Spenden für Griechenland
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Der-Nietenzaehler
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 08.03.2009
Beiträge: 333
Wohnort: Vor dem PC

BeitragBeitrags-Nr.: 184862 | Verfasst am: 02.05.2010 - 19:42    Titel: Spenden für Griechenland Antworten mit Zitat

Hallo,

wenn ich das in den Nachrichten richtig verstanden habe, sollen es jetzt rd. 25 Mrd. Euro werden, welche Deutschland für den griechischen Staat "bereitstellt" (einige glauben ja immer noch an "leihen", während ich das eher als abzuschreibende "Spende" sehe).

Was ich nicht ganz verstanden habe: Woher soll das Geld denn überhaupt kommen?

Hier in Duisburg werden bereits weitere Schwimmbäder und andere öffentliche Einrichtungen geschlossen, weil die Kassen leer sind.

Gruss

Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 184863 | Verfasst am: 02.05.2010 - 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

in der Tagesschau sagten sie, das Deutschland 8,4 Milliarden Beitrag zur "Rettung"
Griechenlands beisteuert.

War neulich auch eine interessante Diskussion bei Markus Lanz zu. Der Hans-Olaf
Henkel ist mir ziemlich sympatisch! Grins

Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Pantherfibel
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 15.01.2007
Beiträge: 411
Wohnort: Gummersbach

BeitragBeitrags-Nr.: 184866 | Verfasst am: 02.05.2010 - 20:54    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube das war so zu verstehen: 25 insgesamt davon dieses Jahr 8,4 Mrd. Das war es dann mit der Steuerreform von der FDP. Hat die Mutti wenigstens nen guten Grund.
Ich glaube schon das wir das Geld wiedersehen werden, es soll ja auch alle drei Monate überprüft werden wie die Griechen mit den Reformen vorankommen um notfalls weitere Kredite nicht zu vergeben. Ein Wunder das noch kein Populist Rhodos als Pfand für deutsche Kredite gefordert hat.

MfG Pantherfibel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1926

BeitragBeitrags-Nr.: 184871 | Verfasst am: 02.05.2010 - 23:26    Titel: Re: Spenden für Griechenland Antworten mit Zitat

Der-Nietenzaehler hat Folgendes geschrieben:

Was ich nicht ganz verstanden habe: Woher soll das Geld denn überhaupt kommen?

Hier in Duisburg werden bereits weitere Schwimmbäder und andere öffentliche Einrichtungen geschlossen, weil die Kassen leer sind.


Das heißt ja nur, das deine Komune pleite ist, nicht aber der Staat. Grins
Vor 10-15Jahren hatten die Länder noch Gewicht in der Bundespolitik.
Helmut Kohl konnte nicht einfach machen was er wollte. Da hätten ihm die Länder den Geldhahn abgedreht.
Dann aber durch Abschaffung der Vermögenssteuer 1997 und der Gewerbekapitalsteuer 1998, beides Steuern die Ländern und Komunen zustanden, sowie stetiger Erhöhung vom Bundessteuern(z.B. Märchensteuer, Mineralölsteuer), wurde dieses Gleichgewicht zugunsten der Bundesregierung verschoben.

Fazit:

Länder und Komunen sind pleite und durch daraus resultierende Kreditaufnahemen hoch verschuldet = faktisch abhängig von Bundeszuschüßen.

Bund als "Haupternährer" kann prinzipiell so alles durchsetzen, auch "Verteidigung Deutschlands am Hindukusch"... Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Tobias Giebel
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 12.02.2005
Beiträge: 3648
Wohnort: Wittingen, Niedersachsen, Deutschland

BeitragBeitrags-Nr.: 184872 | Verfasst am: 02.05.2010 - 23:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

früher war die Anzahl der Geberländer ja auch noch höher.

Wie viele sind es mittlerweile? Zwei? Drei? Haarsträubend

Winken

Gruß
Tobias
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Der-Nietenzaehler
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 08.03.2009
Beiträge: 333
Wohnort: Vor dem PC

BeitragBeitrags-Nr.: 184875 | Verfasst am: 03.05.2010 - 08:53    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ein Wunder das noch kein Populist Rhodos als Pfand für deutsche Kredite gefordert hat.


Damit warten wir, bis Spanien und Portugal unser Geld brauchen. Dann bekommen wir endgültig "Malle", Teneriffa und Gran Canaria als neue Bundesländer. Cool

Es würde mich jedoch sehr wundern, wenn wir das Geld jemals wiedersehen. Ich gehe z.B. davon aus, dass die angekündigten Massnahmen der Griechen noch bedeutend abgeschwächt werden, sobald der Presserummel in 1 oder 2 Wochen vorbei ist. Im Gegenteil: Aus meiner Sicht ist Griechenland nur ein Test für weitere Pleitekandidaten, was machbar ist. Böse, Angry

Gruss

Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PIV
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 17.09.2004
Beiträge: 3782

BeitragBeitrags-Nr.: 184878 | Verfasst am: 03.05.2010 - 10:02    Titel: Antworten mit Zitat

Die Strategie der verlogenen Politikerbande ist doch klar. Zuvor die Lügen, das Hinhalten und Verschleiern im Hinblick auf die Wahl in NRW und jetzt, wo das nicht mehr länger geht, wird jeden Tag zur Rechtfertigung weitergelogen und verharmlost, bis den Bürgern nicht mehr klar ist, daß aus 8 Milliarden auf einmal 45 und dann sogar 120 Milliarden und mehr geworden sind, die der Steuerzahler allein nur an Griechenland verschenken soll. Und natürlich lehnt die korrupte Clique von CDU/CSU und FDP eine Beteiligung der Banken ab. Die sollen lieber die satte Erträge kassieren.

Wenn das alles und was tagtäglich in Deutschland passiert noch Demokratie sein soll, die bekanntlich vom Volke ausgeht, dann Gute Nacht Deutschland!? Aber es muß und wird noch schlimmer kommen, denn leider ist der dt. Wähler trotz der tagtäglichen Belege für den Irrsinn dt. Politk, für Volksfremdheit und Dekadenz dt. Politiker noch immer nicht bereit diese 5-Parteien-Diktatur abzuwählen. Wie weit muß Deutschland von diesen Leuten noch heruntergewirtschaftet werden?

Letztlich geht es aber gar nicht mehr allein um GRI, es geht den Politikern um den Erhalt ihres gegen den Volkswillen zusammengebastelten Selbstbedienungsladen EU und des EUR. Nicht der Zusammenbruch GRI kann dies gefährden, zum Einsturz würde dieses Gebilde dann kommen, wenn sich das dt. Volk endlich gegen diesen Irrsinn wehren und das Gebaren der Politiker nicht mehr zulassen und damit der Finanzier dieses Moloch wegbrechen würde.

Und damit das nicht stattfindet, wird der Bürger wieder jeden Tag von der Politik und den gleichgeschalteten Medien massiv eingelullt, mit Phrasen bombardiert und beruhigt. Schlägt man dann nur mal eines der vielen Wirtschaftszeitungen auf, wird allein an den Artikeln von Wirtschafts-und Finanzfachleuten dort klar, wie die Politik das Volk belügt.

Dazu kommt, Griechenland dürfte selbst nach einem Schuldenerlaß nicht mehr in der EU verbleiben, denn die Defizitnormen wird das Land so oder so nicht erfüllen können, nachdem was jetzt bekannt geworden ist zu deren katastrophalen Finanz,-Wirtschafts-und Rentensystem. Mal davon abgesehen, daß die Griechen gar nicht wirklich sparen wollen oder gar zu den notwendigen einschneidenden Veränderungen bereit ist, z. B. die dratsische Reduzierung des Rüstungsetats etc. Die wirtschaftlichen Veränderungen wird GRI mit großer Sicherheit nicht umsetzen bzw. nicht lange durchhalten können, aus Angst um die innere Sicherheit. Bekanntlich lassen sich die Griechen nicht viel vom Staat gefallen.

Das Land würde also auf Dauer als Finanz-Karteileiche am Tropf der EU herumgeschleppt und subventioniert werden müssen, allen voran die BRD natürlich.

Jeder dort investierte Steuer-Euro ist so oder so weg. Weshalb wohl wollen die Banken ihren faulen Krediten nicht noch Geld hinterherschmeißen? Richtig, weil sie wissen, daß dort nichts mehr zu holen ist und sie ihre Verluste jetzt mal wieder erneut durch Steuergelder ausgleichen wollen.

Was macht Griechenland wohl mit evtl. Milliardenhilfen oder besser gesagt muß es machen? Richtig, es muß zuerst die Kredite an genau diese Banken zurückzahlen. Der Kreis schließt sich also wieder.

Statt der HRE ihre Griechenlandverluste gleich zu überweisen geschieht das einfach auf dem Umweg Griechenland. Dem Land hilft diese Geldumverteilung praktisch nicht, denn selbst erwirtschaftet Griechenland kaum etwas und die Transfers dienen nur den im Land involvierten Banken.

Letztlich ist diese ganze Farce ein neuer verschleierte Bankenskandal, denn nicht die Griechen allein, sondern eine Vielzahl internationaler Banken hat das Ganze herbeigeführt und bislang prächtig daran verdient.

Das droht nun zusammenzubrechen, weil viele der privaten Anleger keine Anleihen mehr kaufen wollen und GRI daher die bisherigen Kredite nicht mehr hochverzinst an die Banken zurückzahlen kann. Also muß der Steuerzahler ran, um diese Lücke zu füllen. Und genau diese Milliarden wird und muß GRI also zunächst an die Kreditgeber weiterreichen und nicht für dringende Maßnahmen zur Verbesserung der wirtschaftlichen Struktur des Landes.

Das Land hat bekanntlich nie die Kriterien eines EU-Beitrites erfüllt, selbst in wirtschaftlich guten Zeiten nicht, jetzt wird es ohnehin unmöglich sein, denn allein die jetzigen Schulden aus dem "Rettungspaket" wird GRI nie zurückzahlen können. Man müßte also GRI korrekterweise so oder so auschließen. Wird man aber aus rein polit. Gründen, der Rest des Prozedere siehe oben. Ein Teufelskreis.


Zuletzt bearbeitet von PIV am 03.05.2010 - 13:46, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Der-Nietenzaehler
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 08.03.2009
Beiträge: 333
Wohnort: Vor dem PC

BeitragBeitrags-Nr.: 184883 | Verfasst am: 03.05.2010 - 11:50    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Letztlich ist diese ganze Farce ein neuer verschleierte Bankenskandal, denn nicht die Griechen allein, sondern eine Vielzahl internationaler Banken hat das Ganze herbeigeführt und bislang prächtig daran verdient.


Was leider auch meine Meinung ist.

Immobilienkrise, Bankenkrise, jetzt die griechische Pleite... ich frage michinzwischen allen Ernstes, ob es sich hierbei in vielen Fällen nicht schon um organisierte Kriminalität handelt.

Gruss

Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hoover
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 09.05.2004
Beiträge: 7846
Wohnort: Verden (Aller)

BeitragBeitrags-Nr.: 184888 | Verfasst am: 03.05.2010 - 13:13    Titel: Antworten mit Zitat

Wenn wir von 120 Mrd € ausgehen...könnte man die unter den deutschen Staatsbürgern aufteilen. Hui. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23731
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 184890 | Verfasst am: 03.05.2010 - 16:04    Titel: Antworten mit Zitat

Der-Nietenzaehler hat Folgendes geschrieben:
[ich frage michinzwischen allen Ernstes, ob es sich hierbei in vielen Fällen nicht schon um organisierte Kriminalität handelt.


Die "Demokratie" im Rahmen des Molochs EU hat mittlerweile den Bereich der Makrokriminalität erreicht.

Aber wenn ich das laut sage bin ich ja ein pöser Nazi Verrückt

Aber denkt immer dran: das ist grade mal der Anfang der Enteignung...

Haarsträubend

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Der-Nietenzaehler
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 08.03.2009
Beiträge: 333
Wohnort: Vor dem PC

BeitragBeitrags-Nr.: 184891 | Verfasst am: 03.05.2010 - 16:27    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Aber denkt immer dran: das ist grade mal der Anfang der Enteignung...


Du meinst, nach der Enteignung der Meinungsfreiheit?

Gruss

Frank
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Pantherfibel
Erfahrenes Mitglied


Anmeldedatum: 15.01.2007
Beiträge: 411
Wohnort: Gummersbach

BeitragBeitrags-Nr.: 184893 | Verfasst am: 03.05.2010 - 17:24    Titel: Antworten mit Zitat

Das schlimme daran finde ich ist dass, bisher nur so wenig Iniative gezeigt wird um zu verhindern, dass die Iberische Halbinsel in die selbe Situation kommt wie Griechenland.

MfG Pantherfibel

Wenn man sich da in Erinnerung ruft das Deutschland Anfang der 00er-Jahre Geld an die EU überwiesen hat aufgrund kümmerlichen 3,5% will man eigendlich nur schreien.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1926

BeitragBeitrags-Nr.: 184897 | Verfasst am: 03.05.2010 - 19:52    Titel: Antworten mit Zitat

Pantherfibel hat Folgendes geschrieben:

Wenn man sich da in Erinnerung ruft das Deutschland Anfang der 00er-Jahre Geld an die EU überwiesen hat aufgrund kümmerlichen 3,5% will man eigendlich nur schreien.


Und die Griechen als Musterbeispiel angeführt wurden... Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schlosserrichi
Interessiertes Mitglied


Anmeldedatum: 05.02.2008
Beiträge: 27

BeitragBeitrags-Nr.: 184899 | Verfasst am: 03.05.2010 - 20:28    Titel: Antworten mit Zitat

Servus
Tobias Giebel hat Folgendes geschrieben:
War neulich auch eine interessante Diskussion bei Markus Lanz zu. Der Hans-Olaf
Henkel ist mir ziemlich sympatisch!

Hab mir die Sendung auch angesehn, leider die erste Hälfte verpasst. Die Vorschläge des Herrn Henkel haben etwas revolutionäres, wenn man zugleich die "Oh nein, bitte nicht, das können wir doch nicht machen"-Reaktion des Herrn Finanzminister a.D. Eichel in Betracht zieht (Henkel schlug u.a. vor, Deutschland als höchster Nettozahler und reichstes Land Europas solle doch mit dem Austritt aus der EU drohen).

Bezüglich des Faustpfandes Rhodos oder von Urlaubszentren diverser anderer EU-"Partner" kann ich nur sagen: Guter Vorschlag! So wäre wenigstens eine gewisse Kreditsicherheit des Kreditnehmerlandes gegeben. Diese Verfahrensweise wäre aber wahrscheinlich unseren Politikern zu brutal.

Gruß
Rich
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1926

BeitragBeitrags-Nr.: 184907 | Verfasst am: 04.05.2010 - 19:03    Titel: Antworten mit Zitat

schlosserrichi hat Folgendes geschrieben:

Bezüglich des Faustpfandes Rhodos oder von Urlaubszentren diverser anderer EU-"Partner" kann ich nur sagen: Guter Vorschlag! So wäre wenigstens eine gewisse Kreditsicherheit des Kreditnehmerlandes gegeben. Diese Verfahrensweise wäre aber wahrscheinlich unseren Politikern zu brutal.


Neee, lass mal. Was willste den mit den maroden Kolonien? Grins
In letzter Zeit schon mal auf "Malle" oder Rhodos, Kreta, Samos gewesen?

Wir brauchen richtige Sicherheiten...wie Emisionsrechte zum Beispiel.
Die kann man auf dem Weltmarkt verkaufen wenn die Griechen nicht zahlen... Gut gemacht!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte der neuen Zeitrechnung (ab 1945) » Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6  Weiter
Seite 1 von 6

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.