Ist Rohrflak noch sinnvoll .. ?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Artillerie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Gortos
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 03.06.2008
Beiträge: 84
Wohnort: Milchstraße, Orion-Arm, Sol-System, 3. Planet von innen

BeitragBeitrags-Nr.: 167856 | Verfasst am: 25.02.2009 - 13:47    Titel: Antworten mit Zitat

Eifeler hat Folgendes geschrieben:
Mit Rohrartillerie ist es kaum möglich Wirkungstreffer auf schnell fliegende Ziele selbst in geringerer Höhe zu landen. Die technisch bedingten Abweichungen der Mündungsgeschwindigkeit bei jedem Schuß machen auf solche Entfernungen selbst annähernde Treffer auf sich schnell bewegende Ziele fast unmöglich. Es wird zum puren Zufall.

Iranischer Aktionismus.


Naja, bei den Gepard-35-mm wäre ich mir da nicht so sicher...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
seekarnickel
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.09.2008
Beiträge: 232
Wohnort: Hamburg

BeitragBeitrags-Nr.: 167860 | Verfasst am: 25.02.2009 - 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

Moin erst mal,

Nun will ich auch mal mein Senf dazu geben, als erstes will ich sagen das Rohrflak auf jeden fahl sinvoll ist.

Wenn ein z.b. Hubschrauber sich hinter Baumgipfel sich versteckt, kann man mit ne Rohrflak Ihn Trost dem treffen, anders sieht es mit Flugabwehrrakete aus.

Ich war letzten in Rendsburg da ist die Ausbildungszentrum Heeresflugabwehrtruppe, da haben wir uns die Ausstellung angeschaut und uns wurde auch der Gepard vorgeführt wo jeder von uns mal mit den Trum drehen durfte (er braucht nur 4sek für einmal drehen).

Es ist halt die Frage wie sinnvoll man die einsetzt, die Amis ärger sich z.b. das die nicht so ein haben wie den Gepard.

die 8:8 währe heute auch noch sinnvoll!

MFG2
Marco
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Eifeler
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 27.06.2008
Beiträge: 65
Wohnort: am Fuß der Eifel

BeitragBeitrags-Nr.: 167939 | Verfasst am: 27.02.2009 - 01:18    Titel: Antworten mit Zitat

Kinders, wir reden über eine Kanone die auf 18 KM gegen Luftziele eingesetzt werden soll und nicht über übergroße MG's. Mal nebenbeigemerkt hat der Gepard gegen Kampfhubschrauber auch keine Schnitte mehr, da moderne panzerbrechende LFK's eine größere Reichweite haben als die effektive Kampfentfernung des Gepard. Schon mal dran gedacht?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
seekarnickel
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.09.2008
Beiträge: 232
Wohnort: Hamburg

BeitragBeitrags-Nr.: 167940 | Verfasst am: 27.02.2009 - 01:26    Titel: Antworten mit Zitat

wo reden wir hier mit 18km?

LFK's muss aber ein freies Feld habe da dürfen keine Bäume usw im weg sein, sonst bringen die auch nichts nur zu Info.

Die Gesunde Mischung machst..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
jagdtiger
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 21.04.2005
Beiträge: 300
Wohnort: Münster

BeitragBeitrags-Nr.: 167958 | Verfasst am: 27.02.2009 - 11:22    Titel: Antworten mit Zitat

Uns wurde beim Bund beigebracht, wenn denn ein Tieffliegerangriff stattfindet und Feuer Frei ist, BLEI IN DIE LUFT!!!
Hintergrund ist, dass denn selbst kleinste Treffer eine große Wirkung haben. Das schnell fliegende objekt, welches auch nur von einer 7,62 mm getroffen wird, wird richtig Löcher gerissen bekommen.
Wenn ich jetzt überlege, 13 x Beschuss (PzKp), alleine schon von MG´s, da wird es sich der Tieffliegende Kamerad der anderen Feldpostnummer schon überlegen, ob er nochmal kommt!
Die moderne Technik der Strahlenflugzeuge lässt wenig technische Ausfälle zu.

Jetzt das ganze noch hochgerechnet auf FLAK, mit hoher Kadenz ....! Ich möchte nicht in dem Flieger sitzen und über feindlichem Gebiet abgeschossen werden! Haarsträubend
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Gortos
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 03.06.2008
Beiträge: 84
Wohnort: Milchstraße, Orion-Arm, Sol-System, 3. Planet von innen

BeitragBeitrags-Nr.: 167960 | Verfasst am: 27.02.2009 - 11:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ähm, schonmal überlegt, dass man den Gepard tarnen kann? Selbst den technisch überlegenen Amerikanern ist es in Jugoslawien öfter passiert, dass feindliche Panzer, von denen sie dachten, sie seien längst vernichtet, aus dem Wald kamen, weil die Apache sie nicht gesehen hatten... Und dass ein Gepard einen Apache entdecken würde, halte ich für relativ sicher...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
seekarnickel
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.09.2008
Beiträge: 232
Wohnort: Hamburg

BeitragBeitrags-Nr.: 167972 | Verfasst am: 27.02.2009 - 14:26    Titel: Antworten mit Zitat

Die Amis jammern ja das die nicht so ein Gepard haben...

Außer dem hat der Gepard ja nicht immer sein Radar an.. das braucht er ja nicht..
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gortos
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 03.06.2008
Beiträge: 84
Wohnort: Milchstraße, Orion-Arm, Sol-System, 3. Planet von innen

BeitragBeitrags-Nr.: 167979 | Verfasst am: 27.02.2009 - 17:38    Titel: Antworten mit Zitat

seekarnickel hat Folgendes geschrieben:
Die Amis jammern ja das die nicht so ein Gepard haben...

Außer dem hat der Gepard ja nicht immer sein Radar an.. das braucht er ja nicht..


Jap, Gepard ist einfach so schön vielseitig, mit modernen Feuerkontrollen trifft er sogar Marschflugkörper und dabei kann er auch Schützenpanzer problemlos vernichten - 1x30mm vs. 2x35mm...

Und die ganzen anderen Länder kopieren den Gepard dauernd:

Siehe Typ 87 Flakpanzer und PZA Loara und Marksman Flakpanzer - alles im Konzept genau die gleichen Fahrzeuge, gleiche Kanonen und so weiter, obwohl der Gepard ca. 20 Jahre älter ist...
Interessant Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
seekarnickel
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.09.2008
Beiträge: 232
Wohnort: Hamburg

BeitragBeitrags-Nr.: 167983 | Verfasst am: 27.02.2009 - 18:00    Titel: Antworten mit Zitat

aber ob die sich auch 4sek ein mal drehen können, glaube ich nicht, es ist schon heftig wie schnell der sich drehen kann, konnte das ja letzten Sonntag selber mal ausprobieren, da wird man doch glatt seekrank grins

Der Gepard wird wohl noch bis 2020 im Dienst bleiben, mal schauen was dann als nächstes kommt, ich hoffe nicht das die was bauen was 8 Räder hat...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
axel99i
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 27.02.2009
Beiträge: 24
Wohnort: Düsseldorf

BeitragBeitrags-Nr.: 167985 | Verfasst am: 27.02.2009 - 18:11    Titel: Antworten mit Zitat

ich sach mal für alle ....! seht euch auf youtube das KMW werbe video an vom Gepard...!

als Stationäre einheiten die über ein FGR gesteuert werden ... ich sach nur aua

da das teil ja sowieso passiv als auch aktives radar hat... sehr effektiv gegen tieffliegende ziele z.b. AH´s oder jet´s (kampfbomber)

man sollte "Die Macht der 2 Rohre" der BW nicht unterschätzen sonst hätten nicht die beiden größten armeen der welt versucht das ding nach zu bauen

genauso wie die USA versucht hat durch aufkaufen einer Koreanischen werft an die Baupläne des U-Boot S212 zukommen hat auch nicht geklappt dabei basiert die technik für die dinger aufs der zeit als die noch 'U-3540 (XXIII) etc. hießen

da gibt es ein peinliches beispiel für die ami´s sowohl ein video auf youtube als auch "offizielle bilder" der Marine wodurch ein Admiral der US Navy von seinem Kommando enthoben und der betreffende Kapitän degradiert wurde ( ;))) LOL )

hat es doch unsere so viel gescholtene Wehrpflicht Armee oder auch W18 W15 oder W12 W9 -Wunder genannten soldaten geschafft was niemand aber auch absolut niemand für möglich gehalten hat..........................! jetzt kommt´s

Wir , also die Bundesmarine hat es geschafft ( wenn auch nur in einem manöver)
einen Flugzeugträger der "NIMITZ"-Klasse zu Versenken.
Stellt euch mal vor wie die doof aus der wäsche gekuckt haben als der ÜB-Torpedo unter dem Träger durch rauschte und dann auch noch auf anweisung der "Unparteiischen NATO-Beobachter"von den Ami´s geborgen werden mußte....... und das waren die "alten 206 U-Boote ,die haben ja schon Panik-Attacken wenn mal eins von den neuen "Wasserstoff-Brennstoffzellen" U-Booten bei einem manöver mit macht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gortos
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 03.06.2008
Beiträge: 84
Wohnort: Milchstraße, Orion-Arm, Sol-System, 3. Planet von innen

BeitragBeitrags-Nr.: 167986 | Verfasst am: 27.02.2009 - 18:13    Titel: Antworten mit Zitat

seekarnickel hat Folgendes geschrieben:
aber ob die sich auch 4sek ein mal drehen können, glaube ich nicht, es ist schon heftig wie schnell der sich drehen kann, konnte das ja letzten Sonntag selber mal ausprobieren, da wird man doch glatt seekrank grins

Der Gepard wird wohl noch bis 2020 im Dienst bleiben, mal schauen was dann als nächstes kommt, ich hoffe nicht das die was bauen was 8 Räder hat...


Siehe Thread über das Tunguska M1, da hab ich gerade was über die Drehgeschwindigkeit des Turmes, die Auswirkungen auf die Besatzung und den wahrscheinlichen Nachfolger des Gepard geschrieben - und ja, wie es aussieht, wird der acht Räder haben...
Wegen der Drehgeschwindigkeit, bestenfalls liegt sie bei 2,5 Sekunden für 360° und die Crew sitzt genau im Drehpunkt, kriegt also fast nichts mit.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23704
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 167991 | Verfasst am: 27.02.2009 - 18:33    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
ich sach mal für alle ....


Und ich sage mal:

Um die Lesbarkeit (und Verstehbarkeit) Deiner Beiträge kräftig zu "upgraden" solltest Du sie dringend vor dem Absenden noch mal durchlesen, und vielleicht auch ein paar der Regeln des deutschen Sprachgebrauchs beherzigen Idee

Dann haben Deine Mitmenschen auch die Chance zu verstehen, was Du ihnen so sagen möchtest Zwinkern

Dafür

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gortos
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 03.06.2008
Beiträge: 84
Wohnort: Milchstraße, Orion-Arm, Sol-System, 3. Planet von innen

BeitragBeitrags-Nr.: 168024 | Verfasst am: 28.02.2009 - 13:56    Titel: Antworten mit Zitat

So, fleißig wie ich bin, hab ich einiges über SysFla zusammengetragen Lachen

Das hier (GeFaS) wird nach derzeitiger Planungdas Basisfahrzeug sein: http://www.rheinmetall-detec.de/index.php?fid=4066&lang=3

Modifizierungen für SysFla werden folgende sein:

Zitat:
Air defence platform vehicle

This variant represents the 8x8 configuration of the Gefas, consisting of a 4x4 basic vehicle with an additional 4x4 rear vehicle / trailor. The latter carries an air defence turret, e.g. the Skyranger system made by Oerlikon Contraves, which can be used for engaging air and ground targets alike. As an option, the vehicle can also be armed with guided missiles.


Also, hinten kommt ein 4x4-Anhänger mit der 35/1000-Revolverkanone dran, der bei der deutschen Version noch zusätzlich sechs LFK NG trägt (andere Quellen sprechen von einer größeren Zahl, die vertikal gestartet wird, meine Infos sind von Rheinmetall). Das Teil ist gut luftverladbar, weil es schmal ist und etwa 25 Tonnen wiegen wird, außerdem ist es vor allem gegen Minen ausgezeichnet geschützt (dank der langen "Nase"). Das Computersystem wird das HFlaFüSys sein, außerdem wird die Einheit wohl den FIRST (Fast Infrared Search and Track Reconnaissance Sensor) erhalten, der passive 360°-Rundumsicht gewährt. Das Radar soll angeblich bis zu 100 km Reichweite haben - glaubt es oder nicht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
seekarnickel
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 26.09.2008
Beiträge: 232
Wohnort: Hamburg

BeitragBeitrags-Nr.: 168037 | Verfasst am: 28.02.2009 - 20:37    Titel: Antworten mit Zitat

Gortos hat Folgendes geschrieben:
Überflüssiges Vollzitat entfernt. Jan-Hendrik/Moderator


Naja ich halte nicht viel von den 8 Rädern, sieht man doch bei den Norweger, die dachten man können die schweren Panzer durch die 8 Räder Fahrzeuge ersetzten, nun ja falsch gedacht.
Ich denke das die Deutschen wieder auf 2 Rohre gehen und nicht auf eins, je mehr Blei im Himmel ist um so besser, außer dem sollte man ein Rohr Ladehemmung haben, so kann die andere Trost dem weiter schießen so wie beim Gepard.
Außer dem bist du mit Ketten im Geländer besser dran als mit 8 Rad...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Gortos
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 03.06.2008
Beiträge: 84
Wohnort: Milchstraße, Orion-Arm, Sol-System, 3. Planet von innen

BeitragBeitrags-Nr.: 168040 | Verfasst am: 28.02.2009 - 21:27    Titel: Antworten mit Zitat

seekarnickel hat Folgendes geschrieben:
Überflüssiges Vollzitat entfernt. Jan-Hendrik/Moderator


Ich kann's nicht ändern... Offenbar wird hier einfach neu die Einsatzstrategie nach dem kalten Krieg überdacht, und ein leichtes, minensicheres, achträdriges, luftverladbares Fahrzeug mit einer Kanone und sechs LFK scheint dazu besser zu passen als ein Flakpanzer im klassischen Sinne, schwerer, mit Ketten und massiver Rohrflak... Die werden sich da schon Gedanken gemacht haben...

Edit: Übrigens, so groß ist der Unterschied in der Schlagkraft der Geschütze nicht:

Die beiden 35-mm-Zwillingskanonen KDA L/90 von Oerlikon, die im Gepard ingebaut sind, haben je eine Feuerrate von 550 Schuss pro Minute, gibt also insgesamt etwa 1100 Schuss, die das Ding pro Minute in den Himmel pumpt.

Die 35-mm-Revolverkanone 35/1000 von Rheinmetall, die man ins SysFla verbauen will, haut pro Minute 1000 Schuss raus.


Also haben die Kanonen des Gepards zusammen nur etwa 10% mehr Feuerrate als die des SysFla, aber dieses feuet sie aus einem Rohr - höhere Präzision - und mit moderneren Feuerleitsystemen, also wohl viel effektiver.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Artillerie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 5 von 6

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.