Hans Joachim von Zieten
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Personen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Reiter
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 31.05.2007
Beiträge: 2306

BeitragBeitrags-Nr.: 177554 | Verfasst am: 08.11.2009 - 19:05    Titel: Hans Joachim von Zieten Antworten mit Zitat

Warum hat unser Reitergeneral Ziethen eigentlich noch keinen eigenen Thread? Zwinkern Wollen wir das mal schnell nachholen.

Geboren am 14.05.1699 in Wustrau bei Neuruppin und gestorben am 26.01.1786 in Berlin.

Hier eine kurze Zusammenfassung über sein Leben.


Horrido!

Nicole


Zuletzt bearbeitet von Reiter am 21.03.2010 - 10:33, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23742
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 177557 | Verfasst am: 08.11.2009 - 19:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ich weiß nicht mehr, wo ich die Anekdote einst las, aber sie ist, wie ich finde, charakterisierend wie kaum eine andere:

Als Ziethen einmal als hochbetagter Inspekteur der Kavallerie während einer Tafel einschlief sagte Friedrich der Große sinngemäß "Gönnt ihm die Ruhe, er hat lange genug über uns alle gewacht".

Wenn ich nur wüßte wo ich das herhab Fragend

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
papa
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 12.05.2003
Beiträge: 187

BeitragBeitrags-Nr.: 177561 | Verfasst am: 08.11.2009 - 19:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jan-Hendrik,

Ich glaube, ich habe das Zitat auch mal gelesen und zwar in dem Buch von Christopher Duffy: Friedrich der Große. Ein Soldatenleben.

Viele Grüße
Steffen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
UHF51
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 10.05.2007
Beiträge: 1653
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 177569 | Verfasst am: 08.11.2009 - 21:54    Titel: Antworten mit Zitat

Wustrau liegt im Kreis Ruppin (jetzt Ostprignitz-Ruppin) am südlichen Ende des Neuruppiner-Sees und nicht bei Neuruppin (früher Neu-Ruppin) wie Wikipedia es wissen will.
Literaturtipp:
Joachim Engelmann / Günter Dorn; Friedrich der Große und seine Generale,
(Zieten: S. 98/99) ISBN:3-89555-002-7
Martin Guddat; Handbuch zur preußischen Militärgeschichte
(Zieten: S. 291ff) ISBN: 3-8132-0732-3

Ansonsten noch:
http://www.bilder-hochladen.net/files/2dwr-bg-jpg.html
http://www.bilder-hochladen.net/files/2dwr-bh-jpg.html
http://www.bilder-hochladen.net/files/2dwr-bi-jpg.html

Winken
Uwe2
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kaiserulan
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 08.05.2008
Beiträge: 129

BeitragBeitrags-Nr.: 177584 | Verfasst am: 09.11.2009 - 13:03    Titel: Antworten mit Zitat

Joachim Hans von Zieten,
Husarengeneral,
Dem Feind die Stirne bieten,
Er tat's wohl hundertmal;
Sie haben's all erfahren,
Wie er die Pelze wusch,
Mit seinen Leibhusaren
Der Zieten aus dem Busch.

Hei, wie den Feind sie bläuten
Bei Hennersdorf und Prag,
Bei Liegnitz und bei Leuthen,
Und weiter Schlag auf Schlag;
Bei Torgau, Tag der Ehre,
Ritt selbst der Fritz nach Haus,
Doch Zieten sprach:"Ich kehre
Erst noch mein Schlachtfeld aus."

Siem kamen nie alleine,
Der Zieten und der Fritz,
Der Donner war der eine,
Der andre war der Blitz.
Es wies sich keiner träge,
Drum schlug's auch immer ein,
Ob warm', ob kalte Schläge,
Sie pflegten gut zu sein.-

Der Friede war geschlossen,
Doch Krieges Lust und Qual,
Die alten Schlachtgenossen
Durchlebten's noch einmal.
Wie Marschall Daun gezaudert.
Und Fritz und Zieten nie,
Es ward jetzt durchgeplaudert
Bei Tisch zu Sanssouci.

Ents mocht' es ihm nicht schmecken,
Uns sieh, der Zieten schlief.
Ein Höfling wollt' ihn wecken.
Der König aber rief:
"Laßt schlafen mir den Alten,
Er hat in mancher Nacht
Für uns sich wach gehalten,
Der hat genug gewacht."-

Und als die Zeit erfüllet
Des alten Helden war,
Lag einst, schlicht eingehüllet,
Hans Zieten, der Husar:
Wie selber er genommen
Die Feinde stets im Husch,
So war der Tod gekommen
Wie Zieten aus dem Busch.


Fontane, 1847
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Matte
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.02.2008
Beiträge: 165
Wohnort: Provinz Brandenburg

BeitragBeitrags-Nr.: 177690 | Verfasst am: 10.11.2009 - 22:07    Titel: Antworten mit Zitat

Wustrau liegt ca. 12km von Neuruppin entfernt. Dort kann man mal im Brandenburg-Preußen-Museum vorbeischauen. Der alte Zieten hat dort selbstverständlich seinen Platz.
http://www.brandenburg-preussen-museum.de/www/index.php?page_id=299

Die Anekdote "Lasst ihn schlafen, er hatt lange genug für uns gewacht" findet man eigentlich in fast jeder Biografie Zietens und meist auch bei Friedrich II. Durch den Künstler Daniel Chodowiecki wurde 1800 diese Szene festgehalten.
http://images.zeno.org/Kunstwerke/I/big/3142040a.jpg
Winken Matte
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Matte
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.02.2008
Beiträge: 165
Wohnort: Provinz Brandenburg

BeitragBeitrags-Nr.: 177738 | Verfasst am: 11.11.2009 - 21:51    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Oft bildlich dargestellt ist die Geschichte, wie Zieten (14.Mai 1699 bis 27. Januar 1786) in hohem Alter an der königlichen Tafel eingeschlafen ist. Dazu wird erzählt, der König habe denen, die den Schläfer wecken wollten, bedeutet: “Lasset uns sachte reden, damit wir nicht stören! Er hat lange genug für uns gewacht.“ So erzählt Geißler (Leben und Taten Hans Joachims von Zieten, Leipzig 1788). Historisch leidlich beglaubigt ist nur folgende Szene: Als 1760 auf dem Marsch von Schweidnitz nach der Lausitz das Heer, auf die Ausfüllung eines Morastes wartend, haltmachen mußte, stand der König an einem Baum gelehnt vor einem Feuer, die Generale lagerten sich um ihn, und einige schliefen, auch Zieten. Bei dieser Gelegenheit sagte der König zu einem sich nähernden Offizier, der etwas zu melden hatte: „Stille, wecke Er mir Zieten nicht; er ist müde“ Des größeren Kontrastes wegen hat man dies Ereignis an die königliche Tafel verlegt und des Königs Worte theatralisch zugespitzt in Anlehnung an die von Plutarch berichtete Äußerung Philipps von Makedonien: Ich schlief ruhig, denn Antipatros wachte.

Aus: Der Treppenwitz der Weltgeschichte - Geschichtliche Irrtümer, Entstellungen und Erfindungen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte im Wandel der Zeit (bis 1919) » Personen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.