Der Absturz v.Gen. Sikorski
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Politik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Irondigger
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 13.02.2010
Beiträge: 217
Wohnort: Letzebuerg

BeitragBeitrags-Nr.: 189867 | Verfasst am: 29.10.2010 - 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

Jan-Hendrik hat Folgendes geschrieben:
Na da gibts aber noch einige andere merkwürdige Todesfälle , z.b. der "Unfall" des polnischen Exil-Premiers in Gibraltar , just nach dem er Druck gegenüber den Sowjets wegen "Katyn" gemacht hatte . Da liegt noch so einiges im Argen...

Jan-Hendrik

HALLO
Was du da Angedeutet hast uber den EXIL PREMIER aus Polen,sein Flugzeug ist nach dem Stard in der Luft EXPLODIERT.Aber der UNFALL von PATTON,wenn man ihm Ausschalten W O L L T E hatte man es doch nicht mit einem Lkw gemacht der Prozentsatz dass ihm nicht ernstes bein Zusammenstoss passiert ist unter 20 %
nur weil er sich gerade in diesem Moment umdrecht und mit der Stirn gegen die Deckenlampe knallt und sich dann einen halswirbel bricht. Meine Meinung
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 189870 | Verfasst am: 30.10.2010 - 00:21    Titel: Antworten mit Zitat

Irondigger hat Folgendes geschrieben:
Jan-Hendrik hat Folgendes geschrieben:
Na da gibts aber noch einige andere merkwürdige Todesfälle , z.b. der "Unfall" des polnischen Exil-Premiers in Gibraltar , just nach dem er Druck gegenüber den Sowjets wegen "Katyn" gemacht hatte . Da liegt noch so einiges im Argen...

Jan-Hendrik

HALLO
Was du da Angedeutet hast uber den EXIL PREMIER aus Polen,sein Flugzeug ist nach dem Stard in der Luft EXPLODIERT


Na, das stimmt aber so nicht. Grins Die Maschine ließ sich kurz nach dem Start, nach routinemäßigem kurzen Sinkflug um die Reisegeschwindigkeit zu erreichen, nicht mehr hochziehen. Der Pilot machte daraufhin eine Notwasserung. Hauptursache waren eine nachgewiesene Überladung der Liberator, sowie Bedienfehler des Copiloten.

Allerdings war Stalin kein Fan von General Sikorski. Grins Es hatte auch schon 2 nachgewiesene Attentatsversuche auf ihn 1942/43 gegeben, alle mit Flugzeugen, und Kim Philby(Deckname "PARZIFAL"), 1941-44 Chef der britischen Spionageabwehr auf der iberischen Halbinsel und Gibraltar, Stalins hochrangigster Spion in Britanien war... Winken

Da kann sich jeder seinen Teil denken...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Irondigger
Engagiertes Mitglied


Anmeldedatum: 13.02.2010
Beiträge: 217
Wohnort: Letzebuerg

BeitragBeitrags-Nr.: 189877 | Verfasst am: 30.10.2010 - 15:31    Titel: Antworten mit Zitat

m
Michael aus G hat Folgendes geschrieben:
Irondigger hat Folgendes geschrieben:
Jan-Hendrik hat Folgendes geschrieben:
Na da gibts aber noch einige andere merkwürdige Todesfälle , z.b. der "Unfall" des polnischen Exil-Premiers in Gibraltar , just nach dem er Druck gegenüber den Sowjets wegen "Katyn" gemacht hatte . Da liegt noch so einiges im Argen...

Jan-Hendrik

HALLO
Was du da Angedeutet hast uber den EXIL PREMIER aus Polen,sein Flugzeug ist nach dem Stard in der Luft EXPLODIERT


Na, das stimmt aber so nicht. Grins Die Maschine ließ sich kurz nach dem Start, nach routinemäßigem kurzen Sinkflug um die Reisegeschwindigkeit zu erreichen, nicht mehr hochziehen. Der Pilot machte daraufhin eine Notwasserung. Hauptursache waren eine nachgewiesene Überladung der Liberator, sowie Bedienfehler des Copiloten.

Allerdings war Stalin kein Fan von General Sikorski. Grins Es hatte auch schon 2 nachgewiesene Attentatsversuche auf ihn 1942/43 gegeben, alle mit Flugzeugen, und Kim Philby(Deckname "PARZIFAL"), 1941-44 Chef der britischen Spionageabwehr auf der iberischen Halbinsel und Gibraltar, Stalins hochrangigster Spion in Britanien war... Winken

Da kann sich jeder seinen Teil denken...

HALLO
Ich habe auch immer an die TESE von der Notwasserung gedacht.Im Januar 2010 auf demHIST CANAL haben sie eine nachforschung gezeigt uber genau diesen ABSTURTZ.Es wurden HOHENRUDER TEIL von einer B24 genau in der Linie Stardpiste Wasseraufschlagstelle gefunden,und die Verformungen mit Explosions Loschern gehen von INNEN nach AUSSEN.Die Serialnummern Stimmen mit SIKORSKIS Flieger uberein.
Deswegen habe ich EXPLOSION geschrieben. Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23730
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 189886 | Verfasst am: 31.10.2010 - 10:48    Titel: Antworten mit Zitat

Also laut Irving war die Maschine einfach hoffnungslos überladen mit dem Schmuggelgut der beiden Piloten Zwinkern

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 189904 | Verfasst am: 31.10.2010 - 21:04    Titel: Antworten mit Zitat

Jan-Hendrik hat Folgendes geschrieben:
Also laut Irving war die Maschine einfach hoffnungslos überladen mit dem Schmuggelgut der beiden Piloten Zwinkern


Es war zwar ne Menge in England rationierter Sachen an Bord(Leicas, Kaffee, Tee, Wiskey, Champagner, ect.), aber für Diplomatengepäck nichts ungewöhnliches, keinesfalls Schmuggelgut. Eine B-24 kann man damit auch nicht überladen, das Frachtvolumen wäre zu groß um solch ein Gewicht zu erreichen.

Der Unfallhergang wurde auch vom einzigen Überlebenden, dem Piloten Edward Max Prchal, zu Protokoll geben wonach der Co-Pilot wohl die Höhenrudersteuerung unbeabsichtigt blockiert habe.

Viel interessanter ist, wer in diesen 24h noch auf Gibraltar ist. Grins

Chef der poln. Mission in Gibraltar: Graf Ludwik Lubienski, ehm. Sekretär des poln. Außenministers Josef Beck.
Just zur selben Zeit landet der sowjet. Botschafter in London Iwan Michailowitsch Maiski, auf dem Weg nach Moskau, in Gibraltar.
Dazu noch Stalins ranghöchster Spion bei den Briten als deren Spionageabwehrchef für Spanien und Gibraltar eine interessante Konstellation... Grins

Es haben sich hier also mehrere Personen an einem Ort befunden, die zusammen schon mehrfach die Geschicke Polens, und damit der ganzen Welt(Polens Außenpolitik war ja der kriegsauslösende Funke) ungünstig beinflußt haben.

Das würde jetzt aber hier den Rahmen sprengen und ist von Patton her zu offtopic.... Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jan-Hendrik
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 04.04.2004
Beiträge: 23730
Wohnort: Hohnhorst

BeitragBeitrags-Nr.: 189905 | Verfasst am: 31.10.2010 - 21:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, man könnte das ja als separates Thema abtrennen Grins

Winken

Jan-Hendrik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 189910 | Verfasst am: 01.11.2010 - 01:42    Titel: Antworten mit Zitat

Jan-Hendrik hat Folgendes geschrieben:
Hm, man könnte das ja als separates Thema abtrennen Grins

Winken


Warum eigentlich nicht? Grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Michael aus G
Moderator
Moderator


Anmeldedatum: 06.05.2007
Beiträge: 1924

BeitragBeitrags-Nr.: 189936 | Verfasst am: 01.11.2010 - 21:03    Titel: Antworten mit Zitat

Der sowjet. Botschafter in London Iwan Michailowitsch Maiski ist eine sehr interessante Figur. In seinen Tagebuchaufzeichnungen steht 1943 etwas, das man als ein geplantes deutschen Katyn bezeichnen könnte. Er beführwortet darin Stalins Plan, nach dem Sieg über Deutschland alle deutschen Offiziere, wie in Katyn, erschie0en zu lassen um Deutschland die Fähigkeit zu nehmen, in Zukunft militärische Verbände aufzustellen. Es ist nicht geklärt, ob Roosevelt es in Jalta wirklich als Scherz aufgefasst hat, als er sagte, statt 100.000 Offiziere reichen 49.900 vollkommen. Nur Churchill sprach sich schockiert dagegen aus. Das Stalin nie scherzte bewies er wohl 2 Tage später, als er im Protokoll forderte, 50.000 dt. Offiziere inkl. aller höheren Stäbe zu erschießen.

Im amerikanischen Protokoll liest es sich so:
"Man braucht nur die preußischen Offiziere töten, die Bevölkerung nicht."

Im russischen Protokoll liest es sich dagegen so:
"Man braucht nur die preußischen Offiziere nehmen, die Bevölkerung nicht."

Stalin hat ja sehr darauf geachtet, was über ihn für die Nachwelt erhalten bliebt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gardes du Corps
Ist hier zuhause


Anmeldedatum: 29.09.2005
Beiträge: 1469
Wohnort: Berlin

BeitragBeitrags-Nr.: 189966 | Verfasst am: 03.11.2010 - 19:27    Titel: Antworten mit Zitat

wir werden wohl auch nie erfahren, ob Stalin nicht 50.000 deutsche Offiziere erschiessen liess ... vermisst sind jedenfalls mehr als 50.000
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Foren-Übersicht » Militärgeschichte 2. Weltkrieg (1919 - 1945) » Politik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

Druckversion

Gehe zu:  

Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.