nicht erkennen. Kann es sein das du da verrutscht bist?

Gruß Holger - Winken -
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Artillerie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.